DÜSSELDORF: Fortsetzungstermin bezüglich Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Am 21.7.2016 gibt es beim Landgericht Düsseldorf einen Fortsetzungstermin, der quasi als Pflichttermin für Heim- und Jugendamtskritiker, sowie Kinderschützer angesehen werden muss.

Beim Landgericht in Düsseldorf sind zur Zeit 5 Erzieher angeklagt, die in einer Düsseldorfer Einrichtung über Jahre mehrere Kinder regelrecht gefoltert haben sollen, und diese Widerlichkeiten auch noch gefilmt haben. 200 Stunden Filmmaterial hatte die Staatsanwaltschaft gesichtet, bevor es zur Anklage kam.

Diese Straftat zeigt in aller Deutlichkeit, was den Ärmsten der Armen, was kranken Kindern in staatlicher Obhut über Jahre passieren kann. Auch wenn es sich hier um einen besonders widerlichen Fall handelt, so zeigen doch die zahlreichen Vorkommnisse in anderen Fällen, dass es sich keineswegs um einen Einzelfall handelt. Zulange wurde beschönigt und vertuscht oder weggesehen, wenn es Vorwürfe gegen solche Einrichtungen und Erzieher ging. Das ist der Grund, weshalb deutschlandweit so eine Kultur des Schreckens  entstehen konnte.

Zur Zeit kocht das Thema mal hoch, und führt zur Sanktionierung und Schließung solcher Einrichtung, und Verfolgung der Täter.

Wer kann sollte sich diesen Termin, so wie die Fortsetzungstermine, unbedingt ansehen. Im Januar 2017 wird das Urteil erwartet, und bis dahin soll es ca. 30 Verhandlungstage geben. Da die Strafverfahren vor dem Landgericht stattfinden, droht den Angeklagten eine Haftstrafe von über 5 Jahren, was zeigt, dass es hier nicht um eine Bagatelle geht.

https://alletermine.wordpress.com/2016/04/21/2016-07-21-landgericht-duesseldorf/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt, Justiz, Justizmafia abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu DÜSSELDORF: Fortsetzungstermin bezüglich Misshandlung von Schutzbefohlenen.

  1. Dagmar Henze schreibt:

    Ja leider sind das keine Einzelfälle. Es kommt auch in vielen Pflegefamilien zu Mishandlungen der Kinder. Die Jugendämter , Caritas , Familiengerichten und Vormündern ist das bekannt. Leider schauen die nur zu und helfen den Kindern nicht.

    Gefällt mir

  2. Korte Werner schreibt:

    Wenn die BRD auch nur annähernd ein Recht-Staat wäre, brauchte man keine 30 Tage Justiz-„Kasperle-Theater“ aufzuführen. Da wird die Daseinsberechtigung und die Profitsicherung für Juristen vermutlich vorrangig vor Rechtsuche und eventueller Bestrafung angesiedelt sein. Die Kinder und deren Angehörigen sind und bleiben traumatisiert und lebenslang geschädigt, egal wie am Ende die „Urteile“ ausfallen und begründet werden. Die einzig gerechte Strafe für Kindesmißhandler wäre Arbeitslager (z. B. im Staßenbau mit Hacke und Schaufel), um zumindestens den Schaden so weit wie möglich abarbeiten zu können. Und als Aufseher und Treiber deren Opfer mit einer Peitsche ausstatten. Wer Schutzbedürftigen egal ob Kind oder Greis Mißhandlungen angediehen hat, hat keine Gnade verdient.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s