GELSENKIRCHEN: Flüchtlingsunterkunft brennt.

In Gelsenkirchen brennt zur Zeit eine Flüchtlingsunterkunft. Es wird bisher berichtet, dass in der Traglufthalle 90 Flüchtlinge untergebracht waren, die alle von dem Wachpersonal aus der Halle gebracht werden konnten. Seit 21:30 Uhr ist die Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor Ort.

Natürlich ist im Moment noch nichts über die Ursache bekanntgeben worden. Ich bin im Moment froh, dass es im Moment keine Verletzten, Schwerverletzten oder gar Tote gab. Allerdings ärgern mich einige Kommentare auf facebook, wo man gleich eine mögliche fremdenfeindliche Aktion unterstellt.

Brände passieren überall, kann jeden von uns auch erwischen das die Bude abbrennt weil irgendwas defekt ist oder eine Störung vorliegt.

Richtig, und im Moment gibt es noch keinen Grund von etwas anderem auszugehen.

Drama weils scheiße ist, wenn irgendwas angezündet WIRD und Menschen dabei drauf gehen.

Natürlich wäre es Scheiße, wenn es so wäre, aber bisher gibt es dafür noch gar keinen Hinweis. Warum muss man also gleich davon ausgehen?

Wenn ich „Flüchtlingsheim“ und „Feuer“ höre, liegt das fast auf der Hand.

Nein, natürlich liegt das keineswegs auf der Hand. Die meisten Brände in solchen Unterkünften haben keinen fremdenfeindlichen Hintergrund, sondern passieren aus Unachtsamkeit der Bewohner.

Solche Kommentare sprechen doch deutlich für Vorurteile gegen das eigene Volk. Was soll das? Eine Traglufthalle brennt vermutlich besonders leicht.

Hier einer meiner Kommentare dazu:

Abwarten und hoffen, dass der Brand nicht gelegt wurde, und dass keinem was passiert ist.

Auf der facebook-Seite stand, dass man dort keine fremdenfeindliche Kommentare hinterlassen darf. Das ist schon richtig, aber deutschfeindliche Kommentare sind erlaubt? Zumindest stand von so einem Verbot dort nichts.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu GELSENKIRCHEN: Flüchtlingsunterkunft brennt.

  1. beamtendumm schreibt:

    Nachtrag zum Brand.
    Die 90 Bewohner der abgebrannten Unterkunft, wurden in eine andere Flüchtlingsunterkunft gebracht. Dort kam es dann gleich zu einer Massenschlägerei unter den Flüchtlingen. Die Polizei musste 7 von ihnen vorläufig festnehmen.

    Gefällt mir

    • M.F.S. schreibt:

      Laut Stadtsprecher Martin Schulmann ist es wohl zu lautstarken Auseinandersetzungen nicht aber zu einer Massenschlägerei gekommen. Wie dem auch sei, in Anbetracht der Lebenssituation und Lebensbedingungen ist es auch kein Wunder wenn dann bei einem praktisch vollständigen Schmelzbrand die Nerven blank liegen und sich eine Massenhysterie daraus entwickelt. Wobei es vielleicht aufschlussreich wäre, etwas über den Auslöser des Streites zu erfahren.

      Zumal die Ursache ja auch noch unklar zu sein scheint. Was ich aber gerade darum nicht verstehe, ist wieso jetzt schon damit gerechnet wird dass die Kosten für die vom Vermieter auf gut zwei Millionen Euro versicherte Traglufthalle zu Lasten der Stadtkasse gehen werden.

      Gefällt mir

      • beamtendumm schreibt:

        Wenn es nur eine lautstarke Auseinandersetzung gab, wäre dann die Polizei gekommen, hätte man dann mehrere Personen mitnehmen müssen?

        Gefällt mir

      • M.F.S. schreibt:

        Ich würde annehmen dass die Polizei in dieser Situation durchgehend präsent war. Laut Presse gab die Polizei an dass sieben in Gewahrsam genommen wurden, laut Stadtsprecher kamen sechs an dem Streit beteiligte „zur Beruhigung“ über Nacht ins Gewahrsam. Klingt danach dass es zu eskalieren drohte, aber in dem Pressebericht der Polizei wird es nicht erwähnt… http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3322794
        97 oder 90 Menschen (unterschiedliche Angaben in der Presse) sollen dort untergebracht gewesen sein, 20 waren bereits vor Ausbruch des Brandes verlegt worden und die 45 aus der brennenden Halle geholten in derselben Nacht. Die weiteren in der Traglufthalle Untergebrachten hatten sich mittlerweile wieder gemeldet, das werden wohl wahrscheinlich auch diejenigen sein denen sämtliches Hab und Gut bei dem Brand verloren ging. Wobei 15 der Untergebrachten jedoch noch fehlten, was der Stadtsprecher dadurch erklärt dass es in den vorigen Tagen in der Traglufthalle sehr warm und „ungemütlich“ gewesen sei und dass es nicht ungewöhnlich ist, da Bewohner oft bei Bekannten übernachten würden. Irgendwie skurril.

        Gefällt mir

      • M.F.S. schreibt:

        „Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Ursache für den Brand eine fahrlässige Inbrandsetzung im Inneren der Traglufthalle war – was genau der Grund war, bleibt weiterhin unklar. In der Halle selbst durfte nicht geraucht werden, noch wurde dort selber gekocht – die Bewohner wurden extern von einem Caterer beliefert.“
        http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/brand-entstand-im-inneren-der-traglufthalle-in-gelsenkirchen-id11821068.html#plx1860966145

        Gefällt mir

  2. beamtendumm schreibt:

    Es brannte in der Mitte der Halle. Das sollte zunächst eher gegen eine Brandstiftung von Rechten sprechen.

    Gefällt mir

  3. Korte Werner schreibt:

    Vor ein paar Wochen brannte auch wo anders eine „Flüchtlingsunterkunft“. Schon sofort wußten die „Gutmenschen“ und Antifanten, daß Nazis aus Rassismuß den Brand gelegt hatten und organisierten dann entsprechende „Zeremonien“. Wochen später stellte sich heraus, das „Refuges“ den Brand absichtlich verursacht hatten, weil sie mit ihrer „Unterbringung“ nicht zufrieden waren. Sie meinten wohl ein Anrecht auf eine Villa für jeden zu haben. Nun bin ich wahrscheinlich wohl ein „Nazi“ oder „Rassist“, weil ich den „Refuges“ nicht ihre Villa gegönnt habe. Dabei habe ich nur das berichtet, was ich aus der „Lügenpresse“ gelesen habe.

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Das war in Bingen, hier wurde darüber berichtet. Das Gemeine war dann noch dabei, dass der Brandstifter am Brandort 3 Hakenkreuze hinterlassen hatte. Und der Täter wurde nicht erst nach Wochen dingfest gemacht, sondern schon nach Stunden, also noch vor der angekündigten Demo.
      Die Demo „gegen Rechts“ fand dann trotzdem statt.

      Obwohl also zu der Zeit schon jeder Redner wusste, dass das kein Brand eines Deutschen war, sondern die Deutschen wieder Lebensretter waren, wurden die üblichen Sprüche gegen Rechts zelebriert. Es ist echt widerlich. Wenn ein Ausländer seine Unterkunft anzündet, die ihm von uns bereitgestellt und finanziert wurde, Menschenleben gefährdet werden, dann gehen wir gleich hin, und unterstellen sofort, dass das Deutsche gewesen sein müssen. er pawlowsche Hund lässt grüßen.

      Gefällt mir

    • justizfreund schreibt:

      Umgekehrt ist es aber genau so und noch viel schlimmer. Am besten gefiel mir die von Flüchtlingen leer geplünderte Tankstelle. Bis jemand endlich mal den Tankstelleninhaber gefragt hat. Er weiss von keiner Plünderung und auch nichts von nur einem Diebstahl. Er sei einfach nur leegekauft worden. (Natürlich und selbstverständlich wird es auch ein paar Diebe unter den Flüchtlingen geben, denn die Verhalten sich nicht gross anders wie Einheimische (auf der Flucht)).
      Noch besser sind doch die rechten Medien, die zusammen mit den Rechten auf die Lügenpresse schimpfen. Was ich da schon an Falschmeldungen gelesen habe…
      Es ist sinnlos dort etwas nachzulesen, denn es stimmt mehr als die Hälfte nicht aber über 90% aller dortigen Leser glauben das alles, weil diese es auch glauben wollen.
      Wobei sich aus der Berichterstattung vieler Einzelfälle aber doch auch gar kein Sinn ergibt ausser, dass es diese Probleme unter Flüchtlingen auch gibt.

      Im vorliegenden Fall lag die Vermutung natürlich erstmal nahe. Aber das verwundert ja auch nicht bei 900 rechten Angriffen in einem Jahr und wenn man dann auch noch Hakenkreuze findet:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Angriffen_auf_Fl%C3%BCchtlinge_und_Fl%C3%BCchtlingsunterk%C3%BCnfte_in_Deutschland/ab_2015

      Auch unter den Flüchtlingen wird man alles finden und so weit es nicht gegenüber den Einheimischen heraussticht lohnt sich die Berichterstattung darüber doch gar nicht, denn was soll einem damit gesagt sein, wenn überall durch die Presse der vorliegenden Fall geht? Oder wenn 3 mal am Tag überall in der Presse über einen Angriff auf ein Flüchtlingsheim berichtet wird oder so gar noch zusätzlich über die Angriffe auf Flüchtlinge.
      Ja, solche Leute gibt es auch unter den Flüchlingen. Die Lehre daraus ist, dass diese sich also wie Einheimische (auf der Flucht) benehmen, denn da gibt es so etwas auch ganz selten. Häufiger werden von Einheimischen aus Geldgier für einen Versicherungsbetrug noch ganz andere Sachen angesteckt.

      Unter den Flüchtlingen gibt es in höherer Anzahl sehr dumme Menschen mit sehr geringem Bildungsniveau und die Glauben nicht nur fest an das Paradies, sondern auch an den ganzen Kram, der denen von den Schleusern erzählt wird, die denen die Hucke vollügen, damit die Kasse mit dem Schleusen machen. Da ist hinterher auch so mancher sehr ärgerlich und der Schleuser ist gerade nicht verfügbar.

      Es reicht ja wenn man anderen die Villa gönnt, die diese tatsächlich haben und da gibt es viele Möglichkeiten zB.:

      Rendite bis zu 25%:
      Milliarden für Millionäre – Wie der Staat unser Geld an Reiche verschenkt
      Jahrelang hat der Staat unser Steuergeld an Banken und Millionäre ausgezahlt.
      die story | 16. März 2016, 22.10 – 22.55 Uhr | WDR
      Die Bankenrettung für (super-)reiche Spekulanten hat uns Bürgern 290 Milliarden EUR Steuergeld gekostet und zusätzlich wurde lange noch an Steuergeldern mitkassiert.
      Mit dem Riesterrentenbetrug finanziert auch so mancher seine Villa.
      Infinus-Skandal 684 Millionen EUR Ersparnisse weg…
      Bei der Göttinger Gruppe sollen es 2 Milliarden gewesen sein.
      Unternehmen zahlen 1000 Milliarden Euro zu wenig pro Jahr
      http://www.n-tv.de/…/EU-will-Steuerschlupfloecher…
      Dazu rechnen sich noch die illegalen Steuerhinterziehungen von Reichen und Superreichen und etwa 1000 legale Steuersparmodelle.
      Das Superkonto – Der Griff nach den EU Milliarden
      Brüssel ist wie ein grosses Stück Käse mit vielen Mäusen drumherum. Brüssel ist auch Sitz von über 15000 Lobbyisten. Hinter dieser Fassade lernen Sie Tricks und Kniffe wie wie sie Einfluss nehmen können auf Entscheidungen die Geld bringen.
      Die Tamiflu-Lüge, Mit einem fast wirkungslosen Medikament dank der WHO Milliarden verdienen, Odysso SWR, 03.04.2011

      usw.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s