Die Täterreligion ist in Europa angekommen.

Wenn man über solche regelmäßigen Terroranschläge schreiben will, dann kann es durchaus sinnvoll sein damit einige Tage zu warten. Doch auch einige Tage danach ist die Empörung noch groß. Die Empörung über die Tat, den/die Täter, aber auch die Reaktion der Politik. Mehr als empören können die nicht. Man kann nicht erkennen, dass die wirklich was unternehmen um die Situation zu ändern, um zu verhindern dass sie so etwas wiederholt.

Bei uns war am Sonntag eine Marathon-Veranstaltung. Ich staunte nicht schlecht, als ich dort Polizisten mit Maschinenpistolen patrouillieren sah. In den vergangenen Jahren war dass noch nicht so, war das wohl noch nicht nötig.

Jetzt könnte man natürlich auf die Idee kommen, dass das doch zeigt, dass die Politik doch was unternimmt. Ehrlich, ist das so, oder ist das nur eine Alibiaktion? Frage, welchen Sinn macht es, wenn die Polizei nach der Tat einen Selbstmordattentäter erschießen will? Wie viele Menschen werden schon tot sein, bevor so ein Polizist seine Maschinenpistole auf den, vermutlich bereits toten, Täter richtet? Ich befürchte, sehr viele Menschenleben wird so ein bewaffneter Polizist nicht retten können.

Die Toten werden sich nicht mehr wehren können, das müssen die Lebenden und Überlebenden machen, und zwar lange vor der nächsten Tat. Religionsfreiheit ist ja gut und schön, aber sie darf natürlich nicht so weit gehen, dass man andere Gläubige oder auch Ungläubige ins Jenseits befördert. Dieses Recht kann man keiner Religion einräumen.

Bisher sieht es so aus, dass die Täter einer bestimmten Religion bzw. Religionsrichtung angehören, und die Opfer hauptsächlich einer bestimmten anderen Religionsrichtung. Die Empörung nach einer Tat ist meist von kurzer Dauer. Gemacht wird nicht wirklich was. Im Gegenteil. Die Täterreligion wird in Schutz genommen, und die Angehörigen der Opferreligion werden als Nazi beschimpft, wenn sich nicht bereit sind in den Singsang der Politiker einzustimmen, die immer so viel Verständnis für die Täterreligion haben.

Was meinte doch ein ehemaliger Bundespräsident? Er bestätigte, dass die Religion in Deutschland angekommen sei. Wenn er das auf die regelmäßigen Terroranschläge bezieht, dann gilt das nicht nur für Deutschland, sondern ganz Europa, wie diese Statistik belegt.

Bisher gab es 16 Anschläge in 2,5 Jahren, und wir haben, nach einer kurzen Zeit der Empörung, das Maul zu halten oder müssen uns als Nazis bezeichnen lassen.

Mir ist durchaus bewusst, dass der Westen an der Situation nicht ganz unschuldig ist, dass unsere Politik in deren Ländern an der Situation nicht unschuldig ist, aber dennoch wäre es nur die halbe Wahrheit, wenn man damit versuchen würde die Situation zu begründen oder zu beschönigen.

Auch ohne amerikanische Bomben gab es in den Ursprungsländern unserer Bombenleger schon Terror. Man kann das also die Schuld nicht nur auf den Westen abwälzen. Der einseitige Terror dieser Religion in unseren Ländern ist schlichtweg nicht mehr hinnehmbar.

Wenn hier ein unbewohntes Flüchtlingsheim angezündet wird, dann ist die Empörung darüber regelmäßig größer, als wenn so ein Selbstmordattentäter der Täterreligion mal wieder 20 Menschen in die Luft sprengt, weil er Sehnsucht nach 72 Jungfrauen hatte. Auch wenn so ein armer Flüchtling der Täterreligion selbst eine bewohnte Unterkunft anzündet, teilweise mit 150 Bewohnern, dann regt sich hier kaum einer auf, sondern man macht noch eher eine Demo gegen Rechts, um bloß keine Empörung bei uns Bürgern aufkommen zu lassen.

Das Terrorproblem wäre durchaus zu bekämpfen. Würden die betroffenen Staaten, Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Schweden, Russland gemeinsam handeln, und jeweils 1.000.000 Millionen Anhänger der Täterreligion in ihre Bombenlegerheimat zurückschicken, dann gäbe es in Europa 7.000.000 Jungfrauenträumer weniger, und das Problem wäre vermutlich gelöst, weil auch der Rest hier wesentlich ruhiger würde.

Das wird aber nicht passieren, weil auch 7 Millionen Religionstäter Menschen sind, und damit auch Konsumenten, auf die die Wirtschaft nicht verzichten möchte. Wirtschaftlich sind 7.000.000 mutmaßliche Religionstäter eine größere Wirtschaftskraft, als 100-200 Tote im Jahr der Opferreligion. Das ist der tatsächliche Grund dafür, warum unsere Politiker nicht wirklich wirksam gegen den Terror vorgehen.

Auch an 7.000.000 Angehörigen der Täterreligion verdienen sich einige noch eine goldene Nase, und möchten die Täter deshalb nicht wirklich missen. Zwar haben auch die den Terror satt, aber für sich längst eine andere Lösung gefunden. Sie verdienen weiter ihre Millionen mit ihren Firmen in Deutschland, und auch mit den Angehörigen der Täterreligion, aber sie selber verlassen die Länder mit einem hohen Anteil der Täterreligion. Zur Zeit ziehen jährlich tausende Millionäre aus Deutschland weg. In anderen Ländern ist das ähnlich, und in Frankreich sogar noch schlimmer. Vielleicht ist ein Grund für den plötzlichen Umzug der Millionäre die Vermutung, dass es hier zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen kann. Vermutlich wird das nicht im trägen Deutschland anfangen, aber die Bürger anderer betroffener Länder könnten da weniger zimperlich sein. Spätestens dann könnte die Stimmung auch hier endgültig kippen. Spätestens dann wird sich die Politik fragen müssen, ob es nicht doch besser gewesen wäre, wenn man im Vorfeld mal 1.000.000 Spinner zurück in ihre Heimat, bzw. die Heimat ihrer Väter geschickt hätte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Täterreligion ist in Europa angekommen.

  1. Pingback: LONDON: Besser ein Ende mit Schrecken, oder ein Schrecken ohne Ende? | Beamtendumm

  2. Korte Werner schreibt:

    Leider weiss man nicht ganz genau, welches Spiel da getrieben wurde/wird ? Vieles sieht eher nach Geheimdienstarbeit aus, um Gründe für Gesetzesverschärfungen und mehr Überwachungen beschließen zu können**. Aber selbst wenn Geheimdienste nicht die wirklichen Täter waren, waren es aber immer die „Hintermänner“ der Geheimdienste ! Wie ? Warum ? Wenn die westlichen „demokratischen“ Staaten ein Land (auch die islamistischen) nach dem angreifen, zerstören, ausmorden, folgt erst die auch von den „Hintermännern“ geplante Flucht und in der Folge die Rache, Attentate. Leider wollen unsere „Politiker“ und deren Medien-Papageien das weder erkennen (dürfen) noch sagen. Andernfalls würde die „Volksverhetzungs-Keule“ unserer System-Justiz zuschlagen. Aber Ursache und Wirkung können und/oder dürfen die meisten Menschen nicht mehr unterscheiden. **Das Problem kann und wird aber nicht durch mehr Polizei und Überwachung gelöst werden, sondern ist nur lösbar mit einer vom System abgekoppelten, nur dem Recht und der Sitten verplichteten Justiz !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s