Keine Anziehsachen, Fröndenberg denkt mit!

Da liegt in Köln ein Mann im Krankenhaus mit einer Herzleistung von nur noch 10%. Da kann eine bisschen Abwechslung und Aufregung natürlich nicht schaden.

Die Polizei verhaftet ihn im St. Franziskus Krankenhaus, denn der Mann hat noch einen Haftbefehl offen von 7 Monaten. Er wird mit dem Krankenwagen nach Fröndenberg gebracht. Gesiebte Luft wird dem Herzkranken sicherlich gut tun.

Jetzt hat der Mann aber nichts zum Anziehen mit. Im Knast braucht er keine eigene Sachen, da muss er die schicke Knastkleidung tragen. aber wenn er wieder rauskommt, dann darf er die Designerklamotten nicht behalten. Seine Frau bildet sich ein, sie könnte ihm was mitbringen, wenn sie ihn besucht, damit er was zum Anziehen hat, wenn er wieder entlassen wird.

Also ein Paket gepackt und beim nächsten Besuch nach Fröndenberg gebracht. Und nach dem Besuch das Paket wieder mitgenommen, denn das JVK hat die Annahme der Kleidung verweigert.

Clever mitgedacht. Die Frau hat gefragt, wann denn der schwer Herzkranke das JVK wieder verlassen kann. Herr P. antwortet ihr, der wird entlassen mit dem Tod.

Und Tote brauchen natürlich keine Anziehsachen mehr. Ja, so denkt man im JVK Fröndenberg mit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Folterknast, Gefängnis, Justiz, Justizmafia, Justizvollzugsanstalt, JVA, Knast abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Keine Anziehsachen, Fröndenberg denkt mit!

  1. Helmut Karsten schreibt:

    Die Opferzahlen der Sinti und Roma sind – bis heute – noch nicht konkretisiert (ich meine DIE Opfer aus dem dritten Reich). Diejenigen, die seither umgekommen wurden, sind ja noch garnicht erfasst. Ich weis einen, GARANTIERT.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Keine Antiehsachen, Fröndenberg denkt mit! | Beamtendumm

  3. Ich selbst habe 5 1/2 die Freuden des Vollzuges genießen dürfen. Nicht weil ich jemanden geschlagen hätte, gestohlen oder gar vergewaltigt – ich war ein sog.: „politischer“.
    Hab CD’s und T-Hemden verkauft, sowie Informationsblätter verteilt.

    Ich kann aus persönlichem Erleben berichten, daß im Vollzug in nahezu allen Fällen von Erkrankung auf eine biologische Lösung gehofft wird. Und das ist nur die Spitze des Eisberges. Vielfach wird sie sogar provoziert oder gar erst verursacht. Ein Gefangener, der damals schon seit DDR-Zeiten inhaftiert war versicherte mir glaubhaft, daß die menschenrechtlichen Zustände sich seit dem Ende der DDR nach einer anfänglichen Verbesserung, im Laufe der Mitte 90iger Jahre drastisch verschlechterten. Zwar wurden in der DDR Gefangene oft gewissen Formen von „weisser Folter“ ausgesetzt, aber man riskierte oder bedrohte keinesfalls das Leben von Gefangenen. Im Falle gesundheitlicher Gefahr, wurden diese Menschen ganz selbstverständlich in (gut ausgerüsteten) Haft-Krankenhäuser versorgt.

    Heute ist das ganz einfache Problem, daß der durchschnittliche Bunzelbürger nahezu ahnungslos von den Zuständen in deutschen JVA’en ist. Jegliche Berichte darüber werden mit Unglaube, teils häftiger Ablehnung aufgenommen. Gefangene haben keine (ernstzunehmende) Lobby hierzulande.

    Schliesslich glauben sie daran, es gäbe hier „Demokratie“ und die BRiD wäre ein „Rechtsstaat“. Im Bewußtsein der Masse der Bevölkerung fehlt die Wahrnehmung für die imperialistische „NWO“, die hier klammheimlich installiert wurde. Und so wird es auch leider nur sehr schwierig sein, für gesellschaftliche Randgruppen wie Häftlinge eine Öffentlichkeit zu schaffen.

    Nichtsdestotrotz wünsche ich dem Gefangenen alles Gute und wünsche der Familie viel Kraft, Glück und Gesundheit.
    MfG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.