Wer bezahlt für den Umweltschutz.

Dieter Nuhr äußert sich kritisch zum Dieselfahrverbot und zum Elektroauto.

Schön wie man uns erklären möchte, dass Elektroautos so umweltfreundlich sind, weil sie während der Fahrt kein Co2 ausstoßen.

Doch natürlich müssen auch diese Autos hergestellt werden, und auch der Strom muss produziert werden. Ohne Co2 ist das aber nicht möglich.

Schon jetzt ist bekannt, dass das reine Elektroauto sicherlich nicht die Zukunftstechnologie ist.

Ähnlich ist das ja auch bei der Solartechnik. Da werden Solaranlagen gekauft und auf dem Dach montiert, z. B.  bei der örtlichen Sparkasse. Schon ein Tag Betrieb gaukeln die Anzeigen vor, dass die Anlage Co2, Geld und Strom gespart hätte.

Da bei der Herstellung der Installation natürlich auch Co2, Geld und Strom anfällt, kann eine Einsparung erst erfolgen, wenn die Solaranlage diese Werte überschreitet.

Bei den Dieselfahrverboten geht es natürlich auch wieder um Geld. Dieselautos wird man nur noch mit erheblichen Verlusten ins Ausland verkaufen können.

Natürlich ist für das Weltklima völlig egal, ob der Diesel seine Schafstoffe in Berlin oder Moskau ausstößt.

Für den angeblichen Umweltschutz zahlen wir Deutsche ja immer, egal wie unsinnig das ist. So redet man uns ein, dass wir unbedingt, und für viel Geld, Co2 einsparen müssen, um angebliche eine weltweite Klimaerwärmung zu verhindern. Das Dumme ist, dass weltweit kein Co2 eingespart wird, wenn in Deutschland der Co2-Ausstoß um 50% reduziert wird, und in China nur 5% mehr ausstößt.

So verhält es sich auch  mit diesem Bild. Im Original soll die Grafik gegen Plastikmüll in den Weltmeeren aufmerksam machen.

Natürlich wirbt der WWF mit der Originalgrafik für Spenden. Doch auch hier ist festzustellen, dass der Anteil der Deutschen und Europäer, am Plastikmüll in den Weltmeeren vergleichsweise gering ist.

2/3 des jährlichen Plastikmülls wird von nur 20 Flüssen in die Weltmeere transportiert. Nicht einer dieser Flüsse befindet sich in Deutschland. Selbst in Europa gibt es nicht einen der 20 Flüsse. Aber natürlich sollen wir die Zeche mal wieder bezahlen.

Diese Aussage stammt übrigens vom Fraunhofer-Institut. Passt, oder?

Und unten gibt es noch eine tolle Werbung für das Elektroauto. 😉

Unbedingt ansehen!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Wer bezahlt für den Umweltschutz.

  1. Korte schreibt:

    Umweltschutz fängt in Familien, Erziehung und Bildung an. Beispiel dafür: wer die Wegesränder und Straßenränder anschaut kann es sofort erkennen, was Erziehung und Bildungsmängel bewirken. Abgesehen davon ist die Umweltbelastung von Fahrzeugen vornehmlich auf die Fahrweise und nicht der Motorisierung abhängig. Beispiel dafür, wenn eine Kurve oder eine Ampel von weitem zu erkennen sind, warum fährt man dann im gleichen Tempo darauf zu um dann im letzten Moment auf der Bremse zu stehen ?

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Ja, ja, unsere Jugend, die wird ja heute schon auf „Umweltschutz“ programmiert. Z. B. werden stromfressende Glühlampen durch Sparlampen mit giftigen Quecksilber, ersetzt.
      Haushalts- und Unterhaltungsgeräte werden natürlich immer sparsamer, aber dafür nimmt deren Anzahl und Nutzungsdauer immer mehr zu, so dass am Ende mehr Strom verbraucht wird, anstatt weniger.
      Dumm nur, dass zwar bekannt ist, dass MEHRWEG umweltfreundlicher ist als EINWEG, man aber den Unterschied zwischen EINWEG und MEHRWEG nicht wirklich kennt.

      Bei REWE fand ich Getränkedosen die doch tatsächlich als MEHRWEG ausgeschildert waren. Nun ja, man kann halt nicht alles wissen. 😉

      Gefällt mir

  2. Justizfreund schreibt:

    Es gibt Pro-Dieselmotor-Vereine usw.

    Wenn man sich das anschaut, dann sollte man sich vielleicht auch mal ganz andere Fragen stellen:

    Die Frage, die sich stellt ist aber nur welcher Motor für solch ein „Auto“ sparsamer ist.

    Gefällt mir

  3. 5jahrehartz4 schreibt:

    Einige ungeklärte Probleme – ignoriert von den „Gut“Gemein(t)Rypen:
    1. Rohstoffe werden mit Kinderarbeit produziert
    2. Nirgendwo wurde die Haltbarkeit der Akkus veröffentlicht oder die realistische Ladezeit (Grill mitnehmen)
    3. Nirgendwo wurden die Kosten für neue Akkus mitgeteilt
    und trotzdem wird diese veraltete Technik als allein seligmachend vertreten. Dabei haben sich die japanischen Konzerne schon auf deas Wasserstoffauto konzentriert.
    Doch in Deppenland geht es wie bei der Feuerzangenbowle – wir haben zwei Löcher durch das eine kommt der Dampf rein,d as andere kriegen wir später…..“ und hier heißt es „die Verbrenner haben wir abgewirtschaftet, nun machen wir die E-Kisten fertig und in 100 Jahren (frühestens) forschen wir am Wasserstoffauto.
    Problem bei Wasserstoff: Wie Steuern kassieren ;-)))))

    Vor ca. 3 Monaten kam die Meldung in SpiegelOnline, dass man mit Milliardenaufwand zwei Batteriewerke in Deppenland bauen will – die kannten nicht mal den Unetrschied zwischen Batterie und Akku, haben aber schon Milliarden an Forschungsgeldern/Subventionen zugesagt – ein Werk wird von einem Chinesen in der Lausitz gebaut, das andere von einem deutschen Konsortiom betrieben – dieselben die vermutlich auch schon 300 Mio. für eine Fabrik abgezockt haben, die dann geschlossen wurde als das Geld alle war.

    Die übliche Frage: Was rauchen unsere Politiker um so mit unserem Geld umzugehen und es zu verschwenden?

    Das die Verbrenner ja auch mal produziert wurden – auf eine Laufzeit von ca. 20 Jahren – und jede frühere Vernichtung auch ein Umweltschaden ist, wie die Produktion der EKisten, kapieren die Politiker nicht! Die haben ja Dienstwagen und Schutzstaffeln um sich rum, auch mit Dienstwagen.
    PS wieso hat eigentlich noch neimand den GRÜNEN Kretschmann und seinen Hybrid Mercedes ausgeschlachtet? Denn diese Kiste läuft nur 31 km mit Akku (einunddreißig) und der Antrieb ist von Tesla.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.