Gabriel hat es gefallen

Gabriel, einer unserer kleinen Demoteilnehmer, hat die KidsMobil-Demo – Demo für Familien- und echte Kinderrechte – gefallen.

Gabriel stammt aus dem Kreis Kleve, und er möchte das gerne wiederholen. Das ist doch mal eine eindeutige Aussage. Das motiviert doch alle.

Auf unserer Demo-Seite war zu lesen:

Am Samstag den 6.5.2017 beginnen wir ab 11 Uhr am Rathaus in Bochum (Gustav-Heinemann-Platz). Petrus hat versprochen, dass er für die Kinder und den Sieger die Sonne scheinen lässt. Angenehme 23 Grad könnte es dann werden.

https://demofuerechtekinderrechte.wordpress.com/2017/05/05/nur-noch-einen-tag/

Ab 11 Uhr war die Demo angemeldet. Natürlich musste vorher noch einiges hergerichtet werden. Deshalb kamen einige Demoteilnehmer schon früher. Dina war die Erste. Von dem noch leeren Platz hat sie dann ein Foto gemacht, und im Internet veröffentlicht. Mit diesem einfachen Trick gelang es ihr den geistig verarmten NIEDERRHEINER mal wieder völlig aus dem Konzept zu bringen.

Unser schwuler Vollpfosten hatte doch eine große Gegendemo angekündigt.

Alle Mitarbeiter des Sonnenstaatland waren also verpflichtet an dieser Gegendemo des niederrheinischen Suppenkaspers teilzunehmen.

Genau 0 (Null) waren gekommen. Hatte Dina das Pack mit dem Foto dermaßen verunsichert, oder hatten die „Mitarbeiter“ ihrem Chefgockel vom Niederrhein den Gehorsam verweigert?

Wenn es das Foto von Dina war, dann kann man ihr ja nur dazu gratulieren.

Kein Bartoschek, kein NIEDERRHEINER war zu sehen,lediglich ein Spion fotografierte die Kinderfahrzeuge

Am 1. Mai wurde ich in Bochum von einem SPD-Hansel, vielleicht auch Lichtenberger-Mitarbeiter, bedroht. Auf den Hinweis bezüglich der Demo am Samstag meinte er:

Euch müsste man verprügeln.

Dieser Typ dürfte heute auch kurz auf dem Platz gewesen sein, und hatte im Vorbeigehen die Kinderfahrzeuge fotografiert.

Auch ein anderer Depp hatte keinen Erfolg. Stefan hatte ja groß verkündet, dass die Demo sein Baby wäre, und er die verhindern würde. Sie fand trotzdem statt. Er soll sich dann bei einer Frau aus geheult haben, weil die Demo doch so gut war. Angeblich hat er sich das aus der Ferne angesehen.

Da ich beim Aufbau keine Hilfe sein würde, hatte ich geplant erst um 11 anzukommen, aber wieder war die Anreise problematisch, dass ich doch mit deutlicher Verspätung ankam. Zwischen Gelsenkirchen und Wattenscheid wurden die Gleise der Straßenbahn erneuert, deshalb musste mit 3 Fahrzeugen fahren musste anstatt mit nur einem. Als ich mit mindestens 20 Minuten Verspätung an der Haltestelle RATHAUS ankam, durfte ich dann feststellen, dass dort der Aufzug kaputt war. Mit der nächsten Straßenbahn konnte ich nicht fahren, weil in die 310 kein Rollstuhl kommt. Erst mit der nächsten 302 konnte ich dann bis zum Bahnhof fahren, und musste dann über die Straße zum Rathaus zurück

Es bot sich ein schöner Anblick, als ich am Gustav-Heinemann-Platz endlich ankam. Der Platz war gut gefüllt, und die bunten Kinderfahrzeuge waren ein Blickfang. Das hätte auch der NIEDERRHEINER mit seinen schwulen Heinzelmännchen niemals toppen können. Es waren auch Leute dabei, die ich bisher gar nicht kannte.

Rudolf berichtete über ein sehr gutes Gespräch mit einem Lehrer. Werner hatte ein großes Transparent mit. Danke dafür. Ich hatte mir nochmal ein Bobby-Car mit Anhänger am Rollstuhl angebunden, und fuhr damit durch die Stadt, begleitet von 2 Fußgängern mit Bobby-Car. Es waren aber sehr wenig Eltern mit Kindern unterwegs. Dennoch hatte ich Erfolg. Bereit die zweite Mutter die ich Ansprach erklärte, dass sie ebenfalls Probleme mit dem Jugendamt hat, und kam etwas später noch zu uns.

Es kamen auch noch Eltern, die auch Probleme mit PANNEMANN und PENNER (Name geändert) haben. Von einer erfuhren wir, dass der PANNEMANN angeblich zu einer Geldstrafe verurteilt worden sein sollte, weil er eine betreute Person geschlagen haben soll.

Dass der ein paar Psycho-Probleme hat, das war ja schon bekannt.

Es waren aber nicht nur Betroffenen vor Ort. Mit Andreas, Cäsar, Daggi, Manni, Martin, Monika, Werner etc. waren auch viele dabei die nicht persönlich vom Kinderklau betroffen sind.

Es gab auch viele Teilnehmer, die weit Anreisen hinter sich hatten. Die Stellings aus Stade z. B., aber auch Andreas aus Aachen, Katja aus Straelen, sowie 4 Teilnehmer aus Düsseldorf.

Auch zur Polizei gibt es noch etwas zu erwähnen. Wenn man kann das unter der Rubrik POLIZEISTAAT verbuchen, oder unter der Rubrik HUMOR.

Manni hatte die Demo angemeldet. Auf der Anmeldung erscheint mein Name nicht. Auch nicht als Stellvertreter etc. Ich bin lt. Anmeldung gar nicht existent. Dennoch wurden Dina und Manni von der Polizei angesprochen, die wissen wollten, wo denn der Herr Schweitzer/Schweizer wäre, bzw. ob der noch kommt. Natürlich konnten Dina und Manni damit nichts anfangen. Ein Herr Schweitzer/Schweizer war ihnen nicht bekannt. Die Polizei konkretisierte dann, dass da doch immer ein Mann dabei wäre, der sich immer so für die Kinderrechte einsetzen würde. Gemeint war der Herr Schreiber. Vielleicht hatte da einer etwas undeutlich geschrieben, oder sollte das passiert sein, weil ich fast Schweizer bin?

Katja hat uns heute noch gelobt, wegen unserer Planung. Die Kinderfahrzeuge waren mit Luftballons geschmückt, und es gab ein Plakat zum Thema Kinderklau an jedem Fahrzeug. Die Kinder bekamen auch noch einen Führerschein von uns. Obwohl Gabriel mit seiner Mutter erst am Nachmittag kam, fand er die Veranstaltung ganz toll, und möchte das gerne wieder machen. Das ist doch mal ein Lob aus berufenem Munde.

Natürlich gab es auch was zum Essen. Andreas sorgte am Grill für die leckere Bratwurst, und Dina hatte lustige Kuchen mitgebracht.

Die zahlreichen Reden sollten natürlich nicht unerwähnt bleiben. Hier noch ein paar Bilder.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Demonstration, Jugendamt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Gabriel hat es gefallen

  1. Pingback: Demo für echte Kinderrechte und gegen Jugendamtswillkür in Bochum – 06.05.2017 – FamilienUNrecht – Kampf um das Recht auf Familie – Kinderklau in Bochum

  2. Klasse Demo, Herr Schreiber! Sie sind einfach geil! Ich liebe Sie! Machen Sie weiter so!

    Gefällt mir

  3. familienunrecht schreibt:

    Das Paßmann mal jemanden körperlich angegangen sein soll, zusätzlich zu seinen verbalen Ausrastern, hört man jetzt aus mehreren Quellen; unfassbar was der für ein Unwesen treiben konnte; jetzt ist Schluss.

    Gefällt mir

  4. Auf Kohle geboren schreibt:

    Ja, ich habe Euch besucht, weil dieses Regime mich fassungslos macht und ich allerhöchsten Respekt habe, daß Ihr Euch für Kinder und Eltern gerade macht. Das gesamte Thema Kinderklau ist erst vor ein paar Monaten in meinen Fokus geraten und der tiefe Sumpf dieser Kinderklaumafia macht micht wütend. Ich werde gerne weiterhin an Veranstaltungen teilnehmen und habe heute meiner Familie davon berichtet um zu erreichen, daß sie auch mal in die Puschen kommen und ihre geschlossenen Augen mal öffnen und das Unrecht ohne Scheuklappen wahrnehmen. Es hat mich gefreut Euch kennengelernt zu haben. Liebe Grüße aus Wattenscheid birgit

    Gefällt 1 Person

  5. Korte Werner schreibt:

    Es ist/war schade, daß viele jüngere Mütter mit Kindern unterwegs waren, kein oder nur geringes Interesse für dieser Aktion gezeigt haben. Nachdem ich nur kurz in der Fußgängerzone unterwegs war, Flugblätter angeboten habe, haben Großeltern mit Begeisterung die Flugblätter angenommen. Jüngere Eltern und Mütter, die mit Kindern unterwegs waren, lehnten fast alle die Annahme von Flugblättern ab. Ist es die geringere Lebenserfahrung, oder Obrigkeitsgläubigkeit, oder der Verdummung durch die Medien (gefasel von Demokratie und Rechtsstaat) zuzuschreiben ? Wenn letztere wüßten, in welchen gefährlichen, Menschen verachtenden System sie lebten, hätten wir vermutlich schon längst eine Revolution. Leider wissen/glauben die MEISTEN z. B. nicht, wieviele Kinder pro Jahr willkürlich aus Familien genommen, traumatisiert und in Heime oder gar „Psychiatrien“ verbracht werden. Diese Kinder (und auch ihre Angehörigen) werden bis ans Lebensende darunter zu leiden haben. Ihr Leben ist zerstört !

    Gefällt mir

  6. Katja Warnke schreibt:

    Ich fand die Demo klasse, sehr liebevoll von Manni und Bernd geplant, sehr gute Ideen, auf Kinder ausgerichtet und auf ihre Rechte verweisend. Es gab viele Reden v.a. zum Thema „unberechtigte Inobhutnahmen“. Es hätten mehr Menschen und insbesondere mehr betroffene Eltern und Kinder kommen können, aber so etwas ist ja leider normal. Gabriel hat nicht aufgehört zu schwärmen und möchte die Demo unbedingt wiederholen! Das werden wir sicher auch!

    Gefällt 1 Person

    • beamtendumm schreibt:

      Wenn der Lügenrheiner sich genötigt fühlt mal wieder Lügen über die Demo zu verbreiten, dann muss sie wohl gut gewesen sein. 😉
      Vielleicht sollten wir die nächste Demo irgendwo am Niederrhein machen, damit der Dummpatz von LÜGENRHEINER auch dahin findet. 😉

      Gefällt mir

  7. familienunrecht schreibt:

    Prima euch alle da zu sehen!!
    Auf bald…!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s