Staatsanwaltschaft zum Tod von Thomas Saschenbrecker

Zum Tod von Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker teilt nun die ermittelnde Staatsanwaltschaft Braunschweig mit, dass kein Fremdverschulden vorliegen würde. Dazu einige Anmerkungen.

  1. Manche vermuten ja mehr hinter dem Unfalltod, und wittern schon die große Verschwörung. Wenn es tatsächlich kein gewöhnlicher Unfalltod gewesen wäre, sondern staatliche Stellen dahinter stecken würden, dann würde natürlich die Staatsanwaltschaft sicherlich auch zu genau diesem Ergebnis kommen, zu dem man gekommen ist. Bei einer Verschwörung wäre es Dummheit zu glauben, dass ausgerechnet die Staatsanwaltschaft da nicht mitspielen würde, und ein Interesse an einem anderen Ergebnis hätte.
  2. Ich persönlich habe von Anfang an nicht an einen Mord oder eine Verschwörung geglaubt. Unfälle passieren nun mal, und Autounfälle treffen eben nicht selten Menschen, die sehr viel Kilometer auf der Autobahn zurücklegen. Gegen einen geplanten Tod spricht für mich u.a. der Schaden an dem Auto. Der Schaden ist groß, aber nicht so groß, dass man mit einer großen Wahrscheinlichkeit vom Tod des Fahrers ausgehen konnte. Im Gegenteil, beim Betrachten des Unfallwagen würde ich eher davon ausgehen, dass zumindest der Fahrer überlebt hätte. Leider können auch gute Menschen früh einem Unfall zum Opfer fallen.
  3. Die Staatsanwaltschaft konnte angeblich kein Fremdverschulden feststellen. Dies Meinung kann ich trotzdem nicht ganz teilen. Zumindest eine Mitschuld würde ich bei dem Fahrer des anderen Fahrzeug sehen. Man sieht, dass das Fahrzeug nicht auf dem Standstreifen steht, wie das manche behauptet haben, sondern auf einer Beschleunigungs- bzw. Verzögerungsspur. Dort hat auch ein Pannenfahrzeug nichts zu suchen. Trotzdem ist es nicht immer ausgeschlossen, dass man auch dort stehen muss, aber dann sind entsprechende Sicherungsmaßnahmen unbedingt nötig. Einfach im Fahrzeug zu sitzen, und auf den Pannendienst zu warten, ist für mich unverantwortlich. Eine wesentliche Mitschuld an dem Unfall sehe ich also bei dem Fahrer des Pannenfahrzeugs schon, und damit ergibt sich für mich auch eine Mitschuld an dem Tod.
  4. An einen geplanten Mord/Unfall glaube ich noch immer nicht, auch wenn mir klar ist, dass wir in so einem Fall von der Staatsanwaltschaft keine wirkliche Aufklärung erwarten dürfen.

Die Beisetzung von Rechtsanwalt Thomas Sachenbrecker soll im engen Kreis der Familie stattfinden. Das wird nicht jedem gefallen, verständlich ist es aber durchaus. Ich darf daran erinnern, dass die Familie niemals intensiv die Öffentlichkeit gesucht hat, anders als Rechtsanwalt Saschenbrecker. Deshalb ist es für mich verständlich, dass die lieber im engen Kreis die Beisetzung abhalten möchte.

Man muss leider auch feststellen, dass nach dem Tod von Thomas Saschenbrecker auch wieder einige Ratten aus seinem Umfeld ihre Deckung verlassen haben. Mir ist durchaus klar, dass Saschenbrecker ein Mensch war und kein Heiliger. Mir ist durchaus klar, dass er nicht nur gute Seiten haben konnte, und an einigen Vorwürfen durchaus auch etwas dran ist, aber dennoch haben wir mit Thomas Saschenbrecker einen sehr wertvollen Anwalt, Mensch und Mitstreiter verloren.

Dass sich Leute wie Simone Pfeiffer, Stephanie Franz etc. seinen Unfalltod missbrauchen, um ihre widerliche Schmutzwäsche zu waschen war leider zu erwarten.

Ich halte Thomas Saschenbrecker überwiegend in guter Erinnerung, und kann mit evtl. kleinen Fehlern durchaus  leben. Dies mag aber auch daran liegen, dass er mich bei Dritten nur in den höchsten Tönen gelobt hat, egal ob bei Frank Engelen oder bei einer Familie aus Bremervörde/Stade.

In den letzten Tagen wurde hier nichts mehr über den Anwalt berichtet, obwohl es mir wahrscheinlich weiterhin viele Zugriffe gebracht hätte, aber an bestimmten Diskussionen zum Nachteil von Saschenbrecker und den Hinterbliebenen wollte ich mich nicht beteiligen. Das Thema wird hier evtl. noch hin und wieder mal aufgegriffen, soll aber kein großes Thema mehr sein. Es sieht so aus, als ob die Angehörigen ihre Ruhe haben wollen, und das ist auch verständlich und zu akzeptieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Staatsanwaltschaft zum Tod von Thomas Saschenbrecker

  1. Hans schreibt:

    Ich kenne Thomas Saschenbrecker seit Achzehnjahren es hat mich erschüttert als ich jetzt erst von sein tot erfahren habe aus Internet Er war mein Anwalt und ein guter Mensch seine Familie möchte ich noch nachträlich mein Beileit aussprechen denn ich bin noch selbst mit trännen am TrauernThomas Saschenbrecker kann man nicht ersetzen was ER Meschen geholfen hat auch mich hat Er geholfen und deswegen wird Thomas Saschenbrecker immer in meinen Herzen bleiben wär gegen ihn spricht ist in meine Augen Neidich auf sein Erfolg Das was Er tat hat hand und Fuß gehabt sein Anwalt gibs nie mehr in Deudschland

    Gefällt mir

  2. thomas45886 schreibt:

    so viele Zufälle kann es nicht geben – Zitat aus CSI NY

    Gefällt mir

  3. Stefan schreibt:

    ich halte thomas saschenbrecker such im guten on erinerung würde gehrne zu dienbehertikung von thomas saschenbrecker

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.