ANGELAS ERBEN: Dave ist save

Wir erinnern uns ja noch an Dave Möbius, der 2015 aus einem Kinderheim abgehauen war, und dann plötzlich bei Angela Masch vor der Türe stand. Am 18. Juni 2015 erschien dann hier der Beitrag:

DAVE ist save

https://beamtendumm.wordpress.com/2015/06/18/dave-ist-save/

Jetzt wird es mal wieder Zeit sich um Dave zu kümmern, und mal wieder was über ihn zu berichten.

WARNUNG, aus taktischen Gründen kann und wird hier in diesem Beitrag nicht 100% die Wahrheit veröffentlicht. Ich halte es hier mit unserer besonderen „Freundin“, die auch ganz gerne 150% die Wahrheit verbreitet.

Dave war also 2015 aus einem Kinderknast abgehauen, Nachdem was Dave berichtete war klar, dass er zurück zu seinem Vater wollte, und dass es weder dem Jugendamt noch dem Kinderheim jemals wirklich um das Kindeswohl ging.

Dave und Pia wurden damals vom Jugendamt dem Vater weggenommen, bei dem sich beide Kinder wohlfühlten. Dies geschah erst, nachdem beim zuständigen Jugendamt die Sachbearbeiterin gewechselt hatte. Sachbearbeiterin Nr. 1 konnte keine Kindeswohlgefährdung feststellen, und Sachbearbeiterin Nr. 2 behauptete dann eine Kindeswohlgefährdung, obwohl sich tatsächlich nichts an der Familiensituation geändert hatte.

Dave hatte sich damals regelmäßig bei seinem Vormund und sogar dem Richter über die Zustände in der Kindereinrichtung beschwert, aber da es den Beteiligten niemals wirklich um das Kindeswohl ging, interessierten die sich nicht für die Zustände in der Einrichtung.

Auch nachdem der Junge bei Angela Masch gefunden wurde, interessierte niemand das Kindeswohl. Im Gegenteil, man versuchte noch mehr Druck auf das Kind auszuüben, und versuchte jeglichen Kontakt zwischen den Geschwistern und ihrem Vater zu verhindern.

Angela hatte ja den Verdacht, dass man Dave längst entsorgt haben könnte. Dies hat sich zum Glück nicht bestätigt. Auf der Insel Rügen hatte man Dave weitgehend vor der Öffentlichkeit versteckt.  Leider gelang es Dave erst nach dem Tod von Angela Masch mit der Öffentlichkeit wieder Kontakt aufzunehmen.

Natürlich hat sich zwischenzeitlich einiges geändert. Dave ist inzwischen 16 Jahre, und damit mit ganz anderen Rechten ausgestattet, als noch vor drei Jahren. Die damals zuständige Sachbearbeiterin war zwischenzeitlich in der Psychiatrie, und scheint wohl nicht mehr für Dave zuständig zu sein. Eigentlich ein gutes Zeichen. Auch wenn nicht unbedingt davon auszugehen ist, dass eine neue Jugendamtsmitarbeiterin dramatisch besser sein muss, als die alte Psychotante, so besteht doch zumindest die Hoffnung, dass das Jugendamt inzwischen etwas besser geworden sein könnte.

Dave hatte man also auf Rügen vor der Öffentlichkeit verstecken wollen. Das hat nicht ganz geklappt. Vor einer Woche fuhr Dave mit seiner Gruppe in den Harz, und am Dienstag machte man dann plötzlich von dort aus einen Tagesausflug nach Hamburg.

Ehrlich, wirklich Sinn macht das nicht. Man macht keinen Tagesausflug vom Harz nach Hamburg, das macht überhaupt keinen Sinn. Tatsächlich handelte es sich bei dem Tagesausflug auch nicht um eine Überraschung für die Kinder, sondern der private Arztbesuch einer Betreuerin war der Grund, warum man  mit Sack und Pack mal eben vom Harz nach Hamburg fuhr. Muss sich wohl eine besondere Art von Kindeswohl handeln, wenn man als Pädagogen so etwas macht.

Während sich also die Erzieherin bei ihrem Arzt in Hamburg vergnügte, musste sich eina anderer Erzieher um die Kindelein kümmern, und war damit vermutlich etwas überfordert. Es wird gemunkelt, dass dem Herrn ganz plötzlich eine Kind abhanden gekommen sein soll. Das erinnert dann an das alte Kinderlied, von den zehn kleinen Negerlein Kinderlein.

Zehn kleine Kinderlein die fuhren mal nach Hamburg,

Dave verabschiedete sich dort mit einem Reim,

da waren es nur noch neuin.

Dave verabschiedete sich also grußlos, aber bestimmt, aber wohin?

Unsere „Freundin“ aus Dingsbums, hatte ja mal geschrieben, dass es in Hamburg eine Familie Neumann geben würde, wo wir ja immer Kinder verstecken würden.

Ok, ich kenne diese Familie jetzt nicht, und auch die Polizei hat die richtige Familie Neumann niemals gefunden, aber für Dave war das natürlich kein Problem. Er hat so ein oder zwei Leute gefragt, ob sie zufällig Neumann heißen, und als das eine Frau bestätigte ging er einfach mit ihr, und hat sich dort versteckt.

Inzwischen hat Dave mit einer der 94 Schutzstelle, die wie ja bekanntlich betreibe, Kontakt aufgenommen, und befindet sich zur Zeit in Sicherheit. Wir möchten es nicht versäumen, hier bei der Polizei zu bedanken, die in Hamburg, und Lüneburg nach Dave gesucht haben, aber natürlich nicht fündig wurden.

Dave ist also inzwischen 16 Jahre alt, und leider hat man völlig vergessen dem Jungen mal zu erklären, welche Rechte er denn inzwischen so hat. Sollte das Zufall gewesen sein, oder haben die Mitarbeiter wirklich so wenig Ahnung?

Die Frau vom Jugendamt hat doch tatsächlich gefordert, dass wir ihr den Jungen zurückbringen. Eine rechtliche Grundlage konnte sie aber nicht benennen. Die höchstrichterliche Rechtsprechung schien ihr auch völlig unbekannt sein.

Liebes Jugendamt, wieso habt ihr Dave nicht mal gefragt, als er 14 Jahre alt wurde, ob er denn weiter in euren beschissenen Kinderheimen leben will, und sich weiter von den Erzieherin misshandeln lassen möchte, ob er vielleicht auf Kopfnüsse steht, oder ob vielleicht doch wieder lieber bei seinem Vater leben möchte?

Soll ich euch sagen, warum ihr Dave nicht gefragt habt? Weil ihr die Antwort genau kanntet. Nein, Dave wollte niemals in den dämlichen Kinderheimen leben. Er wollte schon immer zurück, aber ihr habt ihn nicht nur gezwungen dort zu leben, und jeglichen Kontakt zu seiner Schwester, seinem Vater und seinen Verwandten unterbunden, sondern das Kind auch noch über Jahre schwer geschädigt und traumatisiert.

Ihr habt ihn nicht gefragt, damit eure eigenen Missetaten möglichst lange nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Ihr habt ihn nicht gefragt, weil das für die Kinderhilfsindustrie doch eine ganz erhebliche Einbusse bedeutet hätte.

Im Moment befindet sich Dave also in Sicherheit. In seinem Alter haben Jugendämter kein Recht mehr den Jungen gegen seinen Willen Fremdunterzubringern. Im Moment machen andere Menschen euren Job. Es gibt Menschen, denen das Kindeswohl noch was bedeutet. Es wird Zeit, dass ihr euch auch endlich besinnt, und kapiert, was eure Aufgabe ist. Der Kindeswille ist klar, also sorgen sie endlich zum Kindeswohl für die Rückführung von Dave zu seinem Vater.

Übrigens, wenn man mindestens 14 Jahre alt ist, dann haben Kinder das Recht sich einen eigenen Beistand zu wählen, kein Kind ab 14 muss eure halbseidenen Beistände akzeptieren, die mehr an ihrer Kohle als an dem Kindeswille und Kindeswohl interessiert sind.

Dave hat sich jetzt einen eigenen Beistand besorgt. Wir überlegen, ob wir in den nächsten Tagen nicht die Presse einschalten sollten, denn es gibt inzwischen zahlreiche Kontakte zur Presse. Auch die Politik schalten wir gerne ein, denn das Handeln der Jugendämter ist auch schon längst in Berlin sauer aufgefallen.

In den nächsten Tagen wird hier mehr über Dave Möbius berichtet.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dave, Jugendamt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu ANGELAS ERBEN: Dave ist save

  1. aufGEwacht schreibt:

    Hat dies auf Geheimaktion Dave rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Pingback: ANGELAS ERBEN: Dave ist save | leak6 – Ordnung durch Transparenz

  3. Aurelia Weinhold schreibt:

    Bitte geht unbedingt an die Öffentlichkeit! Es sollte bekannt werden wie die Jugendämter mit den Rechten der Kinder umgehen. Dave hätte seit er 14 ist ein eigenes Verfahren beim Familiengericht führen dürfen und hat Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe!

    Gefällt mir

  4. Korte schreibt:

    So sehr erfreulich es ist, daß Dave den Kinderklauern entwichen ist, muß leider auch an seine Schwester Pia gedacht werden, denn die ist vermutlich immer noch in den Händen der Kinder- Händler/Mißhandler ! Darum bitte ich alle Leser, sich auch Gedanken zu machen, wie man Pia helfen und die beiden Geschwister wieder zusammenführen kann ! Denn Dave ist ja nicht das einzigste Opfer der Kinderklau- Industrie und Profiteure !

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Du hast natürlich recht, aber vordringlich sehe ich jetzt die Hilfe für Dave. Das liegt zu einem daran, dass dieser Junge jetzt schon zweimal den staatlichen Kinderklauern die Stirn geboten hat, und auch daran, dass ich denke, es ist leichter für Pia evtl. was zu erreichen, wenn wir es bei Dave geschafft haben.
      Ich denke da z. B. an den Fall der Polizistin Kuwalewsky, wo es für die betroffenen Mädchen auch viel leichter war, als sich der Junge erfolgreich geweigert hatte, wieder ins Heim zu gehen.

      Gefällt mir

      • Glossa schreibt:

        Der guten Ordnung halber:
        Von den vier Kuwalewsky-Kindern sind drei Jungen und nur ein einziges Mädchen.
        Also warum machen Sie die Jungs immer wieder zu Mädchen?

        Gefällt mir

  5. Marta schreibt:

    Danke euch allen. Wir werden für alle Kindern weiter kämpfen

    Gefällt mir

  6. Marta schreibt:

    Wir alle kämpfen weiter. Für das was Angela angefangen hat. Für Angela und Dave

    Gefällt mir

  7. dariasmama schreibt:

    Viel Glück für Dave und all die anderen von Jugendämtern gestohlenen und in Kinderheimen und anderswo misshandelten Kinder.

    Gefällt mir

  8. Horst Schmeil schreibt:

    Kinder als Handelsware auf Kosten der Steuerzahler sind gewünscht, weil sie das Bruttoinlandprodukt steigern. Es sind viele Milliarden Euro, auf die Deutschland so stolz ist. Ob tatrsächlich den Kindern damit geholfen wird, ist bisher nirgends bewiesen worden.

    Gefällt mir

  9. Glossa schreibt:

    Der Kindeswille ermöglicht heute z.B. sehr einfach, seine Eltern wegzuwerfen – mit Hilfe eines Jugendamtes, das dann sein sozialpädagogisches Vermögen und Können verleugnet (oder auch gar keines hat), das Kind ohne jede Rücksprache mit den Eltern in Obhut nimmt und – trotz Widerspruchs der Eltern – in ein Heim überführt, aus dem es dann nicht mehr herauskommen kann. Zu spät erkennt ein normales Kind, dass das Leben im Heim eben nicht das Erhoffte erbringt, schon gar keine Freiheit.

    Es wird da nichts, aber auch gar nichts von den „Fachkräften“ in Jugendamt und Familiengericht geprüft, um belegen zu können, ob es sich um den sicheren, unbeeinflussten und klaren Willen des Kindes handelt, der nicht auf Dauer selbstschädigend ist. (Gutachter werden in der Regel nur gegen die Eltern eingesetzt).

    Wie einfach müsste es daher sein, das Kind bei seinen Eltern leben zu lassen, wenn der „über allem stehende Kindeswille“ durchgängig erkennen lässt, dass das Kind bei seinen Eltern leben und von diesen unterstützt und betreut werden möchte, wie im Falle Dave.

    Schlimm, dass sich ein Kind vor dem Zugriff des Jugendamtes verstecken muss, ein Jugendamt
    Ansprüche auf ein Kind erhebt, das Eltern hat, denen die Erziehung ihres Kindes obliegt und grundgesetzlich zugesichert ist, das auch ganz deutlich zeigt, dass es bei seinen Eltern leben will und nicht in einem Heim, das Kinder grundsätzlich verderben muss.
    Denn wer seiner Wurzeln durch solche Institutionen beraubt wird, die ein Kind nur als Wertschöpfungsobjekt der Kinderhilfsindustrie wahrnehmen bis oft zur Höchstgrenze von 25 Jahren (dann kann es leben wo es will oder leben muss), ist für sein Leben traumatisiert, entbehrt einer normalen Entwicklung.
    Aus Schlechtem kann niemals Gutes werden.

    Gefällt mir

  10. michael langhans schreibt:

    Dann sollte Dave einen eigenen Antrag bei Gericht stellen, ASAP

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.