Polizeiskandale und Justizverbrechen

Sehr geehrte Herrschaften und Verantwortungsträger   !

Schon jahrelang müssen sich Justizverbrechensopfer über kriminelle Beamte beschweren, die ihre willkürlich sadistische und kriminelle Neigung an unschuldigen Verbrechensopfern jahrelang austoben, weil eine pflichtvergessene Dienstaufsicht eine unverantwortliche Versteckspielerei betreibt, vor den verzweifelten Opfern und diesen nicht hilft, und sogar den Verbrechen Deckungsschutz gewährt und die kriminellen Beamten nicht suspendiert.

Nach dem Besenstiel-Vergewaltigungsskandal in führsorglicher Justizobhut hat sich die Justizministerin beim Opfer entschuldigt. Wann entschuldigt Sie sich endlich bei den vielen Sachraubwaltermissbrauchs-opfern  und anderen Justizverbrechensopfern, die von kriminellen Beamten  jahrelang in Geiselhaft gehalten und zu ihrem Wohle  unschuldig gequält werden?

         Sadistischer geht es wohl nimmer, mit der Gaunerzinkensprache zum Wohle !

Schämt sich der Gottoberste Beamtengewerkschafter Fritz Neugebauer nicht für kriminelle schwarze Schafe in den Justizamtsräumen?

Die jahrelange Versteckspielerei der Polizeiministerin Mikl-Leitner und der Justizministerin Karl bezeugen eine unverantwortliche Rücksichtslosigkeit gegenüber unschuldigen Justizverbrechensopfern! Wenn Sie nicht unverzüglich dafür sorgen, dass kriminelle Beamte suspendiert und vor Gericht gestellt und zum Schadenersatz verpflichtet werden, dann sollten diese beiden Personen, binnen 48 Stunden von ihren Ämtern enthoben werden. Denn es ist dem Staatsbürger und Steuerzahler nicht mehr zuzumuten, dass er von kriminellen Beamten ausgeraubt, terrorisiert und damit jahrelang gefoltert wird. Die hier angeschriebenen Herrschaften sind dringend eingeladen, einen Sicherheitskatastrophenrat einzuberufen, bei dem die Justizverbrechensopfer ordentlich angehört werden von einer Schadenskommission, die für eine schnelle, unbürokratische Opferentschädigung sorgt.

Im Namen aller Opfer wird um dringende Rückantwort ersucht.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Müller und Mitankläger Silvester Hawle, 3051 St.Christophen

Dieser Beitrag wurde unter Angelika Müller, Austria, Österreich, BdF, Beamtendumm, Justiz, Justizmafia, Land, Polizei, Silvester Hawle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Polizeiskandale und Justizverbrechen

  1. kulissenschieber schreibt:

    Leute, ihr müßt schnell dazu lernen. Geht auf die Webseite von https://menschenrecht-amt.de
    und besucht die angebotenen Schulungen. Also kurz : Deutschland und Österreich wurden besetzt nach dem Waffenstillstand. Österreich bekam seinen Freidensvertrag. Mit Deutschland hatten die Alliierten anderes vor. Wir wurden ein Gewahrsamstaat. Es wurde auf dem Boden Deutschlands der den west-Alliierten zur Verfügung stand die BRD errichtet. Das Land ist Natürlich. Die BRD ist eine juristische Konstruktion. Im Potsdamer Abkommen nachlesen. Die Menschen. Die natürlichen Personen als Staatsbürger des deutschen Reich wurden in die BRD verpflanzt und damit wurde Ihnen die juristische Person übergestülpt. NAME in GROSSBUCHSTABEN. Im GG25 lesen wir bla bla …für die Bewohner des Bundesgebiet. Damit ist klar daß wir keine Bürger sind sondern Einwohner. Wir kommen auch aus der Einwohnermeldebehörde mit dem Meldeschein. Auch wenn diese Behörde im „Bürger-Amt“ untergebracht ist. Täuschung im Rechtsverkehr ist bei der zivilen Alliiertenverwaltung an der Tagesordnung. Die Menschen begreifen schon gar nicht mehr was läuft. Mit dem Schulwissen der BRD ist das nicht zu erfassen. Und im Staatenlosenübereinkommen steht – Artikel 27 Personalausweise – Die Vertragsstaaten stellen jedem Staatenlosen, der sich in ihrem Hoheitsgebiet befindet und keinen gültigen Reiseausweis besitzt, einen Personalausweis aus. Das heißt das die Deutschen in die BRD verpflanzt dort dann Eigentümerinternierte Ausländer sind. Das alles denken sich die Leute aus, die jetzt den Griechen nahe legen ihre Akropolis zu verkaufen. Natürlich für frisch erzeugtes Scheingeld. Leute werdet wach. Schnell
    Gruß euer Kulissenschieber

    Gefällt mir

  2. elmarbattlogg schreibt:

    Die Justiz wendet sich bei ihrer Rechtsprechung wie die Aale im Teich! Der kleine Bürger wird so systematisch um sein Recht gebracht. Der größte Justizskandal der österreichischen Geschichte = http://www.aerztepfusch.at / Mit Rechtsbeugung hat die Justiz am LG in Feldkirch einen Medizin Skandal abgewürgt. Mehr info unter: 0043(0)681/20560760

    Gefällt mir

    • Bernd Vogt schreibt:

      an elmarbattlogg: Es gibt keine „kleinen Bürger“, sondern nur kleine Bedienstete!

      Der „Bürger“ ist der Souverän in seiner Heimat, die „Bediensteten“ sind dessen Dienstpersonal und haben dem Willen und den Weisungen des Souveräns gehorsam Folge zu leisten.

      Und nicht anders herum!!!

      Sollten sich die Bediensteten dieser Tatsache nicht bald annehmen, müssen wir, der Souverän, dafür schnellstens Sorge tragen, dass diese es umgehend begreifen – oder sie sich einer anderen Beschäftigung zuwenden!

      Bernd Vogt
      Netzwerk Menschenrechte

      Gefällt mir

  3. Rosenzierde schreibt:

    Leider sind die Juristen eine Herde scharzer Schafe und nur selten findet sich ein weißes.
    Nicht ausversehen haben sie sich die schwarze Robe als Amtstracht ausgewählt.

    Gefällt mir

    • Rosenzierde schreibt:

      bedenken muss uns auch geben, dass die meisten Politiker – Juristen sind.
      Wir müssen also die Erwartungen relativieren. Ihre Sprache wird immer verklauselierter, und schon lange nicht mehr verständlich.
      Täuschend sind auch ihre Winkelzüge, in denen sich der Mandant nur selten wiederfindet. Sie streiten um juristische Spitzfindigkeiten und verlieren den Menschen und die Sprechung von Recht völlig aus dem Auge.
      Aber am schlimmsten ist wohl ihre Doktor-und vor allem Psychiater-Gläubigkeit. Was sie selbst schon lange nicht mehr können, nämlich eine Situation einzuschätzen schieben sie auf Leute, die das noch weniger können. und machen damit ihre ganze Juristerei zur schizophrenen Theorie ohne Realitätsbezug.
      Gebt Ihnen eine Spaten in die Hand und eine Ackerfläche, die sie umgraben sollen – damit sie wieder auf den Boden der Wirklichkeit kommen. Denn sie heben ab – irgendwohin in höhere Sphären, denen kein normaler Mensch mehr folgen mag.

      Gefällt mir

      • nic.schooldyk schreibt:

        WO ist „keep it simple“ in der Rechtssprechung. Hier wurde absichtlich ein Urwald geschaffen, in dem sich ein Opfer nicht mehr auskennt. Die Strafprozessordnung hebt praktisch jedes Gesetz auf. Man muss nur wissen wie. DIE wissen es. In zwei Staatspruefungen duerfen die das lernen, wie man die Strafprozessordnung zu deren Gunsten anwendet. Daher auch keine Wortprotokolle in den Hauptverhandlungen. Das ist ein verflucht schlau angesetztes System, das der Buerger (zumindest derjenige, der kein Millionaer ist) NICHT benutzen koennte.

        Gefällt mir

  4. Arsenal injustitia schreibt:

    Kommentar: Die Polizei ist nicht für die Wahrheit und dem Schutz der Bevölkerung, sondern für den Schutz der Systemlinge, deren Verbrechen gedeckelt werden, das zeigen viele Beispiele, welch schlampige und der Wahrheit entgegen verlaufende Ermittlungen stattfinden und gefunden haben und Täter und Opfer mal einfach, ohne Beweise zu erheben, vertauscht werden. die Aussage des Dienstlers gilt, Beamter ist er ja nicht und da wird nicht mal der Versuch gemacht, die Wahrheit zu ermitteln. Ich schreibe das, weil ich es erlebt habe und beweisen kann und das keine Einzelfälle sind. Ihre schriftlichen Lügen liegen mir vor und was und wie gedeckelt wurde auch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.