Hans Christian Prestin zum Thema Verfahrensbeistände.

Jugendamtsmafia

In einem Fernsehinterview äußerte sich der ehemalige Familienrichter zu dem Thema VERFAHRENSBEISTÄNDE.

Was wir heute haben ist ein Etikettenschwindel,

weil wir haben also sogenannte Verfahrensbeistände,

die nur im Zivilbereich eingesetzt sind.,

und die also nur für die Dauer des Verfahrens da sind.

Sie sind nicht besonders vorgebildet:

Sie sind abhängig vom bestellenden Richter,

und sie sind finanziell im Grunde auf einem wackligen Posten.

Das heißt, wenn sie sich querlegen sind sie das letzte Mal bestellt worden, und dann war es das gewesen.

Das heißt eine Position, wie die Anwälte für Erwachsene, die gibt es noch längst nicht.

Mit dieser Aussage eines Fachmanns wird mal wieder bestätigt, was hier und auf anderen kritischen Blogs und Seiten schon immer wieder gesagt wurde. Die Verfahrensbeistände vertreten höchsten theoretisch das Interesse der Kinder. Tatsächlich sind sie aus wirtschaftlichen Gründen häufig gar nicht in der Lage das wirklich zu tun.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Jugendamt, Justiz, Justizmafia abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hans Christian Prestin zum Thema Verfahrensbeistände.

  1. Korte Werner schreibt:

    Ich kenne den pensionierten Richter Prestin von vielen Veranstaltungen vor ca. 20 Jahren. Er war einer der Wenigen, die es versucht haben, Kinder als vollwertige Menschen zu betrachten. Leider stand und steht er allein auf weiter Flur. Denn die Profit-Interessen etlicher „Branchen“ stehen diametral den Kindes-Wohl-Interessen entgegen. Die christlich- jüdische westliche Werteverteidiger- Allianz ist allein auf Profitmaximierung ausgerichtet. Darum zerstören sie nicht nur abertausende Kinderseelen, sondern morden und zerstören Weltweit ununterbrochen fremde (gut funktionierende) Staaten, wie deren Folgen ja in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und anderswo praktiziert wird. Das kann leider auch kein Herr Prestin stoppen, der es wenigstens versucht hat, für Kinder etwas Gutes tun zu wollen ! Gegen die Einsetzung von „Verfahrensbeiständen“, war ich schon immer, wenn es um Kinderangelegenheiten geht. Sie sind nur Nutznieser und Trittbrettfahrer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s