AACHEN: Klimademo

Heute gab es eine Demo in Aachen. Es geht mal wieder um den Klimawandel. Die Organisatoren rechneten wohl im Vorfeld mit 20.000 Teilnehmern aus 16 Ländern.

20.000 Teilnehmer, auch wenn das überwiegend jugendliche Schulschwänzer sind, das ist schon mal was, das muss man erst Mal schaffen. Allerdings ist es dann schon nicht mehr soviel, wenn die Teilnehmer aus 16 Länder kommen sollen. Durchschnittlich kommt  man dann auf ca. 1.200 Teilenehmer pro Land.

Das waren aber die Zahlen mit denen man im Vorfeld gerechnet hatte. Tatsächlich ist im Internet zu lesen, dass sogar 40.000 Menschen vor Ort gewesen wären- Da stellt man sich die Frage, wie man denn auf diese Zahl kommt. Es ist durchaus möglich, dass es 40.000 Schulschwänzer gab, aber das bedeutet noch immer nicht, dass die alle nach Aachen gefahren sind. Vielleicht war ja ein Teil bei dem schönen Wetter lieber im Freibad als einigermaßen klimafreundlich mit einem überfüllten Zug, oder  klimaunfreundlich mit Papas SUV nach Aachen zu fahren.

Natürlich berichtete auch die ARD über die klimafreundlichen Schulschwänzer.Berichtet wurde über mehrere tausend Teilnehmer.

Moment mal. Mehrere tausend Teilnehmer, das sagt man doch nicht, wenn es 40.000 Teilnehmer gab. Wären es 9.000 bis ca. 12.000 Teilnehmer gewesen, dann hätte das Fernsehen doch garantiert von ca. oder mindestens  bzw. über 10.000 Teilnehmer gesprochen. Wären es 20.000, 30.000 oder 40.000 gewesen, dann hätte die ARD garantiert von mehreren 10.000 Teilnehmern gesprochen. Aber gesagt wurde, dass es mehrere tausend Teilnehmer gewesen wären. Das bedeutet, dass lt. ARD deutlich weniger als 10.000 im Aachen waren.

Was stimmt denn nun? Gerechnet hatte man mit 20.000. Angeblich sollen sogar 40.000 dort gewesen sein. Lt. ARD waren es zwar mehrere tausend, aber das sind dann deutlich weniger als 10.000 Teilnehmer. War stimmt denn nun?

Ein Aachener war vor Ort. Als ich ihm erzählte, dass lt. Internet 40.000 Teilnehmer in Aachen waren, da brach er in einen Lachkrampf aus. Er teilte mir mit, dass ich bei de 40.000 mal schnell eine Null streichen soll. Er ist sich sicher, dass höchstens 4.000 Teilnehmer vor Ort waren. Damit würde das wohl die Aussage der ARD stützen, die weder von 10.000 noch von mehreren 10.000 gesprochen hat, sondern nur von mehreren tausend Teilnehmern.

Ich glaube, dass es Zeit wird, dass unsere Schulschwänzer mal wieder die Schule besuchen, und am Besten eine Klasse zurückversetzt werden, damit sie mal den Unterschied zwischen 4.000 und 40.000 lernen. Dann können sie auch mal lernen, wie groß der Anteil von Co2 in der Luft ist, und wie gering der Anteil dabei der von Menschen gemachte Anteil überhaupt ist.

Eine PISA-Studie unter den klimafreundlichen Schulschwänzer würde wahrscheinlich ein erschreckendes Ergebnis liefern.

NACHTRAG:

Inzwischen haben wir Bilder aus Aachen bekommen. Die Fotos zeigen den Marktplatz in Aachen. Auf den Marktplatz passen ungefähr 5.000 Personen. Man sieh deutlich dass dort noch reichlich Platz vorhanden ist, und dies niemals 5. 000 Menschen sind. Vielleicht sind das sogar noch etwas weniger als 4,000, aber sicherlich niemals 40.000.

NACHTRAG:

Es gibt weitere Fotos. Die Zahl 4.000 könnte insgesamt etwas zu niedrig sein, jedoch sind es auch auf diesem Foto niemals 40.000 zu sehen. Selbst 20,000 sind das nicht. Ich denke es sind auch keine 10.000 Teilnehmer, aber seht selbst.

 

Dieser Beitrag wurde unter ARD, Presse, TV veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu AACHEN: Klimademo

  1. Korte schreibt:

    Die Klima- Schulschwänzer sind vermiutlich wie auch alle „Flüchtlinge“ von „Hintermännern“ (z. B. Soros) finanziert und mißbraucht gesteuert worden. Denn z. B. E- Autos brauchen auch Strom der irgendwo anders produziert wird. Nebenbei sind E- Autos eine größere Gefahr wie andere mit Verbrennunsmotor angetriebene Fahrzeuge. Beispiel um E- Autos zu produzieren müssen die dafür benötigten Materialien z. B. in China, Afrika unter Sklaven-oder Kinderarbeit herantransportiert werden. Auf die größere Gefahr der E-Autos wurde berichtet, ein E- Auto in Rhenland-Pfalz geriet in Brand. Weil die Feuerwehr das Auto nicht zu löschen imstande war, mußte erstmal ein großer wasserdichter Container herangeschaft werden. Dann wurde es mit Wasser gefüllt und das Auto mittels Krahn darin versenkt !

    Gefällt mir

  2. justizfreund schreibt:

    Der Papa mit dem sich die Schulschwänzer zur Demo kutschieren lassen fährt natürlich eine Tesla, wegen dem Klimaschutz. Das ist auch wichtig, denn die Energie muß möglichst schnell verbraucht werden, damit man noch etwas davon hat bevor die Welt in ihrem Chaos untergeht:

    Diesel oder Elektro – was ist sparsamer? | GRIP

    Warum vergleicht man den Tesla nicht mit einem Erdgasauto (CNG, komplett ohne Feinstaub) anstatt eines Diesels, damit nicht nur eine, sondern die vollständige Deklassierung entsteht?

    Ein moderner Kleinwagen dessen Reichweite mit verschiedenen Motorversionen getestet wurde erreichte mit 20 EUR gemäss dem Mindener Tageblatt folgende Reichweiten/Kosten%/Kosten auf 100km:
    Benzin 184km 100% 10.90EUR/100km
    Diesel 258km 71% 7.75EUR/100km
    LPG 274km 67% 7.30EUR/100km
    CNG 421km 44% 4.75EUR/100km

    Auf der Fahrt schwafelt der Papa den Kindern gegenüber darüber, dass aufgrund des Klimawandels die Malediven untergehen. Er beschließt zusammen mit den Kindern die nächsten 2 Jahre eine Flugreise auf den Malediven zu machen, damit sie diese noch einmal sehen bevor sie untergehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.