Wat denn nun, schriftlich telefonieren oder mündlich schreiben?

Adrianne

Mit Schreiben vom 17.8.2016 schreibt doch Frau Kakies vom Jugendamt:

Da es in der Vergangenheit bei Telefonaten zu Missverständnissen untereinander gekommen ist, bitte ich Sie ihre Fragen bezüglich ihrer Kinder zukünftig in schriftlicher Form an mich oder den jeweiligen Vormund zu stellen. …

Von telefonischen Kontakten bitte ich in Zukunft abzusehen.

Das sollte eigentlich deutlich sein. Vielleicht hat ihr aber der gute Justin Bieber etwas das Hirn vernebelt. Frau Kakies ist offenbar ein großer Fan des Tourbusses von Justin Bieber, denn es wurde fotografisch aufgenommen, und im Internet verbreitet, wie sie den Tourbus von Justin Bieber betäschelte. Nun ja, der kann sich halt nicht wehren.

Nach ihrer Rückkehr aus Köln übertraf sie diese Peinlichkeit gleich locker mit ihrem nächsten Schreiben.

Ursprünglichen Post anzeigen 282 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s