Geburten steigen um ca. 6%, Kinderklau steigt um 9% bzw. 11%

84.200 Kinder wurden von den Jugendämtern 2016 außerhalb der eigenen Familie untergebracht. Ein neuer Rekord. Wie jedes Jahr stieg die Zahl auch 2016 wieder.Insgesamt stieg die Zahl um ca. 9%, bei den deutschen Kindern sogar um 11 %. Diese Zahlen sind nun seit einigen Wochen offiziell und bei STATISTICA veröffentlicht worden.

Gerne hätte ich die Geburten 2016 auch veröffentlicht. Dazu schreibt STATISTICA:

Geburtenzahlen 2016: Veröffentlichung verzögert sich

Derzeit muss in der Statistik der Geburten mit erheblichen Verzögerungen gegenüber dem gewohnten Ver­öffentlichungs­plan gerechnet werden. Die ersten Ergebnisse für die Berichtsmonate ab Januar 2016 werden sukzessive ab Ende Mai 2017 publiziert. Diese Statistik ist zurzeit von einer grundlegenden Neuerung betroffen: Sie wird wie die anderen laufenden Bevölkerungsstatistiken auf ein neues technisches Aufbereitungsverfahren umgestellt. Dabei gibt es Verzögerungen bei der Softwareerstellung.

Ab Ende Mai also. Inzwischen haben wir Mitte September, und es gibt noch immer keine Zahlen. Ob das vielleicht vom Wahlergebnis abhängig gemacht wird? 😉

Es gibt also bisher keine Zahlen von STATISTICA. Allerdings gibt es schon seit dem 11.1.2017 eine Statistik von MILUPA.

Bad Homburg (ots) – Heute veröffentlichte Milupa Nutricia die offizielle Milupa Geburtenliste 2016. Die Ergebnisse zeigen, dass es im vergangenen Jahr 760.652 Geburten in deutschen Kliniken gab. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Geburtenrate in Deutschland somit um 6,08 Prozent gestiegen.

Die MILUPA-Statistik weicht in der Regel geringfügig von der offiziellen Statistik ab, da nur die Geburten in Krankenhäusern berücksichtigt werden. Dafür braucht man dort nur 11 Tage um die Geburtenzahlen zu veröffentlichen, was das STATISTISCHE BUNDESAMT in bisher 9 Monaten nicht geschafft hat.

Um 6,09% sind also die Geburten in 2016 gestiegen. Der Kinderklau durch die Jugendämter dagegen stieg um 9%, und bei deutschen Kindern sogar um 11%. Inzwischen haben wir beim Verhältnis von Kinderklau zu Geburten mehr als 10% erreicht.

Wird es nicht langsam Zeit, dass sich alle Eltern mal Gedanken zu diesem Thema machen?

Bei 84.200 Inobhutnahmen in einem Jahr werden statistisch eine ganze Stadt wie z. B. Gießen oder Marl entvölkert. Ein verdammt lohnendes Geschäft für die mafiose Kinderhilfsindustrie. Für die lohnt es sich Jahr für Jahr mehr, denn nicht nur die absoluten Zahlen bei den Inobhutnahmen steigen, sondern auch die Verweildauer steigen jährlich. Man verdient also nicht nur an immer mehr Kindern, sondern man verdient auch noch immer länger an ihnen.

84.200 Inobhutnahmen in einem Jahr bedeuten nicht, dass sich 84.200 Kinder in der Fremdunterbringung befinden, sondern diese Zahlen sind natürlich noch deutlich höher. man kann im Moment von durchschnittlich mindestens 2,5 Jahren ausgehen, auch wenn mir hier bisher keine offiziellen Zahlen vorliegen. Dies würde dann bedeuten, dass aktuell ca. 200.000 Kinder, häufig gegen ihren Willen und häufig auch unbegründet, von ihren Eltern getrennt leben müssen. Dies alles, damit sich einige Scharlatane auf Kosten der Familien und der Steuerzahler eine goldenen Nase verdienen. Zurück bleiben Eltern deren Existenz man häufig zerstört hat, und Kinder die schwer traumatisiert werden, und für den Rest ihres Lebens unter diesem Schicksal leiden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Geburten steigen um ca. 6%, Kinderklau steigt um 9% bzw. 11%

  1. beamtendumm schreibt:

    Peinlich, peinlich. Auch zum Thema STERBERATE 2016 findet man folgendes:

    Sterbefälle 2016: Veröffentlichung verzögert sich
    Derzeit muss in der Statistik der Sterbefälle mit erheblichen Verzögerungen gegenüber dem gewohnten Ver­öffentlichungsplan gerechnet werden. Die ersten Ergebnisse für die Berichtsmonate ab Januar 2016 werden sukzessive ab Ende Mai 2017 publiziert. Diese Statistik ist zurzeit von einer grundlegenden Neuerung betroffen: Sie wird wie die anderen laufenden Bevölkerungsstatistiken auf ein neues technisches Aufbereitungsverfahren umgestellt. Dabei gibt es Verzögerungen bei der Softwareerstellung.

    Wir haben nun Mitte September, und nichts ist mit Statistik. Ist das wirklich so schwer? Eigentlich ist das ganz einfache Mathematik. Fragt mal Pippi Langstrumpf, denn das ist einfacher als Plutimikation.

    In was für einem Land leben wir inzwischen bloß.

    Autobahnmaut funktioniert nicht.
    Flughafenbau klappt nicht.
    Und eine Software mit einfacher Addition von Zahlen kriegt man auch nicht mehr hin.

    Armes Deutschland, außer Kinderklau funktioniert hier wohl gar nichts mehr.

    Gefällt mir

  2. W. Korte, Solingen schreibt:

    Wen wundern solche Zahlen und Statistiken ? „Unsere Volksvertreter“ folgen damit korrekt dem Coudenhove-Kalergi- und dem Hooton-Plan. Warum ? Zunächst ist es ein einträgliches Geschäft für die „Hintermänner“ und besorgt nach dem uralt bekannten Worten das – teile und herrsche- System – zur Ausrottung der Familien und nebenbei der Deutschen. Weil das aber nicht schnell genug geht, will der selbsternannte Europa-Kaiser C. J. das auf ganz Europa ausdehnen. Was dieser selbsternannte Kaiser für ein Demokrat ist, hat er im Spiegel52 aus !999 selbst sinngemäß verraten: „Wir beschließen etwas. Wenn das Volk nicht verstanden hat, was wir beschlossen haben und es keine Aufstände gibt, machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt (Vernichtung von Europäern)“. Das ist das Demokratieverständnis und das Rezept, nachdem auch der Kinderklau, usw. organisiert fortgesetzt und gesteigert wird. Das ist das Ziel.

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Auch die bewusste Förderung der Homosexualität fördert natürlich die Reduzierung der Menschheit.
      Es ist von der Logik schon sehr merkwürdig, dass Politiker das fördern wollen, obwohl ihnen durchaus bekannt ist, dass die Geburtenrate so niedrig ist, dass das zu einer Bevölkerungsreduzierung führt. Das darf man nämlich nicht vergessen. Auch wenn es 2016 tatsächlich ca. 6 % mehr Geburten gab als 2015, so liegt die Geburtenrate noch immer unter der Sterberate. Es sterben in Deutschland mehr Menschen, als hier geboren werden.

      Ein vernünftiger Politiker, der das Wohl des deutschen Volkes im Sinn hat, müsste also einen weiteren Geburtenanstieg von deutschen Müttern fördern, und nicht etwa Sexualpraktiken, die zur Reduzierung der deutschen Bevölkerung führen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s