Kann eine Überschrift eigentlich widerlich genug sein, für das Jugendamt Karlsruhe?

Aus „Das tapfere Schneiderlein“ von den Gebrüder Grimm

„…Bist du so ein Kerl?“ sprach er und mußte selbst seine Tapferkeit bewundern. „Das soll die ganze Stadt erfahren.“ Und in der Hast schnitt sich das Schneiderlein einen Gürtel, nähte ihn und stickte mit großen Buchstaben darauf „Siebene auf einen Streich!…“

Nicht bekannt ist, in welcher Stadt sich das abgespielt haben sollte. Ich würde Karlsruhe nicht ausschließen können, denn dort gibt es ein Jugendamt, das im Juli 2012 einer Mutter gleich 7 ihrer 8 Kinder weggenommen hat. Vielleicht wollte das Jugendamt auch noch das tapfere Schneiderlein übertreffen, aber das älteste Kind war damals bereits volljährig.

Eine Mutter das bereits ein volljährigen Kind erzogen hat, kann vermutlich 18 Jahre lang nicht erziehungsunfähig gewesen sein. Und wenn dann das älteste Kind volljährig wird, dann soll die Mutter plötzlich nicht mehr in der Lage sein die verbleibenden 7 Kinder zu erziehen, wo sie doch kurz vorher noch 8 Kinder erziehen konnte.

Statt 8 auf einen Streich blieb es also für das Jugendamt bei 7 auf einen Streich.

Sieht man sich die Entwicklung der Kinder an, dann muss man Zweifel an der Erziehungsfähigkeit des Jugendamtes haben. Das älteste Kind war im Jahe 2012 schon 16 Jahre alt. Heute ist das Mädchen 19, hat Drogenprobleme, und steht mit einem Bein im Gefängnis.

Der Umgang des Jugendamtes mit der damals 12-jährigen Fabienne ist schon ein echtes Fiasko. Immer wieder haut das Mädchen aus verschiedenen Heimen ab, will nur zurück zu ihrer Mutter. Das will das Jugendamt aber gar nicht. Man packt Fabienne in die Psychiatrie, und im März 2014 geht es dann nach Italien. Dort in Camorosso wird das Mädchen nicht so schnell wieder abhauen, hofft man.

Wir haben erst vor einigen Tagen hier berichten müssen, wie solche Spielereien der Jugendämter mit der Zukunft der Kinder ausgehen können. Zwei Kinder waren auch in Italien aus ihrer Einrichtung geflüchtet, und eines ist bei der Flucht dann umgekommen.

Fabienne wollte nicht nach Italien, sie erzählt, dass man sie erpresst habe. Sie wohnt bei einer Erzieherfamilie, die früher in einem Kinderheim gearbeitet hatten.

Zunächst durfte das Mädchen 3 Monate nicht mit ihrer Mutter telefonieren. Danach waren monatlich 10 Minuten erlaubt. Fabienne will weiter nach Hause. Um ihr Italien schmackhaft zu machen bezahlt das Jugendamt monatlich 400 Euro für ein Pflegepferd.

Trotzdem will Fabienne weiter nach Hause. Dann soll sie ein Pferd geschenkt bekommen, wenn sie die Maßnahme in Italien weiter macht, bis sie 18 ist.

Es ist erstaunlich, wie die Jugendämter immer wieder versuchen die Trennung von Eltern und Kind bis mindestens zur Volljährigkeit zu betreiben, obwohl es doch eigentlich deren Aufgabe wäre, dafür zu sorgen, dass die Kinder zu ihren Eltern zurück können. Aber diese gesetzliche Aufgabe scheint die Ämter häufig keineswegs zu interessieren.

Das angebliche Pferdegeschenk war natürlich auch nur ein Märchen. Niemals hätten die dem Mädchen ein Pferd geschenkt. Das Einzige was die können ist den Eltern und Kinder was vom Pferd erzählen.

Die Maßnahme in Italien wird dann ziemlich schnell beendet, als die Mutter ankündigt, dass sie einen Anwalt einschaltet, und Strafantrag gegen die Verantwortlichen stellt.

In Deutschland wird das Mädchen dann wieder in die Sozialpädagogische Einrichtung Niefernburg gebracht. Zunächst aber nicht in die geschlossene Einrichtung. Als Fabienne später erfährt, dass man sie wieder in die geschlossene Einrichtung verlegen will, macht sie sich wieder auf die Socken. 16 Wochen ist sie auf der Flucht.

Weil das Jugendamt Karlsruhe unbedingt verhindern will, dass das Mädchen zu ihrer Mutter kommt, ist man damit einverstanden, dass sie bei ihrer großen Schwester lebt, die auch in der Obhut des Jugendamts war, und inzwischen volljährig ist.

Eine wirklich tolle Leistung. Da soll ein 19-jähriges Problemkind ihre 15-jährige Problemschwester erziehen. Wie soll das denn gehen?

Was hatte die Maßnahme in Italien gekostet? Die Mutter sollte 6.500 Euro im Monat für Italien bezahlen. Die 19-jährige Schwester soll vom Jugendamt angeblich überhaupt kein Geld für die 15-jährige Schwester erhalten haben. Sollten vielleicht Luft und Liebe reichen?

Es wird berichtet, dass man die 15-Jährige noch um 3 Uhr in der Stadt gesehen habe. Kein Wunder, wenn eine 19-Jährige ihre 15-jährige Schwester bemuttern soll, nur weil ein geschäftstüchtiges Jugendamt das Kind nicht der Mutter zurückgeben will.

Am 14.12.2015 passiert dann der Supergau. Die 15-Jährige wird mit Alkohol, Drogen und KO-Tropfen außer Gefecht gesetzt, und von einem 25-jährigen Asylanten aus Syrien vergewaltigt. Das Mädchen wird ins Krankenhaus gebracht, und musste dort eine Nacht bleiben.

Das Jugendamt soll die Mutter bisher nicht über den Vorfall unterrichtet haben. Nur durch einen Anruf von Fabienne aus dem Krankenhaus hat die Mutter über Umwege davon erfahren. Am 15.12.2015 hat das Jugendamt Karlsruhe das Mädchen aus dem Krankenhaus abgeholt, und wieder in ein neues Heim gesteckt. Am 16.12.2015 ist sie dann von dort wieder abgehauen, und sofort zu ihrer Mutter gefahren.

Im Moment hält sich Fabienne bei ihrer Mutter auf. Das Jugendamt war damit einverstanden. Allerdings will das Jugendamt das Mädchen wieder von der Mutter entfernen, obwohl sich Fabienne auch mir gegenüber eindeutig geäußert hat, dass sie nur bei ihrer Mutter leben will. Offenbar arbeiten bei diesem Jugendamt nur ganz besondere Experten, die so lernresistent sind, und nicht kapieren wollen, was es bedeutet, wenn ein Kind seit 3 Jahren immer wieder aus einem Heim ausreißt und zu der Mutter flüchtet.

Ich glaube kaum, dass man das Jugendamt Karlsruhe wirklich als erziehungsfähig bezeichnen kann, zumindest nicht in dem Fall von Fabienne.

Wieder einmal haben wir ein Jugendamt, dass sich auf die Fahne schreiben kann, die Zukunft eines Kindes massiv zerstört zu haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kann eine Überschrift eigentlich widerlich genug sein, für das Jugendamt Karlsruhe?

  1. Korte schreibt:

    Diese Jugend-„Amtsmitarbeiter“ gehören scheinbar zu den Kreaturen, von denen laut Bericht des Westfalenblatt vom 05. Sept. 2003 die Frau Renate Künast meinte: „Deutsche Kinder werden so ausgebildet, dass sie sich nur für den öffentlichen Dienst eignen“. Ist das vielleicht auch schon der Grund dafür, warum wir Facharbeiter- Mangel haben ? Versuchen die uns aufgezwungenen „Volksdiener“ diese Bildungsmängel durch Skrupellosigkeiten zu kompensieren ? Scheinbar begünstigt dieser Bildungsmangel die Skrupellosigkeiten. Das können diese Kreaturen sich ja nur erlauben, weil im öffentlichen Dienst die Wahrung des „Krähenprinzips“ unbestreitbar offensichtlich über allen Gesetzen steht ! In einem Recht-Staat wäre das wohl kaum vorstellbar. Leider haben wir aber einen RechtS-Staat. Unsere Systemlinge reden doch immer davon, rechts seien nur Böse. Darum müssen sie das auch täglich selbst beweisen !

    Gefällt mir

  2. beamtendumm schreibt:

    Huuugooo ist keine Sockenpuppe von mir, denn wir sind hier ja nicht beim NIEDERRHEINER.

    Huugooo hat seinen Kommentar leider unter den falschen Beitrag geschrieben, deshalb kopiere ich seinen Kommentar hier hin, weil er zu diesem Beitrag gehört:

    Bin gaaanz zufällig auf diesen deinen eintrag gekommen…
    habe von dieser modernen technik k e i n e ahnung ( bin mitte 80 und kenne noch telefone
    MIT wählscheibe …)

    also :
    therma JUGENDAMT /…..ÄMTER .
    daaa kommt bei mir sofort der begriff : sozialpädagoge auf / hoch….( die ich vor 45 jahren in einer Fachhochschule m i t !! – unterrichtete…und diplomierte…. )
    heute sage ich : PATER PECAVI::::
    denn : wenn gott ein einsehen hätte..dann würde er diesen menschenzweig mit stumpf und stil ausrotten …mit den wurzeln…
    warum ??
    weil solche menschen aber auch zu jedem normalen denken unfähig sind …und das dann auch noch MIT diplom..und UNKONTROLLIERTER macht …
    glaubst du nicht ??
    dann stelle mal nachmittags an RTL II und die gerichts-show…wo dann solche DIPL.päed..
    ihren bockmist ablassen
    und gott schlägt nicht dazwischen

    du kannst dich gegen räuber wehren …mit ner 38-iger mit erfolg
    dto. gegen deine schwiegermutte …mit nem nudelholz…mit erfolg
    dto gegen deine geliebte … mit schlägen auf den arsch … mit erfolg
    dto gegen böse polizisten … mit höflichleit ..oft mit erfolg
    dto gegen konkurrierende kollegen …mit intrigen …meist mit erfolg
    aber
    gegen diese diffusen …widernatürlich – denkenden und empfindenden gestalten
    bist du : MACHTLOS !!!
    und d a s sage ich nicht aus bosheit oder arg..
    sondern aus eigener erfahrung -auch als schöffe lange vor gerichten –
    aus voller überzeugung !!!

    alternative ???
    nehmt MÜTTER …die kinder erzogen unter leid und mit sehr wenig geld…
    DIE, ja die sind normal…
    nur:
    SOWAS IST JA HEUTE NICHT MEHR GEFRAGT
    LEIDER

    gruss von der ostsee
    jens
    ( beim packen der geschenke für meine 3 biester – enkelinnen – das einzige
    was mir noch freude macht )

    ..

    Gefällt mir

  3. Répanse de Joie schreibt:

    Für diese Geschichte gibt es natürlich seriöse Quellen, nicht nur subjektive Erinnerungen. Die Stadtpolizei Zürich (das ist im Gegensatz zu Gelsenkirchen eine internationale Stadt) geht ja fast jedes Wochenende Anzeigen junger Frauen nach, die angeblich unter Drogen oder gar KO-Tropfen gesetzt und dann vergewaltigt worden sein sollen. Bisher ist in keinem Fall etwas anderes gefunden worden als der Alkohol und die Drogen, die sie sich selbst eingeworfen hatten. Auch die britische Polizei geht seit Jahren solchen Anzeigen nach und hat selbst in den übelsten Quartieren Londons keinen solchen Fall nachweisen können. Aber bei Fabienne wird das wohl schon so sein. Hm, ob Antonya nicht mehr genügt? Ist sie inzwischen zu alt, muss eine jüngere her?

    IP-Adresse: 87.139.229.6
    Provider: Deutsche Telekom AG

    22 Dec  13:38:51    IE 11.0
    

    Win8.1
    Germany Flag Germany Deutsche Telekom Ag (87.139.229.6) [Label IP Address]
    Unknown
    (No referring link)

    Gefällt mir

    • beamtendumm schreibt:

      Hm, ob Antonya nicht mehr genügt? Ist sie inzwischen zu alt, muss eine jüngere her?

      Ja, man kann es nicht leugnen, Fabienne ist tatsächlich jünger als Antonya, fast 3 Wochen jünger.

      Man, dass ihr mit eurem Dummgeschwätz immer so auf die Schnauze fallen müsst. 😉

      Die Stadtpolizei Zürich (das ist im Gegensatz zu Gelsenkirchen eine internationale Stadt)…

      Und mit dem Lesen haben es die Dummschwätzer auch nicht so, denn es geht hier nicht um Gelsenkirchen, sondern um Karlsruhe. Wenn man schon den Unterschied nicht mitbekommt, was soll man dann von dem Rest noch halten?

      Die Stadtpolizei Zürich (…) geht ja fast jedes Wochenende Anzeigen junger Frauen nach, die angeblich unter Drogen oder gar KO-Tropfen gesetzt und dann vergewaltigt worden sein sollen. Bisher ist in keinem Fall etwas anderes gefunden worden als der Alkohol und die Drogen, die sie sich selbst eingeworfen hatten. Auch die britische Polizei geht seit Jahren solchen Anzeigen nach und hat selbst in den übelsten Quartieren Londons keinen solchen Fall nachweisen können.

      Da sind wir in Deutschland dann doch etwas besser dran. Bei uns werden solche Untersuchungen durch Mediziner vorgenommen, und nicht von Polizisten.

      Was stört dich Systemfaschist an der Geschichte? Werden Frauen und Mädchen, deiner Meinung nach, grundsätzlich nie vergewaltigt, oder stört es dich, dass das hier ein illegal lebender Ausländer ist?

      Im Übrigen ist ja nicht unbekannt, dass KO-Tropfen nur wenige Stunden im Blut nachweisbar sind. Aber selbst wenn der Nachweis von KO-Tropfen nicht mehr möglich ist, bedeutet dies deshalb nicht automatisch, dass das Opfer nicht vergewaltigt wurde.

      Gefällt mir

      • Répanse de Joie schreibt:

        Was ist der Unterschied zwischen London oder Zürich und Gelsenkirchen?
        London und Zürich haben ein buntes Nachtleben, international hoch angesehene Polizeidienste, ausgezeichnete forensische Laboratorien und Institute, die auch aus anderen Ländern angefragt werden, Zürich zudem eine der weltweit besten technischen Hochschulen, Gelsenkirchen hingegen hat BEAMTENDUMM.

        IP-Adresse: 46.28.53.125
        Provider: Virtual Internet (UK) Limited

        23 Dec  05:44:26    Chrome 46.0
        

        WinXP
        Germany Flag Munich,
        Bayern,
        Germany Vodafone D2 Gmbh (109.43.2.241) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)
        23 Dec 05:42:13 Chrome 46.0
        WinXP
        Germany Flag Munich,
        Bayern,
        Germany Vodafone D2 Gmbh (109.43.2.241) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)
        23 Dec 05:33:20 Firefox 37.0
        Win7
        Germany Flag Bremen,
        Germany Telefonica Germany (77.10.252.43) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)
        23 Dec 05:33:18 Firefox 37.0
        Win7
        Germany Flag Bremen,
        Germany Telefonica Germany (77.10.252.43) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)
        23 Dec 05:28:10 Firefox 43.0
        Win7
        Austria Flag Austria T-mobile Austria Gmbh (213.162.68.16) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)
        23 Dec 05:26:00 Chrome 46.0
        WinXP
        Germany Flag Munich,
        Bayern,
        Germany Vodafone D2 Gmbh (109.43.2.241) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)
        23 Dec 05:25:50 Chrome 46.0
        WinXP
        Germany Flag Munich,
        Bayern,
        Germany Vodafone D2 Gmbh (109.43.2.241) [Label IP Address]
        Unknown
        (No referring link)

        Gefällt mir

      • beamtendumm schreibt:

        Richtig erkannt, Gelsenkirchen ist also weit, weit vorn.

        Gefällt mir

  4. Sabrina meyer schreibt:

    Das ist echt krass aber das Jugendamt macht echt nur was es will und nur womit sie Geld verdienen ich erlebe es ja selber okay meine Kinder sind noch relativ klein wir wollen jetzt nicht unbedingt zu Mama abhauen zwei von meinen Kindern kennen mich nicht mehr und meine 6 Jahre alt geworden ich habe sie seit 2 Jahren nicht gesehen aber da macht das Jugendamt auch was sie wollen

    Gefällt mir

  5. beamtendumm schreibt:

    Hat dies auf Jugendamtsmafia rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s