So sieht es aus, wenn die Alleinunterhalterin Simone Pfeiffer ihre Verhandlungen verliert.

Fast täglich werden es mehr Menschen, gegen die Frau Pfeiffer meint hetzen zu müssen. Heute verbreitete sie noch dieses.

Aufklärung :
Michael G… ( gerichtsbekannter Hochstapler u Betrüger ) aus WHV , der sich u.a auch Michael von G… nennt, hat erneut mit seinen RA Ralf M.. und RA Dieter L… mit Vorsatz am LG HH Prozessbetrug u Täuschung betrieben! Medien etc bekamen davon nun Kenntnis….

Natürlich veröffentlichte sie das alles mit Klarnamen, worauf ich hier aber verzichtet habe, um ihr keinen Gefallen zu tun. Beim Lesen des Schwachsinns erkennt man sofort, dass der Beitrag überhaupt keine Fakten enthält.

Der angeblich gerichtsbekannte Hochstapler und Betrüger wurde nach meinem Wissen noch niemals rechtskräftige wegen Betrug oder ähnlichem strafrechtlich verurteilt. Frau Pfeiffer verbreitet hier also mal wieder nur heiße Luft, wobei die bei ihr mal gerade lauwarm sein dürfte.

Die beiden erwähnten Anwälte haben lt. Frau Pfeiffer Prozessbetrug betrieben. Auch hier erfahren wir nichts bis ungefähr gar nichts, über die angeblichen Details. Erstaunlich für eine Frau, die sich so gerne als „Enthüllungsjournalistin“ bezeichnet, uns aber bisher als Enthüllte vor dem Spiegel bekannt wurde.

Vielleicht kann ich ja etwas zur Aufklärung über den angeblichen Prozessbetrug der Anwälte beitragen. Es scheint so, als ob es Frau Pfeiffer als ganz gemeinen Prozessbetrug ansieht, wenn die Anwälte zu einer Gerichtsverhandlung kommen, wo die Beklagte Pfeiffer keinen Bock hat, und lieber durch Abwesenheit glänzt.

Frau Pfeiffer, jetzt nennen sie uns doch mal Fakten. Z. B., wie viele Verfahren sie alleine in der letzten Woche verloren haben. Waren das:

  • mindestens 1+2 oder
  • mindestens 2+1 oder
  • mindestens 3

Wer ist denn bloß diese ominöse Frau Pfeiffer? Da wir von ihr nur Bilder haben, wo sie sich nackt in der Badewanne zeigt, oder sich nackt vor dem Spiegel fotografiert hat, wollen wir unseren Lesern diese Bilder nicht antun. Schließlich sind wir ja keine „Enthüllungsjournalisten“.

In den letzten Tagen hat Frau Pfeiffer mehrfach solchen Unsinn veröffentlicht, aber es scheint so, als ob sich inzwischen dafür kein Hund mehr interessiert. Der geistige Zustand der Dame wird offenbar immer offenkundiger.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu So sieht es aus, wenn die Alleinunterhalterin Simone Pfeiffer ihre Verhandlungen verliert.

  1. Hinz Joachim schreibt:

    Schach matt und aus für die Turboquerulantin S. Pfeiffer
    Die Turboquerulantin schreibt Rechtsgeschichte

    Mit Hilfe das Amtsgerichts Nienburg ist es nunmehr nicht nur gelungen, gegen Deutschlands bekannteste Mobberin einen Unterlassungstitel im Hauptsacheverfahren an ihrem allgemeinen Gerichtsstand durchzusetzen, sondern auch deren Kampfname „Turboquerulantin“ in die amtliche deutsche Jurisprudenz einzuführen. Denn mit dem Urteil vom 04.01.2017 zum Az.: 6 C 409/16 hat das Amtsgericht Nienburg die Frage behandelt, ob Kommentare des von der Turboquerulantin Beleidigten im Blog seines Anwalts zur Straffreiheit der sprachgewaltigen Hetzerin führen könnten:

    „Schließlich kann nicht allein aus dem Umstand, dass auch der Kläger ehrenrühriges Verhalten zu Lasten der Beklagten an den Tag gelegt haben könnte, indem er sich an einem eventuell die Beklagte allein aufgrund des Titels „Turboquerulantin“ diffamierenden Blog beteiligt hat, unter Anwendung des Rechtsgedankens von § 199 StGB, wonach auf der Stelle erwiderte Beleidigungen für straffrei erklärt werden können, hergeleitet werden, dass deswegen die Bezeichnung des Klägers als „Betrüger“ durch die Beklagte auch zivilrechtlich sanktionslos bleiben müsse. Dem steht bereits die Überlegung entgegen, dass dann gerade auch in den sozialen Medien des Internets ein rechtsfreier Raum für wechselseitige Beleidigungen der Beteiligten entstünde, obwohl diese nach den allgemein bekannten Erkenntnissen ohnehin schon – wie dieser Fall auch zeigt – jedes erträgliche Maß deutlich überschreiten.“

    Die mit der Urteilsbegründung aufgeworfene Frage, ob bereits die Namensgebung „Turboquerulantin“ diffamierenden Charakter habe, wurde vom Amtsgericht Nienburg offen gelassen. Bei Wikipedia findet man zur Grundform der Begriffsschöpfung die Definition eines Menschen, der trotz geringer Erfolgsaussicht besonders unbeirrbar und zäh einen Rechtskampf führt. „Dabei steht ein geringfügiger oder vermeintlicher Anlass kaum noch in einem angemessenen Verhältnis zum rechthaberischen, misstrauischen, fanatischen und unbelehrbaren Vorgehen der so bezeichneten Menschen.“ Ob die Bezeichnung Querulantin unter Zuhilfenahme des Präfixes „Turbo“ eine von der Meinungsfreiheit gedeckte Äußerung ist, wird man daher wohl nur durch Auflistung sämtlicher bekannter Streitigkeiten klären können. Allein über die Anzahl der von uns geführten Verfahren habe ich ehrlich gesagt den Überblick verloren, aber die jährliche Misserfolgsquote der Turboquerulantin dürfte in etwa bei 30:0 liegen.

    Quelle: http://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.de/2017/01/die-turboquerulantin-schreibt.html

    Gefällt mir

  2. Pingback: Frau Pfeiffer gibt zu, dass sie gelogen hat. | Beamtendumm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s