Veröffentlicht Simone Pfeiffer neben ihren Nacktbildern auch Hetzkommentare?

Frau Simone Pfeiffer ist, besonders auf facebook, nicht ganz unbekannt. Eine traurige Berühmtheit. Bekannt ist sie hauptsächlich durch ihre permanente Hetze, für die sie dann auch noch mehrere Accounts nutzt.

Auch zu einem von mir veröffentlichtem Video hat sie versucht einen Kommentar abzugeben, was ihr aber nicht gelang, da Kommentare erst nach Prüfung von mir freigeschaltet werden.

Wenn Frau Pfeiffer schon das Internet mit ihren hässlichen Badewannen-Nacktbilder verunstalten muss, dann will ich das wenigstens bei ihren Kommentaren verhindern.

Ich will aber mal auszugsweise auf den Kommentar eingehen.

Sollte Frau A. Stelling der Meinung sein ,dass das hier gelogen wäre bestehe ich auf eine Anzeige um das dann gerichtlich klären zu lassen !

Normalerweise eine wirklich gute Idee. Allerdings kann man von Frau Pfeiffer kaum eine wirklich gute Idee erwarten. Der Vorschlag kam also nur, weil Frau Pfeiffer bekannt sein dürfte, dass die Staatsanwaltschaft solche Verfahren gegen sie nicht verfolgt.

Bekanntlich gilt Familie Stelling als voll schuldfähig, was ich aber von Frau Pfeiffer nicht behaupten kann.

Es gibt Menschen ,die wirklich Hilfe benötigen ,wo es auch sinnvoll und notwendig wäre !

Ja, das stimmt. Frau Simone Pfeiffer braucht wirklich Hilfe, das wäre wirklich sinnvoll und notwendig, wenn auch nicht unbedingt erfolgversprechend. Die Frage ist nur, warum Frau Simone Pfeiffer sich regelmäßig gegen solche Hilfe wehrt? Im Oktober/November 2016 soll man ihr doch noch solche Hilfe stationär angeboten haben.

Ihre Hilfsbedürftigkeit dürfte ja auch im Dezember wieder offenkundig werden, wenn sie dann tatsächlich zu einer Gerichtsverhandlung in Duisburg erscheinen sollte.

Hier schon mal ein Link für Simone.

http://www.klinik-bedburg-hau.lvr.de/de/nav_main/startseite.html

A. G. wird sie dort bestimmt gerne mal besuchen kommen.

PS

Wäre das nicht auch ein passendes Weihnachtsgeschenk für SP?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Veröffentlicht Simone Pfeiffer neben ihren Nacktbildern auch Hetzkommentare?

  1. Bendler.M schreibt:

    VORSICHT!
    Frei ab 18 Jahren.
    Wer mag wohl diese Person auf den Bildern sein?
    Quelle: http://prnt.sc/c87gxa

    Gefällt mir

  2. Hinz Joachim schreibt:

    Simone Pfeiffer
    Gerichtsurteile zur Person Simone Pfeiffer

    Quelle: https://simonepfeifferweb.wordpress.com/

    Gefällt mir

  3. Hinz Joachim schreibt:

    Schach matt und aus für die Turboquerulantin S. Pfeiffer
    Die Turboquerulantin schreibt Rechtsgeschichte

    Mit Hilfe das Amtsgerichts Nienburg ist es nunmehr nicht nur gelungen, gegen Deutschlands bekannteste Mobberin einen Unterlassungstitel im Hauptsacheverfahren an ihrem allgemeinen Gerichtsstand durchzusetzen, sondern auch deren Kampfname „Turboquerulantin“ in die amtliche deutsche Jurisprudenz einzuführen. Denn mit dem Urteil vom 04.01.2017 zum Az.: 6 C 409/16 hat das Amtsgericht Nienburg die Frage behandelt, ob Kommentare des von der Turboquerulantin Beleidigten im Blog seines Anwalts zur Straffreiheit der sprachgewaltigen Hetzerin führen könnten:

    „Schließlich kann nicht allein aus dem Umstand, dass auch der Kläger ehrenrühriges Verhalten zu Lasten der Beklagten an den Tag gelegt haben könnte, indem er sich an einem eventuell die Beklagte allein aufgrund des Titels „Turboquerulantin“ diffamierenden Blog beteiligt hat, unter Anwendung des Rechtsgedankens von § 199 StGB, wonach auf der Stelle erwiderte Beleidigungen für straffrei erklärt werden können, hergeleitet werden, dass deswegen die Bezeichnung des Klägers als „Betrüger“ durch die Beklagte auch zivilrechtlich sanktionslos bleiben müsse. Dem steht bereits die Überlegung entgegen, dass dann gerade auch in den sozialen Medien des Internets ein rechtsfreier Raum für wechselseitige Beleidigungen der Beteiligten entstünde, obwohl diese nach den allgemein bekannten Erkenntnissen ohnehin schon – wie dieser Fall auch zeigt – jedes erträgliche Maß deutlich überschreiten.“

    Die mit der Urteilsbegründung aufgeworfene Frage, ob bereits die Namensgebung „Turboquerulantin“ diffamierenden Charakter habe, wurde vom Amtsgericht Nienburg offen gelassen. Bei Wikipedia findet man zur Grundform der Begriffsschöpfung die Definition eines Menschen, der trotz geringer Erfolgsaussicht besonders unbeirrbar und zäh einen Rechtskampf führt. „Dabei steht ein geringfügiger oder vermeintlicher Anlass kaum noch in einem angemessenen Verhältnis zum rechthaberischen, misstrauischen, fanatischen und unbelehrbaren Vorgehen der so bezeichneten Menschen.“ Ob die Bezeichnung Querulantin unter Zuhilfenahme des Präfixes „Turbo“ eine von der Meinungsfreiheit gedeckte Äußerung ist, wird man daher wohl nur durch Auflistung sämtlicher bekannter Streitigkeiten klären können. Allein über die Anzahl der von uns geführten Verfahren habe ich ehrlich gesagt den Überblick verloren, aber die jährliche Misserfolgsquote der Turboquerulantin dürfte in etwa bei 30:0 liegen.

    Quelle: http://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.de/2017/01/die-turboquerulantin-schreibt.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s