Die Geschichte von den lieben Islamisten, die nur töten wollten, und den bösen STEELER-JUNGS, die seit 1,5 Jahren regelmäßig friedlich in Steele spazieren.

Gestern war ich mal wieder in Essen-Steele bei den Steeler-Jungs. Auch eine Gegendemo war wieder in Steele unterwegs. Wenn man sich die beiden Gruppen angesehen hat, dann konnte man deutlich erkennen, dass die Gruppe der Steeler-Jungs etwas größer war, als die Gruppe der Gegendemonstranten. Es verwundert aber nicht, dass die Presse dies wieder genau umgekehrt behauptet. Die WAZ berichtet, dass die Gegendemo aus 150 Teilnehmern bestand, während die Steeler-Jungs angeblich nur 130 Teilnehmer gewesen wären. Ich glaube nicht, dass bei der Gegendemo tatsächlich 150 Teilnehmer waren, sondern schätze dies etwas geringer ein. So ungefähr 100-130 Teilnehmer dürften dort vor Ort gewesen sein. Die Teilnehmer der Steeler-Jungs habe ich selbst gezählt, wobei eine 100 %ig genaue Zählung bei der Größe natürlich nicht möglich ist, aber es waren sicherlich über 170 Teilnehmer. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Steeler-Jungs immer mehr Zulauf bekommen, von Leuten, die gar nicht zu den Steeler-Jungs gehören.

Nach der Demo sprach mich jemand an, und meinte, dass ich heute wieder etwas zu schreiben hätte. Ich musste ihn leider enttäuschen. Ich teilte ihm mit, dass sich im Moment keine Zeit habe, um einen Beitrag über die Steeler-Jungs zu veröffentlichen.

Heute gab es mal wieder einige Berichte in der Mainstream-Presse, was mich veranlasste, nun doch wenigstens einen kleinen Beitrag zu veröffentlichen. Dabei habe ich Glück, dass es mir die Gegendemonstranten besonders leicht machen. Was oder wer sind das für Leute, die wieder auf die Straße gehen, und behaupten, die Steeler-Jungs seien angeblich Nazis, und vor denen müsste man Angst haben?

Die Steeler-Jungs heißen so, weil die Mehrzahl der Gruppe tatsächlich aus Essen Steele kommt, von den gestrigen Teilnehmern bei den Steeler-Jungs waren sicherlich mindestens 60-80 % Leute, die auch Steele kommen. Bei den Gegendemonstranten sieht das völlig anders aus. Die Wahrscheinlichkeit dass dort mehr als 20 % aus Essen-Steele kommen, ist ziemlich gering, denn die absolute Mehrheit dürften so eine Art linke Berufsdemonstranten sein, die von einer Demo zur nächsten tingeln, und mit dem Stadtteil Esten-Steeler herzlich wenig zu tun haben.

Diese Leute die gestern bei der Gegendemo waren, könnten 2015 durchaus an Bahnhöfen gestanden haben, und dort lautstark „refugees welcome“ gebrüllt haben. Heute stehen solche Leute in Essen-Steele, und bezeichnen zum Beispiel die Steeler-Jungs als gefährlich, und rufen:

„Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“

Man wundert sich, wieso brüllt jemand, dass es kein Recht auf Nazi-Propaganda gibt, wenn doch bekannt ist, dass die Steeler Jungs überhaupt keine Propaganda verteilen. Die Steeler-Jungs haben bei ihren Spaziergängen noch nie politische Parolen gerufen, oder Flugblätter verteilt. Das einzig braune was die Steeler-Jungs bisher verteilt haben, waren bunte Weihnachtsmänner, die im Inneren tatsächlich aus brauner Schokolade bestanden. Ich glaube natürlich nicht, dass die Gefahr besteht, dass unsere Kinder zu Nazis werden, wenn sie in der Weihnachtszeit braune Schokolade essen. Es macht also schon ziemlich fassungslos, wenn man mitbekommt, wie dumm doch Menschen sein müssen, die das Nichtverteilen von Flugblättern als Nazi-Propaganda ansehen.

Die Steeler-Jungs spazieren seit 2017 ziemlich regelmäßig durch Essen-Steele, ohne dass es bisher wirkliche Zwischenfälle gab. Es wurde zwar mal behauptet, dass die Steeler-Jungs so ein kleines Antifanten geschubst hätten, aber dieser Vorwurf hat sich nicht bestätigt.

Gestern wurde nun mal behauptet, dass eine Frau auf Seiten der Steeler-Jungs angeblich den Hitlergruß gezeigt hätte. Die Frau bestreitet dies aber.

Es ist schon interessant, dass ich heute in den Medien, lesen muss, dass unsere Behörden mal wieder einen Anschlag vereitelt hätten. Für diesen geplanten Anschlag wären aber nicht die Steeler-Jungs verantwortlich gewesen, sondern irgendwelche gestörte Islamisten. Vor wem sollte man denn nun tatsächlich Angst haben, vor Islamisten, die mal wieder vorhatten, so viele Menschen wie möglich zu töten, oder vor den Steeler-Jungs, die seit anderthalb Jahren regelmäßig friedlich durch Essen Steele spazieren?

Wer diese Frage nicht so leicht beantworten kann, dem sei noch ein dezenter Hinweis gegeben. Während die Steeler-Jungs am Donnerstag von den linken Gegendemonstranten als Nazis beschimpft wurden, traf man einige 100 m weiter einige Türken, die die Steeler-Jungs kannten, und mit denen fotografiert werden wollten. Für mich sieht Ausländerfeindlichkeit irgendwie anders aus.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Die Geschichte von den lieben Islamisten, die nur töten wollten, und den bösen STEELER-JUNGS, die seit 1,5 Jahren regelmäßig friedlich in Steele spazieren.

  1. Pingback: Die Geschichte von den lieben Islamisten, die nur töten wollten, und den bösen STEELER-JUNGS, die seit 1,5 Jahren regelmäßig friedlich in Steele spazieren. – STEELER-JUNGS

  2. aufGEwacht schreibt:

    Hat dies auf STEELER-JUNGS rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Mario schreibt:

    Wieder einmal ein wahrheitsgetreuer Artikel von Dir. Die Schmierblätter WAZ/NRZ könnten sich glücklich schätzen, wenn Du für sie berichten würdest. Aber die vertrauen lieber solchen unseriösen Quellen wie Essq oder dem „Grünen“ Politiker Walter Wandtke und drucken jeden Hetzbericht von denen ungeprüft in ihre Tageszeitungen. Kein Wunder also, das die Tagesauflagen dieser überflüssigen Zeitungen immer weiter sinken, denn viele „Normalbürger“ durchschauen dieses Linke Spiel mittlerweile und beginnen, selber nachzudenken und sich ein Urteil zu bilden. Weiter so, Bernd💪🏻👍🏻

    Gefällt mir

  4. Superstar schreibt:

    Wenn ich überlege das Irene Wollenberg und Max Adelmann ( es sind erwachsene Menschen und angeblich Gebildet )
    sich gemeinsam mit Säufer , Drogenabhängige suff Punks , AntifaTerroristen und Steineschmeißer auf den Kaiser Otto Platz trifft und gegen Die Steeler Jungs trommelt, wird mir klar das diese Personen hier wirklich nicht nach Steele gehören. Deshalb Wollenberg und Adelmann Verpisst euch, keiner Vermisst euch. Und nimmt euren Abschaum gleich mit. Und Tschüß

    Gefällt mir

  5. Anonymous schreibt:

    Die Warheit liest man nur selten deshalb weiter so Bernd.

    Gefällt mir

  6. Korte schreibt:

    Auch ich war ein paarmal dabei. Und wo immer ich bei Demonstrationen dabei war, waren immer auf der Gegenseite immer viele „Gutmenschen“ mit roten oder grünen Fahnen, die sich die Kehlen wundschrien: „Nazis haut ab“ und „Faschisten“ schämt euch und „Rassisten“ schämt euch. Diese „Gutmenschen“ verhalten sich wie Papageien die nur das nachplappern können, was ihnen zuvor von den Rädelsführer vorgeplappert wurde. Dazu braucht man keinen Verstand und kein Geschichtswissen.

    Gefällt mir

  7. noname schreibt:

    Natürlich sind wir gefährlicher, denn wir sind ja Deutsche, und wir kämpfen am Ende um unsere Heimat.

    Gefällt mir

  8. Daniel schreibt:

    Hast es wie immer auf den Punkt gebracht….

    Gefällt mir

  9. Anonymous schreibt:

    Gute und wahrheitsgemäße Worte. Immer weiter so.

    Gefällt mir

  10. Anonymous schreibt:

    Sehr gut und wahrheitsgemäß geschrieben.

    Gefällt mir

  11. Carlo Floredo schreibt:

    Bernd wie immer alles auf dem Punkt gebracht ohne zu über.- oder untertreiben. Verstehe nicht das die Möchtegern Weltrettet so verhasst sind und alles was anders denkt als ihren Dünnschiss ein Nazi ist. Glaube die schlechte Kindheit mit trommeln ist gewaltig auf ihr Hirn geschlagen. Drogen und Hansapils aus Dosen erweitern Nicht das Denkvermögen. Sollte denen mal jemand sagen.

    Gefällt mir

  12. Thomas Brauer schreibt:

    Sauber Bernd bitte immer weiter so bist ja nun der einzige der die Wahrheit schreibt. In diesem Sinne nur die FCC. Gruß Tommy Huttroper Jung 💪 💪 💪

    Gefällt mir

  13. Fa GRSE schreibt:

    Hallo.
    Ich finde deinen Artikel sehr gut geschrieben und finde es auch sehr interessant mal wieder was richtig geschriebenes zu lesen und nicht immer nur die falschen Tatsachen zu den Steeler Jungs.
    Dann macht mal weiter so und schreibt das richtige
    Gruss Ein der aus Steele kommt
    Heiko. B

    Gefällt mir

  14. Anonymous schreibt:

    Wieder einmal die Wahrheit geschrieben. Von Deiner Sorte müssten es noch mehr geben. Du bist nicht so wie die Lügenpresse. Alle die was anderes sagen, können ja jeden Donnerstag um 18 Uhr am Grendplatz Essen Steele zu den Jungs gehen und mitlaufen.

    Gefällt mir

  15. Buggi schreibt:

    Super geschrieben 👍🏻 weiter so 👏🏻

    Gefällt mir

  16. beamtendumm schreibt:

    Der letzte Beitrag über die STEELER-JUNGS hatte mal wieder 1000 Zugriffe, aber nur einen Kommentar. Leute, hier darf man auch Kommentare hinterlassen. Ist gar nicht so schwer.

    Gefällt mir

  17. Julien FCC schreibt:

    Wie immer super geschrieben . Bringst alles genau auf den Punkt . Freue mich schon auf weitere Beiträge

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.