Tobias (12) aus Otterbach: Pressemitteilung der Polizei

12-Jähriger leistet Widerstand

Am Donnerstagabend wurde die Stadt Kaiserslautern durch die Polizei in einer Unterbringungsangelegenheit im Rahmen der Amts- und Vollzugshilfe unterstützt.

Die zuständige Stelle der Stadt Kaiserslautern wollte einen 12-jährigen Jungen in Otterbach in Obhut nehmen. Dieser weigerte sich und leistete massiv Widerstand, sodass er mit Zwang aus der Wohnung verbracht werden musste. In diesem Zusammenhang wurden Strafverfahren eingeleitet; die Ermittlungen dauern an.

Das ist die Presseerklärung der Polizei? Sind die nicht in der Lage eine vernünftige Presseerklärung zu schreiben, oder wollen die uns schlichtweg verarschen.

Schon die Überschrift ist doch  irgendwie peinlich.

12-Jähriger leistet Widerstand.

Das muss ja ein richtiger Heldenfurz gewesen sein, der es geschafft hat den Jungen zu bändigen, und das so gar noch ohne Einsatz von Tränengas oder der Schusswaffe.

Nur durch Tritte, Mund zuhalten, Zerren, anbringen von Hand- und Fußfesseln, und auf das Kind setzen. Wirklich unglaublich heldenhaft., oder doch nur ekelhaft.

Ob die Heldenfürze mal auf die Idee gekommen sind, dass sie mit ihrer saudämlichen Aktion das Kind in Panik versetzt haben, uns das Kind bis an sein Lebensende traumatisiert haben, und so erst den Widerstand ausgelöst haben?

In diesem Zusammenhang wurden Strafverfahren eingeleitet.

Man, gegen wen? Gegen den böse Junge der Widerstand geleistet hat? Haben die schon mal gehört, dass man in Deutschland erst ab 14 Jahren Strafmündig ist?

Aber vielleicht gegen die anderen Anwesenden im Haus. Dumm nur, dass das Video sehr deutlich zeigt, dass die anderen Anwesenden, also die Mutter und Verwandten überhaupt nichts gemacht haben. Noch nicht einmal das Platzverbot gegen die Anwesenden war im Geringsten gerechtfertigt.

Somit bliebe noch das Beamtendumm. Der Gerichtsvollzieher, die Jugendamtstussi, und die Polizei. Unglaublich was die so unter Kindeswohl verstehen. Eine lebenslange Traumatisierung eines ehe schon behinderten Kind, das soll also für das Kindeswohl sein. In welchem Lehrbuch steht denn das.

Weil der Junge sich am Rollladengurt festhält, oder festgebunden hat, schneidet die Polizei den einfach ab. Ist das vielleicht Sachbeschädigung?

Ist Gewalt gegen ein minderjähriges Kind überhaupt zulässig? Die Polizeigesetze sind Ländersache. Ich meine, es gibt Bundesländer, wo in den Polizeigesetzen Gewalt gegen Minderjährige ausdrücklich verboten ist.

Handschellen, Fußfesseln, welche Straftat soll das Kind den begangen haben, dass so etwas gerechtfertigt wäre? Hat er jemand umgebracht, jemand vergewaltigt, hat er Erdogan beleidigt? Ach nein, letzteres wäre ja Satire.

Nein, das Kind hat Schulangst, und deswegen hat er vermehrte Fehltage in der Schule. Rechtfertigt das wirklich ein Einsatz von Hand- und Fußfesseln?  In einer elenden Bananenrepublik bestimmt!

Darf man einem minderjährigem Kind mit Asthma den Mund zuhalten, und sich auf den Körper setzen, und so eine Luftnot verursachen? Bestimmt, denn wie sollten sonst gewalttätige Uniformierte ihre Aggressionen sonst ausleben.

Darf man ein gefesseltes Kind durch die Wohnung werfen? Wenn man die Mutter oder der Vater des Kindes ist, dann nicht, dann kommt sofort das Jugendamt. Aber wenn man Amtshilfe für das Jugendamt leistet, dann schon, ist schließlich für das Kindeswohl.

Darf man denn als Polizist hingehen, und fremde Videos löschen? Die Polizisten haben ja die Videos nicht wirklich gelöscht, sie haben es ja nur versucht. Um die Videos zu löschen, da waren die ja viel zu dämlich. Dämlich sein ist aber der Normalzustand, und deshalb natürlich auch nicht verboten.

Eigentlich ist es erlaubt Polizisten zu fotografieren und zu filmen, das hat das BVerfG ausdrücklich erlaubt, und mit der Waffengleichheit begründet. Aber wen interessiert schon in so einer Situation ein Urteil des BVerfG? Das interessiert doch erst, wenn wir mal eine Verfassung haben. Bis dahin können die Rotröcke vom BVerfG entscheiden was die wollen.

Das erinnert mich irgendwie an Johnny Depp in „Fluch der Karibik“. Die dortigen Piratengesetze wurden ja auch regelmäßig sehr flexibel gehandhabt.

Hier galt es zu verhindern, dass die Öffentlichkeit ein staatliches Spektakel erlebt, was dem Ansehen von Jugendamt und Polizei massiv schaden könnte. Wen interessieren in so einem Fall schon das Kindeswohl, oder so lächerliche Entscheidungen des BVerfG aus Karlsruhe?

Nein, ich weiß gar nicht, wer oder wo hier irgendwer eine Straftat begangen haben sollte, und bin mir sicher, dass das die Staatsanwaltschaft auch so sehen wird.

Ist jemand hier, der das anders sieht?

NACHTRAG: Ich überlege gerade, ob hier vielleicht der Straftatbestand „Misshandlung von Schutzbefohlenen“ in Betracht kommt. Immerhin gab es ja einen Gerichtsbeschluss. Aufenthaltsbestimmungsrecht, und Sorgerecht waren nun beim Jugendamt. Die hätten doch nun die Aufgabe gehabt dafür  zu sorgen, dass dem Jungen keine Gewalt angetan wird.

Auch hier wieder erstaunlich. Wenn Mama oder Papa mal die Hand ausrutscht, dann kommt das Fräulein vom Jugendamt aber sofort, und macht zu mindestens „Dudu, noch einmal, und das Kind ist weg.“

Wenn das Kind dann aber in staatlicher Obhut ist, dann ist plötzlich alles erlaubt und möglich.

Sollte man mal den beiden Superbullen das Jugendamt auf den Hals hetzen? So wie die mit fremden Kinder umgehen, könnte man sich mal die Frage stellen, wie es den eigenen Kinder geht?

Und liebe Polizei, wenn es Strafanträge gegen Polizeideppen gibt, dann darf ,man das in einer Presseerklärung ruhig mal deutlich schreiben, denn sonst könnte man auf die Idee kommen, dass ihr nicht unbedingt die Schlausten seid.

Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt, Justiz, Justizmafia, Polizei, Tobias abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s