Schreiben an Staatsanwaltschaft Darmstadt und Offenbach

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Verwunderung nehme ich zur Kenntnis, dass die Staatsanwaltschaft Darmstadt/Offenbach im Internet anscheinend einen Blog betreibt, oder dieser anscheinend im Auftrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt/Offenbach betrieben wird. Dabei geht es um den Blog:

https://eisenfrass.wordpress.com/

Im dortigen Impressum

https://eisenfrass.wordpress.com/impressum/

 

finde ich neben dem Namen des Betreibers auch folgende Adresse:

Kaiserstrasse 18
63065 Offenbach

Ich gehe doch recht in der Annahme, dass das die Adresse der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach ist, oder?

Als Blogbetreiber ist zwar nicht direkt die Staatsanwaltschaft Darmstadt/Offenbach angegeben, aber die genannte Person

Oliver Gottwald

ist zumindest ein Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach.

Nach meinen Informationen wohnt der Rechtspfleger Oliver Gottwald zwar in der Nähe von Offenbach, aber nicht im Gebäude der Staatsanwaltschaft, deshalb hat mich die Angabe der Adresse zunächst verwundert.

Ich verstehe das so, dass ihr Rechtspfleger den Blog zwar betreibt, aber offensichtlich doch wohl im Auftrag der Staatsanwaltschaft handelt. Dies erklärt dann natürlich auch einige andere Merkwürdigkeiten.

Vor ca. 2,5 Jahren besuchte ich die AZK-Konferenz in der Schweiz, und berichtete auf meinem Blog über den Besuch. Dem Rechtspfleger schien das nicht zu gefallen, und er hinterließ daraufhin auf meinem Blog

https://beamtendumm.wordpress.com

einige Kommentare. Zunächst noch anonym. Über die IP konnte von mir die Staatsanwaltschaft Offenbach ermittelt werden. Von dort gab es zu diesem Zeitpunkt mehrere Zugriffe während der Dienstzeit. Ich war schon verwundert, dass sich die Staatsanwalt für meinen Besuch in der Schweiz interessierte.

Die Kommentare waren regelmäßig mit dem Blog eisenfrass.wordpress.com verknüpft. Bei einem Kommentar unterlief dem Rechtspfleger Gottwald offenbar ein Fehler. Er hatte bei diesem Kommentar seine dienstliche E-Mail-Adresse angegeben. Das war sehr interessant, denn der Blog eisenfrass.wordpress.com wurde damals rechtswidrig anonym betrieben, also einen Namen und Adresse gab es nicht, und der Impressumspflicht ist man damals nicht nachgekommen. Ich gehe natürlich davon aus, dass ein Rechtspfleger, die Impressumspflicht kennt.

Auf meinem Blog wurde dann veröffentlicht, dass der Rechtspfleger aus ihrem Hause offenbar die Beiträge auf eisenfrass.wordpress,vom geschrieben hatte. Dass er dies offenbar im Auftrag der Staatsanwaltschaft machte, war mir aber noch nicht ganz klar. Dies erklärte aber, weshalb er während seiner Dienstzeit regelmäßig auf meinem Blog war, und dort auch während der Dienstzeit Kommentare bei mir hinterließ.

 

Die Beiträge auf eisenfrass.wordpress.com erscheinen zwar nur mit Datum, aber ohne Uhrzeit, aber die Kommentare werden mit der Uhrzeit veröffentlicht. Hier wurden drei Kommentare vom 17.12.2015 gefunden, die der Rechtspfleger vermutlich während der Dienstzeit abgegeben hat

17. Dezember 2015 um 13:09

17. Dezember 2015 um 11:32

17. Dezember 2015 um 13:12

 

Verwunderlich ist das natürlich nicht mehr, wenn er den Blog im Auftrag der Staatsanwaltschaft betreibt, wie dies lt. Impressum zu deuten ist.

Nachdem der Blogbetreiber von eisenfrass.wordpress.com von mir als der Rechtspfleger Oliver Gottwald von der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach entlarvt wurde, und dies auf meinem Blog veröffentlicht wurde, da gab es dann auch ein Impressum. Es sah zunächst so aus, als würde der Blog von Oliver Gottwald privat betrieben.

 

Am 19. Juni 2016 erschein auf

http://staatsunrecht.wordpress.com

ein Beitrag über das Thema „Reichsdeutsche“. Dieses Thema ist auch eines der Lieblingsthemen des Rechtspflegers aus ihrem Haus. Staatsunrecht.wordpress.com wird betrieben von einer kritischen Beamtin. Am 19 und 23.6.2016 gab es dort Kommentare von dem Rechtspfleger Oliver Gottwald. Dies veranlasste mich und die Blogbetreiberin, mal wieder den Blog eisenfrass.wordpress.com anzusehen. Entgegen der Impressumspflicht gab es dort nun wieder keine ladungsfähige Anschrift mehr. Lediglich „63065 Offenbach„ war dort als Adresse angegeben. Dies monierte ich in meinem Kommentar auf staatsunrecht.wordpress.com. Stunden später war dort dann

Kaiserstrasse 18
63065 Offenbach

angegeben. Das ist die Adresse der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach.

 

Kann ich nun auf meinem Blog berichten, dass eisenfrass.wordpress.com von dem Rechtspfleger Oliver Gottwald, im Auftrag der Staatsanwaltschaft betrieben wird?

Was sind die Gründe, die die Staatsanwalt veranlasst haben so einen Blog zu betreiben, in dem gegen bestimmte Personen und Gruppen gehetzt wird?

 

Wieso hat die Staatsanwaltschaft ausgerechnet den Rechtspfleger für diese Tätigkeit ausgewählt?

Gibt es weitere Personen die an diesem Blog im Auftrag der Staatsanwalt beteiligt sind.

Gibt es weitere Personen die an anderen Blogs im Auftrag der Staatsanwaltschaft beteiligt sind?

Gibt es weitere Blogs, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft betrieben werden?

Ist es richtig und zulässig, dass der Rechtspfleger die Adresse der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, benutzt?

 

Der Rechtspfleger Gottwald behauptet ja, dass er nicht über Personen berichtet, mit denen er beruflich zu tun hat. Das mag sein, aber ist es nicht generell bedenklich, dass er über Personen berichtet, wenn er für seine Berichte den Behördenapparat nutzt, oder zumindest nutzen kann?

Da der Rechtspfleger diesbezüglich auch in einem Netzwerk eingebunden ist, wie sein Blogroll auf eisenfrass.wordpress.com zeigt, und seine Kommentare auf diesen Seiten belegt, besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass der Behördenapparat genutzt wird, um andere Personen in dem Netzwerk mit Informationen zu versorgen. Ich darf hier daran erinnern, dass der Rechtspfleger auf beamtendumm.wordpress.com als solcher enttarnt wurde, und er über diese Enttarnung telefonisch vom NIEDERRHEINER informiert wurde. Solche Informationen fließen sicherlich nicht nur in eine Richtung, zumindest ist das zu vermuten.

Die Blogroll von eisenfrass.wordpress.com ist auch deswegen interessant, da dort die meisten verlinkten Blogs ohne Impressum betrieben werden, oder mit einem Fake-Impressum.

aargks (ohne Impressum)
SONNENSTAATLAND (Fake Impressum)
REICHSDEPPENRUNDSCHAU (ohne Impressum)
KRR (nur Name)
NIEDERRHEINER (ohne Impressum)
NORENS (ohne Impressum)
NORMENKONTROLLVERFAHREN (Impressum)
REICHLING (Impressum ohne oersönliche Daten)
SKALARHAUBITZENNAMASTE (ohne Impressum)
DERWILKI (ohne Impressum)

 

Diese Blogs werden teilweise von Leuten betrieben, die behaupten, dass sie bei Behörden arbeiten würden. Deshalb scheint mir die Frage angebracht, ob einzelne Blogs davon ebenfalls im Auftrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt/Offenbach betrieben werden?

 

Evtl. ist es nicht möglich sämtliche Fragen zu beantworten, da manche Fragen nur zu beantworten wären, wenn die Vermutung zutrifft, dass der Rechtspfleger Oliver Gottwald tatsächlich im Auftrag der Staatsanwaltschaft handelt. In diesem Fall darf ich bitten, mir nur diese Fragen zu beantworten, zu den den Behörde eine Aussage treffen kann.

Ihre Antwort wird schon mit Freude entgegengesehen.

Mit freundlichen Grüßen

B. Schreiber

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Justiz, Staatsanwalt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schreiben an Staatsanwaltschaft Darmstadt und Offenbach

  1. Justizfreund schreibt:

    Lischen Müller hatte sich auch noch gemeldet und man kommt aus dem Lachen nicht heraus:

    Auf allmystery. de gibt es einen Beitrag: Kann ein Mensch der Jura studiert dumm sein?, den ich beantwortet habe und der gelöscht wurde, weil Werbung nicht erwünscht sei von einer Person Namens Lepus.
    Könnte es sich bei Lepus auch um ein Juristenkind handeln?

    zB. muss man in Dr.-Arbeiten immer alles nachvollziehbar belegen und daher auch die Quellen nennen. Das erfordert wissenschaftliches Arbeiten. In Rechtsforen, SonnenStaSSiDeppenForen etc. ist das beweisbare belegen von Aussagen aber ständig Werbung oder sonstwas und taugt nichts bzw. bestätigt den geschriebenen Blödsinn. Während umgekehrt das erzählen von unbelegten Gefühlen und Glauben die entsprchend geäusserte (forensisch wissenschaftliche) „Tatsache“ darstellt.

    Kann ein Mensch der Jura studiert dumm sein?
    System am 29.06.2016 um 18:36

    Dein Beitrag in der Diskussion Kann ein Mensch der Jura studiert dumm sein? wurde von Lepus gelöscht.
    Begründung: Werbung ist hier nicht erwünscht

    Könnte das nur an den Links zu ….. und mit Hinweisen auf entsprechende Bücher (Ist das Wort „Buch“ auch schon Werbung für Bücher?) liegen etc. oder ist es auch oder nur inhaltlich Werbung?

    Gelöschter Beitrag:
    Juristen gehören in jeder Beziehung in der Mehrzahl zu den dümmsten Menschen.

    Es kommt wie schon erklärt worden ist zusätzlich ja auch auch auf die Dummheit an:
    Buchwerbung

    The 10 jobs that attract the most psychopaths; Justiz an zweiter Stelle, 14.10.2015
    Werbung für ein Gutachten

    Das Pendant zu kriminellen Psychopathen bildet die Gruppe der hoch funktionalen, „erfolgreichen Psychopathen“. Obwohl Psychopathie nur eine geringe Verbreitung in der allgemeinen Bevölkerung hat, sind Menschen mit dieser Persönlichkeitsstörung nicht nur in Gefängnissen, sondern auch in höheren Hierarchiestufen überrepräsentiert, etwa sechsfach in Führungspositionen:
    Werbung für wikipedia

    Postbote Dr. Dr. Gert Postel (Oberarzt, Facharztprüfer, Gerichtsgutachter, Weiterbildungsbeauftragter, vorgeschlagen und gedrängt zu einer C4-Proffessur an einer Uni mit einhergehender Chefarztstelle):
    Postbote Dr. Dr. Postel: „Die Psychiatrie hat sich extrem angegriffen durch mich, weil diese sich im Spiegel gesehen hat. Im Spiegel sahen die Psychiater hässlich aus und unbegabt wie sie sind haben sie auf den Spiegel eingeschlagen statt zu lernen. Und das heisst konkret, sie töten mit einem Etikett, mit einem wissenschaftlich klingendem Etikett, dass ich Diagnose nennt zum Beispiel narzistische Persönlichkeitsstörung oder man erfindet sogar was und spricht von Maligna Persönlichkeitsstörung.
    Ich habe am Landgericht Leipzig zuvor immer meine Gutachten zur Frage der Schuldfähigkeit erstattet und wenn Richter entschieden, dann schrieben sie immer „der besonders erfahrene Sachverständige“ und fühlten sich hinterher nicht so gut, die waren in ihrem Narzismus gekränkt. Es gibt ja im Bereich der Psychiatrie oder Juristerei kaum eine Eitelkeit, die ich nicht gekränkt hätte.“
    Interviewerin: „Der ehemalige vorsitzende Richter am BGH Achim Nack hat ja über Deine Gutachten, die Du geschrieben hast sogar gesagt, dass es die besten gewesen wäre, die er je bekommen hätte.“
    Postbote Dr. Dr. Postel: „Ich war in einem Strafverfahren Obergutachter und hatte mich auseinanderzusetzen mit 2 Vorgutachten, die masslos schlecht waren und auf itellektuell niedrigsten Niveau obwohl es von 2 Proffessoren kam. Und Herr Nack hat die Qualität sehen können. Es ist natürlich extrem komisch, dass man von einem der höchsten deutschen Strafrichter gelobt wird für das man ja, zu Recht, von einem rangniedrigeren Gericht verurteilt worden ist aber das spricht für sich und das ist eins in die Fresse der Psychiater. Und wie gehen sie damit um, abwertend, und sagen er hätte halt keine Ahnung. Es ist niergenswo so dreckig, dass es nicht auch Lichtblicke gäbe. Es gibt auch in der Justiz gute Leute und es gibt auch in der Psychiatrie gute Leute aber allgemein ist das schwierig. Wenn man der Justiz ausgeliefert ist, dann ist man der Willkür ausgeliefert. Die Willkür wird dann verobjetiviert in formale Sprache.“

    Werbung für 2 Internetseiten auf denen man weiteres nachlesen und sich das Video ansehen kann

    Gefällt mir

  2. Justizfreund schreibt:

    Das ist wirklich unglaublich, dass da solche Leute auch noch mitmachen. Aber die sind halt alle auf das Obrigkeitssystem dressiert um die Rechte der Machthabenden, Lobbyisten und Reichen und Superreichen durchzusetzen.

    Da gabs auch dumme spöttische Kommentare von einem Alois ZipfelschniedeleigenklatscherAuaAua und FrankBurns0000:

    Die habe ich aber gelöscht was um so dümmere Beschwerden nach sich zog.

    Anstatt irgend etwas in der Justiz für Menschen zu verbessern ziehen diese über andere Menschen sogar her, die etwas verbessern wollen, es versuchen oder es glauben.

    ZB. wollte der König ja auch eine Krankenkasse für das Gemeinwohl machen.
    Erfunden hat die allerdings der Kaiser schon ca. 1880 mit den gleichen guten Vorraussetzungen. In der Regel wird man dann von Systempflegern und Systemdeppen gerne verspottet aber das wurde er nicht, weil er der sogenannte echte Kaiser war.
    Nun wird die Krankenkasse gerne von Pharmakonzernen etc. ausgeplündert aber es werden nicht die reichen und superreichen Plünderer verspottet, sondern die Opfer zu denen ja auch der selbsternannte König gehört.

    Zum Beispiel:
    Labor-Affäre, „Ein ausgemachter Justizskandal“, Handelsblatt, 28.07.2015
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/labor-affaere-gab-es-politische-einflussnahme-auf-das-labor-verfahren/12113942-2.html

    Die Tamiflu-Lüge, Mit einem fast wirkungslosen Medikament dank der WHO Milliarden verdienen, Odysso SWR, 03.04.2011
    Immer wieder gibt es Berichte über die Verflechtung der Pharmaindustrie mit Behörden im Gesundheitssystem. Und über die Manipulation von Pharmastudien mit dem Ziel, Medikamente besser aussehen zu lassen, als sie wirklich sind. Aber ein Fall des Grippemittels Tamiflu scheint bisher – wegen seiner immensen finanziellen Dimension – einzigartig.

    Die gesetzlichen Rente ist sicher. Das gab Spott von Systemdeppen ohne gleichen. Auch die Rentenkasse wird geplündert und absichtlich geschädigt trotz aller guten Vorsätze. Dafür werden die Menschen jetzt mit Riesterrentenversicherungen abgezockt und die Reichen und Superreichen Abzocker werden auch von Systempflegern nicht verspottet, sondern diejenigen, die eine gesetzlichen Rente für das Gemeinwohl anstreben.

    Und jeder, der versucht etwas für den Bürger zu tun oder zu verbessern wird von solchen Leuten verfolgt anstatt, dass diese mal versuchen etwas für Bürger besser zu machen und nicht nur auf diesen rumzuhacken.

    Gefällt mir

  3. beamtendumm schreibt:

    Eine Antwort habe ich von den beiden Staatsanwaltschaften noch nicht, aber eine Reaktion gab es schon.

    Offenbar hat man dem feinen Rechtspfleger mitgeteilt, dass man es nicht so gerne hat, dass er die Adresse der Staatsanwaltschaft benutzt. Will die Staatsanwaltschaft nicht, dass der Eindruck entsteht, oder dass wir erfahren, dass Oliver Gottwald seinen Blog im Auftrag der Staatsanwaltschaft betreibt?

    Oliver Gottwald hat sein IMPRESSUM mal wieder geändert. Es gab Änderungen bei der PLZ und der Straße.

    Oliver Gottwald
    63075 Offenbach

    Aus der Postleitzahl 63065 wurde nun 63075, und die Kaiserstr. 18 wurde aus der Adresse gestrichen.

    Nun gibt es natürlich wieder ein neues Problem. Ist dem Rechtspfleger nicht bekannt, wie eine anständige Adresse aussieht? Eine Adresse ohne Straße dürfte kaum eine Adresse sein, und Post dürfte dann vermutlich auch nicht ankommen. Muss man dies jetzt als Fake-Impressum ansehen?

    Natürlich ist es möglich, dass Oliver Gottwald umgezogen ist, und inzwischen nach Offenbach gezogen ist, aber die mir bisher bekannte Adresse war Offenbach jedoch nicht.

    Auch wenn man bei dem Rechtspfleger mal wieder kein korrektes Impressum findet, so zeigt mein Schreiben erneut, dass auch die nicht machen können, was die wollen. Ich werde wahrscheinlich in Sachen des Rechtspflegers nochmal tätig werden.

    Wer dem Rechtspfleger Oliver Gottwald gerne einen Brief schreiben möchte, gerne als Einschreiben mit Rückschein, oder per Zustellurkunde, sollte seine letzte bekannte Anschrift benutzen, die er selbst als ladungsfähige Anschrift bekannt gab.

    Kaiserstrasse 18
    63065 Offenbach

    Eine andere, korrekte Adresse hat er bisher nicht bekanntgegeben. Also wird man wohl weiterhin die Behördenadresse benutzen müssen. Die Behörde wird es sicherlich ganz besonders freuen, wenn demnächst private Post an den Rechtspfleger Oliver Gottwald bei der Behörde landen (müssen), und den Dienstweg benutzen.

    NACHTRAG:
    Die Adresse „Kaiserstr. 18 …“ wurde im Kommentar nachträglich durchgestrichen, weil der Rechtspfleger O.G inzwischen sein Impressum um eine vollständige Adresse ergänzt hat. Siehe auch:

    EISENFRASS: Und der nächste Erfolg ist zu vermelden.

    https://beamtendumm.wordpress.com/2016/08/18/eisenfrass-und-der-naechste-erfolg-ist-zu-vermelden/

    Gefällt mir

  4. berndvogt schreibt:

    Guten Tag Herr Schreiber,

    da die sog. „Staatsanwaltschaft“, richtig wäre die Bezeichnung Systemanwaltschaft, sowie deren Bedienstete weisungsgebunden, und dem Justizminister unterstellt ist/sind, empfehle ich dringend, diesen über ihre Recherchen und möglichen Enthüllungen in Kenntnis zu setzen.

    Gelegentlich beschleunugt ein derartiges Vorgehen die Bearbeitungszeit seitens der betroffenen Dienststelle, resp. der verantwortlichen Bediensteten erheblich!

    Bernd Vogt
    Netzwerk Menschenrechte
    Büttelwatch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s