KÖLN: Rechtsanwalt soll Polizist getötet haben

In Köln wurde ein Polizist (32) von einer Straßenbahn getötet, weil er von einer Person ins Gleisbett der Straßenbahn geschubst wurde, von der Bahn ca. 300 Meter mitgeschleift und dann überrollt wurde. Der Polizist war Mitarbeiter beim LKA, und soll dort für die Bekämpfung von islamistischen Terror zuständig gewesen sein.

Ein Tatverdächtigter (44) Deutscher wurde am Tatort festgenommen. Dabei soll es sich um einen Rechtsanwalt handeln. Der Täter konnte nach der Tat in der Menschenmenge untertauchen, und stellte sich später der Polizei als angeblicher Zeuge zur Verfügung. Er gab eine andere Personenbeschreibung ab, als andere Zeugen, vermutlich um von sich abzulenken. Durch die Auswertung der Überwachungskamera fiel der Verdacht aber auf ihn. Ob der Täter Deutscher mit oder Migrationshintergrund ist, wurde bisher nicht bekannt.

Der Mann wurde natürlich verhaftet. Die Ermittlungen laufen wegen Totschlag,und nicht wegen Mord,  da es vor der Tat möglicherweise einen Streit zwischen dem verkleideten Opfer und dem Täter gab.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, LKA, Polizei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu KÖLN: Rechtsanwalt soll Polizist getötet haben

  1. Willy Stoll schreibt:

    Wer ist denn „der Täter“? anders gefragt: was kann man denn wirklich noch glauben? Ich weiß nicht, wie es war und wer es war, kann aber ein MÖGLICHES Szenario anbieten, an das offenbar niemand denkt: Das Opfer war LKA-Beamter. Nehmen wir einmal an, er habe von kriminellen LKA-Praktiken gewusst und vorgehabtauszupacken, sei aber als Whistleblower erkannt worden. Was macht man dann? Einen Prozess führen, in dem der Mann auspackt? – Nein, den Mann muss man umlegen, so schnell, wie möglich. Und anschließend einen anderen als Täter vorführen, im Grunde egal, wen.

    Gefällt mir

  2. berndvogt schreibt:

    Interessant wäre es zu erfahren, welcher Herkunfts-Nationalität der Rechtsanwalt und mutmaßlich tatverdächtige Rechtsanwalt angehört!

    Haben Sie da weitergehende Informationen, Herr Schreiber?

    Bernd Vogt
    Büttelwatch – Dienstaufsicht durch das Volk

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Der Täter soll Deutscher gewesen sein, aber ob mit oder ohne Migrationshintergrund ist unklar.
      Wahrscheinlich gab es vor der Tat einen Streit, deshalb lautet der Verdacht im Moment TOTSCHLAG und nicht etwa MORD:

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.