FREMDBEITRAG:Kind beim Amtsgericht Bonn. Ich will meine Grund(!)Rechte abholen

Am frühen Morgen erschienen der Vater und die Tochter beim Amtsgericht Bonn – an der Rechtantragsstelle.

Das ist üblicherweise die Stelle, die Klagen von Bürgern aufnimmt, die nicht schreiben können oder aus sonstigen Gründen nicht selbst eine Klage einreichen können.

„Worum geht es?“

Ich zeige auf meine Tochter. Sie antwortet fröhlich und ungezwungen

„Dass ich mehr Zeit mit meinem Papa verbringen will.“

 

Nachdem der Name und das Aktenzeichen preisgegeben wurden, die Mitarbeiterin den Bildschirm checkte, vorher zum Richter oder der Geschäftsstelle der Abteilung 410 ging, wurde die Stimmung gereizter.

„Das geht nicht“.

„Geht es nicht hier, gehen wir zur Fernsehanstalt.“

„Das Kind ist noch zu klein um …“

 

„Grund(!)Rechte gelten für alle Menschen, egal ob behindert, Kind  oder …“

„Ich brauche keine Belehrung“.

„Das war nur ein kurzer, wichtiger Hinweis, warum wir hier sind.“

„Ich nehm jetzt nur einen, zwei Sätze auf, dann ist das für mich erledigt.“

(…weiterlesen…)

http://www.amtsgericht-bonn-familien.de/brand-aktuell/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Familiengericht, Fremdbeitrag-Reblogged, Jugendamt, Justiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu FREMDBEITRAG:Kind beim Amtsgericht Bonn. Ich will meine Grund(!)Rechte abholen

  1. Korte schreibt:

    Zuhälterei soll angeblich verboten sein. Jedoch keine Regel ohne Ausnahmen. Darum dienen sich „Familien-(hin-) Richter“ gern Zuhälter für Kinderknäste (Kinderheime, und Kinder-Kzs) Kinder-Psychiatrien an. Ohne diese Zuhälterei würde das Profit maximieren nicht funktionieren. Ob da auch Schmiergeld (Bestechung) eine Rolle spielt ? In meiner Angelegenheit, wo die Mutter meiner Tochter von Nord- nach Süddeutschland das Mädchen mitgenommen hat, hat sich 3 Jahre später heraus gestellt, der Jugendamtsmitarbeiter und der Familien-(hin-) Richter** waren geschmiert gewesen. **In Anwaltskreisen wurde besagter Familien- (hin-)Richter intern als „Säufernase“ betitelt. Das er ein Alkoholiker zu sein schien, durfte ich einmal erleben, wo der Wirt und der Taxifahrer ihn zum Taxi stützen mußten, weil er das allein wohl nicht mehr geschafft hätte.

    Gefällt mir

  2. Korte schreibt:

    Allein die Tatsache für sich allein genommen, daß es „Familien-Gerichte, Familien-Richter“ gibt, entlarvt das US-Besatzer-Vasallen-System, daß es keine Demokratie, sondern eine faschistische Diktatur ist. Denn Familienangelegenheiten sind zwischenmenschliche Beziehungsangelegenheiten, keine „Rechts“-Angelegenheiten. Letzteres hat man nur konstruiert, um Juristen Profite, gut alimentierte Pfründe und Posten zu schaffen. Denn, wenn es in einer Familie tatsächlich Probleme gibt, braucht sie Hilfe von lebenserfahrenen Menschen und nicht von Streitschürern, was Juristen sind. Denn die Existenzgrundlage von Juristen ist der Streit und die Schürung dessen. Darum ist es ein Sittlichkeitsverbrechen von Sorgerechten zu faseln. In Familien gibt es keine Rechte, sondern Pflichten, wozu auch die Sorgepflicht gehört. Denn wer Kinder in die Welt setzt, hat an Kindern keine Rechte, denn Kinder sind Menschen, darum gibt es Kindern gegenüber NUR PFLICHTEN !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.