Meine ersten Erfahrungen mit dem Pflegedienst.

Der Pflegedienst kam zum ersten Termin ca. 15 Minuten später als vereinbart. Das war noch ok. Am Abend dann war es schon eine Verspätung von 90 Minuten.

Auch heute nahm man es mit der Pünktlichkeit wieder nicht so genau. Statt 10 Uhr wurde es 11:30 Uhr. Also wieder 90 Minuten zu spät. Ein geplanter Behördenbesuch konnte deshalb nicht mehr durchgeführt werden. Das hatte ich mir eigentlich etwas anders vorgestellt. Die Pflege dauerte jeweils zwischen 30 und 40 Minuten. Angeblich würde die Krankenkasse aber jeweils nur 15 Minuten bezahlen. Hier gibt es noch Klärungsbedarf.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Meine ersten Erfahrungen mit dem Pflegedienst.

  1. CIVILCOURAGEblog schreibt:

    Ab sofort werden Sie zu den CSU-Todesengeln gerechnet und von uns gejagt. Weltweit. Sie wollten Dr. Pallmann verhungern lassen. Nachweislich. Das wird teurer. Simon Cesar, Mallorca, Johannes Wagner, Tuebingen, Markus Hinterstocker, Schweiz, Timo, FTheo Ferdinger, Muenchen und Berlin, Velando-Flores, Peru, Kochelsee, Wlotyek, ungefaehr 2000 Brasilianierinnen und Brasilianer, und viele viele andere. Sie sehen, Geld unterschlagen und Leute verhungern lassen mit Vorsatz und Folterankuendigungen wird bestraft. Ohne Bewaehrung. Das wars dann. Beamtendumm wird von uns ab heute gekillt. Du Depp bist in alle Fallen getappt, die dir gestellt wurden.

    Gruss
    Junior, Justiz Defensoria Publica Porto Seguro, Brasil

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Wieder ein Spinner. Dr. Pallmann hat von mir, und von Personen aus meinem Umfeld, incl. Lesern des Blogs vermutlich über 200 Euro erhalten.
      Die größten mir bekannten Spender sind Carola, Vera und ich. Außerdem gab es noch 10 bzw. 20 Euro Überweisungen, die mir nicht im Detail bekannt sind.
      Die letzte Großspende stammte von Vera. Die hatte das Geld an mich gesendet, damit ich das per WESTERN UNION nach Brasilien weitersende.

      Da ich Geld nicht ohne Vorankündigung nach Brasilien spende, gab es hier einen Beitrag, dass sich Pallmann melden soll. Als dies geschah, wurde das Geld am 11.1.2018 per WESTERN UNION geschickt. Weil ich die Zweigstelle nicht persönlich betreten konnte, hat Carola das Geld überwiesen. Dieser Umstand, und die Transaktionsnummer wurde Dr. Pallmann per Mail mitgeteilt.

      Hallo Herr Pallmann,

      hier die Transaktionsnummer.

      MTCN 198-567-5286

      Nicht wundern dass das von Frau Koch gesendet wurde, ich kam nicht in den Laden rein, wegen Stufen.

      Diese E-Mail wurde am 11.1.2018 um 15:06 Uhr gesendet.

      Stunden später gab es einen Kommentar aus Brasilien, wo mir gedroht wurde, weil das Geld angeblich nicht geschickt wurde.

      Diese Mail wurde auch an Pallmann geschickt, mit der Bitte einer Erklärung. Heute gab es dann zwei weitere Kommentare mit völlig absurden Vorwürfen. Das letzte Geld von Vera wurde unter Zeugen am 11.1.2018 nach Brasilien geschickt. Eine weitere Unterstützung für Pallmann wird es weder von mnir, noch von Carola geben.

      Gefällt mir

  2. Bernd Vogt schreibt:

    Sprechen der, oder die Sie aufsuchenden Pflegepersonen zumindest gebrochen Deutsch, und haben Sie das Gefühl, man versteht auch was Sie sagen, Herr Schreiber?

    Mir sind mehrere Fälle von zu Pflegenden Menschen bekannt, bei denen eine Verständigung in der in der BRD als angeblichen „Amtssprache“ geltenden Sprache DEUTSCH n i c h t, oder bestenfalls bruchstückhaft möglich war.

    Derartige Misstände sind nicht nur ärgerlich und für die Allgemeinheit kostspielig, sondern können zu schweren und schwersten Behandlungsfehlern führen, wenn die Person, die die Pflege durchführen soll, nicht versteht, welche Beschwerden ,die zu Pflegende Person hat, und welche Hilfe er/sie haben möchte oder akut braucht.

    Derartige Misstände lassen sich auch nicht durch Massenzuwanderung beseitigen, besonders dann nicht, wenn auf berufliche Qualifikation und Verständigungsfähigkeit kein Wert gelegt wird!

    Ihnen wünsche ich rasche Genesung, damit Sie nicht weiter von unpünktlichem Pflegediensten abhängig sind!

    Bernd Vogt
    Büttelwatch Elmshorn – Dienstaufsicht durch das Volk

    Eventuelle Schreib- und Rechtschreibfehler sind der Eile geschuldet……

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.