Macht eine Co2-Reduzierung in Deutschland überhaupt Sinn?

Manchmal sind Statistiken eher verwirrend, als wirklich eindeutig aufschlussreich. Manchmal kommt es einfach darauf an, aus welchem Blickwinkel man die Statistiken betrachtet.

Ein AfD-Politiker hat sich im Bundestag über den Sinn bzw. Unsinn der CO ²-Einsparung in Deutschland eingelassen. Dabei präsentierte er eine Statistik, die durchaus eine unterschiedliche Betrachtung zulässt. Bemerkenswert fand ich es, dass das Zeigen einer Grafik bzw. einer Statistik, bei den Reden unerwünscht ist, und der Politiker mehrfach aufgefordert wurde, dies zu unterlassen.

Ich habe diese Statistik etwas überarbeitet, und neu sortiert, deshalb gibt es zwei Versionen dieser Statistik.

Grundsätzlich zeigt die Statistik den CO ²-Ausstoß einzelner Länder bzw. Kontinente. Dies ist in rot dargestellt. Außerdem zeigen die blauen Kreise den CO ²-Ausstoß pro Kopf. Für China, USA, und Europa ist in gelb auch noch zu sehen, wie sich der CO2 Ausstoß seit 1993 entwickelt hat. Sortiert ist die erste Grafik nach dem Gesamt-CO ²-Ausstoß.

Man sieht für China, dass dies das Land mit dem höchsten CO ²-Ausstoß ist. Betrachtet man die Entwicklung seit 1993, dann muss man feststellen, dass der CO ²-Ausstoß 2013 ungefähr viermal höher war als noch 1993. Eine besorgniserregende Entwicklung. Der CO ²-Ausstoß in China ist höher, als der CO ²-Ausstoß der USA und Europa zusammen.

An zweiter Stelle folgen die USA, die ca. 60 % von China produzieren. Die Entwicklung des CO ²-Ausstoß ist unterschiedlich zu sehen. Zwar ist der CO ²-Ausstoß gegenüber 1993 etwas gestiegen, aber seit 2003 ist der CO ²-Ausstoß in den USA rückläufig.

Der CO ²-Ausstoß in Europa, beträgt ca. ein Drittel dessen, was in China produziert wird. Im Gegensatz zu China und der USA, ist der Wert gegenüber 1993 um ca. 10 % gesunken.

Deutschland, als Teil der EU, hat nur 798 t CO ²-Ausstoß produziert. Das ist deutlich weniger als 10 % von dem was China ausgestoßen hat. Der AfD-Politiker hat recht, wenn er meint, dass ein Absenken des CO ²-Ausstoß in Deutschland die Welt sicherlich nicht retten kann. Würde man in Deutschland den CO ²-Ausstoß um 50 % reduzieren können, macht das eine Einsparung von ca. 400 t aus. Wenn dagegen in China der Ausstoß um nur 5 % zunimmt, würde das Weltklima mehr verändert, als durch eine Einsparung von 50 % in Deutschland.

Allerdings macht es sich der AfD-Politiker aus meiner Sicht etwas zu leicht, wenn er nur den absoluten CO ²-Ausstoß der Länder betrachtet. Die zweite Statistik wurde neu sortiert, und berücksichtigt den CO ²-Ausstoß pro Kopf. Hier sieht man nicht mehr China an der ersten Stelle, sondern ziemlich am Schluss. Ganz vorne liegen beim CO ²-Ausstoß pro Kopf, mit 16 t, die USA. Deutschland liegt mit seinen fast 10 t pro Kopf um beinahe 50 % über dem EU-Wert, und nach Russland bereits auf dem dritten Platz.

Eine absolute Katastrophe wäre es, wenn auch China mal einen pro Kopf Ausstoß von 16 t erreichen würde, wie das bei den Amerikanern der Fall ist. In diesem Fall würde sich der Wert von China auf über 22.000 t erhöhen, und nochmals mehr als verdoppeln.

Überhaupt nicht berücksichtigt wurde in der Statistik bisher die Werte von Afrika. Diese liegen extrem niedrig, aber es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass sich dort die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse mal ändern, und dadurch auch dort der CO ²-Ausstoß mal deutlich erhöht, was natürlich dann entsprechende Auswirkung auf das Weltklima haben würde.

Auch bei der Betrachtung des CO ²-Ausstoß darf man das Thema Flüchtlinge nicht ausblenden. Wer ein angeblicher Umweltschützer ist, müsste schon aus dieser Sicht eigentlich gegen Zuwanderung in Kontinente wie der EU bzw. der USA sein. Hier kommen kommen Menschen aus Ländern, mit einem niedrigen pro Kopf-Wert bei CO ²-Ausstoß, in Länder mit einem hohen Wert. Die Flüchtlinge sorgen aber in ihren Gastländern für einen weiteren Anstieg der Werte insgesamt, und auch der Pro-Kopf-Wert wird nicht sinken. Dies bedeutet also, dass aus einem Flüchtling mit einem bisherigen Pro-Kopf-Wert von unter 2 t, ein Zuwanderer in Deutschland wird, mit einem Wert der dann mindestens fünfmal höher ist. Für Klimaschützer müsste das eine katastrophale Fehlentwicklung sein. Auch darüber sollte man mal nachdenken.

Man sieht also, wenn man sich die Statistik nicht nur nach den absoluten Werten ansieht, sondern nach dem Pro-Kopf-Verbrauch, dann macht es durchaus auch Sinn, sich Gedanken über die Reduzierung des CO ²-Wert in Deutschland Gedanken zu machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Macht eine Co2-Reduzierung in Deutschland überhaupt Sinn?

  1. Joachim schreibt:

    Ich zitiere aus meiner Trilogie für Sahra:
    „Was nutzen uns die Staatenlenker und Verhandlungsführer, die sogar persönlich Physikerinnen sein mögen und ausrechnen, wie viele CO2-Emmissionszertifikate auszustellen sind, um die Klimaziele zu erreichen, die aber dann: am Lenkrad sitzend (!) die notwendige Kurskorrektur nicht einleiten?“

    Und empfehle, Politiker in die Anstalt zu schicken:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.