FREMDBEITRAG: Deutsche Heimkinder im Ausland

Bankrotterklärung einer politisch korrekten Pädagogik oder kriminelle Machenschaften einer außer Kontrolle geratenen Helferindustrie? Das Jugendamt verfrachtet deutsche Heimkinder ins Ausland, nicht nur in Gelsenkirchen.

Ich frage mich, ob in Deutschland straffällig gewordene Erwachsene ins Ausland verfrachtet werden, und warum man das ausgerechnet mit Kindern macht. Warum macht man so etwas mit Kindern?!  Auch frage ich: Was können die Pflegeeltern in Polen, Portugal, Ukraine, Russland, Portugal, Belgien, Chile, Ungarn, Moldawien oder Spanien besser als deutsche von KiTa-Tagen an pädagogisch motivierten Eltern?  – Beispiele von Auslands-Unterbringungen, sowie eine Kontaktmöglichkeit für Betroffene:

Kreis Warendorf – „Seit Ende der 1980er-Jahre verfügen die Kommunen praktisch über keine eigenen Einrichtungen mehr, können also besondere Problemkinder nicht einfach zuweisen. Und manchmal – da stimmt auch Jugendamtsleiter Wolfgang Rüting zu – kann die Unterbringung im Ausland genau das Richtige sein. Der Kreis Warendorf arbeitet dabei mit Partnern in Deutschland zusammen, die auch der Heimaufsicht unterliegen. „Priorität hat aber immer eine Maßnahme im Inland“, kann Rüting feststellen, dass in allen Münsterlandkreisen nach dieser Maxime gearbeitet wird. Der Auslandaufenthalt ist die absolute Ausnahme. In der Vergangenheit befanden sich aus dem Kreis Warendorf durchschnittlich vier bis sechs Kinder pro Jahr in anderen Ländern, beispielsweise in Portugal oder der Ukraine.“ –http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/Letzte-Chance-fuer-Systemsprenger-f92effff-9cbf-407d-8513-dfe41f507edc-ds

Krefeld – „Nach Information des Jugendamtes sind fünf Jugendliche im Ausland, in Russland, Portugal und Belgien.“ –http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/stadt-krefelder-heimkinder-in-russland-in-pflege-aid-1.5074449

Werkbank statt Schulbank – Resozialisierungsprojekte, die eine Bochumer Stiftung mit Jugendlichen in Chile durchführt, stoßen im Gastgeberland zunehmend auf Kritik. So würden die sprachunkundigen Jugendlichen zur Arbeit gezwungen und nur unzureichend betreut – http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2003/08/13/a0111 von 2003

Gelsenkirchen – Deutsche Heimkinder nach Ungarn verlegt – Jugendamtsleiter Alfons Wissmann soll die Firma Neustart gegründet haben – in Ungarn. Mit der Absicht, Heimkinder nach dort verlegen zu lassen, um sich zu bereichern. Im Fokus auch der Stellvertreter Thomas Peter Frings – Mitgründer der Firma Neustart. http://kinderklau-relaunched.de/medien/jugendamt-gelsenkirchen-stadt-uebt-schadensbegrenzung-539.html – ARD Monitor: Mit Kindern Kasse machenhttp://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/videomitkindernkassemachenwieheimkinderinsauslandverbrachtwerden100.html

Hamm – „Die Stadt versucht, Heimunterbringungen zu vermeiden – so sank die Zahl innerhalb des letzten halben Jahres um fast 70 Fälle auf derzeit knapp 300. Stattdessen werden gerade für jüngere Kinder Pflegefamilien gesucht. Nur in Ausnahmefällen werden die Jugendlichen ins Ausland geschickt- aktuell sind es zwei in Moldawien, zwei in Polen und je einer in Portugal und Italien. Dabei handelt es sich um schwer verhaltensauffällige und auch gewalttätige Jugendliche, für die sich in Deutschland kein Träger mehr findet, wie Sozialdezernent Theo Hesse auf Lippewelle-Anfrage sagte. Die Projekte im Ausland würden ständig kontrolliert, ein bis zwei mal im Jahr auch durch Besuche vor Ort.“ –http://www.lippewelle.de/start/single/article/nur-wenige-heimkinder-in-hamm-untergebracht/

Herne – „Da der exemplarisch dargestellte Fall sich in Gelsenkirchen ereignete, wurde die Frage nach ähnlichen Vorkommnissen in den Nachbarstädten des Ruhrgebiets von den Medien aufgegriffen. Die Stadt Herne hat sogenannte Auslandsmaßnahmen ebenfalls durchgeführt, allerdings unter Überwachung der Einhaltung von Qualitätsstandards. Zurzeit sind 5 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren von der Stadt Herne im Ausland, beispielsweise Polen und Spanien, untergebracht.“ –http://www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/de_auch-das-herner-jugendamt-vermittelt-auslandsmass-nahmen

https://ichbinmutter.wordpress.com/2015/06/19/deutsche-heimkinder-im-ausland/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BdF, Beamtendumm, Fremdbeitrag-Reblogged, Jugendamt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu FREMDBEITRAG: Deutsche Heimkinder im Ausland

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf NeueDeutscheMark2015 rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.