#23: SO SEHEN SIEGER AUS ….

 

Ich hatte es ja schon befürchtet. Stefan rief mich heute an, und teilte mir mit, dass er Post von der Staatsanwaltschaft Bochum erhalten habe. Sein Strafverfahren wegen angeblicher Beleidigung wurde eingestellt.

Müsste dann nicht auch mein Strafverfahren eingestellt worden sein? Es war zu befürchten.

Heute Abend ging ich dann mal an den Briefkasten. Da war doch tatsächlich Post von der Staatsanwaltschaft Bochum. Aufgerissen, durchgelesen, und gelacht.

Das Ermittlungsverfahren wurde nach §170.2 eingestellt. Geht doch, auch wenn es etwas lange gedauert hat. Gerade noch rechtzeitig, denn ich wollte dem Staatsanwalt schon meine Kampfkatze auf den Hals hetzen.

Warum man für diese Einstellung ein ganzes Jahr braucht, ist mir aber noch immer rätselhaft.

Dieses Strafanzeige sollte eigentlich ursprünglich mal mein 22. gewonnenes Verfahren werden, allerdings war mir damals nicht bekannt, dass der SPD-Stadtverordnete Gerhard Lichtenberger insgesamt 2 Strafanzeigen gegen mich gestellt hatte. Das zweite Verfahren hat die STA Bochum sofort eingestellt, und ich erfuhr nur aus purem Zufall von dem gewonnen Verfahren. Jetzt ist also dieses Verfahren schon mein 23. gewonnenes Verfahren. Selbst das ganze Geschwätz des gegnerischen Anwalts, der der STA u. a. mitteilte, dass ich leider Gerichtserfahren wäre, half nichts. Es ist und bleibt mein 23. von 23 Ermittlungs- und Strafverfahren, und auch wenn ich mich schon an meine Siege gewöhnt habe, so wird es dennoch nicht langweilig.

Was unseren SPD-Stadtverordneten aus Bochum anbetrifft, darf ich feststellen, dass der sich vielleicht erfolgreich mit wehrlosen Kindern anlegen kann, aber wenn er sich mit uns anlegt, dann sieht es regelmäßig schlecht für ihn aus.

Neben den drei Strafanzeigen gab es noch ein Zivilverfahren am LG Bochum, das er mit Pauken und Trompeten verloren hat. Und noch in diesem Monat könnte das in Essen so weiter gehen.

https://beamtendumm.wordpress.com/so-sehen-sieger-aus/

Dieser Beitrag wurde unter Folterknast, Frank Engelen, Gefängnis, Justiz, Justizmafia, Justizvollzugsanstalt, JVA, Knast abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu #23: SO SEHEN SIEGER AUS ….

  1. Tobias Claren schreibt:

    Eine Anregung.

    Skurriler Kampf mit Autos gegen die Deutsche Bank:
    => http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/banken-skurriler-kampf-mit-autos-gegen-die-deutsche-bank-1230307.html

    Das Gleiche hat der danach auch noch mit 100 ihm von Sympathisanten zur Verfügung gestellten gebrauchten Fahrrädern gemacht:

    http://www.peanuts-opfer.de/

    Da ist so vieles denkbar.
    Zum einen könnten diese XYZ-wordpress-Seiten natürlich richtige Domains nutzen.
    Eine de-Domain kostet ca. €2,30 im Jahr.

    Ich denke allerdings an Propaganda vor Ort.
    Also z.B. Herrenräder mit Schildern im Rohrdreieck, angekettet in der Stadt, in der Gegend wo er wohnt, wo er arbeitet etc.. Inkl. der URL, evtl. auch Kurz-URL und QR-Code den Passanten schnell mit dem Smartphone nutzen können.
    Das Gleiche hinter Autoscheiben des eigenen Fahrzeuges und des von Sympathisanten. Bei Auto ist auch noch ein Bildschirm mit einer Präsentation in Endlosschleife eine Option.

    Auch möglich, mit einen Dia-Projektor oder Videoprojektor oder günstig und sehr mobil zum selbst bauen (3D-Drucker gibt es in Stadtbibliotheken) „GBeam.de“ Material auf Fassaden projizieren.

    Ein Beispiel wie „Schilder“ aussehen können, die man im öffentlichen Raum zeigen kann, sieht man hier:

    Habe Ich ähnlich zum Thema Gottesglaube („Infantile Neurose mit Vaterkomplex) und provokant zum Thema Suizid (Anleitung).
    In meinem Fall werden sie auf einem Fahrrad bzw. an einem an einem Fahrrad montiertem Schildmast an einem Fahrrad (gerade abgestellt könnte es wirken, als stünde das Fahrrad an einem offiziellen Schild) als „Wesenstest“ für Bürger und Polizisten auf dem Marktplatz, auf Plätzen in Köln etc. dienen. Sozialkritische politische Kunst…

    Hier noch ein Beispiel für eine provokante Aktion gegen Erdogan:
    http://i.imgur.com/JRb60BV.jpgx
    Dort auch ein QR-Code zu sehen.
    Da es sich beim „mortbeten“ (altes Wort, alte „Tradition“) oder moderner und atheistisch „telepathische Ekxekution“ (Erdogans Umfeld sagte einmal die CIA, Lufthansa etc. wollten Erdogan telepathisch töten) im juristischen Sinne um einen „untauglichen Versuch“ handelt, ist es auch nicht illegal. Genau so wenig dann natürlich auch die Anstiftung.
    So als würde jemand mit einem Luftgewehr auf eine Linienmaschine schießen.
    Straffrei, weil es ein „untauglicher Versuch“ ist.
    So etwas kann man auch gegen andere Personen machen.
    Auf Nachfrage gebe Ich gerne die tiff-Datei raus, so dass man nur noch das Foto und den Text ändern muss.
    Denn legal sind sie alle.

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Ich habe die Adresse der Erdogan-Grafik mal leicht verändert. Aus JPG wurde JPGX gemacht. U. a. weil sich evtl. jemand an dem Hakenkreuz stören könnte.
      Aus meiner Sicht ist das strafrechtlich zwar unbedenklich, aber Erdogan scheint mir jetzt auch nicht so wichtig, dass sich die Grafik zwingend aufdrängen würde.
      Wer die Grafik sehen möchte, kann dies gerne tun, es muss nur das letzte X weggelassen werden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s