Angela Masch vor einem Jahr verstorben

Am 8. Juni 2018 verstarb Angela Masch in ihrer Wohnung in Weyhe. Vorangegangen war ein Krankenhausaufenthalt in Bremen wegen einer Lungenentzündung. Natürlich ist es immer ein Schock, wenn eine so engagierte Frau wie Angela stirb und nicht mehr da ist.

Mit ihrem Tod hatte Angela der deutschen Justiz noch ein Schnippchen geschlagen. Zur Erinnerung, sie hatte bereits eine Ladung zum Haftantritt vorliegen bezüglich eines Urteils von dem ihr gar nichts bekannt war. Zwar kannte sie das Urteil, aber eine Entscheidung über ihr Rechtsmittel bekam sie nie. Demnach konnte das Urteil auch noch gar  nicht rechtskräftig gewesen sein.

Außerdem sollte es in Syke ein weiteres Verfahren gegen Angela geben. Das konnte ich zwar verhindern, weil ich zweimal mit meinem Demomobil und meiner Lautsprecheranlage zum Amtsgericht gefahren war, und dort meinen Protest zum Ausdruck gebracht hatte. Das bewegte den Direktor des Amtsgericht dazu zu mir zu kommen und mit mir zu sprechen. Er stimmte mir zu, dass es nicht sein kann, dass man Angela mit dem Krankenwagen zum Gericht fährt, und mit dem Leichenwagen wieder abholt. Dieser Termin wurde also abgesagt.

So engagierte Menschen wie Angela haben immer auch Feinde. Ich denke da an die Spinner von ALLMYSTERY und die SonnenStaatLuschen, aber auch die Bekloppte aus B….

Inzwischen ist also ein ganzes Jahr vergangen, und auch einiges passiert. Angela engagierte sich für Eltern und ihre Kinder, besonders die, die vom Jugendamt getrennt wurden. Inzwischen hat alleine das Jugendamt Gelsenkirchen zwei Kinder „verloren“. Kinder die ihren Eltern weggenommen wurden, in Pflegefamilien gesteckt wurden, und dort von den Pflegeeltern getötet wurden.

Dann geben natürlich auch die Missbrauchsfälle auf dem Campingplatz in Lügde Angela Recht. Da geht das Jugendamt hin und gibt einem alleinstehenden Mann der auf einem Campingplatz wohnt ein Pflegekind. Dieses Mädchen nutzt der Mann um andere Kinder anzulocken und dann sexuell zu missbrauchen. Über 30 Kinder wurden Opfer dieses Mannes und anderer Beteiligte. Die Ermittlungen waren eine einzige Katastrophe. Eine Panne reihte sich an die nächste Panne.

Im Juni 2019 startet nun der Prozess. Angeklagt wurden aber nur die ausführenden Täter. Dass es da aber noch zahlreiche Kunden geben muss, die die Fotos und Videos der misshandelten Kinder gekauft haben, scheint niemand zu interessieren. Die vermutlich zahlungskräftigen Kunden aus den höheren Kreisen bleiben wohl straffrei.

Und dann gibt es da noch den Fall DAVE. Dave war immer ein besonderes Anliegen von Angela, seit er 2015 zum ersten Mal aus einem Kinderheim geflüchtet war. Damals fand er Unterschlupf bei Angela bis er mit Gewalt dort wieder rausgeholt wurde, und in anderen Kinderheimen versteckt wurde. Zuletzt war er von WILDFANG in Rügen untergebracht worden. Bei einem chaotischen Ausflug der Gruppe nach Hamburg gelang Dave die Flucht. Von Hamburg flüchtete der Junge vor seinen Verfolgern ins Erzgebirge. Dort wurde der Junge dann von Frank Engelen betreut, der versuchte mit den Behörden eine vernünftige Lösung für den inzwischen 16-jährige Jungen zu finden. Vergeblich, die Behörden waren an einer Lösung im Sinne von Dave nicht interessiert. Sie krallten sich ihn wieder, und sie steckten ihn wieder ins nächste Kinderzemtrum. Dave hatte aber keinen Bock auf die nächste KZ ähnliche Einrichtung und flüchtete in den ersten 24 Stunden erneut. Der Bock auf Deutschland und seine widerlichen Jugendämter war ihm endgültig vergangen. Aktuell hält sich Dave nicht mehr in Deutschland auf. Es gab aber im Mai 2019 mehrere aufgezeichnete und veröffentlichte Telefonate zwischen Dave und Bernd Schreiber vom BEAMTENDUMM-FÖRDERVEREIN, in denen Dave erklärte, dass es ihm gut gehe, und er nicht die Absicht habe in absehbarer Zeit nach Deutschland zurückzukehren.

Die Flucht von Dave nahm die deutsche Justizmafia zum Anlass nun Frank Engelen in Geiselhaft zu nehmen. Er soll der Kinderklaumafia mitteilen wo sich Dave aufhält. Dumm nur, dass das Frank gar nicht machen kann, denn niemand in Deutschland kennt den genauen Aufenthaltsort von Dave Möbius. Wir wissen nur, es geht ihm gut, und er ist in Sicherheit.

Diese drei Beispiele zeigen wohl dass Angela Masch nicht einem Hirngespinst hinterher gelaufen ist, sondern dass es den staatlichen Kinderhandel und die Missstände bei Jugendämtern und Kinderheimen tatsächlich gibt. In dieser Zeit hätten wir die Aktivitäten und Unterstützung einer Angela Masch wirklich gut gebrauchen können.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Angela Masch vor einem Jahr verstorben

  1. Pingback: Frank-Engelen-Ticker | leak6 – Ordnung durch Transparenz

  2. Joachim schreibt:

    Frank Engelen ist von der Entschlossenheit her ein würdiger Nachfolger Angelas. Angela vertrat die These: „gebt den Tätern ein Gesicht“, Frank filmte ihnen (genauer: ihren mutmaßlichen Handlangern) ins Gesicht. Und im Fall Dave ist Frank auch ihr tatsächlicher Nachfolger. Thomas Saschenbrecker ist auch schon über ein Jahr tot
    https://dertrauerblog.wordpress.com/2017/11/04/rechtsanwalt-thomas-saschenbrecker-bei-autounfall-getoetet/ und wirkt noch immer durch ein Werk (Patientenverfügung), das er mit verfasst hat und dem wir jetzt alle beitreten sollten, um Frank vor der Psychiatrisierung zu bewahren. Mailt mich an jockel@u-a-i.de !

    Gefällt mir

  3. Glossa schreibt:

    Wir möchten an Christian W. erinnern:

    http://www.rheinpfalz.de/lokal/aus-dem-suedwesten/artikel/auch-landgericht-sieht-kindesentziehung/

    Christian W. half seinerzeit einem Kind der „Mutter der Sorgerechtsbewegung“ und wurde wegen Kindesentziehung verurteilt. Pikanterweise wurde Christian W. von einem Anwalt vertreten, der mit der Mutter des entzogenen Kindes liiert war. Dieser Interessenkonflikt wurde nie berücksichtigt.
    Christian W. war wohl zu loyal, so dass er nicht straffrei davonkommen konnte.
    Er starb wenig später.

    Gefällt mir

  4. beamtendumm schreibt:

    Mir ist es sehr wichtig, festzustellen, dass Lügde nicht erledigt sein kann, wenn die jetzt angeklagten verurteilt wurden. Lügde kann erst erledigt sein, wenn man auch ermittelt wer denn die Fotos und Videos gekauft hat. Ich kann nicht erkennen, dass die Staatsanwaltschaft in diese Richtung überhaupt tätig geworden ist. Warum wohl?

    Die Täter aus dieser Ecke, also die Konsumenten der Kinderporno sind häufig ein ganz anderes Kaliber, Ein kinderfickender Camper ist für die Justiz sicherlich leichter zu verfolgen, als Politiker, Promis und Richter etc.

    Gefällt mir

    • 5jahrehartz4 schreibt:

      Vor allem: Wer hat den Koffer mit den 150 DVD/CD aus der Asservatenkammer geklaut? Oder wer hat einen Polizeilehrling mit der Sichtung des Materials beauftragt? Wie qualifiziert war der Lehrling überhaupt dafür?
      Oder ganz neu:
      Nach Missbrauch in Lügde
      Polizei sucht „Zivilisten“ zur Sichtung von Kinderpornografie
      29.05.2019, 14:11 Uhr | dpa
      Erwartet wird ein hohes Maß an psychischer Belastbarkeit: Nach dem Fall Lügde sucht das Landeskriminalamt in NRW externe Mitarbeiter zur Sichtung von kinderpornografischem Material.
      Im Kampf gegen Kinderpornografie stellt das Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen 24 externe Mitarbeiter ein. 14 davon sollen speziell zur Sichtung kinderpornografischen Materials eingesetzt werden, sagte ein LKA-Sprecher. Zehn weitere Stellen seien vor allem für IT-Spezialisten vorgesehen……..
      https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85842502/nrw-landeskriminalamt-sucht-zivilisten-zur-sichtung-von-kinderpornografie.html

      PS wer möchte sich freiwillig ein Berufsleben lang Kinderpornos ansehen? Die psychische Belastung ist doch sicher groß und die Hilfe/supervision sicher sicher marginal. Dazu kommt, dass man Kollegen hat, die bereits wegen Kinderpornos verurteilt und degradiert wurden – wie der Polizist in Lüdge.

      Gefällt mir

      • Joachim schreibt:

        Da muss ich mich wohl mal bewerben. Dann kann ich sie auch gleich nebenbei mal befragen, welches die Anzahl Fälle ist, ab der ermittelt wird. https://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Staatsanwalt-im-Luegde-Skandal-Ein-Schweige-System-das-den-Kindern-Angst-gemacht-hat
        Zitat: „Das, was die IT-Spezialisten der Polizei noch rekonstruieren konnten, war anscheinend uralt und auch von der Anzahl völlig unerheblich.“

        Gefällt mir

      • 5jahrehartz4 schreibt:

        Bitte aber genau und ausführlich überlegen. Man ist nicht nur den Rest seines Lebens diesen Bildern ausgesetzt, sondern auch Vorgesetzten, die nur auf „Befehl & Gehorsam“ rumwursteln, für die Internet immer noch Neuland ist, die in der Digitalen Steinzeit eingegraben sind, also ihre Erkenntnisse an die Felswände malen, Sicherheitskopien mit dem Kopierer machen, usw.

        Bruno hat mal 4 Monate Praktikum in Oberfinanzdirektion gemacht. Fachzeitschriften gab es erst nach Monaten (entsprechend Verteilerschlüssel und wenn ein Kollege auf Urlaub war, stockte das ganze System) – man durfte nie mehr wissen wie die Vorgesetzten sonst waren die beleidigt. Oder ein Bewerbungsgespräch bei der Polizei. 8 Personen saßen ihm gegenüber, wobei nur 2 redeten und 2 andere (Personal- Betriebsrat) eingeschlafen sind. Als Krönung musste Bruno einen PC analysieren und machte sich dabei unbeliebt. Er hat einen 386sx Prozessor entdeckt (ist also schon SEHR lange her) und hat dazu gesagt, dass dies die kaputte Version des 386dx ist, bei dem der Coprozessor nicht funktioniert, man die Teile aber nicht wegwerfen konnte und sie deshalb als sx den Kunden andreht. Da bekam einer Schnappatmung, vermutlich der IT Einkäufer, und Bruno bekam später die Absage. Was auch gut war, denn mit solchen Typen zusammenzuarbeiten, die bereits vor einem Vorgesetztentermin eine volle Hose haben und anderen grundsätzlich nach dem Maul reden und die Richtung nach Bedarf wechseln, ist für denkende Menschen nicht erträglich.

        Gefällt mir

      • 5jahrehartz4 schreibt:

        Schlüsselwort ANSCHEINEND
        …Zitat: „Das, was die IT-Spezialisten der Polizei noch rekonstruieren konnten, war anscheinend uralt und auch von der Anzahl völlig unerheblich.“…..
        genau ein Wort zu viel, denn sonst hätte er klr gesagt „war uralt (was ist das für ein Jahreszeitraum eigentlich?) – also sind es KEINE IT Spezialisten – außerdem wenn der Polizeiazubi ALLE 155 Datenträger gesichtet hat, fragt man sich „WIE hat der gesichtet?“ – denn wenn er nicht mal in der Lage ist zu dokumentieren, dann drängt sich die Frage nach der Qualifikation automatisch auf. Oder hat er via Telepathie gesichtet? Oder „Ja ich habe den Koffer gesehen und GLAUBE nicht, dass was wichtiges drin war….“

        Gefällt mir

  5. Korte schreibt:

    Es ist mehr als beschämend und traurig, dass die wenigen anständigen Menschen sterben müßen und nur den Verbrechern aus den „Amtsstuben“ zu entkommen. Leider verfolgt unsere Besatzer-Vasallen vorzugsweise die ehrlichen, anständigen Menschen, statt die schlimmstes Verbrecher. Darum trauere ich um Frau Angela Masch, die einem Jungen geholfen hat nachdem er aus dem Kinderknast entkommen ist ! Auch F. Engelen ist von der Besatzer- Justiz eingesperrt, gefoltert und seiner Freiheit beraubt wurde, der sich nur für mißhandelte Kinder angagiert hat. Darum ist ein politischer Gefangener.

    Gefällt mir

  6. 5jahrehartz4 schreibt:

    weil es grade um Jugendaemter geht – Wette: auch hier wird sich NICHTS tun und die kassieren weiter ihr Gehalt wie bisher!

    Nach Missbrauchsfall Lüdge Neuer Verdacht gegen das Jugendamt Hameln
    Im Missbrauchsfall Lüdge sah das Jugendamt Hameln schlecht aus. Nun wurde bekannt: Offenbar versandeten auch in einem anderen Fall Hinweise auf Kindesmisshandlungen.
    Freitag, 07.06.2019 20:23 Uhr
    Das seit dem Missbrauchsfall Lügde in der Kritik stehende Jugendamt Hameln soll auch in einem anderen Fall Fehler gemacht haben. Im Raum steht, dass Hinweisen auf Misshandlung von Kindern in einer dem Amt bekannten Familie nicht nachgegangen wurde. Ermittelt werde gegen drei Behörden-Mitarbeiterinnen wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorgepflicht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover……
    ….Die Hinweise auf körperliche Angriffe und Misshandlungen von Kindern im neuen Fall sollen demnach aus der Familie selbst und von Dritten an das Jugendamt Hameln herangetragen worden sein. Tätig sei erst das Jugendamt Höxter geworden, nachdem die Familie nach Nordrhein-Westfalen umgezogen war. Mitarbeiter in Höxter hätten die Hinweise in den Akten entdeckt und diese – sensibilisiert durch den Fall Lügde – der örtlichen Polizei gemeldet, sagte der Sprecher. Die Beamten gaben den Fall an die Kollegen in Hameln weiter…..
    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/nach-fall-luegde-neue-ermittlungen-gegen-jugendamt-hameln-a-1271509.html

    Gefällt mir

    • 5jahrehartz4 schreibt:

      Nachschlag: Offenbar muss man den Kindern heute beibringen „Geh nie zu Polizisten -Trau keinem Polizisten“
      Guter Kommentar, besonders der Hinweis, dass man solche Typen nie mehr aus dem bürgerfinanzierten Staatsverdienst los wird. dazu hatte Priol in „Die Anstalt“ mal einen Blick in die Geschichte gegeben – wenn da einer früher Mist gebaut hatte, lud er seine Freunde zum Abendessen ein, ging dann später in sein Schreibzimmer, zog die Beretta aus der Schublade und es gab einen Pensionsberechtigten weniger.
      Leider hat er den Hinweis auf die NSU 2.0 der Polizei Hessen vergessen und viele andere Beispiele für die „Qualifikation“ und Durchseuchung der Polizei – inkl. der Polizisten die den Befehlen des Hütchenträgers „Ihr habt mir ins Gesicht gefilmt“ gehorchten und die Presse festhielten.

      Polizei-Skandal in Mecklenburg-Vorpommern Eine Frage des Vertrauens
      „Sexuelle Avancen“ via WhatsApp, Drohungen zur Verhinderung einer Anzeige und eine Einladung zum privaten Fotoshooting: Drei Polizisten haben auf erschütternde Weise ihre Stellung missbraucht
      https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/polizei-skandal-in-mecklenburg-vorpommern-kommentar-a-1271476.html

      Gefällt mir

      • 5jahrehartz4 schreibt:

        Falsch geklickt:
        Wir fragenuns auch, wo bleibt die Distanzierung der „anstaendigen“ Polizisten von solchen Typen? Bei uns wuerde NIEMAND mit so was zusammenarbeiten!

        Zusatzfrage: Haben die vielleicht slebst Kinder? Dann muesste das Jugendamt doch sofort vorbeigerast sein, um das Kindeswohl festzustellen. denn wenn die Väter andere Kinder anmachen, dann ist die Gefaehrdung doch offensichtlich.
        Doch der Corpsgeist zieht sich durch die ganze Buerokratur und es geht immer nur gemeinsam gegen die Menschen im Land.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.