Anja Martha Ochotzki: Reden sie gerne mit ihren Zimmerpflanzen?

Reden sie gerne mit ihren Zimmerpflanzen? Ich nicht. Warum nicht? Weil ich das für wenig sinnvoll halte. Ich kann drei Tage mit einem Kaktus sprechen, aber er wird nicht kapieren, was ich von ihm will. Er ist und bleibt stachelig und hat einfach keinen Verstand.

Ähnlich ist es mit OMA Ochotzki Martha Anja. Die wird immer noch wegen einem Schimmelkäse die Feuerwehr anrufen. Ok, es war ja mal ganz nett, besonders als sie vor einigen Stunden offenbar glaubte, dass sie mit mir verlobt wäre, hat das einige zum Lachanfall motiviert. Dennoch dreht sich die Erde weiter, und ich habe wirklich keine Zeit mich weiter um die Schimmelqueen zu kümmern. Es warten andere Aufgaben auf mich. Außerdem langweilen die ständig gleichen dummen Sprüche einige der Leser. Ich werde deshalb einer Schwangeren aus Eutin folgen, und die ziemlich Verwirrte aus Homburg auf Facebook blockieren. Ich habe ab Montag einfach keine Zeit mehr für die verlobte Traumtänzerin aus Homburg, und es macht auch wenig Sinn sich mit einer Homburgerin mit einem IQ auf Graswurzelniveau zu unterhalten.

Ich denke, dass meine Leser diese Entscheidung nachvollziehen können. Ich hoffe, dass Frau Ochotzki dann auch wieder mehr Zeit haben wird um Schimmelkäse zu suchen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Anja Martha Ochotzki: Reden sie gerne mit ihren Zimmerpflanzen?

  1. justizfreund schreibt:

    Einen Kaktus muss man 5 Tage lang zusülzen bis er es kapiert und fast alle Stacheln abfallen bis auf den sogenannten Urstachel der einfachen Zygocyrtida.
    Am sechsten Tag kann man sich dann also als Anja Martha mit dem Kaktus verloben, weil ja nun alles vorhanden ist was Anja Martha braucht.
    Ihren Kaktus nennt sie übrigens „Bernie“. Es soll diesbezüglich zuvor zu Namensverwechslungen gekommen sein.

    Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      Jetzt ist von einem Herrn B. und einem Herrn S. die Rede. Ich gehe davon aus, dass Herr B. ihr Kaktus ist und Herr S. ist ihr tatsächlich gänzlich unbekannt.

      Im Grunde ist das schon der Beweis, dass Herr B. der Kaktus ist:
      „1. Ich habe mich selten so geschämt.
      Es ist eine Sauerei wie dieser Mensch helfend, laufend ….sich Müttern anschliest.“

      Wenn man lange genug mit dem Kaktus spricht, dann wird er Menschersatz.

      Gefällt mir

      • M.F.S. schreibt:

        Ich weiß ja nicht zu wem sie sich sonst noch so äußert, aber wenn sie ausgehend von MFS ist Bernie in fortgeschrittener Erkenntnis nun schon zwischen Herr B. und Herr S. unterscheiden kann…

        😉

        Gefällt mir

  2. M.F.S. schreibt:

    „um Schimmelkäse zu suchen“

    Viel Erfolg bei Frischmilchförderlichen neuen Taten.im Interesse der Nachkommen.

    Gefällt mir

    • M.F.S. schreibt:

      Hoffentlich wurde mein letzter Satz von niemandem fehlinterpretiert. Wie ich gerade sehe gab es zum Glück bereits ein Video welches zeigt wie es mit dem (holsteiner) Unterstützungsgedanken auch von mir gemeint war…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s