EXCLUSIV: Sozialamt Elmshorn zu Stromsperre

Dieser Beitrag erscheint zur Zeit ganz exklusiv nur beim Beamtendumm-Förderverein. Allerdings nicht öffentlich, sondern nur mit Passwort für unsere Mitglieder. Der Grund ist ganz einfach, wie wollen der (örtlichen) Presse die Möglichkeit geben auch darüber zu berichten. Deshalb erscheint der Beitrag hier im Moment nicht öffentlich, und darf auch nicht geteilt oder verbreitet werden.

Wer ist in diesem Land eigentlich der Souverän?

Lt. Grundgesetz Artikel 20, geht alle Macht vom Volke aus, damit sind wir der einzige Souverän, den dass Grundgesetz kennt.

Kein Beamter, Behördenmitarbeiter, Jurist, Politiker oder Polizist steht über dem Volk, jeder von denen ist nur ein Diener des Volkes.  Das ist zumindest die Theorie. Die Praxis sieht heute ganz anders aus.

Für Behörden und Justiz oder Polizei sind wir schon seit einiger Zeit keine Bürger mehr und nicht das Volk, sondern inzwischen ganz offiziell KUNDEN.

Kunden hat man früher bei Firmen gefunden. Bei Firmen ist der Kunde der König, zumindest so lange er die Kohle hat um bei der Firma als Kunde aufzutreten. Ein Mensch ohne Geld ist kein Kunde, und deswegen auch kein König.

Für Behörden sind wir inzwischen auch vom Bürger/Volk und somit Souverän und Dienstherr, zum Kunden degradiert worden. Bei Behörden sind wir noch höchstens Kunde, wenn wir Geld bringen, ohne viel Arbeit zu machen, aber häufig müssen Behörden auch Dinge tun, die Arbeit machen und Geld kosten. Solche Menschen sind natürlich keine Kunden, und werden auch nicht wie ein König behandelt.
Was unsere Diener von Menschen halten, die kein Geld mehr haben, und dann evtl. Arbeit machen und Geld kosten, das zeigt uns das Sozialamt Elmshorn sehr deutlich mit diesem Plakat.

So macht sich das Pack über ihren eigentlichen Dienstherrn, den Bürger/das Volk lustig.


Hier hängt das Plakat an einer Durchgangstür zum Sozialamt Elmshorn. Leute die von uns Steuerzahlern bezahlt werden, verunglimpfen die, die vielleicht weniger Glück im Leben hatten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Sozialamt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu EXCLUSIV: Sozialamt Elmshorn zu Stromsperre

  1. Pingback: KW10: Wochenrückblick 2017 – Sonntagsnews

  2. Pingback: KW10: Wochenrückblick 2017 – Sonntagsnews

  3. Pingback: ELMSHORN: Supernormal oder Superpeinlich? – satirische Wahrheit

  4. Anonymous schreibt:

    An Lisa…wo bitte steht da was von Strom sparen oder Standby? Ich lese „Strom Gekappt Saft Weg“. Strom „kappen“ ist wohl nicht nur hier im Norden gemeint, wenn jemandem der Strom abgestellt wurde! Und ich kenne aus meiner langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeit etliche Menschen, denen der Strom „gekappt“ wurde, und die dann im Dunkeln saßen. Hier irgendeine Aufforderung zum Energiesparen hinein dichten zu wollen, stinkt sehr nach dem Stallgeruch von Eseln aus der Eselsburg Elmshorn!

    Gefällt mir

    • Lisa schreibt:

      Man sieht im Hintergrund einen stilisieren Fernseher und einen PC mit „On/Off“ Knopf und gezogenen Stecker. Dazu das Wort „Bereitschaft“ auf Englisch „Stand-By“. Welche Motivation sollte sonst hinter dem Plakat stehen? Das ist die einzig anständig denkbare.

      Gefällt mir

      • beamtendumm schreibt:

        Auch dieser Kommentar findet nicht meine Zustimmung.

        Nochmals, wenn H4-Empfänger der Strom abgeklemmt wird, dann hat das nur sehr selten was mit dem Standby von Elektrogeräten zu tun.

        Außerdem kann ich lesen.
        Auf dem Plakat steht gut sichtbar der Text:

        Strom gekappt. Saft weg.

        In dieser Situation ist es dann völlig egal, ob ich vom Computer, dem Fernseher oder der Waschmaschine den Stecker ziehe.

        Die mögliche Bedeutung oder naheliegende Missdeutung des Textes dürfte klar sein.

        Wenn der Strom weg ist, der Saft gekappt wurde, dann ist das nicht so schlimm. Man muss ja nicht immer in Bereitschaft sein, was bedeuten kann, man muss nicht immer für andere Erreichbar sein.

        Jedenfalls finde ich dieses Plakat bei der ARGE oder dem Sozialamt deplaziert. Viele werden das als Verhöhnung empfinden.

        Gefällt mir

  5. Lisa schreibt:

    Äh ich glaube hier liegt ein fettes Missverständnis vor. Das Plakat fordert auf, den Stand-by Verbrauch von Geräten zu reduzieren. Steht ja drunter „muss alles in Bereitschaft sein“.

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Ich hatte mit so einem Kommentar schon gerechnet, aber ich denke, dass dieses Plakat mit diesem Text dort am Sozialamt völlig falsch hängt.

      Natürlich ist es sinnvoll, dass auch H4-Empfänger und Sozialhilfeempfänger Strom sparen, und keinen unnötigen Stand-by benutzen, aber wenn das tatsächlich der Sinn des Plakats wäre, dann hätte man das wohl ziemlich versaubeutelt. Weil ich schon damit gerechnet hatte, dass man versuchen würde, die Aussage in diese Richtung zu biegen, hatte ich das schon vorher einer Lehrerin zum Lesen geben. Auch die teilt nicht die Meinung, dass man das Plakat wirklich in diese Richtung interpretieren kann.

      Doch selbst wenn das tatsächlich so gemeint gewesen sein sollte, darf ichauf den Kommentar von Herrn Vogt hinweisen, der das treffend gesagt hat.

      Gefällt mir

      • Lisa schreibt:

        Man muss ja auch immer sehen, wo das Geld herkommt, mit dem das Sozialamt die Stromrechnung für seine „Kunden“ bezahlt. Das fällt ja nicht vom Himmel. Ein verantwortungsvoller Umgang mit dem von anderen Leuten bezahlten Strom kann man ruhig mal anmerken. Es geht ja hier nicht darum, kein warmes Essen mehr zu kochen, das wird niemanden versagt, sondern um Stromverbraucher die im Stand-by Modus, also in Bereitschaft sind und nicht ständig genutzt werden. Die finden sich in jedem Haushalt.
        Das Plakat ist nicht der Brüller, keine Frage, aber jetzt auch nicht der riesen Aufreger.

        Gefällt mir

      • beamtendumm schreibt:

        Es geht ja hier nicht darum, kein warmes Essen mehr zu kochen, das wird niemanden versagt…

        Doch genau darum geht es.

        Strom gekappt. Saft weg

        das bedeutet genau das. Ich bezweifele auch, dass den Betroffenen hauptsächlich der Strom abgeschaltet wird, weil sie den Standby ihrer Geräte nicht ausschalten.

        Gefällt mir

  6. per Mail schreibt:

    Wie Du an den etwas besseren Fotos erkennen kannst, hängt das widerwärtige Schild nach wie vor an der gläsernen Eingangstür zum „Amt für Bürgerbelange“ der Stadt Elmshorn (Sozialamt).

    Ob nun totale Hirnlosigkeit, Gedankenlosigkeit, oder riesen Spaß an der Verhöhnung von Menschen, denen z.B. die Stadtwerke den Strm abgeschaltet haben, darf dabei dahin gestellt bleiben. Ein Schild mit einer derartigen Aufschrift, an einer Sozialamtstür, vor der Menschen sitzen, und darauf warten, dass ihnen die Bediensteten des Sozialamtes behilflich sind, dass der Strom zur Essen Zubereitung für die Kinder und die Familie, für Licht im der Wohnung, für den Betrieb der Heizungsanlage, oder zur Teilhabe an der Welt der Information, ist dort völlig fehl am Platze.

    Zu lesen, dass es doch nicht so schlimm ist, wenn der Strom mal nicht fließt, und man nicht immer in Bereitsschaft sein muss, macht da keinen Mut auf die erhoffte Hilfe.

    Ich finde dieses Schild ist eine Verhöhnung und Herabwürdigung für alle Menschen, denen, wodurch auch immer, der Strom gekappt worden ist!

    Bernd Vogt
    Netzwerk Menschenrechte
    Elmshorn

    Stromsperre

    Hier findet man noch mehr Fotos zu dem Beitrag.
    https://bdf2017.wordpress.com/2017/02/27/sozialamt-elmshorn-stromsperre/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s