Wer war der Täter?

Es geht in der Umfrage um eine Straftat. Um eine Straftat an einer Person, die zum jüdischen Glauben konvertiert ist. Natürlich kann man mit den hier veröffentlichten Daten einen Täter nur vermuten, aber das ist ja auch gewollt.

Es gibt also eine Person in Deutschland, die vom Christentum zum Judentum konvertiert ist. Einige Wochen danach hatte man das Auto der Person mit einem Hakenkreuz „verziert“. Nun stellt sich also die Frage, welcher Religion der oder die Täter angehören könnten. Es gibt folgende Möglichkeiten zur Auswahl.

[xpolldaddy poll=9936122]

Die Anzeige der Auswahlmöglichkeiten wurde so programmiert, dass diese zufällig erfolgt.

NACHTRAG: Das Ergebnis soll im Moment noch nicht angezeigt werden, um das Abstimmungsverhalten nicht zu beeinflussen. Dennoch ist das Ergebnis für mich natürlich sichtbar. Ich bin bisher erstaunt. Das angezeigte Ergebnis entspricht keineswegs dem, was ich eigentlich erwartet hätte.

NACHTRAG: Mein Erstaunen hält an. Es gab bisher nicht eine Abstimmung bei der Auswahl CHRIST. Wie kommt das? Traut man den Christen das wirklich nicht zu? Immerhin haben doch eine eine Vergangenheit. Zumindest in dieser Vergangenheit waren es doch überwiegend Christen, die den Juden in unserem Land nichts gutes wollten.

Es gab hier eine Umfrage, die inzwischen jedoch entfernt wurde, weil sich genügend Leser daran beteiligt haben. 

Erstaunlich, die Auswahl CHRIST wurde nicht als Ergebnis angewählt. 20% wählten als Täter JUDEN, und 40% MOSLEM. Die 20% lagen richtig.

Es waren tatsächliche jüdische Gläubige, die ihrer Glaubensschwester das Hakenkreuz an das Auto geschmiert hatten. Merkwürdig. Moslems reagieren da aus meiner Erfahrung ganz anders. Wenn dort Christen zum Islam konvertieren, dann werden die dort hoch angesehen, das ist zumindest meine Erfahrung.

Jugend scheinen dort wesentlich arroganter zu reagieren. Zwar haben die gerne einen Kontakt zu Christen, aber hauptsächlich geht es dann darum, dass man diese für ihre große Schuld in der Vergangenheit bezahlen dürfen. Tatsächlich mögen sie aber (ehemalige) Christen häufig nicht, wenn diese zum Judentum konvertiert sind. 

Natürlich könnte man in so einem Falle das Auto eines Konvertiten auch anders beschädigen, aber das Hakenkreuz hat natürlich noch zwei weiteren Vorteile. 

  1. Durch das Hakenkreuz kann man evtl. von den tatsächlichen Tätern ablenken. Man vermutet wahrscheinlich nicht unbedingt, dass gerade ein Jude ein Hakenkreuz an Autos schmiert.
  2. Ein Hakenkreuz an dem Eigentum eines jüdische Gläubigen passt natürlich auch prima zu der vermeintlich jüdischen Opferrolle.  Auch das dürfte einigen Gläubigen sicherlich gefallen.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Wer war der Täter?

  1. derdummbeutel schreibt:

    Da die katholische Kirche den glauben Gottes verweigert und den glauben Luzifer anpreist ,wegen Macht und Geld und einen auf christlichen tut.
    Folgender Schluss da von “ war Judas noch auch Christ, der angeblich Jesus verraten hat für ein paar silber Stücke!??!!!
    Da zur Zeit viel über Neonazis geredet wird und wie schon einige geschrieben hatten auch diesen die schuld geben, sehe ich die Auflösung bei den falschen Christen,wie Steinigung und so andere Groll taten der unglaubwürdigen, dies ist meine Meinung. Danke

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Ob Judas ein Christ war ist eine treffliche Frage. Irgendwie schon, vielleicht einer der ersten Christen, obwohl es diesen Glauben damals offiziell noch gar nicht gab. Auf dem Papier sollte Judas also eher Jude gewesen sein. Oder irre ich mich da? Ich bin nun wahrlich kein Fachmann für Religionen.

      Gefällt mir

  2. justizfreund schreibt:

    Im Einzelfall ist das ja auch nicht vorherzusagen, da es ein Angehöriger jeder Religion sein könnte.

    Auch mancher Christ mag keine Muslime:
    Kampf um die Weltherrschaft Heiliger Krieg, Papst Urban II. rief 1095 zum Kreuzzug gegen die Muslime auf
    http://www.spiegel.de/spiegelgeschichte/papst-urban-ii-rief-zum-kreuzzug-gegen-die-muslime-auf-a-847261.html

    Muslime mögen aber rein Glaubenstechnisch keine Juden und auch keine Jessiden (Teufelsanbeter von diesen genannt). Allerdings mögen muslimische Sunniten auch keine muslimischen Schiiten und umgekehrt und durcheinander.

    Die christliche Bibel:
    Steinigung als Strafe für Gotteslästerung
    „Wer des Herrn Namen lästert, der soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen. Ob Fremdling oder Einheimischer, wer den Namen lästert, soll sterben.“ Lev 24,6

    Wenn er gesteinigt wurde ist die Sachlage also klar.

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Verlegen wir die Tat mal vom Mittelalter ins 21. Jahrhundert. 😉

      Gefällt mir

      • Bibelkenner schreibt:

        Da sind schon wieder die richtigen Auskenner beieinander:
        Der eine bezeichnet Leviticus, also das 3. Buch Moses, also des Pentateuch (=jüd. Tora) als ‚christliche Bibel‘ und der andere spricht bei dem Stichwort Steinigung vom Mittelalter.
        Ja, ne, is klar!

        Gefällt mir

      • beamtendumm schreibt:

        Von welchem Zeitalter würdest du denn bei Steinigung sprechen? Also nicht im Iran oder Irak, sondern in Deutschland?

        Gefällt mir

      • Bibelkenner schreibt:

        Google doch selber, aber im abendländischen Mittelalter, das ganz andere Grausamkeiten kennt, ist das nicht üblich gewesen. Das war/ist eine Todesstrafe/ – art, die aus dem Nahen Osten kommt – Wüstenvölker halt, wo es viele Steine gab/gibt.
        Insbesondere ist das eine biblische Strafe des Alten Testaments und hat wenig mit dem Christentum zu tun. Da hat man eher gerädert, gevierteilt und gehängt – nicht menschlicher aber halt anders.

        Gefällt mir

      • justizfreund schreibt:

        In meinem Religionsbuch steht, dass auch Christen Moses mögen:
        „Auch für das Christentum gilt die jüdische Bibel. Christen nennen sie das Erste Testament.“
        https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/m/mose

        „Mose – für Juden, Christen und Muslime ein wichtiger Prophet“

        So gesehen muss Steinigen halt sehr wichtig für alle gewesen sein.

        Gefällt mir

  3. Korte schreibt:

    Der Logik der Gutmenschen nach, darf es doch nur ein „böser Rechter, Nazi sein, der so etwas schlimmes tut.

    Gefällt mir

  4. berndvogt schreibt:

    Wann erfahren wir die Auflösung des „Religions-Rätsels“, und welcher Glaubensgemeinschaft der Hakenkreuzschmierer angehört, lieber Herr Schreiber?

    Bernd Vogt
    Büttelwatch – Dienstaufsicht durch das Volk

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s