BILD berichtet über gewalttätigen Polizeieinsatz gegen 12-jährigen Tobias

Erstmal Danke BILD für den Bericht. Die Arbeit von Menschen im Hintergrund hat sich also gelohnt. Auch diesen Menschen gehört der Dank.

Natürlich ist es richtig, und wichtig wenn die BILD und andere Medien auch über solche Skandale berichten, aber gerade von der BILD hätte man etwas mehr Mut erwartet.

So schreibt BILD:

…Dazwischen hört man immer wieder das Gebrüll des Jungen: „Ah, meine Hand, du Penner“, ruft er einem der Polizisten zu. „Hör auf mich zu beißen“, entgegnet dieser ihm, „lass mein Bein los“. …

Leider verschweigt BILD, dass der Junge sofort bestreitet den Polizisten gebissen zu haben.

Auch erfahren wir nicht, dass der Junge Asthmatiker ist, und die Polizei dennoch mehrfach die Atmung des Kindes behindert hat, durch zuhalten des Munds, und dass man sich sogar auf den Jungen gesetzt hat.

Und über die Hintergründe der brutalen Aktion schreibt BILD nur:

Laut Pressemeldung der Polizei habe es sich bei dem Einsatz um eine „Unterbringungsangelegenheit im Rahmen der Amts- und Vollzugshilfe“ gehandelt, die Polizei den Einsatz des Jugendamtes unterstützt.

Etwas dürftig. Dass es dabei um Schulprobleme ging, dass Tobias körperlicher und geistiger Beeinträchtigungen hat, die zu Problemen in der Schule geführt haben, er sich dort gemobbt fühlte, unter Versagensangst leidet, und so eine Schulangst entwickelt hat, erfahren wir leider nicht von der BILD.

Dass die Mutter beim Jugendamt war, und um Hilfe in Form von Förderung gebeten hat, diese aber verweigert worden sein soll, das erfahren wir dort leider auch nicht.

Und das diese ganze Aktion gerade nicht im Sinne des Kindeswohl gewesen sein kann, dazu schweigt BILD bedauerlicherweise auch. Etwas mehr Mut hätte ich gerade der BILD zugetraut.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2016/04/26/tritt-ein-polizist-hier-einen-zwoelfjaehrigen/

Hier gibt es den bisher besten Pressebericht.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2016/04/25/kaiserslautern-gewaltsames-vorgehen-von-polizeibeamten-gegen-asthmakranken-12-jaehrigen-bei-inobhutnahme-als-wuerden-sie-einen-bankraeuber-verhaften/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt, Justiz, Justizmafia, Polizei, Tobias abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu BILD berichtet über gewalttätigen Polizeieinsatz gegen 12-jährigen Tobias

  1. Gehilfe-fürs-delikate schreibt:

    seit wann werden „System-Medien“ gegen das System berichten?
    + das war noch nie in einem Staat mit mangelnder Demokratie so.

    =Wer sagt hier: Es gibt heute Demokratie in diesem Staat, anders als früher?

    Was war wann und wo?
    Da wurde vor vielen Jahren mal in demokratischen Wahlen eine Partei gewählt und Parteivorsitzender wurde Kanzler. Dann hat das Parlament mit einem „Ermächtigungsgesetz“ diesem Kanzler erlaubt, die Gesetze einzuhalten oder nach gutdünken zu brechen. Dann setzte der Kanzler mit der Ermächtigung des Parlamentes verschiedene Gesetze außer Kraft und errichtete eine Diktatur.

    Da wurde vor vielen Jahren mal in demokratischen Wahlen eine Partei gewählt und Parteivorsitzender wurde Kanzler. Dann setzte der Kanzler ohne Ermächtigung des Parlamentes verschiedene Gesetze außer Kraft.

    Lösung: Das erste war 1932 bis 1934, das zweite war 2015, beide Male in Deutschland.

    Gefällt mir

  2. M.F.S. schreibt:

    Zitat Bild:
    „Der Aufreger-Moment: Nachdem der Junge den Polizisten mehrmals gebissen haben soll, holt dieser mit dem Fuß aus und tritt zu – nicht zu erkennen ist, ob er den Jungen trifft“

    „Dann sieht (bei Minute 10.26) man wie der Polizist mit seinem anderen Bein zu einem Tritt ausholt – ob er den Jungen trifft sieht man nicht, die Sicht ist verdeckt.“

    Aus der Aussage des Polizisten in dem Video geht nicht hervor, dass er mehrmals gebissen wurde. Es hieß noch mal und dies wurde verneint.

    Es ist zwar nicht mit Eindeutigkeit zu sehen wo der Tritt trifft, dass dieser den Körper des Jungen trifft ist jedoch zu hören. Ausholbewegung mit dem Bein, Geschwindigkeit des Trittes und gleichzeitiges Schwung nehmen mit dem Arm lassen in etwa den Aufprall erahnen. Feste Schuhe anziehen, ein Kissen gegen die Wand legen und möglichst Originalgetreu nachmachen, dann kann man es in etwa selber einschätzen.

    Gefällt mir

  3. Anonymous schreibt:

    Wen wundert bei Bild (und den meisten ANDEREN auch) solche Art der „Berichterstattung“ ? Schönreden, schönfärben, was die Besatzervasallen einem behinderten Kind antun, ist wahrlich nicht lobenswert ! Gewalt gegen Kinder ist verachtenswert ! Würde so etwas in Rußland oder Syrien passieren, wäre der Aufschrei riesig. Aber jeder halbwegs Aufgeklärte weiß ja, wessen Interessen sich „unsere“ Medien verpflichtet fühlen. Die Pflege der transatlantischen Freundschaft mit den Völkermördern hat bei denen oberste Priorität. Darum ist eine unparteiische Berichterstattung über Grund- und Menschenrechtverletzung an Kindern, noch dazu an Deutschen für die unbeachtlich. Das ist beschämend, traurig, leider wahr !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s