Petra Paulsen, eine besorgte Lehrerin aus Hamburg

Petra Paulsen ist Lehrerin einer Stadtteilschule in Hamburg-Poppenbüttel. Sie bezeichnete sich als lange Zeit weitgehend unpolitisch. Inzwischen ist sie aber sehr bekannt geworden, weil sie eine kritische E-Mail versendet hatte.

Nach dieser E-Mail wurde sie von einem Fernsehsender angerufen, und sie wurde als Gesprächspartner in eine Sendung eingeladen. Diese Fernsehsendung sorgte dann dafür, dass nun ein neues Thema in die Öffentlichkeit kam.

Die Art und Weise wie so eine Fernsehsendung abläuft ist nun stark in die Kritik geraten. Hier mal eine Übersicht ihres neuen politischen Lebens.

Ihr Schreiben an die Bundeskanzlerin findet man hier.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2017/05/24/besorgte-lehrerin-schreibt-an-die-bundeskanzlerin-ihre-migrationspolitik-hat-sich-mehrfach-als-trojanisches-pferd-erwiesen/

Hier gibt es die ZDF-Wahlkampfsendung

WIE GEHTS DEUTSCHLAND?

Das ist die lange Version, man findet bei youtube auch noch etliche gekürzte Versionen.

Frau Paulsen fand es nun nicht besonders gut, wie so eine Sendung abläuft. Natürlich handelt es sich bei den Talkgästen um ausgesuchte Personen. Davon durfte man ausgehen, aber selbst das Publikum wird vorher gecastet, da kann man nicht einfach Karten kaufen und teilnehmen,  sondern da wird man vorher befragt und ausgesucht.

Damit nicht genug. Es gibt da einen Vorheizer, und das Klatschen wird vorher einstudiert. Ein Vorklatscher erhält Einsatzbefehle wann, wie geklatscht werden soll, oder wenn Buhrufe aus dem Publikum erwartet werden. Das Ganze hat also mehr was mit einem Kasperletheater zu tun, als mit einer politischen Sendung.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Petra Paulsen, eine besorgte Lehrerin aus Hamburg

  1. Barbara Fahrenholz-Novarese schreibt:

    Liebe Petra.
    Habe dein interview bei Schrang-Tv gesehen. Dein Erlebnis beim Buegeln, wo du praktisch die Eingebung fuer dein Buch hattest, ist genau so eines, vie ich es hatte. Bei mir gin es um Krebs zu heilen. Waehrend ich buegelte „sah“ ich genau vie Krebs zu heilen ist. Darauf hin studierete ich Medizin (verheiratet mit 4 schulpflichtigen Kindern). Die 6 Jahre, die ich bis zum Doktortitel brauchte, waren einige der schoensten meines Lebens und haben mich sehr west gebracht mit meinen Erfahrungen. Sei vie ich sind „gefuehrt“ worden. Liebe Gruesse von Barbara

    Gefällt mir

  2. Klaus Jürgen Obergfell schreibt:

    Richtig Lügen-Medien wo man hinschaut, und Islam Kritiker werden als Nazis beschimpft und auch
    verfolgt, obwohl Islamisten keinen Respekt vor Frauen und Mädchen haben, was ist das den für eine verdrehte denkweise, dahinter steckt der Plan, insbesondere Deutschland durch die vielen Migranten islamischen Glaubens zu destabilisieren, von mir aus können die mich als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, wie heisst es so zutreffend, gegen Dummheit ist kei Kraut gewachsen,dort wie die Scharia patrolliert, gibt es keine Demokratie.

    Gefällt mir

  3. Ulrich Kurtz schreibt:

    Hallo Frau Pausen.
    Ich habe Sie bei Schrang TV gesehen. Thema war:,, inszenierte Show im ZDF.
    Ich selbst betrachte die politischen Sendungen von ARD und ZDF als den schwarzen Kanal. ARD und ZDF haben auch für solche Sendungen ihre bestimmten Zugpferde.
    Ich heiße Ulrich Kurtz und bin am 20.3.1958 in Ost-Berlin geboren. Ich habe die DDR Bis zur Wende gelebt und erlebt. Jetzt nach 28 Jahre Deutschland muß ich feststellen,daß es weder eine Demokratie noch eine Einheit gibt. Ich bin in der glücklichen Lage zwei Systeme zu beurteilen,die sich kaum unterscheiden. Menschen werden bespitzelt, Medien werden gekauft,wichtige Positionen bei den Medien werden von namenhaften Politikern besitzt und und und. Man kommt sich ziemlich hilflos vor,obwohl der Widerstand im Osten wächst. Der Westen schläft weiter seinen Dornrösschen-schlaf,obwohl es einige Künstler versuchen,die Menschen dort wachzuküssen. Man glaub,daß man die Menschen,die AfD gewählt haben,durch Geschenke zurück gewinnen kann. Dabei liegt das Problem viel tiefer und erinnert stark an die Politik der DDR. Da der Westen diese Situation nicht kennt,kann er sich kein Urteil bilden und wird nur sehr langsam aus seinen Dornrösschen-schlaf erwachen.
    Der Schüler,der sie angesprochen hat und Ihnen gesagt hat,daß es alles in einen Bürgerkrieg enden wird,würde ich zustimmen. Durch Wählen werden wir in Deutschland nichts verändern. Wir werden weiter von alten Säcken von CDU und SPD regiert,obwohl sie vom Volk abgewählt wurden. Auch eine AfD wird nichts ändern können und trotzdem habe ich sie aus Überzeugung gewählt,damit es endlich im Bundestag eine Partei gibt,die Missstände in der Regierung aufdecken und bekämpfen. Ich bin auch der Meinung,daß es nach der Wende 89, noch eine weitere politische Wende geben wird,aber nicht durch wählen. Ich bin jetzt 59 und hoffe,daß ich es noch erleben werde. Ich wüßte auch nicht,wer dieses Land regieren sollte. Leider sind wir nicht so weit,wie in Österreich. Ich bin Berliner und hier in Berlin regiert Rot,Rot,Grün. Marzahn/Hellersdorf wird von einer Bürgermeisterin regiert,die von den Linken kommt und zu DDR Zeiten eine IM war. Aus der damaligen SED würde die PDS und dann die Linke. Sie haben es nie für nötig gehalten,sich von den Verrätern zu säubern und neu aufzustellen. Deshalb gibt es bei den Linken noch viele IMs und Stasi-schweine. Die Politik weiß das und trotzdem darf diese Stasi Partei Politik in Berlin machen. Auch das ist Deutschland und zeigt auch,daß die Politik enger zusammen rückt,wenn der Machtverlust immer näher rückt. Deshalb ist eine Politische Wende durch Wählen nicht möglich. Ich bin ein Ossi und habe aktiv meinen Beitrag zur Wende geleistet und werde aktiv für die nächste politische Wende alles geben.
    ulrike58@t-online.de

    Gefällt mir

  4. vogtb schreibt:

    Lügenmedien wohin man sieht!

    Ob in Druckform, oder als Sendung im Fernsehen, manipulierte Beiträge überall!!!

    Ich habe eine derartige Sendemanipulation am eigenen Leib, und zum Leid vieler diffamierter Schülerinnen erlebt.

    Der für den NRD tätiger „freier Journalist“ Jörg Jacobsen interviewte mich 2013 am Telefon zu einer von mir initiierten Spendenaktion zugunsten des Küstenschutzes der Insel Sylt. Einge Gruppe von Schülerinnen wollte in den Sommerferien 2013 auf Sylt Spenden für den Küstenschutz sammeln. Die Schülerinnen wollten sich – mit Meerjungfrau-Kostümen bekleidet – mit Urlauberkindern fotografieren lassen. Gegen eine Spende der Eltern für den Küstenschutz.

    So hatte ich es NRD- Lügenreporter Jörg Jacobsen am Telefon geschildert, der sich bei seinem Anruf bei mir, von der Aktion begeistert zeigte!

    Was dabei heraus kam: ein cirka dreiminütiger Sendebeitrag auf dem Radiosender NRD1 Wellle Nord, in dem behauptet wurde: :“halbnackte Kinder sollen am Strand von Westerland fotografiert werden, und diese Fotos sollten dann an Touristen – gegen eine Spende – verkauft werden“.

    So zerstörten Schmuddelreporter Jörg Jacobsen und der NRD1 Welle Nord, diese gut gemeinte Spendenaktion, und stellte die teilnehmenden Schülerinnen in die Schmuddelecke – so als wären sie junge Pornodarstellerinnen!

    Das Verwaltunsgericht Hamburg – zuständig für den NDR – wollte dem NDR keine Aufforderung zur Richtigstellung auferlegen, denn der NRD weigerte sich zudem, das Tonband von dem Original Interview offen zu legen. So hätte bewiesen werden können, dass meine tatsächlichen Aussagen während des Telefon-Interview sinnverdreht, mutwillig und böswillig verfälscht worden waren.

    So funktionieren „Journalismus“ und „öffentlich-rechtliche Medien“ heute. Leider in vielen Bereichen!

    Bernd Vogt
    Büttelwatch – Dienstaufsicht durch das Volk

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s