Strahlemann Sobottka

In den letzten beiden Tagen wurde der Beitrag über dem Strahlemann Sobottka ca. 80x gelesen. Ca. 10% der Leser haben den Link zur Bildersuche von google genutzt. Also die wollten sich den Wahnsinn antun.

Aber nur einmal wurde der Link zum Blog von Sobottka genutzt. Also nur ein Leser wollte den tiefgreifenden Unsinn von ihm lesen. Ein mehr als ernüchterndes Ergebnis.

Der Strahlemann hat noch versucht per Mail die Leute zu belästigen, und sich auch noch eine Abfuhr eingeholt.

Sobottka mochte es nicht, dass ich mich gegen seinen geistigen Schwachsinn gewehrt habe, und verbreitete umgehend per Mail eine Warnung:

 Warnung vor der Niedertracht des Bernd Schreiber, Beamtendumm!!!

Er kassierte dafür umgehend eine Antwort.

Derartige mails mit privaten oder persönlichen Inhalt, haben, da zumeist uninteressant, auf maillisten nichts verloren und landen im Müll.  Warum mit diesem Scheiss  das Internet zumüllen? Und wer auch noch maillisten Teilnehmer auf Cc  verbreitet, gehört offensichtlich zu den 98% hirnlosen und geistig debilen Deutschen.

Dabei trifft auf Sobottka nicht nur die Bezeichnung DEUTSCHEN zu.

Offenbar hat sich der Bestrahlte weitere „Freunde“ gemacht. Seine Antwort ersparen wir uns. Es zeigt nur mal wieder, dass es ein Schulfach gegeben haben könnte, bei dem Sobottka richtig gut gewesen sein könnte.

Persönliche Selbstüberschätzung: sehr gut

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Strahlemann Sobottka

  1. justizfreund schreibt:

    Daran sieht man ja, dass ihn tatsächlich keiner mehr ernst nimmt und er aber sehr bekannt ist.
    Da ist dann tatsächlich um so unverständlicher warum er auch noch gegen die Leute vorgehen muss, denen das im Grunde egal ist.

    Aber das kann ich nicht teilen: „Möchtegern-Strahlemann“
    Er hatte ja auch Fotos als Beweis gepostet auf denen zu sehen dass er verstrahlt wurde. Und viele erklären, dass der Beweis tatsächlich gegeben ist.
    Nur fehlt noch etwas in seiner Beweiskette (wie es eben bei ihm normal ist aber nicht sein sollte), denn man weiss nicht ob er sich selbst den Kopf in die Mikrowelle gesteckt hat oder ob ihn tatsächlich jemand anderes bestrahlt hat.
    Zum Zwecke des Beweises wäre es ratsam, dass er im Moment der Bestrahlung auch mal ein Foto von den Mikrowellenstrahlen macht.

    Das Problem ist, auch wenn man wirklich von Innerirdischen, Irdischen oder Ausserirdischen mit Mikrowellen bestrahlt wird, dass man es nicht öffentlich machen sollte, denn das können andere häufig nicht nachvollziehen, weil die meisten nicht betrahlt werden und von entsprechenden Strahlen aus einem stark fokuzierendem Oszillotron oder einem Interrozitor keine Ahnung haben.
    Wenn sich Herr Subottka also intensiv mit Mikrowellenstrahlung beschäftig und daher weiss, dass er bestrahlt wird, dann ist das für andere einfach nicht nachvollziehbar.
    Die meisten Menschen, die sich einen Interrozitor bauen wissen gar nicht, dass der Mikrowellenstrahlung aussendet, weil das weder in dem Katalog mit den Metallseiten steht noch in der Bedienungsanleitung: https://www.youtube.com/watch?v=FpduoJ41o4s
    Das ergibt sich aber aus der Bauanleitung aber auch wiederum nur für den, der ein wenig Ahnung von Elektrotechnik hat.

    Das ist wie in der Justiz:
    Unschuldig verurteilt mit unfassbarer Wirklichkeit bei Gerichten, die in Romanen überzogen wäre, Psychologe Prof. Steller klagt Justiz an, 19.11.2015

    Wenn man so manchen Psychologen, der von Justiz keinen blassen Schimmer hat, völligst normale Tätigkeiten erzählt, die in der Justiz oder drumherum von Juristen getätigt werden, dann hält der einen für geistig krank und zwar in der Regel Paranoid oder Schizophren, weil es für ihn völlig unvorstellbar bzw. geistig unfassbar ist.
    Viele Rechtsanwälte, die sich über Missstände in der Justiz beschweren werden auch gerne zu psycholgogischen Untersuchungen geschickt wobei der Psychologe die Schriftsätze erhält über die man sich dann unterhält. In allen Fällen bis auf einen von denen ich erfahren habe hatte alle danach eine paranoide Persönlichkeitsstörung. Würde man sich mit den Anwälten über andere Dinge unterhalten wie über die unfassbare Wirklichkeit bei Gerichten und in der Justiz, dann wäre es nicht so abgesehen davon, dass der Psychologe weiss was von ihm erwartet wird.
    Wenn man als Prolet einen vorsitzenden Richter am Landgericht mal rechtlich belehrt hat, der dann einen knallroten Kopf bekommen hat wie ihn noch keiner gesehen hat, der einen dann lautstark sofort nachteilig verurteilen muss und wenn der es dann hasserfüllt zukünftig auf einen abgesehen hat, was in der Justiz eben völlig normal ist und man erzählt das einem Psychologen, dann stellt der beim Proleten die geistige Krankheit eines Verfolgungswahns fest.
    Das ganze wird noch schlimmer, wenn man dem Psychologen dann erzählt, dass das die Kollegen auch noch alle abdecken, was aber in der Justiz eben auch völlige Normalität ist.
    Der Prolet leidet, dann ja tatsächlich an einem Verfolgungswahn wobei die Krankheit aber in dem Verfolgungswahn des Richters liegt.

    Wenn Herr Mollath einem Psychologen etwas von illegalen Bankgeschäften erzählt und der Psycholgoge nicht die geringste Ahnung von internen Bankgeschäften hat, die dort völlig normal sind, dann hat der aus der subjektiven Sicht des Psychologen natürlich eine geistige Krankheit.
    Geld ist Banken nicht unbedingt so wichtig wie der saubere Anschein und eine entsprechend Präsentation nach aussen, so wie sich die Justiz auch nach aussen selbst präsentiert.

    Norbet Blüm:
    „Dabei habe ich festgestellt, dass meine Vorstellung von Recht und Gerichten ein Kinderglaube war.“
    Und so lange man es nicht anders weiss Glauben Menschen und dass diese bestimmte Dinge glauben sollen wird diesen schon in der Schule beigebracht.
    Und Richer Dr. E. vom AG-Minden hat mir mal gesagt, dass ich eine besonders hohe Strafe bekommen muss, damit ich an die Richter und deren richtige Entscheidungen glaube und das mir das so beigebracht werden muss und mich als Prolet nicht über Dinge beschwerde von denen ich als Nichtjurist gar keine Ahnung haben kann.

    Und man sollte auch wissen, dass viele Psychologen nur Psychologie studiert haben um mehr über ihre eigenen geistigen Probleme zu erfahren.
    Anscheinend studieren auch viele Juristen Jura um mehr über ihre eigenen geistigen Probleme zu erfahren ohne zu merken, wahrscheinlich wegen der geistigen Probleme, dass es das falsche Studienfach ist.

    Entsprechend muss man immer an den Empfängerhozizont denken.und das ist häufig nicht ganz leicht, wenn für einen entsprechende (Mikrowellen-) Vorgänge vollständig normal sind, weil man in dem entsprechenden Bereich wie Herr Sobottka tätig ist.

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Mir wäre nicht bekannt, dass Sobottka Beweise für seine Bestrahlung geliefert hätte. Zumindest wenn ich ihn danach gefragt hatte, kam da nichts verwertbares.
      Doch wenn ich der Meinung wäre, dass ich in meiner Wohnung bestrahlt würde, würde ich was unternehmen.
      Entweder versucht man den Beweis der Behauptung zu erbringen, oder man würde was gegen die Bestrahlung unternehmen, bzw. was unternehmen, um sich davor zu schützen.
      Nichts davon scheint aber vom Strahlemann unternommen worden zu sein, außer dass er sich angeblich meistens in einer anderen Wohnung im selben Haus aufhält.
      Was sollte denn den bösen Staatsschutz daran hindern Sobottka auch in der anderen Wohnung zu bestrahlen?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s