GELSENKIRCHEN: Morddrohung gegen den Islamkritiker Michael Stürzenberger und Messerattacke gegen eine 32-jährige Frau.

Wir wissen ja, dass im 3. Reich mal öffentlich die Frage gestellt wurde,

„WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG?“

Noch heute ist bekannt, und darüber regt man sich noch heute auf, wie damals die Antwort der Massen lautet.

An die damalige Veranstaltung fühle ich mich erinnert, wenn ich ein Video von einer Veranstaltung in Gelsenkirchen sehe, wo ein Moslem zu dem Islamkritiker Michael Stürzenberger meint:

“ Es wäre gut dich zu töten“.

Die umstehenden Moslems und deutsche Gutmenschen spenden für diese Aussage auch noch Applaus.

Das ist für mich genauso unverständlich wie das Jubelgeschrei nach der Frage nach dem totalen Krieg. Ich denke, dass auch dieses Video mal wieder zeigt, dass der heutige Gutmensch und der linke Spinner der wirklich neue Nazis ist.

Leider fängt das Video erst nach der Drohung mit:

DAS IST NICHT LUSTIG

an.

Das Ganze spielte sich am 21.6.2019 ab. Am 22.6.2019 gab es nur ca. 100 Meter weiter eine Messerattacke. Eine 32-jährige Frau wurde von einem 43-jährigen Mann niedergestochen. Mit 3 Messerstichen und lebensgefährlichen Verletzungen liegt die Frau um Krankenhaus.

Auch 24 Stunden später wurde nichts über die Nationalität von Opfer und Täter berichtet.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu GELSENKIRCHEN: Morddrohung gegen den Islamkritiker Michael Stürzenberger und Messerattacke gegen eine 32-jährige Frau.

  1. justizfreund schreibt:

    So wie es aussieht hat der Idiot irgendwann gesagt: „Ich würde Dich töten“.

    Ich konnte auch nicht erkennen, daß der Stürzenberger irgendwie besonders gehetzt hätte. Er hat klare Fakten benannt, von denen sich ein paar aber nicht überprüfen lassen.
    Allerdings wird seine Aufklärung von vielen als Hetzerei empfunden. Einer fragt auch ob er wirklich den ganzen Koran gelesen hat. Das ist für die nicht vorstellbar, da manche wahrscheinlich auch kein einziges Buch jemals gelesen haben und sich auch sonst nicht informieren.
    Was kann man hier eigentlich froh sein, dass Religion keine so grosse Rolle mehr spielt.

    Eigentlich waren es nur wenige Spinner. Etwa 5 Personen von den über Hundert haben nur geklatscht. Also nur die Anzahl von üblichen Idioten und die sahen alle sehr türkisch aus bis auf einen.
    Man kann auch davon ausgehen, dass es Türken sind, weil nämlich einer von denen den Völkermord an den christlichen Armeniern leugnete und ein türkisch ausehendes Mädel, welches auch geklatscht hat wollte ihn dann auch noch tatsächlich töten.
    In der Regel sind die Türken nicht Links und auch keine Gutmenschen und gerade solche nicht.

    Besonders die muslimischen Türken wollen Deutschland aber mehr erobern, weil sie in erster Linie Türken sind. Tatsächlich dient diese Doktrin aber der Verbreitung des Islam.

    Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      Aus dieser Perspektive in diesem Video sind auch ein paar Deutsche aussehende zu sehen.
      Es gibt 2 mal Klatschen, da ist ein Schnitt in diesem Video.
      Beim ersten mal haben etwa 6 deutsch aussehende geklatscht und die Dunkelhaarigen nicht und beim zweiten mal die paar Dunkelharigen aus der Ecke von die Türkin stand, so dass man insgesamt auf etwa 10 Leute kommt.
      Und der eine klatschende Idiot zeigt auch noch den Stinkefinder was auch eine Beleidigung darstellt.

      Gefällt mir

  2. beamtendumm schreibt:

    .Ich würde Dich abstechen

    Das soll der Moslem gesagt habe, das wurde dort von den anderen beklatscht.

    Gefällt mir

  3. wahrheitssucher777 schreibt:

    Die da klatschen haben Angst, es sind Angsthasen,Die galuben, dass der Kelch so an ihnen vorüber ziehen würde, deren Frust richtet sich gegen das ehemalige eigene Volk, da
    müssen sie nicht mit Konsequenzen rechnen, meinen die. Sowelche waren, sind und werden
    wahrscheinlich niemals die Unsrigen werden. Dieses versiffte Irresein wird zur Lebensphilosophie
    und dann werden die finsteren Energien sie verschlingen.Was Gott getrennt hat, lässt sich nicht
    vermischen und wenn verschiedene Rassen mit AH gegen die Weltversklavung aller Völker und für die Natürliche Ordnung gekämpft haben und noch tuen, so sollte dann jedes Volk unter sich, nach spirituellen Reifegrad und Bedürfnissen, innerhalb seiner Grenzen tuen, wie es der freiheitliche Gedanke dann umsetzt.
    Das Problem ist die Volksverblödung, Feiglinge die Angst vor eigenen Gedanken
    und der Wahrheit haben, dazu fressen die Chips und Aas aus Plastikschalen, lümmeln
    hinter Spielekonsolen und anderen Blödmachern rum, sind voll mit Komplexen und müssen
    ihre geistig energetische Leere mit asozialen Verhalten auffüllen. Lichtvolle Menschen ziehen
    solche Minusseelen an und genau solche applaudierenden NAZIonisten finden sich dann
    ein und bekämpfen die Wahrheit. 7 von 10 Seelen werden gelöscht werden, die Rückkehr ins Mittelreich oder ins Pleroma nicht antreten, haltet euch von diesen religiösen Spinnern
    oder Abtrünnigen, die von den antigöttlichen ’satanischen‘ Strömungen mitgerissen werden, fern.
    Wer sich durch sämtlichen Krempel, auf der Suche nach der Wahrheit dann durchgewurschtelt hat,
    der sollte sich mit den Ilu-Lehren beschäftigen, da steht alles, was wirklich wichtig ist,
    er wird auch die nordischen Mythologien und deutsche Märchen, die versteckte Hinweise
    über das Aufwachen aus dem Dämmerzustand enthalten, verstehen. Der Abfall vor Gott
    beklatscht seinen eigenen Untergang, haben nichts begriffen, sie vertauschen das Schäfchen sein
    für Unterweltsdämonen mit wahrer schöpferischer Freiheit, wir zogen in die Gottesferne
    und viele viele werden weiter in die Finsternis wandern, die jenseitige Welt wird der Preis sein,
    der zu zahlen oder empfangen wird, für einige sogar freudig empfangen wird.
    Es sollte nicht die Schadenfreude sein, die zur Geltung kommt, doch ist die Erkenntnis über
    Gerechtigkeit, ein weiterer Schritt für die innere Stille.

    g

    Gefällt mir

  4. Caesar schreibt:

    Eigentlich hätte Stürzenberger bei dieser Drohung sofort die Polizei rufen müssen. Und die, die geklatscht haben, also diese Drohung öffentlich bejubelt haben, denen ist wahrscheinlich gar nicht klar, dass sie sich damit auch strafbar gemacht haben. Das sollte denen vielleicht auch mal jemand deutlich klarmachen.

    Gefällt mir

    • Caesar schreibt:

      Ok., war da die Polizei im Hintergrund? Das konnte man nicht sehen, aber an einer Stelle sieht es kurz so aus, als würde Stürzenberger mit der Polizei reden: „Ich stelle Strafantrag gegen diese Person. Nehmen Sie bitte die Personalien auf.“ – Hoffentlich haben die das getan.

      Grundsätzlich müssen alle diese Moslems und Linken endlich lernen, dass ihre Einstellung die Falsche ist und dass sie damit nicht weiterkommen (dürfen!). Das muss denen endlich mal eindringlich klar gemacht werden.

      Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      “Es wäre gut dich zu töten“.

      Wenn das genau so gesagt wurde, dann dürfte das noch nicht den Tatbestand der Bedrohung verwirklichen.
      Michael Stürzenberger: „…und der Ankündigung, dass er mich töten würde“.
      Vorstehende Erklärung würde allerdings den Tatbestand der Bedrohung erfüllen.

      „Hurensohn“ erfüllt den Tatbestand der Beleidigung.

      Wegen einer entsprechenden Beleidigung wird er aber den Privatklageweg beschreiten müssen. Wobei das Problem ist, dass man diesen Tatbestand eigentlich gar nicht geltend machen darf, weil er von der Obrigkeit umgekehrt stetig auf das übelste missbraucht wird.

      Inwieweit eine Beleidigungsklage Erfolg hätte hängt auch mit den Vorkommnissen zusammen, die vorher stattgefunden haben:
      „In einem Beitrag für Politically Incorrect-News forderte Stürzenberger später, dass Muslime, die ihrem Glauben nicht abschwörten, zur Ausreise gezwungen werden müssten.“

      Vorstehende Forderung ist grundrechtswidrig und manche Muslime/Menschen können sich dadurch erheblich angegriffen fühlen, wenn entsprechendes oder ähnliches gefordert worden ist. Was bei der Gesamtabwägung zu brücksichtigen ist.
      Würde ein Muslim entsprechend gegen Christen predigen würde das in Richtung „Hassprediger“ gehen.
      Herr Stürzenberger hatte extrem schlechte Erfahrungen mit extremistischen muslimischen Glaubensbrüdern gemacht. Seine Vorträge richten sich zielgericht und generell gegen den Islam und die haben in der Regel keinen anderen Inhalt.

      Gefällt mir

      • beamtendumm schreibt:

        Der Satz lautete wahrscheinlich noch anders. Ich bin gerade dabei Der Typ soll Stürzenberger evtl. aufgefordert haben sich selbst umzubringen. Allerdings ist es Fakt, dass Stürzenberger wiederholt hat, dass der Typ in töten wolle, und die umstehenden Deppen dies beklatscht haben.

        Gefällt mir

      • justizfreund schreibt:

        Drohung ist das Inaussichtstellen eines künftigen Übels, auf dessen Eintritt der Drohende Einfluß hat oder zu haben vorgibt und dessen Verwirklichung er nach dem Inhalt seiner Äußerung für den Fall des Bedingungseintritts will (NJW 84, 1632, ; 90, 1055).
        Das Übel muss als vom Willen des Drohenden abhängig dargestellt werden. Mit dem Handeln oder mit Entscheidungen Dritter kann gedroht werden, wenn der Täter dies beeinflussen kann oder vorgibt zu können (BGH 7, 197; 31, 195; NStZ 96, 435).

        Bei Gericht geht das gerne aber auch ganz einfach: „Ja, das ist eine Aussage von der man sich bedroht „fühlen“ kann“. Und die Verurteilung erfolgt dann aufgrund Gefühle.
        Ebenso wie das bei der Beleidigung bei Gericht häufig vorkommt.

        Die Aussage könnte aber vielleicht auch den Tatbestand der Beleidgung erfüllen.

        Gefällt mir

  5. justizfreund schreibt:

    “Es wäre gut dich zu töten“.

    Wenn das genau so gesagt wurde, dann dürfte das noch nicht den Tatbestand der Bedrohung verwirklichen.
    Michael Stürzenberger: „…und der Ankündigung, dass er mich töten würde“.
    Vorstehende Erklärung würde allerdings den Tatbestand der Bedrohung erfüllen.

    „Hurensohn“ erfüllt den Tatbestand der Beleidigung.

    Man weiß ja aber auch nicht was er vorher erzählt hat. Das ist nämlich ebenfalls eine grundrechtswidrige Forderung:
    In einem Beitrag für Politically Incorrect-News forderte Stürzenberger später, dass Muslime, die ihrem Glauben nicht abschwörten, zur Ausreise gezwungen werden müssten.

    Ist aber interessant was man da so findet.

    Die öffentliche Zurschaustellung eines Brustbildes von Heinrich Himmler in Uniform verwirklicht den objektiven Tatbestand des § 86a Abs. 1 Nr. 1 StGB.
    Eine Restriktion des Tatbestandes des § 86a Abs. 1 Nr. 1 StGB kommt nur in Betracht, wenn das Kennzeichen in einer Weise dargestellt wird, die offenkundig und eindeutig zum Zweck der Kritik an der Vereinigung oder der dahinter stehenden Ideologie erfolgt.

    aa) In der obergerichtlichen Rechtsprechung ist geklärt, dass ein Kopfbild Adolf Hitlers ein Kennzeichen i. S. d. § 86a Abs. 1 Nr. 1 StGB darstellt, weil die Organisation des damaligen NS-Staates derart zentral auf den „Führer Adolf Hitler“ zugeschnitten war, dass seine Person als solche den Nationalsozialismus repräsentiert (BGH, MDR 1965, 923; OLG München, 4. Strafsenat, Urteil vom 07.08.2006, 4 St RR 142/06, NStZ 2007, 97ff.).

    Hingegen reicht die Verwendung eines Kopfbildes von Rudolf Heß ohne Hinzutreten weiterer Kennzeichen nicht aus (OLG Rostock, NStZ 2002, 320f.; Steinmetz in Münchener Kommentar zum StGB, 2. Aufl., § 86a Rdn. 10 m. w. N.),

    Gefällt mir

  6. justizfreund schreibt:

    War Adolf Hitler ein Linker?
    https://taz.de/!703669
    In der Waffen-SS waren am Ende des Krieges 60% Ausländer tätig und Adolf war ein großer Freund der Muslime.
    Adolf Hitler verherrlichte den Islam, Hunderttausende Muslime kämpften für das Dritte Reich.Ihre Motive waren vielfältig, erklärt der Historiker David Motadel.
    https://www.bazonline.ch/ausland/europa/adolf-hitler-verherrlichte-den-islam/story/26074938

    Auch 24 Stunden später wurde nichts über die Nationalität von Opfer und Täter berichtet.

    Das schlimme ist, dass es wohl so besser ist.

    Prozentual wird der Täter mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 80% Biodeutscher sein oder mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 20% Ausländer/Migrant. Am 23 Juni hat es mindestens 10-20 Messerangriffe gegeben, so wie Durchschnittlich jeden Tag.
    Bei Raubdelikten kommt mittlerweile in fast 3% aller Fälle ein Messer bzw. eine Stichwaffe zum Einsatz. Bei Banküberfällen allerdings zu 40% eine Schusswaffe.

    Ab diesem Jahr wird eine Statistik über Messerattaken geführt bei denen auch Die Stichwaffe konkret beannt wird, denn derzeit werden alle Stichwaffen wie zB. Schraubendreher etc. den Messerattaken zugeordnet. Auch sollen die Messerangriffe konkret registriert werden, weil bisher in der Regel nur registriert wird ob ein Messer beteiligt war.
    In manchen Bundesländern gibt es nur eine Statistik über Messer, egal ob diese zum Einsatz kamen, nur mitgeführt wurden oder ob jemand damit verletzt wurde oder ob eine Verteidigung mit einem Messer erfolgte.
    Wenn die Polizei zuvor noch keine Großkontrolle diesbezüglich gemacht hatte und die Bundespolizei dann in einem Jahr an einem Bahnhof eine Großrazizzia macht und 7500 Menschen kontrolliert von denen 360 eine Stichwaffe mitführen, dann steigt manche Statistik plötzlich um das 3 fache. Ohne die Razia wäre alles gleich geblieben. So etwas verfälscht natürlich die Statistik, es sei denn man macht es jedes Jahr.

    Gefällt mir

  7. 5jahrehartz4 schreibt:

    Theorem: Ist dieses Klatschen/Jubelschreie vielleicht eine Art Ventil um IRGENDETWAS zu tun, statt RICHTIG aktiv zu werden. Entspricht den Gekicher oder dem sich selbst´bestätigten JA am Ende eines „Satzes“, weil man zu seinen eigenen Ergüssen/Auswürfen nicht stehen will.
    Brunos Theorie: die meisten haben keinen Arsch mehr in der Hose, der ist klar zwischen die Ohren gerutscht.

    Die typisch deutsche Nicht-Aktivität: sehen wir bei Bruno deutlich – alle schwafeln mit, OHNE jedes Wissen, wollen sich aber auch nicht informieren weil es sie belasten vielleicht WÜRDE. ALLE reden stundenlang davon wieso etwas sowieso nicht funktionieren kann, statt in 5 Minuten die passenden PRO Punkte zu analysieren und umzusetzen. Doch dieses stundenlange Nichtstun soll ja nur zeigen „wir haben doch ETWAS getan“ und gut ist.

    Wer die Geschichte und die Logik plus Eskalationsstufen kennt, weiß genau wie es weitergeht wirde und (wieder) enden könnte.

    Gefällt mir

    • 5jahrehartz4 schreibt:

      Nachtrag: Oder ist das klatschen eine automatische, völlig denkbefreite Aktion der Leute durch einen „Anklatscher“?
      Bruno erinnert sich, als er vor Jahrzehnten noch ins Kino konnte, wurde er gebeten sein Eis erst zu kaufen, wenn die Verkäuferin in der Werbung in den Saal kam – sobald einer kauft, machen die anderen mit.
      Oder wie die Versicherungsvertreter, die die drei zustimmende JA Antworten provozieren und der Kunde/ihr Opfer damit auf eine zustimmende Schiene gesetzt wurde und allem zustimmen wird. Bruno hat sich oft den Spass gemacht trotz allen JA den Vertrag nicht zu unterschrieben, was er fairerweise dem Typen gesagt hatte, doch die hören ja nie zu und spulen ihre Automatik ab.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.