JUGENDAMT STADE: bekommt Frau Kakies Gehalt oder Finderlohn?

Es ist wirklich unglaublich, was bei diesem Jugendamt Stade so alles abläuft. Es geht um den Umgang zwischen Kindern und Eltern. Eigentlich gab es in der Vergangenheit einen regelmäßigen Kontakt zwischen den Eltern und den Kindern. Inzwischen jedoch boykottiert das Jugendamt das Umgangsrecht. Einen entsprechenden gerichtlichen Beschluss hat das Jugendamt aber nicht. Gemacht wird das trotzdem.

Immerhin hat das Jugendamt jetzt das Amtsgericht Stade eingeschaltet. Das Amtsgericht Stade sollte den Eltern den Umgang verwehren, was das Jugendamt zur Zeit bereits macht, ohne einen Beschluss zu haben.

Hier wurde berichtet, dass Richter Hackemack gerade aus dem Elternurlaub zurückgekehrt ist. Hier wurde auch berichtet, dass ich mich entschieden habe, zur Zeit noch nicht massiv gegen den Richter vorzugehen. Hier habe ich offenbar die richtige Entscheidung getroffen. Inzwischen ging nämlich ein Schreiben des Amtsgerichts ein, wo der Richter mitteilt, dass das Amtsgericht Stade zur Zeit überhaupt nicht zuständig ist, weil sich die Kinder nicht im Gerichtsbezirk des Amtsgericht aufhalten.

Es war das Jugendamt Stade, dass beim Amtsgericht Stade den Beschluss beantragt hatte, dies obwohl sich die Kinder nicht im Gerichtsbezirk aufhalten. Das gibt Rätsel auf. Was bedeutet das?

Weiß das Jugendamt etwa gar nicht wo die Kinder sind?

Oder hat man sich bewusst an das falsche Gericht gewendet, weil man wusste, dass sich der Richter in der Elternzeit befand, und so der beantragte Beschluss länger nicht bearbeitet werden konnte? Hat man dies also vielleicht bewusst gemacht, um den rechtswidrigen Zustand, und das Umgangsverbot länger aufrecht halten zu können?

Es wäre natürlich auch möglich, dass bei diesem Jugendamt Mitarbeiter tätig sind, die offenbar überhaupt keine Ahnung haben. Eigentlich sollte man ja von einer städtischen Fachkraft erwarten dürfen, dass ihr bekannt ist, welches Gericht für einen Beschluss zuständig ist.

Mir ist natürlich nicht bekannt, welche der drei möglichen Antworten die richtige ist, aber ich stelle mir nun die Frage, ob die Sachbearbeiterin in diesem Monat überhaupt ein Gehalt bekommt, oder, ob sie vielleicht eher einen Anspruch auf Finderlohn hat.

Tatsächlich haben wir erfahren, dass die zuständige Mitarbeiterin in den letzten beiden Tagen nur selten beim Jugendamt gewesen sein soll. Ihre Kollegin teilte mit, dass die Sachbearbeiterin zwei Tage hauptsächlich außer Haus tätig wäre. Na klar, die Frau wird sich jetzt auf die Suche gemacht haben, um herauszufinden, wo sich denn die Kinderlein befinden. Denn nur wenn es dem Jugendamt Stade gelingen sollte den Aufenthaltsort der Kinder zu ermitteln, wird man dort eventuell auch in der Lage sein einen Beschluss beim zuständigen Gericht zu beantragen.

Es ist nun wirklich ein Trauerspiel, was sich das Jugendamt in Stade so mit wehrlosen Kindern erlaubt. Und am Ende behaupten die sogar noch, dass dies angeblich alles zum Kindeswohl sei.

Es ist schon traurig, was für unfähige Mitarbeiter auf Kinder losgelassen werden, die sich in staatlicher Obhut befinden. Will man hier wirklich etwas für das Kindeswohl tun, dann kann man nur hoffen, dass die Eltern in einem ersten Schritt unverzüglich wieder Umgang bekommen, und dass die Kinder im nächsten Schritt, aus den Klauen des Jugendamt Stade zurück zu den Eltern gelassen werden, denn das ist in diesem Fall sicherlich das Beste für das Kindeswohl.

Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt, Justiz, Justizmafia abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu JUGENDAMT STADE: bekommt Frau Kakies Gehalt oder Finderlohn?

  1. beamtendumm schreibt:

    Hat dies auf Adrianne rebloggt.

    Gefällt mir

  2. almutrosebrock schreibt:

    Ich wundere mich kaum darüber, was ich hier lese – nachdem ich heute mal wieder in einem Amtsgericht war. KEINER ist in diesm Staat VERANTWORTLICH – bis auf die Eltern der Kinder! Entzieht man denen – auf welcher Grundlage auch immer – ihre geliebten Nachkommen, wabern diese im verantwortungslosen, aber „schöngeredeten“ Raum der „Kinder-Verwahr-Industrie“.
    Schlimm, wie es in diesem angeblichen „Rechtsstaat“ zugeht – und wie wenig Menschlichkeit und gesunder Menschenverstand zählen!
    Kinder brauchen ein liebevolles Zuhause bei liebenden und bleibenden Eltern!
    Nicht bei irgendwelchen „Krücken“ wie Wohngruppe, Pflegefamilie, o.ä.
    Bitte lassen Sie die Kinder von Familie Stelling endlich wieder heim!

    Gefällt mir

  3. Ikarus schreibt:

    Wir von der IAoHRD sind mit der betroffenen Familie in Kontakt und werden sie dabei unterstützen die verantwortlichen vor dem Strafgerichtshof in Den Haag zur Rechenschaft zu ziehen.
    To­le­rie­rung schwers­ter Kin­des­miss­hand­lun­gen und -ver­nach­läs­si­gun­gen, un­ge­recht­fer­tig­ter Kin­des­ent­zug / Kin­der­klau, Ge­stal­tung un­mensch­li­cher Um­gangs- und Sor­ge­rechts­re­ge­lun­gen, Nö­ti­gung von El­tern, für an ih­ren Kin­dern und ih­nen be­gan­ge­ne Jus­tiz­ver­bre­chen in er­heb­li­chem Ma­ße Geld zu be­zah­len, ge­ziel­te Aso­zia­li­sie­rung der Ge­sell­schaft im Hin­blick auf die Schaf­fung ei­nes Un­ter­ta­nen­vol­kes; un­ge­recht­fer­tig­te Be­rei­che­rung von Amts­trä­gern, „Gut­ach­tern“, „Rechts­an­wäl­ten“ und an­de­rer.
    Wie grau­sam die vom deut­schen Staat und sei­nen Kom­pli­zen auf brei­ter Front be­gan­ge­nen Ver­bre­chen wi­der die Me­nsch­lich­keit in die­sen Fäl­len sind, er­fah­ren nur die un­mit­tel­ba­re Be­trof­fe­nen in vol­ler Här­te, der Rest der Ge­sell­schaft in­ter­es­siert sich zu­meist nicht da­für – was tat­säch­lich ein fol­gen­schwe­rer Feh­ler ist. Denn die letzt­end­li­chen Aus­wir­kun­gen be­kom­men wir al­le sehr schmerz­haft zu spü­ren.

    THE HUMANS – The INTERNATIONAL ASSOCIATION OF HUMAN RIGHTS DEFENDERS wurde ins Leben gerufen um die Weltweite Wahrung der Menschenrechte insbesondere die von Familien sicher zu stellen. Seit Mai 2016 erarbeiten wir in zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, den Vereinten Nationen und dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag  Konzepte und Strategieen um von Wilkür durch Staatliche Organe betroffene Eltern und Kinder zu schützen.

    Mehr Informationen zu uns und userer Arbeit auf Archeviva
    http://www.archeviva.com/

    Betroffene Können Sich in unserer Meldestelle Registrieren um in extrem Fällen schutz durch die Vereinten Nationen zu erhalten

    http://treffpunkt-lilie.de/jugendamt-skandal-und-kinderklau-opfermeldestelle/

    In Kürze geht unsere neue Internetpräsenz online
    THE HUMANS – The INTERNATIONAL ASSOCIATION OF HUMAN RIGHTS DEFENDERS
    http://thehumans.de/

    Gefällt mir

  4. Korte Werner schreibt:

    Unfähigkeit und kriminelle Energie scheint die Voraussetzung dafür zu sein, im „öffentlichen Dienst“ eingestellt zu werden ! Renate Künast wurde wohl zu Recht im Westfalenblatt vom 05. Sept. 2003 mit den Worten zitiert: „Deutsche Kinder werden so ausgebildet, dass sie sich nur für den öffentlichen Dienst eignen“. Darum ist sie wohl auch „Ministerin“ geworden. Die absolute Unfähigkeit gleichen Selbige vermutlich dann mit krimineller, Menschen verachtender Energie aus, treten Grund und Menschenrechte mit Füßen ! Eingestielt wird das anfangs mit Lügen. Denn das scheint das Einstigste zu sein, was die Meisten am besten können ! Dann machen die meisten mit Begeisterung mit, decken das !

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s