PROGRAMMTIPP: In der Gutachterfalle – Wenn die Justiz am Ende ist

Die Sendung soll am 16.3.2018 in 3 SAT ab 20:15 Uhr ausgestrahlt werden.

Ilona Haselbauer soll ihre Hausmeisterin verletzt haben. Nun steht sie vor Gericht: Zu Recht oder zu Unrecht? Der Film stellt Menschen vor, die falsch begutachtet und weggesperrt wurden. Ilona Haselbauer bestreitet den Vorfall. Der Richter will ein psychiatrisches Gutachten. Der Gutachter kommt zu dem Schluss: „Querulatorische Persönlichkeitsstörung! Gefahr für die Allgemeinheit! Die Pädagogin kommt für sieben Jahre in eine forensische Klinik. Kaum zu glauben – und dennoch kein Einzelfall.

„Als ich das Gutachten gelesen habe, dachte ich, es geht um einen anderen Menschen. Das bin ich nicht!“, so Haselbauer. Sie mag bisweilen unbequem oder auch rabiat sein, aber eine ernsthafte Gefahr? Michael Perez ist es ähnlich ergangen. Der junge Mann ist ebenfalls seit sieben Jahren in der Forensik – bis heute. Seine Straftat: ein Faustschlag in das Gesicht des Sohnes seines Vermieters. Die beiden hatten seit Langem Streit, der immer weiter eskalierte. Seine Schwester kämpft seit zwei Jahren um seine Entlassung: „Das steht doch in überhaupt keinem Verhältnis mehr. Ich habe Angst, dass mein Bruder sich aufgibt“, fürchtet Bianka Perez. Es gibt offenbar eine ganze Reihe von Gutachtern, die Menschen ohne lange zu zögern als „schuldunfähig“ oder „vermindert schuldfähig“ einstufen, auch bei Bagatelldelikten. Wohl wissend, dass das häufig viele Jahre im Maßregelvollzug bedeuten kann. Die Schwere der Tat spielt da keine Rolle. Es scheint so, als würden moralische Bedenken oder auch wissenschaftliche Standards teilweise ausgeblendet werden. Persönliches Gerechtigkeitsempfinden, Antipathie, Angst vor Rückfällen und auch die Erwartungen der Auftraggeber spielen offensichtlich eine große Rolle. Da viele Richter psychiatrische Gutachten nicht oder nur selten kritisch hinterfragen, machen sie die Gutachter zu den eigentlichen Richtern. Das ist vor allem deshalb bedenklich, weil Fehlgutachten nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind, wie ein Studie vermuten lässt: In 85 Prozent der untersuchten Fälle wurde die Gefährlichkeit von entlassenen Straftätern falsch eingeschätzt. Diese Erfahrung musste auch Eberhard Herrmann machen: Der erfolgreiche Geschäftsmann ist vor den Folgen eines vermeintlichen Fehlgutachtens ins Ausland geflohen. 20 Jahre lang hat er gegen seinen Gutachter prozessiert. Der Psychiatrie-Professor hat Herrmann nie persönlich gesprochen, diagnostiziert aber aufgrund von Schilderungen eine „gefährliche Manie“. Warum haben Gutachter eine solche Macht? Wer kontrolliert die Gutachter – und die Vergabe von Gutachteraufträgen? Wie wird die Qualität von Gutachten überprüft? – Fragen, die sich nicht erst seit dem spektakulären Fehlgutachten von Gustl Mollath stellen. Tagtäglich werden Menschen falsch begutachtet – und weggesperrt. Die ehemalige Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat in den letzten Monaten ihrer Amtszeit die Weichen für eine Gutachterreform gestellt. Eine Reform, die Macht und Willkür der Gutachter einschränken und für mehr Gerechtigkeit sorgen sollte. Sie liegt dem Justizministerium vor und wird kontrovers diskutiert. – Fehlt die Bereitschaft, wirklich etwas zu ändern? Fest steht: Die, die es betrifft, haben keine Lobby. Aber fest steht auch: Die Zahl der in der Forensik untergebrachten Menschen hat sich in den letzten 20 Jahren nahezu verdoppelt. „In der Gutachterfalle“ zeigt Entwicklungen auf, bezieht Standpunkt, liefert Analysen und erzählt Geschichten verschiedener Betroffener.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3SAT, Presse, TV veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu PROGRAMMTIPP: In der Gutachterfalle – Wenn die Justiz am Ende ist

  1. justizfreund schreibt:

    Warscheinlich ein Psychologie oder ein Jurastudent. Die sind häufig besonders helle:
    https://www.psychologieforum.de/welche-geistige-krankheitsklassifikatin-gemaess-icd-45870.html

    Und ein Hartz 4-Jurist, der besonders helle ist:
    http://blog.justizfreund.de/ottkar-ein-hartz-4-jurist-aus-dem-hartz-4-forum-er-hat-sich-stets-bemueht/

    Alle wissen immer genau, dass die Staatsmacht nichts falsch gemacht hat, sondern im Gegenteil.
    Und das ganze Leben lang scheint das nicht aufzuhören. Und die Bürger sind Opfer solcher besonders geistig gesunden Idioten.

    Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      Jetzt habe ich auf den Schwachsinn von „Badgirl“ auch noch geantwortet und nun wird mein Beitrag erst durch einen Moderator geprüft. Das Ergebnis kann man sich vorstellen.

      Die meisten Menschen, die dort in den Foren lesen haben keine Vorstellung wie diese von solchen hochelitäeen Leuten im weissen Kittel nach Strich und Faden verarscht werden.

      Das ist nicht nur Schwachsinn hoch 3, sondern unendlicher Schwachsinn:
      „Das hat sich ja nun kein Richter aus den Fingern gesogen. Für solche Fälle werden externe Sachverständige bestellt, die Erfahrung auf diesem Gebiet besitzen und sich an die anerkannten Richtlinien zur Durchführung und Erstellung derartiger Gutachten halten. Bestehen seitens der Verteidigung Zweifel an der Qualifikation des Gutachters bzw. seiner Expertise, so steht es ihr frei, einen Zweitgutachter für ein Gegengutachten zu bestimmen, Der muss dann aber schon deutliche handwerkliche Fehler des Erstgutachters nachweisen, um das erste Gutachten zu entkräftigen. Das kommt wohl manchmal sogar vor, ist aber eher die Ausnahme als die Regel.“

      Es ist so hohl, dass ich darüber gar nicht wegkomme.

      Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      Und ich bin mir auch nicht mehr ganz sicher ob ich es noch weiter bereit bin zu machen.
      Man wird auch noch ständig verspottet. Es ist geistig armselig.

      Gefällt mir

  2. Korte schreibt:

    Wen wundern solche kriminellen Machenschaften in einem Besatzer-Justiz, die sich nicht dem Recht- und Wahrheit verpflichtet fühlt, lediglich politische Vorgaben ernst nimmt.

    Gefällt mir

  3. justizfreund schreibt:

    Wenn es die Sendung ist, dann kann man sich die ohnehin im Internet anschauen:
    In der Gutachterfalle:
    http://www.ardmediathek.de/tv/odysso-Wissen-im-SWR/In-der-Gutachterfalle-Teil-1/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=246888&documentId=35681958

    DEN grossen Skandal und die grosse Verschwörung kann ich auch darin nicht entdecken:
    https://www.welt.de/regionales/bayern/article135647219/Gustl-Mollath-im-ewigen-Kampf-mit-der-Justiz.html
    Es ist einfach nur einer von vielen grossen oder kleinen Justizskandalen und zwar tausenden jedes Jahr. Besonders Ekelhaft wird es in der Regel, wenn die Justiz Fehler macht.

    Gefällt mir

  4. Mick schreibt:

    Die Willkür ist von den eigentlichen MAchthabern, das sind die, die die Politiker tanzen nlassen, eben gewollt.Ansonsten würde es so viele Fälle von so harscher und offensichtlicher Willkür doch gar nicht geben können.

    Gefällt mir

  5. Pingback: KANDEL: Die NAZIKEULE zieht nicht mehr. | Beamtendumm

  6. Korte schreibt:

    Wen wundern solche Recht- und Sittenwidrige Machenschaften ? Es ist zum einen ein einträglicher Geschäftszweig, zum ANDEREN für „unsere Richter“ eine bequeme Lösung, sich nicht mit Sachargumenten auseinander setzen zu müssen, zumal er seine Verantwortung an den vermeindlichen S(chw-) achverständigen deligiert. Grund- und Menschenrechte sind den Richtern/innen es nicht wert, darüber nachzudenken. Leider sind „Richter-/innen“ oftmals krimineller als die Personen, über die sie „Richten!“ Siehe Beispiel Gustaf Mollath, und viele andere.

    Gefällt mir

  7. Caesar schreibt:

    Es ist immer wieder erschreckend, wie leicht und wie schnell „unliebsame“ Menschen aus dem Verkehr gezogen werden können, für viele Jahre weggesperrt und für immer zerstört.

    Das alles ist eine einzige Selektion. Na und woran erinnert uns das?

    Allein die Verwendung des Wortes „Querulant“ oder „querulatorische Persönlichkeitsstörung“ zeigt doch, welch Ungeist noch immer in Gutachtern, Richtern und anderen Staatsbediensteten herrscht. Dazu ist folgendes zu sagen:

    Im Dritten Reich wurden „Personen mit querulatorischen Neigungen“ durch das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ vom 01.01.1934 erfasst und konnten nach dem „Gesetz über die Behandlung Gemeinschaftsfremder“ vom 01.01.1944 als Personen, die „aus Unverträglichkeit oder Streitlust den Frieden der Allgemeinheit hartnäckig stören (Störenfried)“ polizeilich überwacht, in Anstalten untergebracht und sogar mit Todesstrafe bestraft oder unfruchtbar gemacht werden.
    (Autorin: J. Zier, in „Querulanz in Gericht und Verwaltung“ von A. Dinger und U. Koch, München 1991)

    Prototyp des Querulanten ist ein Jude namens Jeschua haNozri, lateinisch IESVS NAZARENSIS, der sich in Galilea und Judäa vor zweitausend Jahren mit allen Machthabern gleichzeitig anlegte. Besagter Jesus wurde in einem rechtsstaatlichen Zwei-Instanzen-Prozess unter Vorsitz des Herrn Landgerichtspräsidenten Kaiphas und des Herrn Stellvertretenden Oberlandesgerichtspräsidenten Pilatus rechtskräftig zum Tod verurteilt.
    (Quelle: Das Neue Testament, Stuttgart 1961)

    Querulanz ist weder eine Geisteskrankheit noch ein die Geschäfts-, Prozess- oder Zurechnungsfähigkeit berührender Zustand, sondern hartnäckige Kritik und furchtloser Widerspruch gegen irgendwelche Zu- oder Missstände, meistens besonders intelligenter und sensibler Menschen, gewiss oft überzogen und eskalierend bis zum Exzess. „Querulant“ war z.B. Michael Kohlhaas, „Querulanten“ waren aber auch Luther, Voltaire, Galilei und Giordano Bruno, Fritz Reuter, Heinrich Mann. „Querulanten“ sind Martin Niemöller, Andrej Sacharow und Alexander Solschenizyn.
    (Autor: Joachim Hellmer)

    Gefällt mir

  8. 5jahrehartz4 schreibt:

    Tipp zur Verwaltung solcher Sendungen – Freeware:
    http://www.tvbrowser.org
    Damit bauen wir Brunos Fernsehprogramm seit Jahren – wenn er was interessantes beim zappen findet merkt er sich die Zeit, wir markieren es und die Wiederholung wird automatisch angezeigt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.