Es macht Blubblubblub in der Klapsklapsklaps

Ich sach nix, nein, ich sage gar nichts. Man muss sich das mal vorstellen. Ich habe nichts gesagt, aber auch gar nichts. Ich habe nie gesagt, dass Familie Punktpunktpunkt ihre Kinder zurück hat, oder zurück hätte. Ich habe nur mit einem Satz erwähnt, dass das so sein könnte. Nein, eigentlich habe ich selbst das nicht gemacht. Ich hatte nur erwähnt, dass die beiden Frauen mal ein ähnliches Schicksal geteilt hatten.

Ich habe also nichts gesagt, und werde dazu auch nichts sagen. Ob die Familie wieder (komplett) vereint ist, oder nicht, das wissen die genau. Ich weiß es auch, wenn auch nicht unbedingt aus erster Quelle, aber es gibt da ja noch die gewöhnlich gut unterrichtete Kreise.

Seine Leserschaft kann man nur bedingt steuern. Jeder Blogbetreiber wird vermutlich auch Leser haben, auf die man auch verzichten könnte. Vielleicht aus Bochum, vielleicht aus Hoya, vielleicht vom SONNENSTASSILAND, aber auch diese Leser sind Leser, und schauen hier regelmäßig vorbei. Die Bösartige aus Bochum, die war also am Freitag wieder hier. und sie liest den Satz:

 Wenn sich … dann monatelang mit einer anderen Mutter unterhält, die mal ein ähnliches Schicksal teilte. dann wird das Dauergesprächsthema sicherlich, richtig, ICH gewesen sein.

Für die meisten Leser wird das ein völlig harmloser Satz sein. Da wird sich kaum einer verschlucken, da kommt es nicht zum Hustenreiz, und auch den Kaffee wird da keiner mehr ausspucken. Ganz anders bei der Bösartigen. Der ist nicht nur das passiert, der ist auch noch das Brötchen incl. der Kinnlade runter gefallen, nur weil sie erfahren hat, dass da evtl. eine Familie wieder vereint sein könnte.

Normalerweise wäre das ja wohl ein Grund zur Freude, aber eben nicht, wenn man so widerlich bösartig und missgünstig ist. Die Missgünstige hatte ja gewollt, dass die Familie nicht nur nicht wieder zusammenkommt, sondern sogar noch das Gericht und das Jugendamt angeschrieben, damit man der Familie auch das letzte Kind wieder wegnimmt.

Ja, das muss man sich mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen. Diese widerliche Person, behauptet immer wieder im Internet, dass sie kostenlos Familien helfen würde, dabei hat sie für ihre Schreiben Geld verlangt. Für ein Schreiben an das OLG z. B. mal eben 100 Euro. Auch einen Drucker im Wert von 80 Euro gab es noch.

Das Resultat war dann, dass ab April 2018 dann plötzlich Schreiben der Bösartigen beim Gericht und Jugendamt auftauchten, wo die Gestörte mitteilte, man solle der Familie auch das letzte Kind wegnehmen. Zum Glück war dem zuständigen Jugendamt bekannt, dass die Vorwürfe der bösartigen Gestörten erstunken und erlogen waren. Zum Glück  glaubte der Irren keiner.

Und es war kein Einzelfall. Natürlich berichtet sie nicht im Internet darüber, aber es ist zumindest noch ein weiterer Fall bekannt, wo sie mit den Behörden gegen eine Mutter und ihr Kind agiert hat. Das ist aber doch auch kein Wunder. Unter welchem Namen ist sie nochmal beim SonnenStassiLand unterwegs? Nah klingelt´s?

Und nun muss die Bösartige am Frühstückstisch lesen, dass ihre gesamte widerliche Hetze völlig versagt hat, und dass die Familie vielleicht sogar alle Kinder wieder hat. Das hatte ich zwar so nicht geschrieben, aber in ihrem sowieso schon wirren Kopf schloss sie das aus meinem vorsichtig formulierten Satz. Das hat sie dann völlig entschärft. Andere Eltern sollen also ihre Kinder wiederbekommen haben, trotz ihrer Lügen und ihren Müll an die Behörden, das war endgültig zu viel für die Bösartige.

Da stellte das Resthirn dann auf Blubb-Blubbblubb-Betrieb um, in den Augen war nur noch TILT zu lesen, und der Nervenzusammenbruch war da. Das muss man sich vorstellen, und das kann man nicht deutlich genug sagen. Die kriegt einen Nervenzusammenbruch, nur weil sie erfährt, dass eine andere Familie vielleicht ihre Kinder zurück hat.

Wie bösartig die Gestörte ist, hatte sie noch vor einer Woche auf der FB-Seite von Marcus Weinberg gezeigt. Die FAZ hatte einen Beitrag über Frau Koch veröffentlicht. In dem Beitrag kam auch der CDU-Politiker Marcus Weinberg zu Wort, deshalb hat er den Beitrag auf seiner FB-Seite geteilt. Die Gestörte schrieb dann unter dem Beitrag, dass die Inobhutnahme in diesem Fall eine Paradebeispiel wäre, wo die Inobhutnahme angeblich gerechtfertigt gewesen wäre. Die Gestörte kennt den Fall überhaupt nicht. Sie hat nie mit der Mutter über ihren Fall kommuniziert, aber meint mal wieder ihre bösartigen Lügen verbreiten zu müssen.

Das Jugendamt hatte die Inobhutnahme vor der Geburt beschlossen, und damit begründet, dass die Mutter angeblich während der Geburt eine Wochenbettdepression bekommen könnte. nach Ansicht des Jugendamtes wäre es möglich, dass die evtl. Wochenbettdepression dann zu einer Kindeswohlgefährdung führen könnte. Jeder halbwegs normale Mensch würde sofort sagen, dass das niemals ein berechtigter Grund für eine Inobhutnahme sein kann. Es ging ihr bei ihrem blöden Kommentar mal wieder nur darum, anderen Müttern zu schaden, und hier ganz besonders, weil sie weiß, dass ich regelmäßig Kontakt mit der Mutter und den beiden Kindern habe, die natürlich längst bei der Mutter wohnen.

Nun macht die Gestörte also Da-da-da in der Klapse, aber das wird sie kaum weiterbringen. Anstatt die Gestörte mal langfristig aus dem Verkehr zu ziehen, und eine langjährige Therapie zu beginnen, damit sie vielleicht doch mal irgendwann ihre eigenen Kinder zurück kriegen könnte. wird man sie nach einigen Tagen wieder entlassen, und sie wird ihre Hetze weiter betreiben, wird weiter heimlich ZOPICLON fressen, denn es muss wieder festgestellt werden, dass es ihr nie um ihre Kinder geht, sondern dass es ihr wirklich nur um das Streiten geht. Das haben inzwischen auch viele Leute eingesehen, die mich früher mal kritisiert haben wegen meines Umgang mit der Gestörten.

Mir liegen 80 Seiten Chat-Protokolle vor, mit 0 Kommentaren über ihre Kinder, aber 90 % Kommentare über FETTI bzw. FETTARSCH, und 10% Kommentare über mein Umfeld.

Trotz der Situation würde ich der Gestörten sogar noch Alles Gute wünschen, aber eben nur, wenn es mal eine Behandlung ihrer Grundprobleme gäbe, die dazuführen könnte, dass sie mal ihre widerliche Boshaftigkeit ablegt, und sich mal wirklich um ihre Kinder kümmern würde. Da das aber wohl nicht der Fall sein wird, kann man von mir, und anderen Geschädigten dieser Person keine positiven Wünsche erwarten. Eine Angela wäre mir weitaus lieber, als zwei so bösartige Gestörte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.