Voraussehbare temporäre Erkrankung eines Richters

Wie kriminell ist das denn?

https://www.youtube.com/watch?v=p_lkxOOCO7o

dem gericht ist also schon 1 bis 2 tage vor der verhandlung bekannt, dass der richter am 21.3.2016 für 2 stunden erkranken wird. um 11 uhr ist er noch gesund, um 11:30 uhr dann plötzlich krank, um dann um 13:30 uhr wieder gesund zu sein.

von solchen richtern könnte sogar freisler noch was lernen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Justiz, Justizmafia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Voraussehbare temporäre Erkrankung eines Richters

  1. M.F.S. schreibt:

    @ Bernd

    Vor einiger Zeit hatte im Zusammenhang mit dem Bundespersonalausweis eine Anfrage an die zuständige örtliche Behörde gerichtet. Diese blieb jedoch ergebnislos (was eine Rechtsunsicherheit impliziert) und daher habe ich sie dieser kürzlich nochmals aufgefrischt aufgetischt. Falls sie auch dieses Mal keine Beantwortung finden wird, gedenke ich zur Abhilfe die Staatsanwaltschaft dokumentationsfähig in dieses Procedere einzubeziehen. In knappen Worten auf den Punkt gebracht: Mir wurde bestätigt dass der BPA an natürliche Personen herausgegeben wird, jedoch nicht (was Gegenstand meiner Anfrage war) ob dieser seinen Träger ebenso auch als natürliche Person identifiziert.

    Eine Dokumentationsfähigkeit ohne Kenntnisnahme wäre fruchtlos, daher wird gleichzeitig auch die lokale Presse über den Vorgang informiert werden. Ob es Veröffentlichung finden wird oder nicht, ist jedoch offen. Es bedarf zugleich auch einer Veröffentlichung auf einem unabhängigen Internetportal. Wärst Du in dem Fall interessiert, es hier in Form eines Artikels einzustellen?

    Gefällt mir

    • M.F.S. schreibt:

      http://bodenseeinfo.blogspot.de/2016/04/vorlaufige-dokumentation.html
      …Sobald das Ergebnis bekannt ist (bzw. falls erforderlich, nachdem darauf hingewirkt wurde), werde ich dieses in einem Artikel zu verarbeiten und zu dem Zeitpunkt noch Bescheid geben.

      Gefällt mir

      • M.F.S. schreibt:

        http://www.suedkurier.de/storage/pic/einzelbilder/einzelbilder_schwarzwald/9554166_1_tgx_04_3_verhaftung.jpg?version=1425393321

        „Im Februar 2011 lief der Personalausweis von Siegfried Zielasko ab. Der Versuch des 82-Jährigen, den Ausweis auf dem Einwohnermeldeamt einfach verlängern zu lassen, schlug fehl. Denn er hätte für den mittlerweile eingeführten neuen Personalausweis im Scheckkartenformat ein aktuelles, biometrisches Passfoto mitbringen müssen. Unverrichteter Dinge musste der Senior wieder von dannen ziehen. Dieser Umstand nervte den gesundheitlich schwer angeschlagenen Mann sehr, für den der Gang aufs Amt mühselig war. Als er erneut auf dem Amt auftauchte, mit einem wiederum nicht akzeptablen Passbild, wurde der Mann unflätig und daraufhin des Rathauses verwiesen. Diese Prozedur wiederholte sich mehrere Male.“

        „Im November 2012 bekam Zielasko dann zwei Mal eine Aufforderung von der Stadt, einen neuen Ausweis zu beantragen, da in Deutschland Ausweispflicht bestehe und das Nichtbesitzen eines gültigen Personalausweises geahndet werden könne. Als der Rentner dieser Aufforderung wiederholt nicht nachkam, folgte eine Anzeige. Gegen diese Anzeige zog Siegfried Zielasko vor Gericht. Er verlor den Prozess und wurde vom Gericht zu einer Geldbuße in Höhe von 50 Euro zuzüglich der Gerichtskosten verurteilt.“

        „Für sechs Monate ins Gefängnis Mitte Februar ordnete die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl gegen Zielasko an, der jetzt vollstreckt wurde“
        http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/st-georgen/Ausweisstreit-in-St-Georgen-Wie-es-mit-Siegfried-Zielasko-weitergeht-und-wie-alles-angefangen-hat;art410944,7673353

        …Infolge empörter Bürger und deren Zahlung der Strafe kam der 82 Jährige bereits nach kurzer Zeit wieder aus dem Gefängnis.
        Stichwort Staatsanwaltschaft Konstanz und Abhilfegesuch an selbige siehe im vorigen Kommentar. Meine Anfrage ans Bürgeramt Konstanz fand etwa im selben Zeitfenster wie die damalige Verhaftung statt und ich vermute mal dass es sich in St. Georgen nicht anders verhalten hätte. Gesetzt den Fall, wäre es also eine Verhaftung auf Basis von rechtsunsicheren Verhältnissen.

        Gefällt mir

  2. Korte schreibt:

    Leider ist der Fall von Werner Mey kein Einzelfall. Denn wir (Deutsche) leben doch in einem RechtS-Staat, wie uns unsere Polidarsteller und ihre Medien-Papageien täglich erzählen ! Warum SELBIGE aber mit Millionen- Aufwandt den -Kampf gegen RECHTS- fordern und fördern, obwohl sie uns im gleichen Atemzug erklären, alles Böse sei -RECHTS- ? Ist das ihr ungelöstes Geheimnis ? Denn in einem RechtS-Staat den – Kampf gegen RECHTS -, ist das nicht schizophren ? Denn selbige legen immer Wert darauf, zu behaupten, die BRD sei doch ein Rechtsstaat ! Meine Meinung: noch blööder geht es wohl nicht mehr, denn ich z. B. habe selbiges Erlebnis gehabt, wo das Landgericht Wuppertal (Richter Büddef…) mir ein „Abwesenheitsurteil“ zustellen läßt, obwohl ich mit fast 10 Personen beweisbar anwesend war. Auch die spätere „Verhandlung“ war keine „Verhandlung“ sondern ein Tribunal, weil der „Richter“ Märten schon während der „Verhandlung“ mehrmals sagte: „Herr Korte, ich muß Sie verurteilen“ ! Somit kündigte er eine Vor-Verurteilung an ! Nur noch Schauprozeß !

    Gefällt mir

  3. justizfreund schreibt:

    Es könnte bei dem Richter eine euphorische Psychose vorhanden sein, soweit das öfter vorkommt. Der neuralgische Punkt ob Psychose oder Neurose ist eine Latexallergie.
    Ein Psychologe könnte genau das bei einer psychologischen Untersuchung bei ihm aufgrund des einmaligen Sachverhalts feststellen insbesondere wenn die Justiz der Auftraggeber ist und eine Dusche vorhanden ist.
    Aber bei einem Richter ist das so gut wie ausgeschlossen, denn Juristen sind niemals geistig krank bereits wegen des dicken fetten kollegialen mutierten Juristengen als Schwangerschaft zB. zwischen Richterkollegen Helmut und Steffi.

    Gefällt mir

  4. Bernd Vogt schreibt:

    Ein hervorragendes Video!

    Wenn alle Journalisten und/oder „BRD“-Ermittler so akribisch und detailliert recherchieren, und die gewonnenen Erkenntnisse wahrheitsgemäß offenlegen würden, so wie Herr May es in seinem Video macht, dann würden selbst den (gedungenen) Anhängern der Existenz von „Verschwörungstheorien“ endlich ein Licht aufgehen, und klar werden, wie es in der „BRD“ und bei Gericht tatsächlich – und tagtäglich – zugeht!

    Ich kann jedem empfehlen, sich dieses Video des Herrn Werner May in aller Ruhe, und mit offenem Verstand anzuschauen!

    So viel Wissen, Wahrheit und Klarheit sind in gerade mal 17:11 Minuten sonst nur sehr selten zu erlangen!

    Meinen Dank und Glückwunsch für dieses hervorragende Lehrvideo, sehr geehrter Herr May!

    Bernd Vogt
    Netzwerk Menschenrechte

    Gefällt mir

    • patentreferent schreibt:

      …dann würden selbst den (gedungenen) Anhängern der Existenz von “Verschwörungstheorien” endlich ein Licht aufgehen, und klar werden…

      Wozu? Solange die nicht davon betroffen sind, sondern davon (glaublich) profitieren wird diese Leute nur das Gegenteil interessieren.

      Auch Herr Hoffmann als Solarkritiker hat wunderschöne Videos gemacht in stundenlander Arbeit. Schon vergessen?
      So verschwindet man langsam überall aus den Köpfen nachdem man mundtod gemacht worden ist.
      Es ist was thermische Solaranlagen anbelangt auch nur wenigen Betroffenen ein Licht aufgegangen. Oder anders gesagt, wer sich damit beschäftigte und so langsam feststellen musste, dass ihm Licht fehlt und dann im Internet nach Licht suchte und ein entsprechendes Video anschaute, da ist so manchem dann das Licht aufgegangen.
      Aber immer noch nicht bei jedem Betroffenen auch aus dem Grund, weil er sich seine eigene teure wunschvolle Installation, dann weiterhin schön reden musste, denn es fällt schwer zu akzeptieren, dass man so richtig über den Tisch gezogen wurde und dagegen gar nichts machen kann, denn das würde auch bedeuten etwas gegen die staatliche Obrigkeit zu sagen und die vertritt ja so mancher auch noch gläubig. Mancher muss dann als Geschädigter auch gegen den Kritiker vorgehen, damit das falsch ist was der sagt und sich die Anlage doch rechnet und der Staat doch Recht hat.

      Gefällt mir

  5. Anonymous schreibt:

    Ein fantastischer, klar, nüchtern und eindringlicher Filmbeitrag des Herrn Werner May!

    Für alle BRD-Geschädigten, oder auch all jene, die tatsächlich noch daran glauben, dass die sog. BRD und deren Organe, demokratisch und/oder rechtsstaatlich seien, ein absoluten MUSS zwecks Bildung und/oder Fortbildung!!!

    Dummheit ist also doch heilbar…durch Bildung! Wie zum Beispiel auch durch das Anschauen von Filmbeiträgen wie diesen des Herrn May!

    Dank und Glückwunsch für diesen gelungenen Beitrag zur Volksbildung sehr geehrter Herr May!

    Bernd Vogt
    Netzwerk Menschenrechte
    netzwerk-menschenrechte@gmx.de

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s