Wo ist die Pfeiffe aus HOYA?

Simone, unsere Pfeiffe aus Hoya, hatte ja groß verkündet, dass sie einige Strafanzeigen gegen mich gestellt hätte. Es ist nicht bekannt wie viele es waren, aber lt. ihrer eigenen Schilderung könnten es fast ein Dutzend pro Tag gewesen sein. Besonders erfolgreich war die Mobberin aus Hoya damit aber nicht. Um Madam mal etwas zur Ruhe zu bringen wurde hier ja über Gräfin von Mob zeitweise einiges berichtet. Die Mobberin, die andere ganz gerne als Mobber bezeichnete. Über mich behauptete sie wahrheitswidrig , dass ich vorbestraft wäre, und dies obwohl ich hier meinen lupenreinen Zentralregisterauszug veröffentlicht habe. Über ihre Vorstrafen jedoch hüllte sie das Mäntelchen des Schweigens. Dadurch ist uns nun leider nicht bekannt, ob für sie die Tür in den Knast öfters aufging, als ein Adventskalender Türen hat. Für ihre Lügen kassierte sie nämlich regelmäßig Ordnungsstrafen die sie aber regelmäßig nicht bezahlte, wodurch sich dann das Tor zum Frauenknast automatisch öffnete.

Immerhin wurde erreicht, dass Madam deutlich ruhiger wurde. Man bekam kaum noch etwas von ihr zu lesen. Hier ein Auszug aus einem letzten Beitrag über die „Dame“.

https://beamtendumm.wordpress.com/2017/10/02/graefin-simpfe-auszug-aus-einem-aelteren-beitrag/

Aktuell würden (nicht nur) die Strafverfolgungsbehörden gerne wissen, wo sich diese „Dame“ gerade aufhält. Leider ist mir nicht bekannt, ob es dabei um die Taxifahrt geht, oder um die Vollstreckung einer neuerlichen Ordnungshaft von mindestens 3 Monaten.

Soll man mal bei Rokitta nachschauen, oder doch eher bei Mario in Düsseldorf? Wenn einer der Leser etwas näheres weiß, dann kann man sich ja hier melden.

Übrigens gibt es noch bald ein Verfahren, weil manche Menschen sich nicht so gerne einer Straftat bezichtigen lassen. Ich habe großzügigerweise damals auf eine Anzeige oder Unterlassungsverfügung verzichtet, aber andere Menschen mochten es gar nicht, dass die DumPfe behauptet hat, man hätte im Krankenhaus Fieberthermometer geklaut. In dieser Sache wird es bald zu einem Termin kommen. Wird die SimPfe auch kommen, verlieren, und verhaftet werden, oder wird sie nicht kommen, und trotzdem verlieren, und dann später geschnappt werden? Einen Termin haben wir schon.

Termin in dem Verfahren wurde auf den 15 Februar 2018 Uhr Raum 117 um 11:15 Uhr am Landgericht Bremen terminiert

Man könnte natürlich auch mal die neuesten Toilettenvideos in Bremervörde überprüfen. Vielleicht findet man ja dort einen Hinweis auf die irre Gräfin.

Wir bleiben am Ball. Übrigens, jetzt wo Madam so schön ruhig geworden ist, da tut sie mir schon wieder etwas leid.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wo ist die Pfeiffe aus HOYA?

  1. justizfreund schreibt:

    „Ein spannender Fall wird vor dem Amtsgericht Nienburg verhandelt. Richter und Anwälte versuchen eine Kämpferin für die Wahrheit in den Knast zu bringen. Allein aus dem Ruhrgebiet und Niedersachsen sollen sich schon 20 erfahrene Prozessbeobachter angekündigt haben. Die Presse will angeblich auch kommen. Vor der Verhandlung möchte evtl. sogar ein NDR-Team filmen. “
    http://justizalltag-justizskandale.info/?p=1216

    „Mitteilung der Redaktion an „beamtendumm“ wordpress.comx bdfmail@web.de IP 37.201.194.166 und/oder Beamtendumm (IP: 192.0.100.62, 192.0.100.62): Wir werden hier keine Hetze zulassen.“

    Meine Hetze, dass ich vollkommen sinnlos und nutzlos angereist bin und sie gar nicht erschienen ist und die vielen anderen Pressevertreter und das Fernsehen auch nicht, ist auch gelöscht worden.

    „Die Arbeit für die Homepage „Justizalltag-Justizskandale“ ist einfach zu viel geworden. Teilweise gibt es bis zu 50 Mailanfragen am Tag von Justizgeschädigten. Sehr oft auf so unverschämte Art und Weise und mit einer Forderungshaltung, dass einem die Spucke wegbleibt.
    Dass die Seite in meiner Eigeninitiative betrieben wird, interessiert die allerwenigsten.“

    Das man in Eigeninitiative nach Nienburg anreist um die Justiz zu kontrollieren wo dann gar kein Opfer ist und einem auch niemand Bescheid sagt, dass keiner kommt, interessiert auch niemanden. Das ist dann ebenfalls Hetze, die zu löschen ist.

    Hauptsache am Landgericht Bremen geschieht dann etwas. Man sollte auf jeden Fall vorher beim Gericht anfragen ob der Termin überhaupt stattfindet.
    Also reist alle an nach Bremen an um einem geschädigten Justizopfer zu helfen und die Justiz zu kontrollieren:
    „Allein aus dem Lummerland und Pfefferland sollen sich schon 2000 erfahrene Prozessbeobachter angekündigt haben. Die Walnuss-Presse will angeblich auch kommen. Vor der Verhandlung möchte evtl. sogar ein NieDerRhein-Team filmen.“

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Oh jeh, da kommt auf das Gericht aber was zu. Das Die Tierfilmer vom NieDerRhein-Hühnerhaufen wollen filmen. Das könnte ja bedeuten, dass man die Pfeiffe gar nicht belangen kann, weil die vielleicht mit einem Diplomaten-Pass vom Sonnenstaatland ausgestattet ist, und man ihr dort auch zu Zeit politisches Asyl gewährt, zumindest solange, bis sie Krümmelmonster Leela nicht an die Keksdose geht.

      Gefällt mir

  2. Pingback: GRÄFIN SIMPFE: AUSZUG AUS EINEM ÄLTEREN BEITRAG | Beamtendumm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s