BUNDESTAGSWAHL 2017: AfD

Die AfD habe ich nicht gewählt. Ich finde die Partei einfach nicht gut. Dennoch hätte ich mir auch vorstellen können, diese Partei zu wählen. Dies klingt natürlich etwas verwirrend, darüber bin ich mir klar.

Ich denke, die AfD wurde hauptsächlich wegen einem Thema gewählt. Ich möchte behaupten, dass viele AfD-Wähler wirklich nicht wissen, wofür diese Partei sonst noch so steht. Ich finde, dass Gregor Gysi diese Partei weitgehend richtig definiert hat, auch wenn er vielleicht dabei etwas übertrieben hat.

Betrachte man die AfD über alle Themen, dann halte ich diese Partei für nicht wirklich wählbar. Will man aber das ewige Spiel unserer Altparteien nicht mehr mitmachen, dann kann man der AfD durchaus die Stimme geben, solange diese dadurch nicht in die Regierungsverantwortung kommt.

Ich habe also diese Partei nicht gewählt, finde aber das Abschneiden der Partei durchaus begrüßenswert. Eigentlich hätten es sogar noch ein paar Stimmen mehr sein dürfen. Über 15 % hätte ich mich durchaus gefreut.

Im Moment gibt es noch kein vorläufiges Endergebnis, im Moment sind die mit 13,1 % die drittstärkste Partei. Egal wie heute Abend das Ergebnis der AfD ausgeht, man kann aus Erfahrung schon jetzt sagen, dass nach der Auszählung der Briefwahl die AfD Prozentpunkte verlieren wird.

Wie kann man persönlich die AfD ablehnen, aber das gute Abschneiden der Partei begrüßen?

Manche sehen die Demokratie durch die AfD in Gefahr, ich nicht wirklich. Im Gegenteil, ich sehe das als Gewinn der Demokratie an, auch wenn ich die Partei nicht wirklich gut finde.

Ich empfinde es als Gewinn für die Demokratie, wenn es sich die Bürger nicht mehr länger vom Staat, und dessen Altparteien, gefallen lassen, dass man ihnen vorschreiben will, was der Bürger zu wählen hat, und was nicht.

Das übliche Gehetze der Altparteien, und die ständigen Versuche regelmäßig kritische Parteien in die linksextreme oder besonders in die rechtsextreme Ecke zu schieben hat nicht geklappt.Viele Bürger lassen sich nicht mehr manipulieren, sondern nehmen ihr demokratisches Recht wahr zu bestimmen wer im nächsten Bundestag sitzen soll. Das ist die Aufgabe des Bürgers.

Es ist nicht die Aufgabe der Parteien den Bürgern vorzuschreiben was sie wählen dürfen, sondern wirklich demokratisch ist es, wenn der Bürger bestimmt, wer in den Bundestag einzieht.

Zur Erinnerung, das Volk ist der einzig legitime Souverän den unser Grundgesetz kennt. Es ist also pure Demokratie, wenn das Volk entscheidet wer in den Bundestag einzieht, und man sich dies nicht von den Parteien diktieren lässt.

Aus demokratischer Sicht halte ich deshalb das gute Abschneiden der AfD als begrüßenswert. Es muss endlich mal aufhören, dass man ständig versucht Parteien als angeblich nicht wählbar zu verteufeln, weil die angeblich linksaußen oder rechtsaußen  wären. Das hatte man ja früher auch schon mit DIE GRÜNEN und DIE LINKE jahrelang versucht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu BUNDESTAGSWAHL 2017: AfD

  1. 5jahrehartz4 schreibt:

    Offener Brief
    AfD Einsatz für Grundgesetz, Menschenrechte?!
    Gretchenfrage: AfD – für oder gegen Grundgesetz, Menschenrechte?
    https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com/afd-einsatz-fuer-grundgesetz-menschenrechte/

    Wir haben einfach angefragt, ob sich diese Partei für Menschen mit Behinderung, SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention einsetzt oder sie auch als ARSCHLOCH definiert,ihnen das Recht auf Leben verweigert,wie die anderen Parteien. Kopie ging danach auch an Merkel/Kretschmann (vielleicht bewegen sie sich doch noch).
    Wenn sie was tun, hat Bruno Hilfe, wenn sie nichts tun, bestätigt sich die gesamte Politikerrasse wieder mal.

    Wir haben sie als Partei angesprochen – bitte kein Gerede ‚das macht man nicht, usw.‘ davon hat Bruno in den letzten 2 Tagen genug abbekommen, aber immer von Personen die den Sinn nicht verstanden haben und vor allem noch nie was getan haben (nicht mal Link weitergeleitet), sich immer erst meldeten, wenn alles schon gelaufen war. Oder stundenlang erklärten ‚bringt doch alles nichts‘ (doch wieso verschwendet man dann so viel Zeit damit?).Würde man nur 10% dieser Zeit für sinnvolle Arbeit nutzen, würden wir alle im Paradies leben.

    Wir möchten hier einfach mal den aktiven HelferInnen danke sagen! Besonders für diesen Schnellschuss, denn man weiss ja nicht, wer noch da drin ist und wer schon raus ist.

    Gefällt mir

  2. justizfreund schreibt:

    Bei jedem AfD Wähler mit dem ich mich im Internet unterhalten habe gab es nur und nur ein Thema. Komplett alle anderen Probleme, die zu verbessern wären haben die gar nicht interessiert.

    Und solche Leute sitzen auch für 8000 EUR/Monat im Landtag und glauben schon an ihre eigenen Fakenews:
    Was die sehr gute Partei AfD schon alles für Deutschland geleistet hat | NEO MAGAZIN ROYALE ZDFneo

    Eine Menge NPD und CSU Wähler sind zur AfD gewechselt. Die NPD hat nur noch 0,4% der Stimmen erhalten und ist damit auch von der Parteienteilfinanzierung ausgeschlossen.

    Ich schätze, dass min. 80% der AfD-Wähler die Partei nur wegen der Flüchtlinge gewählt haben.
    Was machen die Leute, die dort nun das grossen Geld verdienen und auf ihren Posten sitzen nun um ihre Wählerschaft zu erhalten? Bezüglich der Flüchtlinge machen diese also gar nichts ausser Propaganda, weil je mehr kommen um so sicherer ihre Gehälter.
    Das was sich also viele ihrer Wähler von der Partei erhoffen bekommt man halt nur bei der NPD und die haben einige, die sich das ganz besonders erhoffen, sich jetzt auch noch kaputt gemacht.

    Jeder mit dem ich mich unterhalten habe hat die AfD bzw. NPD-Lügenpresse uneingeschränkt geglaubt.

    Die Lügenpresse der Regierenden ist schon schlimm genug. Die Afd-Lügenpresse ist nicht noch viel schlimmer, sondern auch noch total plump.
    Die einen AfDler glauben fest daran, dass die Regierungen Erdbeben machen und die anderen AfDler verbreiten bewusst fakenews in Massen in den sozialen Medien.
    http://www.rtl.de/cms/team-wallraff-klaert-auf-so-verbreitet-sich-eine-fake-news-4124668.html

    Manche von den Fake-News kann man innerhalb von 2-3 Minuten durch recherchieren im Internet als eine solche entlarven. Die sind aber weder dazu in der Lage das zu recherchieren noch das zu verstehen.
    Man hat es so ungefähr mit Leuten zu tun, die so drauf sind wie zB. SonnenStaSSiDeppen aber teilweise genau umgekehrt.

    Gefällt mir

  3. Caesar schreibt:

    Ich hoffe, dass dieses gute Abschneiden der AfD die Merkel-Regierung jetzt doch mal zum Nachdenken bringt (falls sie das können). Ja, woher kommt denn sowas, dass so viele Leute jetzt die sogenannten „Rechtpopulisten“ wählen? Könnte es sein, dass die Merkel-Regierung doch zu vieles falsch gemacht hat, was katastrophale Folgen hatte, und was die Wähler nun zu diesem konsequenten Schritt veranlasst hat?

    Ich habe übrigens nicht gewählt. Die Parteien und ihre derzeitigen Politiker taugen nämlich allesamt nichts. Ihnen ist nur die eigene Karriere wichtig. Bin ich denn mit dem Klammerbeutel gepudert und gebe einem von denen noch meine Stimme?

    Keine der Parteien hatte nämlich die wirklich wichtigen Dinge im Programm. Eine Reform der Justiz und besserer Schutz der Bürger vor staalichen Übergriffen, z.B. durch das Jugendamt, also besserer Schutz von Kindern und Familien.

    Es ist ein Armutszeugnis, dass keiner von denen daran gedacht hat!

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Sehr richtig. Zustimmung. Es macht verdammt wenig Sinn über den Erfolg der AfD zu wettern. Man muss sich die Gründe ansehen. Die Gründe sind nicht, dass immer mehr Deutsche Nazis wären, sondern die Gründe sind in der Politik der GroKo zu suchen.
      Richtig ist auch die Einschätzung der Politiker, und die Einschätzung über die nötigen Reformen.
      Ich war wählen, aber habe auch keine Partei gefunden, welche die Kriterien von Caesar erfüllt hätten. Ich habe eine Partei gewählt, wo ich höchstens die Hoffnung haben kann, dass man das vielleicht mal in das Parteiprogramm bekommen könnte.
      Sehr schöne Einschätzung von Caesar, (und wesentlich besser, als die dumme Hetze von Dina.)

      Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      In dem Fall könnte man aber trotzdem zur Wahl gehen und zB. die Tierschutzpartei wählen.

      Gefällt mir

  4. 5jahrehartz4 schreibt:

    dito – wir werden allerdings die xfx (bundestag) nutzen und sie auffordern eine „kleine anfrage“ zu stellen um frau merkel zu fragen, wieso ihre parteifreundin/landraetin in ihrer behoerde menschen mit behinderung in amtsneudeutsch als arschloch bezeichnen laesst vom leiter der anlaufstelle fuer menschen mit behinderung unter gelaechter seiner mitarbeiter (bisherige loesung – versetzung nach oben) – die landtags xfx hat nichts getan, da musste man sogar noch die ‚kleine anfrage‘ erklaeren.
    wenn sie was tun ist es gut – andernfalls haben wir gleich den beweis dass menschen mit behiinderung auch hier wertlos sind und die xfx nur ein anderer name fuer dieselbe politiker mentalitaet ist.

    zum text oben – es war schon bedrueckend wie alle parteien gegen de xfx loslegten statt endlich mit ihrer arbeit fuer die buerger selbst zu ueberzeugen – doch das kennen die seit jahrzehnten nicht mehr und jammern liegt offenbar in der deutschen genetik und jetzt koennen sie wieder 3 1/2 jahre abkassieren.
    die sozen duerften froh sein dass sie weg sind, weil deren betriebsrente sich als zeitbombe entpuppte,aber noch aus der presse rausgehalten wurde.jamaika duerfte kommen, denn fuer einen ministerposten bewegen sich die gruenen auch wieder etwas nach links zur cdu und schlucken alle kroeten – ausserdem lassen sich mit waffengeschaeften gute beratervertraege abzocken..

    Gefällt mir

  5. Gehilfe fürs Delikate schreibt:

    Vor langer, langer Zeit da dachte sich so eine WG aus, wir gründen eine Partei und ziehen in den Bundestag ein. Das Programm war etwas konfus, es wurden nur wenige Politikfelder bearbeitet und vieles blieb schwammig. Es ging eigentlich nur um Umwelt und Frieden und „Friede-Freude-Eierkuchen“. Und die Medien hetzten über diese „Spinner“,
    Viele viele Jahre später gab es von dieser bunten Truppe den ersten deutschen Turnschuhminister seit 1949, der ersten deutschen Kriegsminister seit 1949, und inzwischen auch den ersten Ministerpräsidenten, der mehr christlich-liberale Politik umsetzt, als heimatliches grün.

    Sicher werden die neuen „blauen“, wie damals die „grünen“ genauso Spiessruten laufen, und von ihnen wird =wie damals durch die Etablierten gegen die „grünen“ = die Quadratur des Kreises gefordert.

    Eine lebendige Demokratie lebt vom Austausch und Streit der Meinungen im öffentlichen Forum, jedoch nicht von Molotov-Coctails oder vom Aussitzen und Schweigen mit der Raute und dem Wegboxen junger aufstrebender Parteifunktionäre aus Angst vor deren wachsendem Einfluss.

    Auch ich habe nicht diese „blauen“ gewählt.

    Derzeit denke ich schon über die nächste Bundestagswahl 2017/2018 nach, weil ich derzeit nicht glaube, dass Jamaika lange hält, wenn es denn zustande kommen sollte.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s