Rebellischer Vogt will 300.000 € für jahrelang verweigerte Sozialhilfe

Der Frührentner Bernd Vogt ist uns ja nicht unbekannt. Regelmäßig gibt es hier Kommentare von ihm, und einige Beiträge hat er hier auch schon veröffentlicht. Zuhause ist Bernd Vogt im „total normal“ Elmshorn.

Gerne gibt man in Elmshorn viel Geld für einen bescheuerten Werbespruch aus, besonders wenn der Sprücheklopfer aus dem Umfeld des Bürgermeisters kommt. Man hat den Eindruck, dass es in Elmshorn „total normal“ ist, wenn dann andere die Zeche bezahlen sollen. Bernd Vogt hat man in Elmshorn jahrelang die Grundsicherung verweigert, ihn dadurch wohnungslos macht Auch die Krankenversicherung wurde dem schwerbehinderten Frührentner nicht mehr bezahlt. Schon sehr menschenverachtend, aber in Elmshorn offenbar „total normal“-

Menschenverachtend auch die Begründungen der Verweigerung. Das Amt hatte ständig Zweifel. Wurde der eine Zweifel ausgeräumt, da hatte täuschte man neue Zweifel vor. Man wollte den rebellischen Vogt aus aus der Stadt vertreiben.

Selbst als der Erwerbsunfähige einen unbeheizten Dachboden ohne Wasser als Notunterkunft fand, hatte das Amt wieder Zweifel. So menschenunwürdige kann man ja nicht leben, das ist doch nicht total normal. Nur Abhilfe schaffen, das wolle das Sozialamt Elmshorn dann auch wieder nicht, denn das ist natürlich „total normal“.

„Total normal“, dass die Stadt beim Sozialgericht einen auf den Sack kriegte. Üblicherweise durfte man davon ausgehen, dass die Stadt Elmshorn das Spielchen noch einige Monate, wenn nicht Jahre weiterbetrieben hätte, und nochmals Rechtsmittel eingelegt hätte. Herr Vogt wendete sich an die Presse. Natürlich hat die örtliche Presse total versagt, und ihm vorauseilenden Gehorsam jegliche Berichterstattung verweigert. Dafür haute die BILD richtig rein.

Nach zwei Berichten und einigen unfreundlichen Kommentaren in Richtung der Stadt Elmshorn zog man dort die Reißleine. Jetzt ging es plötzlich. Doch der alte Rebell will mehr. Für das menschenverachtende Verhalten der Stadt will er jetzt einen Schadensersatz und Schmerzensgeld. Und schon gehen die menschenverachtende Äußerungen weiter.

Bernd Vogt sei doch schon krank und schwerbehindert gewesen, damit meint man wohl das menschenverachtende und natürlich rechtswidrige Verhalten der Stadt rechtfertigen zu können. Die BILD berichtet auch darüber wieder.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2019/05/14/amt-verweigerte-stuetze-rebellischer-rentner-will-schadensersatz/

Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Bernd Vogt, BILD, Presse, Sozialamt, Zeitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Rebellischer Vogt will 300.000 € für jahrelang verweigerte Sozialhilfe

  1. Korte schreibt:

    Dieses Verhalten scheint Standart zu sein, wenn es um Deutsche geht. Ähnliche Erfahrung mußte ich ein paarmal machen. Daraus schließe ich, unsere „Volksdiener“ sind unsere „Volksfeinde“, ähnlich wie die meisten „Politiker“. Wenn es anders wäre, würden wir Deutsche Bürger wie im Paradies leben und hätten keine Probleme mehr.

    Gefällt mir

    • 5jahrehartz4 schreibt:

      Da gab es früher schon andere Worte mit „Volk“ davor.
      Mal überlegen – was kosten diese Amtsträger monatlich so – wie viel Schaden richten sie durch ihre „Arbeit“ an (BER, S21, Gorch Fuck, Elbphilharmonie, usw. sind nur die Extrembeispiele) – wie viel „Spaziergänger“ wegen Unfähigkeit haben wir eigentlich – wie hoch ist die Pensionslast (auch durch die Tricks der FRÜHpensionierungen, plus die berüchtigten Wahlbeamten – oder wieso sonst werden viele Juristen einfach Bürgermeister?)?
      Und NIE vergessen: Rentner bekommen NUR 44% ihrer Lebensarbeitsleistung – Pensionäre 72% ihres letzten Gehaltes und das wird Pensionsgerichtet natürlich zielgerichtet angehoben, inkl. entsprechende Beförderung (die müssen auch sein, denn sonst dürfen die andere nicht aufrücken).

      Dazu zwei Entdeckungen in eigener Sache – aus privater Mail:
      bruno bekommt pensionierte beamte als einkaufshelfer
      leutz das mit beamte ist kein scheiss
      der beamte war ja schon fuer august angekuendigt doch details waren unbekannt – immer nur von dienst fuer rente schwabuliert – der bufdi wusste von nichts und die leiterung sagte nichts dazu (wie immer)
      heute hatte bruno ein gespraech wegen routerproblem (einer hatte ihm nach der massenstoerung vor ostern ungefragt eine neue firmware aufgespielt und sogar bruno war leicht sauer)
      im gespraech ging es auch um bufdis und er sagte dass im herbst sogar beamte zum bufdi werden, weil die so die pension bekommen sollen – der techniker meinte dann ‚es kommt dann vielleicht ein techniker und kann mit dem computer helfen‘ – bruno staunte und der erzaehlte von einem 1000 stunden programm fuer fruehpensionen usw.
      damit hatten wir endlich eine spur und das kam dabei raus – ein geschenkpaket für die fruehpensionierung ab 55 (leider steht da nichts von abschlaegen usw. drin – vermutlich zocken die voll ab – dazu noch unten ein link zu focus (2014) und die pensionsentwicklungen und nun ist uns speiuebel
      theorie: am ende ist das noch jemand vom jobcentre, denn dahin wurden auch viele postbeamte zwischengelagert oder entsorgt um sie in die selbstkuendigung zu treiben ;-))))))))))

      ver.di-Erfolg: Neue Vorruhestandsregelung für Postnachfolgeunternehmen in Aussicht – Beamtinnen und Beamte
      https://beamte.verdi.de/themen/beamtenpolitik/++co++31bf5d86-d400-11e6-8f61-52540066e5a9

      170 Euro Jahresplus für Beamte: Pensionen steigen 22 mal stärker als Renten – FOCUS Online
      Altersarmut ist für ehemalige Beamte kein Thema – ihre Pensionsansprüche sind schon immer um ein Vielfaches höher als die von Otto-Normal-Bürger. Aktuelle Zahlen zeigen nun sogar, dass die …
      https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/grosser-unterschied-im-alter-beamtenpensionen-steigen-derzeit-schneller-als-rente_id_3731413.html

      Gefällt mir

  2. 5jahrehartz4 schreibt:

    Nur 300.000,- €? Da haben wir für Bruno mehr gefordert – allerdings wurde die Klage ignoriert/unterschlagen, es gab nicht mal eine Eingangsbestätigung/Aktenzeichen – doch es war ja Einschreiben 😉
    Die 300T sind unserer Meinung nach zu wenig. Denn das war eindeutig Misshandlung, Folter, Körperverletzung, versuchter Mord aus sehr niedrigen Beweggründen bis zu viel Rassismus (alles Offizialdelikte**). Wir nennen es einfach Verbrechen gegen Grundgesetz & Menschenrechte!
    † Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
    † Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
    † UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung
    Damit ist bereits die Verweigerung „Zugang zur Justiz/Beiordnung Anwalt ein Verbrechen gegen Menschenrechte und man kann ALLE beteiligten/informierten Personen „Verbrecher gegen Menschenrechte und Verfassungsfeinde“ nennen – entsprechend BGH Urteil zum KZ Buchhalter von Auschwitz GRÖNING – wer mitmachte, ist Täter!

    Vermulich gibt es die üblichen saudummen Aussagen/Vorhaltungen, niemand war angeblich verantwortlich und das Opfer war wie immer selbst schuld (durch Existenz).
    Und wenn die dann keine Chance mehr haben, kommen die mit einem Vergleichsangebot – dadurch werden aber auch die Gerichtskosten verteilt und jede Berufung verhindert. Dann muß man auch noch die Steuern abziehen – da dürfte am Ende kaum was bleiben (siehe Entschädigung von Harry Wörz).
    Wir wünschen VIEL Erfolg und DURCHHALTEN!

    **bei sowas MUSS die Staatsanwaltschaft von SICH aus ermitteln – es sei denn es gibt andere Anweisungen aus der Politik um die Täter/Parteifreunde im Amt zu schützen. Allerdings gibt es auch die Anzeigepflicht von Amts wegen und diese Behördentypen sind ALLE Amtsträger. Damit ist jede Person die NICHT anzeigt auch ein Täter und korrupt! Denn sie gewährt Vorteilsnahme- Gewährung = Korruption.

    Wikipedia Definition Korruption nach Bundeskriminalamt Das BKA bezieht sich auf die kriminologische Forschung, nach der „Korruption“ zu verstehen ist als „Missbrauch eines öffentlichen Amtes, einer Funktion in der Wirtschaft oder eines politischen Mandats zugunsten eines anderen, auf dessen Veranlassung oder Eigeninitiative, zur Erlangung eines Vorteils für sich oder einen Dritten, mit Eintritt oder in Erwartung des Eintritts eines Schadens oder Nachteils für die Allgemeinheit (in amtlicher oder politischer Funktion) oder für ein Unternehmen (betreffend Täter als Funktionsträger in der Wirtschaft)“.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.