Geburten nach Sternzeichen

Eine Statistik über die Geburten nach Sternzeichen scheint es bisher nicht zugeben. Aus diesem Grund wurde mal versucht so eine Statistik zu erstellen. Dabei wurden die Babys natürlich nicht gezählt, sondern die Zahlen wurden errechnet. Es gibt eine Statistik über Geburten nach Monaten. Aus dieser Statistik kann man mathematisch dann auch eine Statistik über die ungefähren Geburten nach den Sternzeichen erstellen.

Ungefähre Geburten nach Sternzeichen im Jahr 2017:

Top12 Monat Geburten pro Monat
1 Löwe

23.7.,23.8

73948
2 Jungfrau

24.8.-23.9.

71694
3 Zwillinge

21.5.-21.6.

70285
4 Krebs

22.6.-22.7.

67861
5 Waage

24.9.-23.10.

67019
6 Stier

21.4.-20.5

63529
7 Widder

21.3.-20.4.

63375
8 Skorpion

24.10.-22.11.

63318
9 Wassermann

21.1.-19.2.

62430
10 Fische

20.2.-20-3.

60114
11 Steinbock

22.12-20.1.

58748
12 Schütze

23.11.-21.12.

56860

Es ist also so wie ich es bereits vermutet hatte. Das Sternzeichen ZWILLING gehört zu den geburtenstärksten Sternzeichen. Der Unterschied zwischen dem geburtenstärksten Sternzeichen und dem schwächsten ist schon enorm. Der Unterschied beträgt ca. 17.000 Babys.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Bürgermeisterwahl in Görlitz.

Heute kam es zu einer Stichwahl in Görlitz. Zum Glück hat man das nicht ganz wörtlich genommen, den die beiden Kandidaten sind nicht mit dem Messer aufeinander losgegangen. Bei Politikern scheint das noch nicht üblich zu sein, ansonsten entwickelt sich das auch zu einer neuen kulturellen Tradition durch gewisse Zuwanderung. Verschiedene Zeitungen berichteten heute, dass es in Hamburg in den letzten 90 Tagen zu 110 Messerstechereien kam.

Die politischen Kontrahenten am heutigen Tag stammten von der AfD und der CDU. Am ersten Wahltag verfehlte der AfD-Kandidat mit 36,4 % zwar die Wahl gewinnen, aber die nötige absolute Mehrheit deutlich verfehlt. Der CDU-Kandidat bekam damals nur 30,3 %.Die AfD-Anhänger hofften nun im zweiten Wahlgang auf einen ersten AfD-Bürgermeister, aber damit war nicht wirklich zu rechnen. Immerhin hatten 1/3 der Wähler damals nicht die beiden Kandidaten gewählt, und beim zweiten Wahlgang war damit zu rechnen, dass man dafür sorgen würde, dass diese Wähler mit deutlicher Mehrheit den CDU-Kandidaten wählen würden.

Der aus Bulgarien stammende Octavia Ursu von der CDU gewann mit 55,2 % die Stichwahl am heutigen Sonntag. Der AfD-Kandidat konnte von 36,4 % auf immerhin 44,8 % nochmals zulegen. Es gab 46.000 Wahlberechtigte und die Wahlbeteiligung lag bei 56 %. Damit nutzten ca. 26.000 Wähler ihr Wahlrecht. Soweit nun nichts besonderes.

Hier wurde bereits in einem früheren Beitrag auf das Problem der steigenden Briefwähler hingewiesen. De Manipulationsmöglichkeiten sind bei Briefwahlen einfach deutlich höher.Dazu kommt noch, dass viele die Briefwahl aus Bequemlichkeit wählen, obwohl dies dann gar nicht zulässig ist. Es gab schon Wahlergebnisse die sich nach dem Auszählen der Briefwahl deutlich änderten.

In Görlitz haben von den ca. 26.000 tatsächlichen Wählern 8.600 die Briefwahl genutzt. Das sind dann ca. 30 % aller tatsächlichen Wähler. Beim ersten Wahldurchgang gab es noch 7.500 Briefwähler. Das ist ein merkwürdig deutlicher Anstieg bei den Briefwählern von fast 15%. Leider ist bisher nicht bekannt, wie die Wahl bei den Urnengänger ausgegangen ist, und wie das bei den Briefwählern aussah. Man kann davon ausgehen, dass sich die Ergebnisse mal wieder deutlich unterscheiden. Auch das wird dann wieder Zweifel bezüglich der Demokratie und den Wahlen aufkommen lassen.

 

Veröffentlicht unter Politik | 1 Kommentar

Banktag für Oma Olga und Opa Otto

Gestern spazierten die STEELER-JUNGS wieder durch Essen-Stelle. Das machen die fast jeden Donnerstag dort, und das hat sich langsam rumgesprochen. Kein wunder, denn die (bezahlte?) ANTIFA und die käufliche Lügenpresse machen ja durch ihre Hetzbeiträge reichlich Werbung für Steele und die Jungs, und das ist gut so!

Am ersten Donnerstag im Monat bequemt sich die ANTIFA und der gewöhnliche Gutmensch zu einem Gegendemo. Einer der ANTIFA-Bubis behauptete ja, dass er 50 € für die Teilnahme an der Gegendemo erhalten würde. Das erklärt natürlich, warum die Gegendemo nur einmal im Monat stattfindet. 200 Euro im Monat wäre wahrscheinlich etwas zu teuer für die Alkis und Junkies aus der linken Szene, die mit ihrem Gebrüll die Steeler verschrecken.

Es ist schon komisch, da versucht unsere Lügenpresse den Eindruck zu erwecken, als ob die STEELER-JUNGS die Leute verschrecken würden, und dabei erhalten die STEELER-JUNGS regelmäßig Beifall von den Steelern, wenn sie durch Essen-Steele ziehen.

(…weiterlesen…) Banktag für Oma Olga und Opa Otto

Zitat | Veröffentlicht am von | 1 Kommentar

Video zum Kinderklau

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt | 4 Kommentare

Wahlbetrug bei Europawahl möglich

Das Ergebnis der Europawahl 2019 sorgte für Diskussionen. Es gab die Vermutung, dass die Wahl manipuliert worden sein könnte. Ist das möglich?

Ich sehe es kritisch, dass immer mehr die Briefwahl genutzt wird. Die Briefwahl wird von den Parteien schon seit Jahren gefördert. Der steigende Anteil der Briefwahl ist schon kritisch zu sehen. Ich halte die Manipulationsmöglichkeiten bei der Briefwahl einfach als größer an, als bei der Wahl im Wahllokal. Man muss beachten, dass eigentlich die Urnenwahl gesetzlich vorgeschrieben ist.  Die Briefwahl ist nur in Ausnahmefällen zulässig. Aus meiner Erfahrung erfüllen heute mindestens 50 % der Briefwahlen nicht die gesetzlichen Voraussetzungen. Schon dies ist also kritisch. Noch schlimmer, dass viele Parteien den Missbrauch der Briefwahl auch noch fördern. Man darf daran erinnern, dass bei vergangenen Wahlen z. B. die AFD ein gutes Ergebnis erzielt hatte, als die Stimmen aus den Wahllokalen ausgezählt waren. Am nächsten Tag sah das Ergebnis dann schon wesentlich anders aus, weil diese Partei bei den Briefwahlen anscheinend fast gar keine Stimmen bekam.

Wenn hier also der Verdacht aufkommt, dass bei der Briefwahl Manipulationen evtl. eher möglich ist, verwundert da sicherlich nicht.

Tatsächlich gibt es Hinweise auf Manipulation bei der Briefwahl. Im Bundesland Bremen gibt es nämlich Ermittlungen wegen des Verdachts der Wahlmanipulation zu Gunsten eines CDU-Abgeordneten mit türkischen Wurzeln.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 10 Kommentare

Angela Masch vor einem Jahr verstorben

Am 8. Juni 2018 verstarb Angela Masch in ihrer Wohnung in Weyhe. Vorangegangen war ein Krankenhausaufenthalt in Bremen wegen einer Lungenentzündung. Natürlich ist es immer ein Schock, wenn eine so engagierte Frau wie Angela stirb und nicht mehr da ist.

Mit ihrem Tod hatte Angela der deutschen Justiz noch ein Schnippchen geschlagen. Zur Erinnerung, sie hatte bereits eine Ladung zum Haftantritt vorliegen bezüglich eines Urteils von dem ihr gar nichts bekannt war. Zwar kannte sie das Urteil, aber eine Entscheidung über ihr Rechtsmittel bekam sie nie. Demnach konnte das Urteil auch noch gar  nicht rechtskräftig gewesen sein.

Außerdem sollte es in Syke ein weiteres Verfahren gegen Angela geben. Das konnte ich zwar verhindern, weil ich zweimal mit meinem Demomobil und meiner Lautsprecheranlage zum Amtsgericht gefahren war, und dort meinen Protest zum Ausdruck gebracht hatte. Das bewegte den Direktor des Amtsgericht dazu zu mir zu kommen und mit mir zu sprechen. Er stimmte mir zu, dass es nicht sein kann, dass man Angela mit dem Krankenwagen zum Gericht fährt, und mit dem Leichenwagen wieder abholt. Dieser Termin wurde also abgesagt.

So engagierte Menschen wie Angela haben immer auch Feinde. Ich denke da an die Spinner von ALLMYSTERY und die SonnenStaatLuschen, aber auch die Bekloppte aus B….

Inzwischen ist also ein ganzes Jahr vergangen, und auch einiges passiert. Angela engagierte sich für Eltern und ihre Kinder, besonders die, die vom Jugendamt getrennt wurden. Inzwischen hat alleine das Jugendamt Gelsenkirchen zwei Kinder „verloren“. Kinder die ihren Eltern weggenommen wurden, in Pflegefamilien gesteckt wurden, und dort von den Pflegeeltern getötet wurden.

Dann geben natürlich auch die Missbrauchsfälle auf dem Campingplatz in Lügde Angela Recht. Da geht das Jugendamt hin und gibt einem alleinstehenden Mann der auf einem Campingplatz wohnt ein Pflegekind. Dieses Mädchen nutzt der Mann um andere Kinder anzulocken und dann sexuell zu missbrauchen. Über 30 Kinder wurden Opfer dieses Mannes und anderer Beteiligte. Die Ermittlungen waren eine einzige Katastrophe. Eine Panne reihte sich an die nächste Panne.

Im Juni 2019 startet nun der Prozess. Angeklagt wurden aber nur die ausführenden Täter. Dass es da aber noch zahlreiche Kunden geben muss, die die Fotos und Videos der misshandelten Kinder gekauft haben, scheint niemand zu interessieren. Die vermutlich zahlungskräftigen Kunden aus den höheren Kreisen bleiben wohl straffrei.

Und dann gibt es da noch den Fall DAVE. Dave war immer ein besonderes Anliegen von Angela, seit er 2015 zum ersten Mal aus einem Kinderheim geflüchtet war. Damals fand er Unterschlupf bei Angela bis er mit Gewalt dort wieder rausgeholt wurde, und in anderen Kinderheimen versteckt wurde. Zuletzt war er von WILDFANG in Rügen untergebracht worden. Bei einem chaotischen Ausflug der Gruppe nach Hamburg gelang Dave die Flucht. Von Hamburg flüchtete der Junge vor seinen Verfolgern ins Erzgebirge. Dort wurde der Junge dann von Frank Engelen betreut, der versuchte mit den Behörden eine vernünftige Lösung für den inzwischen 16-jährige Jungen zu finden. Vergeblich, die Behörden waren an einer Lösung im Sinne von Dave nicht interessiert. Sie krallten sich ihn wieder, und sie steckten ihn wieder ins nächste Kinderzemtrum. Dave hatte aber keinen Bock auf die nächste KZ ähnliche Einrichtung und flüchtete in den ersten 24 Stunden erneut. Der Bock auf Deutschland und seine widerlichen Jugendämter war ihm endgültig vergangen. Aktuell hält sich Dave nicht mehr in Deutschland auf. Es gab aber im Mai 2019 mehrere aufgezeichnete und veröffentlichte Telefonate zwischen Dave und Bernd Schreiber vom BEAMTENDUMM-FÖRDERVEREIN, in denen Dave erklärte, dass es ihm gut gehe, und er nicht die Absicht habe in absehbarer Zeit nach Deutschland zurückzukehren.

Die Flucht von Dave nahm die deutsche Justizmafia zum Anlass nun Frank Engelen in Geiselhaft zu nehmen. Er soll der Kinderklaumafia mitteilen wo sich Dave aufhält. Dumm nur, dass das Frank gar nicht machen kann, denn niemand in Deutschland kennt den genauen Aufenthaltsort von Dave Möbius. Wir wissen nur, es geht ihm gut, und er ist in Sicherheit.

Diese drei Beispiele zeigen wohl dass Angela Masch nicht einem Hirngespinst hinterher gelaufen ist, sondern dass es den staatlichen Kinderhandel und die Missstände bei Jugendämtern und Kinderheimen tatsächlich gibt. In dieser Zeit hätten wir die Aktivitäten und Unterstützung einer Angela Masch wirklich gut gebrauchen können.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 13 Kommentare

SIE ist wieder da

Ich bin ja richtig froh, dass gerade SIE im Internet wieder da ist. Leider war sie eine Zeitlang nicht mehr zu finden, und dieser Zeitraum war deutlich zu lang.

Hier habe ich mal ein Video von der

GEFÄHRLICHSTEN MUTTER  DEUTSCHLANDS.

8.6.2019 -101

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt, Justiz, Justizinsider | 1 Kommentar

Reichlich Beifall für die STEELER-JUNGS

Es ist schon eine Weile her, dass hier was über die SPAZIERGÄNGE der STEELER-JUNGS berichtet wurde. Woran liegt es?

Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht immer dabei sein kann Manchmal bin ich in Norddeutschland unterwegs, und dann kann ich natürlich nicht gleichzeitig in Stelle sein. Manchmal war es mir auch einfach zu kalt, ich war zu beschäftigt oder gesundheitlich ging es mir nicht gut genug. Manchmal war ich auch in Stelle, aber aus zeitlichen Gründen konnte ich nichts schreiben. Oder lag es daran, dass mir in den letzten Wochen keiner ein Bier ausgegeben hat?

Vielleicht bin ich ja bestechlich, denn am Donnerstag hat mir einer ein Bier ausgegeben, und schon gibt es wieder einen Beitrag. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich dabei war, und es wieder was zu berichten gibt.

Es ist schon erstaunlich wie wenig es braucht um den gewöhnlichen Gutmenschen in Wallung zu bringen. Die STEELER-JUNGS sind so ein Grund. Warum? Das weiß der Gutmensch wahrscheinlich selber nicht.

Seit ungefähr 1,5 Jahren spazieren die STEELER-JUNGS regelmäßig durch Essen, meistens durch Essen-Steele. Was den gewöhnlichen Gutmenschen am Spazieren so aufregt, was daran so gefährlich sein soll, das fragen sich viele Steeler. Die STEELER-JUNGS haben im ersten Jahr keine Flugblätter verteilt, keine Parolen gerufen niemand beleidigt, beschimpft oder bedroht. Bei den Spaziergängen braucht man keine Polizei. Eigentlich hätte das so weiter gehen können, aber irgendwann kamen ein paar christliche Gutmenschen, die doch tatsächlich der Meinung waren, dass die Steeler angeblich Angst vor den STEELER-JUNGS hätten.

(…weiterlesen…) Reichlich Beifall für die STEELER-JUNGS

Zitat | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Geschützt: Karsten

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Allgemein

FACEBOOK zu Schadensersatz verurteilt wegen rechtswidriger Sperrung

Das Wichtigste zuerst. Das Urteil des Amtsgericht Berlin-Schöneberg hat Ende Mai FACEBOOK in einem Säumnisurteil zu 1.500 Euro Schadensersatz verurteilt. Geklagt hatte ein Nutzer der von FACEBOOK für 30 Tage gesperrt wurde. Ein genauer Grund für die Sperrung hat FACEBOOK nicht mitgeteilt, sondern nur erwähnt, dass ein Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards vorgelegen hätte.

Der  Nutzer wurde vertreten von der Anwaltskanzlei REPGOW-Kanzlei für Meinungsfreiheit aus Regensburg, die sich auf Klagen gegen FACEBOOK spezialisiert hat, und bereits zahlreiche Verfahren geführt und gewonnen hat.

Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl berichtet am 28. Mai 2019 auf seiner FACEBOOK-Seite über das Verfahren. In dem Säumnisurteil wurde FACEBOOK verurteilt:

zur Auskunft über die Dienstleister, die gelöscht haben

zur Auskunft über Weisungen der Bundesregierungen zu dem Thema und

zu insgesamt 1.500,- € Schadensersatz für die unberechtigte Sperre.

Mal sehen, ob es noch zu einem weiteren Termin kommt.

Facebook zu Schadensersatz verurteilt

Veröffentlicht unter Justiz, Justizkritiker | 1 Kommentar

Danke Greta

Wer kennt sie nicht unsere kalte Greta aus dem Norden. Wegen der drastischen Klimaerwärmung trägt sie ja auch gerne ihre Mütze. Man muss halt auch bereit sein Opfer zu bringen, wenn man was erreichen will.

Greta findet die Welt zu warm, was kein Wunder ist, denn Autisten sind nicht gerade als warmherzig bekannt. Sie trägt ihre Mütze sicherlich auch, um damit die Kälte zu locken. Und man muss schon sagen, sie und ihre weltweiten Schulschwänzer sind erfolgreich damit.

Eine letzte Zählung in Gelsenkirchen zeigte die gigantische Teilnehmerzahl von bestimmt 15 Schulschwänzern am Freitag. Ein Anstieg der die gefühlte Klimaerwärmung locker in den Schatten stellt. 15 Teilnehmer, das ist fast eine halbe Klasse. Ist jetzt nicht soviel, Vielleicht träumen doch noch nicht alle Schüler von einer neuen Eiszeit. Vielleicht war die Teilnehmerzahl aber auch nur so gering, weil es den meisten Schülern einfach zu kalt war. Greta und Co hatten aber offenbar Erfolg.

(…weiterlesen…) Danke Greta

Zitat | Veröffentlicht am von | 2 Kommentare

DEMO: ALLEN KINDERN BEIDE ELTERN

Ganz ehrlich, eigentlich weiß ich gar nicht warum ich mir das immer noch antue. Nach dem gestrigen Tag bin ich wieder total kaputt, und vermutlich wird das noch mindestens bis Montag nach der Krankengymnastik anhalten. Ok, ich könnte ein Schmerzmittel nehmen, dann geht es wahrscheinlich schneller, aber das will ich eigentlich nicht.

Angefangen hat das schon mit der Anreise. Die Zugbegleiter von der EUROBAHN wollten mich nicht mitnehmen, weil der Zug angeblich voll war. Geht´s noch?

Am Samstag gab es eine Veranstaltung in Oberhausen, und in Düsseldorf ist am Samstag eigentlich immer was los, und die Eurobahn fährt mit einem halben Zug durch die Gegend, und dann soll der Rollstuhlfahrer auf die Mitfahrt verzichten. Nicht mit mir. Die Zugbegleiter schafften es dann doch noch für mich etwas Platz zu schaffen, und sogar für mein angehängtes Kinderquad war noch Platz.

Ab Oberhausen wurde es dann besser, da stiegen dann doch viele aus. Nach Köln musste ich nochmal umsteigen, aber da gab es keine Probleme mehr, außer dass der Zugbegleiter offenbar nicht informiert war, obwohl ich deswegen extra die 3S-Zentrale in Düsseldorf angerufen hatte.

Ca. 13:20 Uhr kam ich in Köln an. Die Demo fing schon um 13 Uhr an, aber 20 Minuten Verspätung geht schon, immerhin ging die Demo dann noch bis 18 Uhr. Ganser kam noch später. Enttäuscht war ich von der Teilnehmerzahl. Gezählt wurden 107 Teilnehmer. Damit hat die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr abgenommen, und das obwohl es inzwischen nicht mehr nur eine reine Väterdemo ist, sondern sich immer mehr Frauen daran beteiligen, denen ein ähnliches Schicksal beschert wurde, wie vielen Männern. Auch reine Jugendamtsopfer bei denen es keinen Scheidungshintergrund gibt beteiligen sich inzwischen an der Demo. Ich war schon 2016 bei der Demo des VafK in Köln dabei. Damals marschierten fast 1.000 Teilnehmer durch Köln, und dann wurde es Jahr für Jahr weniger. Ich befürchte, dass man sich das 2020 komplett ersparen kann, oder die Demo zumindest ohne mich stattfinden wird.

Als ich ankam bemerkte eine Frau, dass der Herr Schreiber jedes Jahr kommen würde. Ich weiß leider nicht wer diese Frau ist.

Dann fragte mich ein Mann, wie es Johannes Schumacher gehen würde. Er ging eigentlich davon aus, dass der auch kommen würde, aber er war nicht da. Den Fragesteller kannte ich von einer Veranstaltung aus Kleve.

Als nächstes sprach mich ein Mann an, den ich mal mit Valerie Nassefat in Duisburg getroffen hatte.  Ich erzählte ihm, dass ich von Valerie noch ein Tag vorher eine Freundschaftsanfrage erhalten hatte. Offenbar war sie mal bei FACEBOOK weg, und ist zurückgekehrt, deswegen die neue Freundschaftsanfrage.

Eine Frau lief in einer Römeruniform rum. Eine beachtliche Leistung bei dieser Temperatur. Sie trug ein Schild mit der Aufschrift DIE GEFÄHRLICHSTE MUTTER DEUTSCHLANDS. Ja, das kam mir aber bekannt vor. Ich war froh die Dame zu sehen, aber war mir nicht sicher ob ich sie ansprechen soll. Das Verhältnis war etwas kompliziert, weil es eine gemeinsame Bekannte gibt, die das Problem ist.

DIE GEFÄHRLICHSTE MUTTER DEUTSCHLANDS (DGMD) fand ich immer sehr cool. Ihre Videos waren klasse. Allerdings gab es nie ein Video wo wir beide zusehen sind. Es gibt SONNTAGSVIDEOS mit ihr, und es gibt SONNTAGSVIDEOS mit mir, aber nie eins mit uns beiden. Es gab bisher auch nur ein einziges Zusammentreffen. Das war vor ziemlich genau zwei Jahren. Allerdings fingen damals gerade die massiven Probleme mit unseren gemeinsamen Bekannten an. Ich wurde damals massiv von einer Frau aus Essen angemacht. Zwar gab es mehrere Anwesende die versuchten die Vorwürfe gegen mich zu entkräften, aber das wollte man nicht hören. DGMD kannte mich nicht, also was sollte sie damals von mir denken?

Es gab also keine weiteren Kontakte zwischen DGMD und mir. Allerdings musste auch diese Frau persönlich erleben, dass ich doch recht hatte. Genau wie ich und viele andere musste die geschädigte Mutter erfahren, dass man mit der gemeinsamen Bekannten nicht dauerhaft zusammenarbeiten kann. Wie in vielen anderen Fällen behauptet die Bekannte inzwischen, dass es richtig gewesen wäre, dass man dieser Mutter die Kinder weggenommen hat.

Immer das Selbe. Wie oft hat diese Person schon mit anderen Geschädigten zunächst zusammengearbeitet, und die dann später wieder in die Pfanne haut, und behauptet, man habe den anderen Eltern die Kinder rechtmäßig weggenommen. Nicht nur dass diese Frau sich einbildet, dass man nur ihr die Kinder unrechtmäßig weggenommen hat, und nicht nur dass sie bei anderen Geschädigten behauptet, dass die Wegnahmen rechtmäßig geschehen wäre, nein, sie schreibt sogar Jugendämter und Gerichte an und fordert diese auf anderen Eltern die Kinder (wieder) wegzunehmen.

Natürlich hat DIE GEFÄHRLICHSTE MUTTER DEUTSCHLANDS inzwischen den Kontakt zu der gemeinsamen Bekannten genauso abgebrochen wie ich und viele andere Menschen.

Am Ende der Demo habe ich dann noch angeregt, dass wir mal wieder die Idee der SONNTAGSVIDEOS aufgreifen sollten, den die waren nun wirklich nicht schlecht. Logischerweise wird es die dann ohne die merkwürdige Person stattfinden mit der wir nichts mehr zu schaffen haben wollen. Die Idee wurde als gut empfunden.

Später sah ich eine weitere RÖMERIN. Ich fragte, ob das dann die zweitgefährlichste Frau wäre. Auch die Frau erklärte mir, dass wir uns bereits kennen. Ich hatte sie bereits zweimal getroffen.

Auch mit einer ehemaligen Pflegemutter hatte ich mich noch unterhalten. Auch sie ist auf meiner Freundschaftsliste bei FACEBOOK. Also es gab doch viele Menschen vor Ort die mich kannten.

Bei der Veranstaltung viel mir ein Herr mit Stelzen auf. Der machte in diesem Jahr etwas die Moderation, und ich fand das gut. Er hatte auch seine Tochter dabei. Die ist inzwischen 19 Jahre alt, und war für ihn als Vater nicht erreichbar, weil das Kind im Kinderheim und bei Pflegeeltern untergebracht war. Beide sind glücklich, dass sie jetzt wieder Kontakt haben.

Aus meiner Sicht war die Lautsprecheranlage zu leise eingestellt. Es gibt gesetzliche Regelungen. Die Grenze liegt bei 90 Dezibel. Davon war man weit entfernt, man hätte also noch Platz nach oben gehabt. Man muss ja bedenken, dass es nicht nur um die Teilnehmer geht, sondern die zufälligen Passanten dürfen auch mitbekommen um was es geht. Außerdem gab es bei der dem auch einen Sänger. Den muss man nicht unbedingt gut finden, aber Musik muss man nicht nur hören, sondern die braucht auch etwas Power.

Die eigene Lautsprecheranlage von Ganser war da lauter eingestellt, und sorgte gleich für einen Polizeieinsatz. Der Polizist hatte sich aber nicht die Mühe gemacht die tatsächliche Lautstärke der Anlage zu messen. Mit diesem Polizisten sollte es dann später nochmal Ärger geben.

Vom Bahnhofsvorplatz ging es über die Domplatte und die Innenstadt zum Rudolphplatz. Dort fand dann die Abschlussveranstaltung statt. Es gab dort auch die Möglichkeit am offenen Mikrofon etwas von sich zugeben. Die Regel lautet 2 Minuten Redezeit. Das war für mich schon immer ein massiver Kritikpunkt. In diesem Jahr hat man das nicht ganz so eng gesehen. Ich konnte sogar zwei- bis dreimal sprechen.

Vor mir sprach DIE GEFÄHRLICHSTE MUTTER DEUTSCHLANDS. Ihr Thema war KINDERRECHTE IM GRUNDGESETZ. Das war wichtig, denn es gab dort Redner die Kinderrechte im Grundgesetz haben wollen. DGMD sprach sich deutlich dagegen aus. Kinder sind Menschen, und Menschenrechte sind damit auch Rechte für Kinder. Extra Kinderrechte werden daher nicht extra gebraucht.

Ich fand die Rede richtig, aber noch nicht deutlich genug. Deshalb habe ich das Thema nochmal aufgegriffen. Kinder sind nicht nur Menschen, und daher durch die Menschenrechte geschützt, sondern sie sind auch Teil der Familie und damit durch den SCHUTZ DER FAMILIE geschützt. Was meine Vorrednerin nicht gesagt hat ist, dass man diese Kinderrechte gegen die Familien benutzen wird. Die SPD-Familienminister waren da in der Vergangenheit sehr deutlich. Die KINDERRECHTE IM GRUNDGESETZ sollen dazu dienen, dass man noch leichter Kinder aus den Familien nehmen kann. Das war mir wichtig noch zu ergänzen, und dafür gab es dann auch Applaus.

Meine zwei Minuten waren damit eigentlich vorbei, aber es wurde mir gestattet auch noch das Thema FRANK ENGELEN anzusprechen. Frank Engelen sitzt zur Zeit bekanntlich in Geiselhaft, weil der Junge DAVE MÖBIUS dreimal aus dem Heim abgehauen war, und heute im Ausland lebt, wo es ihm nach eigener Aussage besser geht, als in der Zwangsunterbringung  im deutschen Kinderheim.

Weil ich vergessen hatte zu erwähnen, dass Frank in der JVA Dresden sitzt, durfte ich auch das nochmals in einem extra Beitrag erwähnen.

Bei der Ankunft am Rudolfplatz kam es wieder zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Polizisten und dem Ganser. Unabhängig von der Sache war das Verhalten des Polizisten mal wieder kräftig daneben. Zumindest muss ich anerkennen, dass der Polizist dies zum Schluss wenigstens eingesehen hat.

Der Ganser hat eine eigene Lautsprecheranlage. Die ist zwar neuer als meine eigene Alage, aber sie hält nicht so lange durch. Nach ca. 2 Stunden macht seine Anlage schon schlapp.Er nahm dann mein Mikro und nutzte dann meine Anlage für seine Durchsagen. Dabei ging es aber nicht nur um die typischen Väterthemen, sondern er thematisierte z. B. auch die Merkel. Als wir am Rudolfplatz ankamen stürmte der Polizist sich auf Ganser und verbot ihm weiter die Lautsprecheranlage zu nutzen. Für mich zunächst unverständlich, denn die Lautsprecheranlagen waren ja grundsätzlich angemeldet. Meine Lautsprecheranlage war auch keineswegs lauter als 90 db.

Hier hatte ich über das Thema schon mal was berichtet.

https://beamtendumm.wordpress.com/2015/06/22/ordnungswidrigkeit-ruhestorung/

Bei der Benutzung eines Lautsprechers darf ein Schallimmissionswert (Momentanpegel) von 90 dB (A) in einer Entfernung von 3,50 m vom Lautsprecher als Maximalwert für Geräuschspitzen nicht überschritten werden. Eine Überschreitung des Schallimmissionswertes stellt eine Ordnungswidrigkeit nach § 17 LImSchG dar.

Das Einschreiten der Polizei war damit unzulässig. Es kommt aber noch schlimmer. Der Polizist sprach Ganser mit Du an. Das mag ja in Köln vielleicht etwas normal sein, aber korrekt ist das keineswegs. Ganser reagiert in solchen Sachen anders als ich. Er duzte den Polizisten einfach zurück. In so einem Fall ist das natürlich zulässig und kann keine Beleidigung sein, wenn der Polizist den Bürger zuvor duzt.

Ich hätte den Polizisten auf sein unmögliches Verhalten angesprochen, und hätte von ihm verlangt, dass er mich ordentlich anspricht. Ganser hat sich wacker geschlagen, und da wir sowieso nicht vorhatten auf dem Rudolfplatz unsere eigenen Lautsprecheranlagen zu nutzen, hat sich das Problem eigentlich erledigt.

Da sich die Auseinandersetzung hinter meinem Rücken stattfand bekam ich das Ganze nicht vollständig zurück, und fuhr daher etwas später nochmal zu dem Polizisten, um zu erfragen was da denn wirklich los war. Ich erfuhr dann, dass sich der Veranstalter bei dem Polizisten angeblich über Ganser beschwert hätte. Ich war darüber etwas verwundert, denn dann hätte der Veranstalter zunächst mal mit Ganser und/oder mir sprechen können, besonders weil auf dem Rudolfplatz unsere Lautsprecheranlagen gar nicht mehr benutzt wurden. Ich habe denn Polizisten dann noch drauf angesprochen, dass ich es nicht gut fand, dass er den Bürger einfach duzt. Er versuchte dann zu beschwichtigen, und meinte, dass er etwas aufgeregt gewesen wäre. Ich sah das dann als eine Art Entschuldigung an, und beließ es dann damit.

Heute bekam ich dann von einigen Teilnehmern noch Beschwerden über Jörn B. Zugegeben, in den letzten Jahren fand ich ihn auch nicht besonders gut, aber in diesem Jahr ging es eigentlich, was sicherlich auch daran lag, dass ein Teil der Moderation von dem Mann auf Stelzen gemacht wurde. Eine Person beschwerte sich, dass man diese auf dem Rudolfplatz nicht sprechen ließ.

Gegen 18 Uhr ging ich mit Ganser wieder Richtung Bahnhof. Eigentlich wollten wir in der Nähe des Bahnhofs noch einkehren, aber da war gerade kein Platz. Auch war ich schon ziemlich am Ende und wollte daher endlich wieder nachhause. Auch das sollte sich wieder als schwieriger erweisen als gedacht. Zunächst saß alles gut aus.Von Köln sollte es nach Essen gehen. Ankunft auf Gleis 6, weiterfahrt von Gleis 4. Das ist ein und der selbe Bahnsteig. Da kann ja nichts mehr schief gehen. Außer, das Stellwerk entscheidet, dass wir doch nicht auf Gleis 6 ankommen, sondern z. B. auf Gleis 11. Dort hält normalerweise die S-Bahn. Und genau das ist passiert. Dumm dass bei diesem Gleis die Rampe der Doppelstockfahrzeuge nicht genutzt werden können. Ich durfte also im Zug bleiben und wurde nach Bochum entführt. Langsam kennt man das ja. Wenigstens in Bochum konnte ich raus, und fuhr dann von dort nach Gelsenkirchen, Das Ganze verlängerte meine Fahrzeit dann um ca. 40 Minuten. Wenigstens hatte ich an den Bahnhöfen Hilfe von der Bahn für mein Kinderquad. Das machte es mir dann doch noch um einiges leichter.

Heute erhielt ich dann noch ein Lob, weil ich mir das alles antue gerade als Rollstuhlfahrer. Auch für meine Internetaktivitäten erhielt ich nochmal ein Lob.

https://www.facebook.com/story.php?story_fbid=2291851714206581&id=100001453249248

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Demonstration | 2 Kommentare

Geschützt: CELLE. Hässliches Fahndungsfoto

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Bild | Veröffentlicht am von

Weil ich kein Reichsdeutscher bin

Gestern gab es zunächst einen Anruf mit unterdrückter Rufnummer. Keine Ahnung ob das was mit diesem Beitrag zu tun hat, denn bei unterdrückten Rufnummern gehe ich meistens nicht ans Telefon.

Dafür kam gestern noch eine Mail von einer TV.Produktion die im Auftrag des WDR einen Filmbeitrag machen sollen. Dazu wollte man, dass ich mal den Chef der Firma anrufe. Die Mail wurde erst heute gelesen, und der Anruf erfolgte umgehend. Zunächst hatte ich keinen Erfolg.  Also wurde eine Mail geschickt.

Eine Stunde später fand das Telefonat dann statt.

Der Chef der Produktionsfirma teilte mir mit, dass er einen Film über Reichsdeutsche und Selbstverwalter machen soll. Er war schon sehr vorsichtig, weil er wahrscheinlich wusste, dass Gespräche mit diesem Klientel sehr unschön werden können.

Ich erklärte ihm, dass ich zwar durchaus Verständnis für diese Leute hätte, aber der Meinung bin, dass das uns nicht wirklich weiterhelfen kann. Reichsdeutsche erkennen ja die Gültigkeit des Grundgesetzes nicht an, ich dagegen verlange ausdrücklich die Beachtung des Grundgesetzes. Damit scheide ich schon automatisch als Reichsdeutscher aus. Mein Gesprächspartner wollte dann noch wissen, ob ich denn auch einen Ausweis hätte. Natürlich habe ich den.

Selbstverwalter bin ich auch nicht, denn wir leben alle in einer Gesellschaft, in einem Land, und da kann halt nicht jeder machen was er will. Auch kann es hier nicht für jeden andere bzw. seine eigene Gesetze geben. Hier gilt das Grundgesetz und nicht die Scharia, und auch nicht das persönliche Gesetz von Lieschen Müller.

Allerdings teilte ich dem Gesprächspartner auch mit, dass es durchaus einige Merkwürdigkeiten im Grundgesetz gibt. Z. B. steht dort noch immer, das der Bund die Aufwendungen für die Besatzungskosten trägt, und das obwohl wir doch angeblich längst souverän sein sollen, was übrigens selbst der Bundesminister Schäuble vor einiger Zeit bestritten hatte. Und die Aussage von Sigmar Gabriel am 27.02.2010 beim SPD-Parteitag in Bochum, wonach wir gar keine Bundesregierung haben, und Angela Merkel nur Geschäftsführerin einer Nichtregierungsorganisation sei, wirft natürlich auch Fragen auf. Besonders auch wenn man sieht, wer da alles applaudiert hat.

Dann wollte er wissen welche Motivation es für BEAMTENDUMM gibt. Ich habe ihm dann einiges erzählt. Z. B. über meine Geschäfte und das Gewerbeverbot in Sachen. Meine Probleme mit dem Finanzamt Hohenstein-Ernstthal, und die kriminelle Justiz in Sachen, die mich verhaften ließ, weil ich angeblich nicht zu einer Gerichtsverhandlung gekommen wäre. Tatsächlich war ich dort, wer nicht pünktlich kam war der Staatsanwalt.

Dann wurde auch noch kurz meine Verhaftung wegen dem T-Shirt mit der Aufschrift PROZESSBEOBACHTER thematisiert. Er kannte dies, und kannte auch die Berichterstattung beim SONNENSTAATLAND über mich. Ich habe ihm dann noch erklärt, dass diese Schwachköpfe auf mich gestoßen sind, weil ich Jugendamtsopfern geholfen habe. Der Filmemacher gab zu, dass es tatsächlich Jugendamtsopfer und auch Psychiatrieopfer in Deutschland gibt. Am Ende kam er zu dem Ergebnis, dass meine Geschichte zwar interessant ist, aber ich eben nicht zu den Reichsdeutschen gehöre. Richtig, denn das Tragen eines T-Shirt mit der Aufschrift PROZESSBEOBACHTER macht noch keinen zum REICHSDEUTSCHEN oder SELBSTVERWALTER.

Mit Film wird also nichts, weil ich kein Reichsdeutscher bin.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Geschützt: Gestörte zum Besuch beim Amtsgericht Celle

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Allgemein

Worpswede statt Sauerland

Natürlich war ich nicht im Sauerland, es sei denn, Worpswede wäre neuerdings im Sauerland. Ehrlich, was sollte ich im Sauerland, da gibt es sowieso keinen Blumentopf zu gewinnen. Ich bin lieber da wo man auch was bewegen kann. Ich war also in Worpswede, und das nicht alleine.

Eine Mama war dort und natürlich auch der Papa. Dann war da noch …, die vor kurzem noch mit der Klasse in der Jugendherberge war, und froh ist, dass sie wieder bei den Eltern ist, und ihrem Hasen. … war auch dabei, und hat nicht nur meinen Namen noch gekannt, sondern sich auch sehr gefreut mich wieder zu sehen. … war natürlich auch mit dabei. Ich hatte den Eindruck, dass er mit seinem neuen Haarschnitt nicht ganz glücklich war.

Ich glaube, es war die richtige Entscheidung lieber nach Worpswede zu fahren und den Tag mit netten Menschen zu verbringen, als ins Sauerland zu fahren und mich über einen dummen Menschen zu ärgern.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Neue gute Nachrichten für/von Frank

Frank wurde bekanntlich verhaftet, weil angeblich Verdunkelungsgefahr bestehen würde. Er bekam sogar einen Pflichtverteidiger. Der machte sich aber nur als Parteiverräter einen Namen. Ein Haftprüfungstermin fand quasi ohne echte Beteiligung von Frank statt. Während Frank mi den Justizwachleuten in Sitzungssaal war, hielten sein Pflichtverteidiger, die Richterin und der Staatsanwalt ein kleines Pläuschen im Beratungszimmer hinter dem Sitzungssaal.

Der Parteiverräter von Frank schrien ihn sogar an, dass er die Adresse von Dave mitteilen soll. Als Anwalt eine Niete und auch als Parteiverräter nicht der Hellste. Dave lebt nicht mehr in Deutschland.  Frank kennt die Adresse nicht, und es gibt niemand in Deutschland der die Adresse von Dave wirklich kennt. Es gibt nur eine Adresse die man mitteilen kann.

Dave Möbius

In Sicherheit 1

Irgendwo /Welt

Dave lebt also nicht mehr in Deutschland und das hat nicht nur einen Grund. Dave hat inzwischen auch mehrfach ein Lebenszeichen gesendet. Es geht ihm gut, und er lebt gerne dort, wo er im Moment ist. Das sind schon gute Nachrichten, aber eine wirklich gute Nachricht für Frank ist auch, dass er nun offiziell seinen Parteiverräter losgeworden ist. Das Gericht ist nun dem Antrag von Frank gefolgt, und hat den Pflichtverräter von seinen Pflichten endgültig entbunden. Gratulation!

Veröffentlicht unter Allgemein | 8 Kommentare

Hier wurde ein Knastbrief von Frank Engelen veröffentlicht.

Wir hatten das Thema Knast früher hier wesentlich häufiger thematisiert. Die Missstände in den deutschen Drecksknästen sind bundesweit bodenlos. Leider gibt es kaum Menschen die bereit sind über ihre Haftzeit zu berichten, und so ist das Thema hier fast völlig verschwunden.

Jetzt hält man im Moment Frank Engelen mal wieder in Geiselhaft. Der politische Gefangene wurde wegen zu viel gezeigter Menschlichkeit unter dem Vorwurf der Verdunkelungsgefahr vor einigen Wochen verhaftet und in die JVA Dresden gesteckt, weil er sich dafür eingesetzt hatte, dass das Flüchtlingskind Dave Möbius nicht wieder in ein staatliches/halbstaatliches Kinderzentrum (KZ) zurück muss, aus denen er bereits drei Mal abgehauen war. Hier mehr darüber

https://geheimaktiondave.wordpress.com

Frank Engelen hat sich aktuell aus dem Knast gemeldet. Hier sein Knastbrief, in dem sich Frank auch wieder über die menschenunwürdige Zustände im Knast äußert, und sich für Mitgefangene einsetzt.

 

https://apokalypse20xy.files.wordpress.com/2019/05/frank1-6-dateien-zusammengefc3bcgt.pdf

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Folterknast, Frank Engelen, Gefängnis, Justizvollzugsanstalt, JVA, Knast | 2 Kommentare

Hat die Staatsanwaltschaft schon die sofortige Aufhebung des Haftbefehls beantragt?

Drei Telefonate von Dave wurden hier mit seiner Einwilligung aufgezeichnet und veröffentlicht. Ein weiteres Telefonat mit Dave richtet sich extra an die Behörden. Die haben inzwischen auch Kenntnis darüber.  Der Knaller aus Aachen hat dafür gesorgt, dass denen das nicht unbemerkt blieb.

Sollte es hier noch einen Rest von Rechtsstaat geben, dann müsste der Staatsanwalt sofort bei Gericht die Aufhebung des Haftbefehls gegen Frank Engelen beantragt haben. Anschließend sollte der Staatsanwalt ganz schnell zum Pastor laufen und beichten was er da für eine Scheiße angerichtet hat. Vielleicht wird ihm ja nach 10 Ave Maria vergeben. Doch besser ist, wenn die Staatsanwaltschaft dann auch noch gleich die Reststrafe von Frank Engelen bezahlt, damit der Menschenrechtler Frank Engelen den sächsischen Folterknast umgehend verlassen kann. Zumindest sollte auf die weitere Vollstreckung der Geldstrafe verzichtet werden. Immerhin sind 30 Euro Tagessatz für einen Hartz4-Empfänger sowieso viel zu hoch.

(…weiterlesen…)

Hat die Staatsanwaltschaft schon die sofortige Aufhebung des Haftbefehls beantragt?

Zitat | Veröffentlicht am von | 1 Kommentar

Drei Telefonate/Videos von Dave.

Am 11.5.2019 gab es zwei Anrufe von Dave. Am 19.5.2019 gab es einen weiteren Anruf von ihm.

Die beiden Anrufe vom 11.5.2019 wurden veröffentlicht, und der Anruf vom 19.5.2019 wurde teilweise veröffentlicht. Hier die Telefonate/Videos.

 

 

 


 

 

 

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt, Justiz, Justizstalking | 2 Kommentare

Überweisung für Frank

Sind die Behörden eigentlich wirklich so blöde? Bei verschiedenen Vernehmungen wurde klar, dass die Schnarchnasen noch immer davon ausgehen, dass sich Dave in Deutschland aufhält. Natürlich, ganz bestimmt. Und man fragt sich, ob er sich vielleicht in Bochum aufhält. Vielleicht bei einer die sich immer als besonders systemtreu ausgibt.

Ehrlich, so schlau sollte man eigentlich sein. Eigentlich sollte man doch wissen, dass Dave seit seiner Flucht aus Flöha nicht mehr in der Blöden Republik D ist. Kapiert das mal endlich.

Bekanntlich hat unsere Justizmafia Frank Engelen in Geiselhaft genommen, weil sie von ihm gerne den Aufenthaltsort von Dave erfahren würden. Wieder so ein Schwachsinn. Es macht absolut keinen Sinn Frank in Geiselhaft zu nehmen, um den Aufenthaltsort von Dave zu erfahren, Frank kennt den Aufenthaltsort nicht. Niemand in Deutschland kennt den genauen Aufenthaltsort, und das ist auch gut so.

(,,,weiterlesen…) Überweisung für Frank

Zitat | Veröffentlicht am von | 1 Kommentar

Anruf und Lebenszeichen von Dave

über Abruf und Lebenszeichen von Dave

Zitat | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Wo ist…?

Lange hatte ich ja dafür gekämpft, dass eine Familie ihre Kinder zurückbekommt. Bei der ältesten Tochter hatte ich das sogar geschafft. Bereits 2017 wechselte das Kind vom Kinderheim zurück zu den Eltern. Inzwischen gab es sogar ganz offiziell das Sorgerecht zurück. Es gab sogar viel Lob für die Eltern.

Zur Zeit gibt es aber einige Gerüchte. Lebt das Mädchen zur Zeit gar nicht bei den Eltern?

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Wenn echte Fachleute einen Haftbefehl vollstrecken wollen

Was ist das denn? Normalerweise ist ein Haftbefehl rot. Schwarze Schrift auf rotem Papier. Hier nicht.

Beim Amtsgericht Gelsenkirchen findet man es ausreichend, wenn man als Haftbefehl kein rotes Papier verwendet, sondern schwarzes Papier. Schwarze Schrift auf schwarzes Papier. Das mag sehr modern sein, aber lesbar ist das wohl kaum.

Doch nicht nur das. Nachdem mir dieses tolle Exemplar eines Haftbefehls überreicht wurde, hatte ich meinen Beistand und Prozessbeobachter gebeten das Prachtexemplar zu fotografieren. Da hatte aber die Gerichtsvollzieherin und die anwesenden Justizwachleute mächtig was dagegen. Man wollte doch tatsächlich meinem Beistand untersagen meinen persönlichen Haftbefehl zu fotografieren. Natürlich fand das nicht im Sitzungssaal statt, sondern auf dem Flur des Gerichts. Dort gibt es kein gesetzliches Fotografierverbot.

Das interessiert die Anwesenden nicht. Zunächst kamen weitere Justizwachleute hinzu, denen sogar die primitivsten Verhaltensnormen unbekannt waren. Einer der uniformierten Vollpfosten meinte doch tatsächlich, dass es üblich wäre, meinen Beistand mit „Du“ anzusprechen, obwohl die beiden noch niemals zusammen im Sandkasten gespielt hatten. Als mein Beistand klarstellte, dass er es nicht gewohnt wäre mit „Du“ angesprochen zu werden, meinte der Justizwachmann, dass er duzen könnte wann und wenn er wolle. Anschließend wurde mein Beistand von mir mit Gewalt von mindestens 4 Justizwachleuten getrennt, und aus dem Gerichtsgebäude getragen.

Man darf bei solchem Justizwachleuten sich natürlich nicht wundern, wenn dann auch noch gelogen wird. Als Grund für ihr unverschämtes Verhalten wird behauptet, dass mein Beistand sie filmen wollte. Also aus dem Fotografieren eines unlesbaren Haftbefehls macht man also das Filmen von Justizwachleuten.

Veröffentlicht unter Gerichtsvollzieher, Justiz, Justizmafia, Justizstalking | 24 Kommentare

Rebellischer Vogt will 300.000 € für jahrelang verweigerte Sozialhilfe

Der Frührentner Bernd Vogt ist uns ja nicht unbekannt. Regelmäßig gibt es hier Kommentare von ihm, und einige Beiträge hat er hier auch schon veröffentlicht. Zuhause ist Bernd Vogt im „total normal“ Elmshorn.

Gerne gibt man in Elmshorn viel Geld für einen bescheuerten Werbespruch aus, besonders wenn der Sprücheklopfer aus dem Umfeld des Bürgermeisters kommt. Man hat den Eindruck, dass es in Elmshorn „total normal“ ist, wenn dann andere die Zeche bezahlen sollen. Bernd Vogt hat man in Elmshorn jahrelang die Grundsicherung verweigert, ihn dadurch wohnungslos macht Auch die Krankenversicherung wurde dem schwerbehinderten Frührentner nicht mehr bezahlt. Schon sehr menschenverachtend, aber in Elmshorn offenbar „total normal“-

Menschenverachtend auch die Begründungen der Verweigerung. Das Amt hatte ständig Zweifel. Wurde der eine Zweifel ausgeräumt, da hatte täuschte man neue Zweifel vor. Man wollte den rebellischen Vogt aus aus der Stadt vertreiben.

Selbst als der Erwerbsunfähige einen unbeheizten Dachboden ohne Wasser als Notunterkunft fand, hatte das Amt wieder Zweifel. So menschenunwürdige kann man ja nicht leben, das ist doch nicht total normal. Nur Abhilfe schaffen, das wolle das Sozialamt Elmshorn dann auch wieder nicht, denn das ist natürlich „total normal“.

„Total normal“, dass die Stadt beim Sozialgericht einen auf den Sack kriegte. Üblicherweise durfte man davon ausgehen, dass die Stadt Elmshorn das Spielchen noch einige Monate, wenn nicht Jahre weiterbetrieben hätte, und nochmals Rechtsmittel eingelegt hätte. Herr Vogt wendete sich an die Presse. Natürlich hat die örtliche Presse total versagt, und ihm vorauseilenden Gehorsam jegliche Berichterstattung verweigert. Dafür haute die BILD richtig rein.

Nach zwei Berichten und einigen unfreundlichen Kommentaren in Richtung der Stadt Elmshorn zog man dort die Reißleine. Jetzt ging es plötzlich. Doch der alte Rebell will mehr. Für das menschenverachtende Verhalten der Stadt will er jetzt einen Schadensersatz und Schmerzensgeld. Und schon gehen die menschenverachtende Äußerungen weiter.

Bernd Vogt sei doch schon krank und schwerbehindert gewesen, damit meint man wohl das menschenverachtende und natürlich rechtswidrige Verhalten der Stadt rechtfertigen zu können. Die BILD berichtet auch darüber wieder.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2019/05/14/amt-verweigerte-stuetze-rebellischer-rentner-will-schadensersatz/

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Bernd Vogt, BILD, Presse, Sozialamt, Zeitung | 3 Kommentare