Der letzte Deutsche/Mohikaner

Ich bin ja noch zu Zeiten von BONANZA, LEDERSTRUMPF und WINNETOU aufgewachsen. Auch der LETZTE MOHIKANER war da so eine Fernsehsendung, die regelmäßig um Weihnachten lief.

Cowboy und Indianer-Filme gab es in meiner Kindheit genug. Heute sind die aus der Mode. Warum wohl?

Vor der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus lebten also die Indianer in Amerika. Eigentlich ist das schon völliger Quatsch, denn Indianer ist ein anderes Wort für Inder, und Inder lebten damals eben nicht in Amerika. Die Indianer müssten eigentlich Amerikaner heißen, und die heutigen Bewohner von Amerika müsste man vielleicht BESATZER, EINWANDERER, LANDRÄUBER, VERTREIBER oder evtl. VÖLKERMÖRDER etc. nennen.

In den Cowboy und Indianern ging es also meistens darum, dass die Völker Amerikas durch fremde Einwanderer immer mehr ihrer Kultur und ihrer Länder beraubt wurden. Die Landräuber mordeten, vergewaltigten und vertrieben die einheimische Bevölkerung immer mehr. Die Ur-Amerikaner wurden zunächst in Reservate gedrängt.

1492 hat Kolumbus Amerika entdeckt. Damals lebten dort geschätzt 10 bis 50 Millionen Ur-Amerikaner. Man geht im Mittel von 30 Millionen aus. Man kann wohl davon ausgehen, dass inzwischen 99% der Ur-Bewohner durch die Einwanderer beseitigt wurden.

DER LETZTE MOHIKANER war so ein Film. Der letzte Häuptling eines ganzen Stamm.

Auch wenn es bei uns noch nicht soweit ist, so erinnert mich unsere aktuelle Situation immer häufiger an diesen Film.

Droht den Deutschen, oder sogar den Europäern auf lange Sicht das selbe Schicksal wie den Ur-Einwohnern von Amerika?

Nicht ganz, denn wir sind viel dümmer als die Indianer. Die Indianer haben ihre Eroberer mit ihren primitiven Waffen bekämpft, wir dagegen begrüßen potenzielle Frauenvergewaltiger, Mörder, Selbstmordattentäter, Terroristen etc. noch begeistert klatschend am Bahnhof.

Wir sind eine angeblich moderne Kultur, sind stolz auf unsere Errungenschaften. Bei uns gilt das Grundgesetz und nicht die Scharia. Viele unserer Zuwanderer aber lehnen das Grundgesetz ab.

Unsere Eltern und Großeltern, die das Land aufgebaut haben und für unsere Grundwerte gekämpft haben, haben z. B. im Grundgesetz die Gleichheit von Frau und Mann festgeschrieben.

Wer wirklich für die Gleichheit von Frau und Mann ist, kann nicht gleichzeitig Millionen Menschen ins Land lassen. die uns kulturell wieder ins Mittelalter zurückbomben wollen, und für die es höchstens eine Gleichheit zwischen einer Frau und einer Ziege gibt. Für viele Zuwanderer ist die Tötung einer Frau, oder (einer) ihrer Ehefraau(en) höchstens ein Kavaliersdelikt.

Viele unserer Zuwanderer akzeptieren eine Gleichheit der Geschlechter nicht, akzeptieren unser Grundgesetz und unsere Gesetze nicht. Angeblich flüchten sie aus einem Krisengebiet zu uns, um dann hier leben zu wollen, wie in ihrer Heimat. Wenn sie aber wollen, dass hier Verhältnis herrschen, wie in ihrer Heimat, dann sind sie hier schlichtweg falsch. Viele angebliche Flüchtlinge kann man nur als religiöse Terrorristen bezeichnen, selbst dann wenn sie hier keine Attentate, Selbstmordanschläge, Terroranschläge begehen, weil sie dennoch von uns verlangen, dass wir uns ihnen anpassen.

Deine Tochter wird Kopftuch tragen,

so lautet ein Video auf YOUTUBE. Dort erklärt ein Moslem, dass und wie sie uns ihr Leben aufdrängen wollen. Das Fazit:

Deine Tochter wird einen Bärtigen heiraten, und deine Tochter wird Kopftuch tragen. …

Wer also noch immer will, dass weiterhin Millionen religiöse Eroberer unkontrolliert ins Land kommen, der muss auch bereit sein die Verhältnisse zu akzeptieren, die diese Menschen uns aufzwingen wollen.

Die Indianer konnten ihre Lebensverhältnisse nicht beibehalten, weil Millionen Einwanderer ihr Land besetzten. Uns passiert ähnliches. Schweinefleisch gibt es in immer weniger Kindergärten, Schulen, etc. aus Rücksicht auf die Invasoren.

Ursprünglich christliche Feste werden abgeschafft, und für unsere Zuwanderer umbenannt. Das sieht noch nicht so schlimm aus, aber unsere fast unendliche Toleranz wird von den Zuwanderer häufig als Schwäche missdeutet. Dank unserer Gutmütigkeit stellen die immer mehr Forderungen an uns, und die Gutmenschen unterstützen das auch noch.

Wo die Indianer die Eroberer noch bekämpft haben, gehen wir hier her und belohnen diese noch mit Sozialleistungen, die häufig deutlich höher sind, als für Deutsche selbst.

Wir fördern zwar Zuwanderung, wir zahlen auch viel Geld an die Zuwanderer, aber wir fördern die Zugewanderten nicht wirklich, denn FÖRDERN kommt von FORDERN. Wir geben zwar unendlich Geld, aber wir fördern diese Leute nicht, weil wir von ihnen keine Gegenleistung fordern.

Es ist wie bei der Erziehung der Kinder. Kinder die von ihren Eltern gefördert werden, sind Kinder von denen die Eltern etwas fordern. Ein kleiner Einstein, ein Musiker, ein Spitzensportler wird man nur, wenn die Eltern ihre Kinder fördern, wenn sie von ihnen etwas fordern. Ohne Erziehung, ohne Forderungen kann aus den Kindern nicht viel werden. Man darf sich nicht wundern, wenn dann solche Kids den Eltern und Lehrern etc. auf der Nase herumtanzen.

Bei  Flüchtlingen/Zuwanderern wird keine Integration gefordert, und deshalb gibt es diese auch nicht. Kein Wunder, dass es Zuwanderer gibt, die hier seit 30 Jahren leben, aber kaum einen Satz auf Deutsch können.

Unsere unendliche Hilfsbereitschaft fördert diese Menschen nicht. Sie wird als Schwäche angesehen. man darf sich dann auch nicht wundern, dass so ein Zugewanderter mal eben seine Ex-Frau/Ex-Freundin absticht, weil die ihn verlassen will, weil es das bei ihm zu Hause nicht gibt. Also macht er das, was er von zu Hause kennt. Er verprügelt sein ungezogenes Eigentum, oder sticht das gleich ab. Warum auch nicht, es hat doch bisher keiner von ihm wirklich verlangt sich an unsere Bräuche, Gesetze oder Sitten zu halten.

Dazu kommt auch noch das typisch deutsche Abschiebesystem. Das ist ja an Schwachsinn kaum noch zu überbieten. Ich habe es in einem früheren Beitrag schon thematisiert.

Da kommt jemand in unser Land, weil er in seiner Heimat zur Armee muss. Er will aber keinen Dienst an der Waffe leisten, weil er Friedensaktivist ist. Dieser Mann kommt nach Deutschland, beantragt Asyl. Während der Bearbeitung des Asylantrags und seinen Widerspruchs gegen die Ablehnung, beginnt er hier eine Ausbildung. Man schildert diesem Mann als ehrlich, friedlich und wissbegierig. Er arbeitet für sein Geld.

Ein anderer Mann kommt aus einem anderen Land. Er beantragt hier Asyl, weil er in seiner Heimat 40 Andersgläubige abgeschlachtet hat, wobei er bei dem Begriff ANDERSGLÄUBIGE sehr flexibel war. Bei seiner Rückkehr droht ihm Strafverfolgung, vielleicht sogar Folter oder die Todesstrafe.

Einer der Asylanträge wird mit Sicherheit anerkannt, und der andere wird abgelehnt. Einer darf hier bleiben, der andere wird in das nächste Flugzeug Richtung Heimat geschickt.

Wem würde der gesunde Menschenverstand hier lassen, den Friedensaktivist, oder den Massenmörder? Von wem kann wohl erwartet werden, dass er in diesem Land zukünftig niemand umbringen wird, von dem Kriegsdienstverweigerer, oder dem Schlächter von Bagdad?

Anders als das der Normaldenkende machen würde, gewährt die BRD dem Frauen-, Kinder-, Männermörder Asyl, der in diesem Land vermutlich nie arbeiten wird, sondern lieber in einer Moschee, gegen Christen/Deutsche/Europäer/Ungläubige hetzt, und kassiert dafür zeitlebens hier Sozialleistungen.

Die ausgebildete, friedliche Fachkraft, die wird von unserem System natürlich abgeschoben. Wir brauchen keine zukünftigen Spitzenköche, sondern unterstützen lieber zukünftige Terrorristen oder deren Ausbilder.

Das Problem in diesem Land sind aber nicht per sé die Ausländer, sondern die schlechten Ausländer. Das Problem ist, dass hier keine vernünftige Auswahl getroffen wird. Das Problem ist, dass unser System so geschaffen ist, dass man sich gerade die gefährlichen, kriminellen, und religiös verblendeten Ausländer hereinholt. Wahrscheinlich hätte ein Sami Al M. in keinem anderen europäischen Land die Chance, dass man so einen Gefährder wieder ins Land zurückholen will, außer in Deutschland.

Und so werde ich mich wohl noch häufiger an den Film

DER LETZTE MOHIKANER

erinnern müssen, und mir die Frage stellen müssen, wann es einen ähnlichen Film über die (letzten) Deutschen geben wird.

NACHTRAG:

Gerade heute gibt es wieder einen toten Deutschen in Sachsen-Anhalt. Dort hatten drei Afghanen Streit, weil sie wohl alle Sex mit einer Deutschen hatten, und nun die Frage zu klären war, wer denn nun die Frau geschwängert hat.

Zwei Deutsche kamen dazu. Die Informationen sind noch etwas gering. Einer der Deutschen hat das Ereignis nicht überlebt.

Zunächst war von Streit die Rede. Ein Deutscher landete im Anschluss im Krankenhaus, wo er verstarb. Zunächst war eine Hirnblutung als Todesursache verkündet worden,  und nun will man uns mitteilen, dass der Tod nichts mit der Auseinandersetzung zu tun hätte, sondern der Deutsche ganz zufällig, und natürlich zusammenhangslos, an einem Herzinfarkt gestorben wäre.

Dies soll nichts mit den erlittenen Verletzungen zu tun haben. So eine Aussage bestätigt dann aber wohl, dass es eine Auseinandersetzung mit Verletzungen gab. Dann ist aber anzunehmen, dass ein evtl. Herzinfarkt zumindest indirekt doch etwas mit der Auseinandersetzung zu hatte. Zu vermuten ist, dass es ohne die Auseinandersetzung bw. die Verletzung)en= auch keinen Herzinfarkt gegeben hätte.

Ist das Satire, oder ist das Verarsche was man hier wieder mit uns versucht?

Was folgt als nächstes? Hat man schon die TOTEN HOSEN wieder in Alarmbereitschaft gesetzt? Geben die TOTEN HOSEN jetzt nach jedem toten Deutschen ein „kostenloses“ Konzert?

Eine Frage ist da noch offen. Wieso gibt es kein Cowboy und Indianer-Filme mehr? Sind die aus der Mode gekommen, will die keiner mehr sehen, oder werden die uns nicht mehr gezeigt, weil man Angst hat, dass Filme wie

Der letzte Mohikaner

einige Deutsche zum Grübeln bringen könnte.

Dieser Beitrag wurde geschrieben, zumindest angefangen, noch bevor es den neues Todesfall in Sachsen-Anhalt hab. Der User CÄSAR hat dazu einen Kommentar geschrieben, der sehr stimmig ist.

Da gab es also drei Afghanen, die vermutlich alle mit einer Deutschen im Bett waren. Jetzt ist sie schwanger, und es gab Streit wer der Vater ist.

Worum ging der Streit,m wollte keiner der drei Afghanen der Vater sein, oder wollte vielleicht jeder der drei Männer der Vater sein?

Immerhin könnte so etwas vielleicht dazuführen, dass der Vater nicht abgeschoben wird.

Wegen dem Streit kamen wohl zwei deutsche Brüder. Die Zeitungen schrieben, dass es zu einem großen Streit kam. Das scheint mir aber so nicht ganz zustimmen. Offenbar kam es eher zu einer Schlägerei, und eben nicht nur zu einem Streit.

Ich habe gehört, dass man auf den später gestorben Deutschen noch eingeschlagen und eingetreten habe, als der schon auf dem Boden gelegen haben soll, und kaum noch Luft bekam. Aber ich bin vorsichtig, weil mit diesbezüglich bisher eine Bestätigung fehlt.

Der Deutsche war aber offensichtlich verletzt, und wurde daher ins Krankenhaus gebracht. Dort verstarb der Mann. Als Todesursache wurde zunächst eine Hirnblutung angenommen. Später war dann von einem Herzinfarkt die Rede.

Ein Tipp, das Krankenhaus sollte man wohl besser meiden. Wenn die jemand auf Hirnblutungen behandeln, der tatsächlich einen Herzinfarkt hat, würde ich die Erfolgsaussichten als eher gering ansehen.

Bei einem Herzinfarkt behandelt man einen Patienten häufig mit Blutverdünner. Bei einer Hirnblutung darf man dies keineswegs machen.

Wenn der Patient also auf Hirnblutungen behandelt wurde, wird man ihm kaum die nötigen Blutverdünner verabreicht haben, die man bei einem Herzinfarkt gibt.

Wenn man zunächst als Todesursache eine Hirnblutung angenommen hatte, spricht dies wohl dafür, dass der Patient im Kopfbereich Verletzungen hatte.

Zumindest muss man von tatsächlich vorhandenen Verletzungen ausgehen, denn inzwischen schreibt die Presse, dass der Deutsche an einem Herzinfarkt gestorben ist, der angeblich nichts mit seinen Verletzungen zu tun hat-

Das spricht wohl dafür, dass es tatsächlich Verletzungen gab. Unbestritten ist doch wohl, dass der Deutsche in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Angriff seinen evtl. Herzinfarkt bekam. Wenn es also tatsächlich einen Herzinfarkt gab, dann war doch der Auslöser entweder der Angriff der Täter, oder zumindest die Stresssituation.

Das erinnert mich an den Fall Brunner aus München. Damals war das durchaus ähnlich. Der Richter sah in der Vorschädigung des verstorbenen Opfers keinen Milderungsgrund, und meinte, dass kein Täter ein Recht auf ein gesundes Opfer habe.

Hier im Fall der zwei/drei Afghanen versucht man uns aber schon wieder einzulullen. Es hat schon jetzt den Eindruck, als wolle man die Täterschaft der Afghanen schon jetzt wieder kleinreden.

In Duisburg wurde vor einigen Tagen eine 17-Jährige von ihrem (Ex-)Freund und drei maskierten Kumpels überfallen, verprügelt und angeblich auch mit einem Messer verletzt. Die Täter wurden gefasst und sitzen in Untersuchungshaft. Bis heute hat die Presse kein Wort über die Nationalität von Opfer und Täter mitgeteilt, obwohl dies die Leser interessiert. Diese wichtige Information erhalten wir nicht.

Anders sieht das in Sachsen-Anhalt aus. Absolut unsinnige und unwichtige Informationen werden verbreitet, und es stellt sich die Frage, was damit wohl bezweckt werden soll.

Die Presse schrieb von Anfang an, dass der Verstorbene vor seinem Tod noch von seinem Bruder im Krankenhaus besucht wurde. Dann wird mitgeteilt, dass dieser Bruder angeblich ein ganz böser Rechter wäre. Ein Gewalttäter sogar.

Will man damit zum Ausdruck bringen, dass der Deutsche im Krankenhaus verstorben ist, weil sein Bruder ein Nazi oder Rechter ist?

Oder will man damit zum Ausdruck bringen, dass Flüchtlinge einen Deutschen totschlagen dürfen, wenn der in seiner Verwandtschaft einen Rechten hat?

Zumindest sieht es so aus, als wolle man damit etwas relativieren. Als wolle man zum Ausdruck bringen, es sei ja nicht so schlimm, weil es ja möglicherweise einer aus der Rechten Ecke ist. Hofft man etwa mit so einer schwachsinnigen Nachricht  den Bürger davon abzuhalten wieder auf die Straße zu gehen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der letzte Deutsche/Mohikaner

  1. Caesar schreibt:

    Es hört und hört nicht auf. Schon wieder ist ein Deutscher von Zuwanderern getötet worden:

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/ein-toter-nach-streit-zwischen-deutschen-und-afghanen/ar-BBN4tK0?ocid=spartanntp

    Und das Schlimmste: Es wird sogleich gegen den Getöteten und dessen Angehörige gehetzt. Zitat:

    „Der verstorbene Deutsche ist zunächst noch ins Krankenhaus gebracht worden, wo ihn sein Bruder aufsuchte. Bei diesem Bruder handelt es sich nach WELT-Informationen um einen vorbestraften rechtsextremen Intensivtäter.“

    Das liest sich doch wie: „Solche Typen sind selbst schuld, wenn sie abgestochen werden. Sie verdienen es nicht anders. Sie sind wertlos.“

    Etwas Abscheulicheres, als nach einer solchen Tat auch noch gegen das Opfer und dessen Familie zu hetzen, gibt es doch gar nicht. Dieser Artikel zeigt, wie weit unsere Mainstream-Medien schon heruntergekommen sind. Es ist eine Schande. Die Wahrheit ist bestenfalls noch von alternativen Medien wie „Freie Welt“ zu erwarten, denn die Wahrheit ist leider politisch unerwünscht. Die wichtigen Medien werden allesamt von der Politik gesteuert und geht dabei über Leichen. Es wird hemmungslos Propaganda gemacht – gegen die eigenen Landsleute!
    Offensichtlich sind Deutsche nicht mehr viel wert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.