FREMDBEITRAG: ÖSTERREICH: Jahrelanger Justizterror aus Langeweile, Jux und Tollerei in Vorarlberger Gerichten.

Betrifft: jahrelanger Justizterror aus Langeweile, Jux und Tollerei in Vorarlberger Gerichten.

Und schwerste Betrügereien, Opferverhöhnung und Opferausschaltung durch Sachraubwaltermissbrauchsterror und Gewohnheitswillkürlich organisierte Verbrechen.

Lieber Herr Justizminister !                                                   Datum: 25.11.2014

Über die juristisch organisierte Kriminalität habe ich Sie schon mehrmals informiert und um

Abhilfe ersucht. Doch Sie haben es bisher noch kein einziges Mal der Mühe wert gefunden, um zu antworten und als Dienstaufsicht über alle österreichischen Gerichte, Staatsanwälte und Rechtsanwälte einzuschreiten und das kriminelle Treiben abzustellen. Daher darf ich Sie neuerlich auffordern, unverzüglich Ihre bisher verabsäumten Dienstpflichten endlich wahrzunehmen und die kriminellen Aktivitäten unverzüglich zu stoppen. Falls Sie sich für ihre Säumigkeit bei mir entschuldigen wollen, dann tun Sie das bitte sofort und zeigen Sie endlich Reue für ihre bisherige Säumigkeit ! Ihre Mitarbeiter im Ministerium, wie Mag. Viktor Eggert, Mag. Christian Pilnacek und weitere Verantwortungsträger fordern Sie bitte unverzüglich zur Rechtfertigung auf, warum diese Herren in führender Position ihre Dienstpflichten zur Hilfeleistung bisher unterlassen haben. Eine sofortige Suspendierung oder eventuell fristlose Entlassung wäre dringendst angebracht.

Es wird Ihnen ja klar sein, dass weder Sie noch ihre Mitarbeiter ein Recht darauf haben, unschuldige Menschen willkürlich zu terrorisieren und damit foltern zu lassen !

Ich fordere Sie weiters auf, Ihre Mitarbeiter über die Dienstpflichten nachzuschulen und Sie  bei fortgesetztem Amtsmissbrauch von ihren missbrauchten Ämtern zu entheben und Ihnen aufzutragen, bereits angerichtete Schäden unverzüglich wieder gut zu machen. Das geht natürlich nur durch einen menschenwürdigen Umgang mit den Justizverbrechensopfern und nicht durch heimtückische Versteckspielerei, so wie sie auch im Ministerium geübt wird von Mag. Viktor Eggert und Mag. Christian Pilnacek. Sie sind ein auf die Republik angelobter Minister und sind es der Staatstragenden Bevölkerung schuldig, für Recht und Sicherheit und Entschädigung von Verbrechensopfern zu sorgen.

Herr Vizekanzler Mitterlehner hat erst vor wenigen Tagen die Nähe zum Bürger gefordert, dass muss auch heißen, dass Staatsbürger  in Not nicht rücksichtslos ignoriert werden dürfen.

Der menschenverachtende Umgang vieler pragmatisierter Juristen mit den Rechten der Bürger schändet das Ansehen der Justiz und es ist auch eine sadistisch willkürliche Justiz kein Ruhmesplatz für einen zivilisierten Rechtsstaat. Das werden doch ihre „Mitarbeiter“ doch endlich bald begreifen, denn mit blind, taub und Dummstellen ist kein Staat zu machen und auch kein Wirtschaftsstandort, der die Geldquellen sprudeln lässt, zur  Finanzierung dieser merkwürdig-absonderlichen Juristen.

Wenn Justizbeamte aus Langeweile, Jux und Tollerei so gerne unschuldige Bürger schädigen und terrorisieren, dann erhöht sich das Schuldenlastschriftkonto der Justiz möglicherweise bis zum Konkurs der Justiz. Spätestens dann, sollten Sie als Minister und Masseverwalter der Konkursjustiz wenigstens den am längsten gequälten Opfern, den längst überfälligen Schadenersatz ausbezahlen !

Um Ihre dringende Rückmeldung ersucht

Mit enttäuschten Grüßen

Angelika Müller, Tel: 0664 3733744, Email: terraterra@gmx.at

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Angelika Müller, Austria, Österreich, Justiz, Justizmafia, Land veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu FREMDBEITRAG: ÖSTERREICH: Jahrelanger Justizterror aus Langeweile, Jux und Tollerei in Vorarlberger Gerichten.

  1. Korte schreibt:

    Diese justizkriminellen Machenschaften sind in der „Bundesrepublik“ ebenfalls alltäglich, wo jeder, der nicht so funktioniert, oder gar eine System- abweichende Meinung zu äußern wagt, anders, als es die Systemschergen erwarten, systematisch fertig gemacht wird, außer er ist selbst V-Mann. Erst werden die Lebensgrundlagen per Justizwillkür zerstört. Wer es dann noch wagt, sich dagegen zu wehren, landet im günstigsten Fall unter konstruierten Vorwänden und unter Mißachtung aller Gesetze im Knast, mit weniger Glück im Neuzeit-Kz, offiziell als psychiatrisches Krankenhaus bezeichnet. Da ist der Entrechtete nur noch Versuchsobjekt für Pharmakonzerne und Folterknechte, denn da erfährt es in der Regel niemand, bzw. wird dem Gefolterten nicht geglaubt. Darum fördert das Besatzer-Vasallen-System ja die Antifanten im -Kampf gegen rechts – um von den selbst begangenen Folter- und Mordverbrechen abzulenken. Als nützliche, fürstlich bestochene „Idioten“ nutzen diese Folterauftraggeber die „V-Männer“, welche die „bösen Rechten“ führen und leiten, führen dann die NSU-Morde aus, bringen die vermeindlichen Täter um (Tote können nicht reden), um dann in München hinter einer Wand geschützt als Zeugen aufzutreten. In keinem Schauspielhaus wird dem Zuschauer so lebensnah ein Justizdrama vorgespielt. Wie hatte mein Opa 1951 gesagt: „Die meisten und schlimmsten Hallunken sitzen in unseren Amtsstuben, nicht in unseren Gefängnissen. Darin sitzen viele der Opfer der Hallunken“. Wie recht er hat, durfte ich bereits mehrfach erfahren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.