RTL thematisiert Kinderklau und unschuldig im Knast

Dass es gestern bei RTL eine Sendung gab mit dem Thema UNSCHULDIG IM KNAST wurde hier als Programmtipp bereits veröffentlicht. Unser ehemaliger Bundesarbeitsminister Norbert Blüm kam dort mal wieder zu Wort. Seit seinem Buch „EINSPRUCH! Wider die Willkür an deutschen Gerichten“ ist der CDU-Mann ein gern gehörter Fachmann beim Thema Justiz.

Ich weiß, jetzt kommt wieder der Einwand, dass sich solche Leute erst zu Wort melden, wenn sie nicht mehr in Amt und Würden sind. Das stimmt jedoch nicht immer, ich darf hier an den familienpolitischen Sprecher der CDU erinnern. Marcus Weinberg kritisiert schon jetzt massiv die Arbeit der Jugendämter, gerade weil er für das Thema zuständig ist.

Bei Blüm ist das zwar anders, aber er war auch nie für das Thema Justiz zuständig. Mit diesem Thema kam er erst lange nach seiner Zeit in Berührung. Die negativen Erfahrungen die er und Menschen in seinem Umfeld gemacht haben unterscheidet sich halt nicht von den schlechten Erfahrungen die andere Justizkritiker gemacht haben.

Völlig richtig ist sein Hinweis, dass mal eben so häufig die Zukunft von Bürgern mal eben so zerstört wird, weil eine unfähige Justiz leichtfertig oder gar willkürlich Fehlurteile fällt. In der RTL-Sendung war von 25% Fehlurteilen bei Strafverfahren die Rede. Es gibt andere Quellen, die noch eine höhere Quote angeben. Allerdings ist natürlich nicht ganz klar, wann man genau von einem Justizopfer sprechen kann.

Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Jugendamt, Justiz, Justizmafia | 1 Kommentar

Zwei Unfälle in den ersten 14 Tagen des neuen Jahr

Zwei Unfälle bzw. zwei Rollstuhlunfälle in einem Jahr, bzw. in den ersten 14 Tagen eines Jahres sind wahrscheinlich genug, mehr als genug. Das braucht man nicht wirklich, und was ähnliches habe ich bisher auch noch nicht erlebt. Vermutlich ein Zeichen, dass ich alt werde.

DIE MAUER MUSS WEG

Erst gab es den Unfall in Osnabrück der zum beidseitigen Bruch meiner Zehe führte, und sechs Tage später verließ ich unfreiwillig und sehr unsanft meinen Rollstuhl Richtung Boden. Sowohl der Mauerunfall mit meinem Elektrorollstuhl in Osnabrück, als auch der Abflug Richtung Boden brachte mich kurzfristig ins Krankenhaus. Ein stationärer Aufenthalt blieb mir aber in diesem Jahr bisher erspart.  Allerdings sind natürlich in diesem Jahr auch erst 14 Tagen vergangen.

Mal sehen wie es weitergeht.

Erwähnenswert ist vielleicht noch die erste Behandlung im Krankenhaus. Wenn man 1,5 Stunden in der Ambulanz ist, dann wird man sich dort vielleicht 30 Minuten um den Patienten kümmern, aber mindestens eine Stunde um die Krankenkassenkarte. Die Priorität ist also klar.

Bei mir wurde geröntgt, und festgestellt, dass die großen Zehe an beiden Füßen gebrochen sind. Der Arzt teilte dann mit, dass ich Schmerzmittel bekommen soll, die Zehen sollten mit einem Dachziegelverband verbunden werden, und dann sollte ich mit dem Krankentransport zurückgefahren werden. Das war also die Ansage des Arztes.

Die Vorgehensweise war aber eine völlig andere.

Erst wurde der Krankentransport bestellt. Das klingt vielleicht noch logisch, weil der Krankentransport natürlich eine gewisse Vorlaufzeit braucht. Es ist aber ziemlich unlogisch, wenn man diese Vorlaufzeit nicht nutzt, um die restlichen Aufgaben zu erledigen.

Der Fahrdienst kam und wollte mich einsacken. Ich habe dann gefragt, was sie vor hätten. Sie teilten mir mit, dass ich zurückgebracht werden soll. Ich hatte dann den klitzekleinen Einwand bezüglich des fehlenden Verbands. Daraufhin wurde die Krankenschwester informiert, die sich wieder an ihren Auftrag erinnerte.

Schwesterchen kam dann und teilte mir mit, dass das nun etwas weh tun würde, weil sie den gebrochenen Zeh anfassen müsste. Ich bekam dann links einen wunderschönen  Dachziegelverband. Danach kamen dann wieder die Fahrer um mich zurückzubringen. Wieder hatte ich einen kleinen Einwand bezüglich des fehlenden Verbands am rechten Fuß. Wieder wurde die Krankenschwester angesprochen. Die war verwundert. Ich erklärte ihr dann, dass ich zwei Füße habe, zwei Zehe und auch beide gebrochen sind, und ich deshalb auch zwei Verbände bräuchte. Die Schwester fragte dann den Arzt, der ihr mitteilte, dass er ihr das doch gesagt hätte.

Nun ging es wieder von vorne los. Am Ende hatte ich an beiden Füßen jeweils einen Dachziegelverband. Allerdings fehlte noch etwas, nämlich die Schmerzmittel. Mir wurde mitgeteilt, dass ich nach einer Woche zur Kontrolle zum niedergelassenen Arzt soll, und bekam vom Krankenhaus dann noch 3 Schmerztabletten. Drei Schmerztabletten also für eine ganze Woche, das macht also rechnerisch weniger als eine halbe Tablette am Tag. Da merkt man, was der Mensch in unserem Staat so wert ist.

Eine weitere Frage ergibt sich, ohne dass ich da eine Antwort drauf hätte.

Der Arzt hatte Schmerzmittel einen Dachziegelverband für beide Füße und den Rücktransport angeordnet. Warum bloß gab es die Schmerzmittel erst ganz am Ende? Einen Flug mit Fallschirmsprung sollte man bei solchen Leuten besser nicht buchen, denn von denen gibt es erst den Sprung, dann die Landung, des Springers, und  nach der Landung des Springers wird der Fallschirm überreicht.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Vereinshandy schlecht erreichbar.

Seit Samstag den 13.1.2018 hat das Handy des Vereins einige Ladeprobleme.  Aus diesem Grund ist die Nummer im Moment nur noch selten erreichbar.

Veröffentlicht unter UC | 2 Kommentare

RTL Programmtipp

Am Montag um 23:30 Uhr  bringt RTL eine Sendung zum Thema

UNSCHULDIG IM KNAST.

Das ist natürlich mal wieder eine Programmempfehlung

Veröffentlicht unter Presse, RTL, TV | Kommentar hinterlassen

Angela haut mich vom Hocker

Heute hat mich Angela Masch angerufen. Eigentlich ging es in dem Gespräch um unsere Klientel, aber das Gespräch fand ein plötzliches und unerwartetes Ende. Während ich Angela zuhörte fuhr ich mit meinem Rollstuhl zum Tisch. Bekanntlich habe ich ja einen Elektrorollstuhl mit Hubfunktion als Aufstehhilfe. Dieser Elektrorollstuhl passt zwar in meine Wohnung, aber nach meinem Unfall am Montag dem 8.1.2018 bin ich im Moment gar nicht in Gelsenkirchen. Am jetzigen Standort kann ich meinen Elektrorollstuhl nur draußen nutzen. In der Wohnung habe ich einen fremden Leihrollstuhl. Zu meiner Behinderung gehört das massive Problem beim Aufstehen. Alleine kann ich das nicht, doch selbst mit Hilfe ist das noch schwer. Schwer ist es z. B. für eine Frau die mir beim Aufstehen hilft. Um das etwas einfacher zu machen habe ich mir einen Faltrollstuhl geliehen, und einen mechanischen Katapultsitz auf den Sitz gelegt. Zunächst schien das eine brauchbare Idee zu sein, obwohl mich der Katapultsitz vor Wochen schon mal vom Stuhl „geschleudert“ hatte.

Heute sollte das nicht besser klappen. Während dem Telefonat mit Angela fuhr ich zum Tisch, und wollte an meinen PC. Dadurch lehnte ich mich wieder zu weit nach vorne, und der Katapultsitz  löste durch die Gewichtsverlagerung aus. Zunächst versuchte ich mich noch am Tisch festzuhalten, aber da der Rollstuhl gleichzeitig rückwärts rollte, lag ich am Ende doch am Boden. Zum Glück war gleich Hilfe da. Angela am Telefon, und vor Ort konnte mir auch gleich geholfen werden. Natürlich bekommt mich kaum eine Frau alleine vom Fußboden wieder auf die Beine, aber es konnte sofort der Rettungswagen gerufen werden. Von den Rettungskräften wurde ich dann gleich wieder ins Krankenhaus gefahren. Da war ich bei einer Krankenschwester auch schon bekannt. Den Rollstuhlfahrer mit den beiden gebrochenen Großzehen vergisst man nicht so schnell. Heute hatte ich aber Glück. Mein großer Zeh am linken Fuß war zwar wieder betroffen, aber einen neuen Bruch gab es nicht. Auch die linke Schulter bzw. der Oberarm schmerzt, aber auch dort wurde kein Bruch festgestellt. Nochmal Glück gehabt.

Keine Ahnung, ob ich nochmal mit Angela telefonieren werde, wenn die mich dabei voim Hocker haut.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

DR PALLMANN: Gedanken einer Spenderin

wenn ihre not so groß ist, wie ihre dankbarkeit, dann scheint es ihnen ja ganz gut zu gehen. ich gehöre auch zu den personen, die dem aufruf von beamtendumm gefolgt sind, und ihnen im dezember geld über herrn schreiber gespendet habe. auch im januar wollte ich nochmals 50 euro spenden, allerdings ist mir etwas dazwischen gekommen. ich habe ihm dezember geld gespendet, weil ich mal in einer ähnlichen situation war. mit meinem kleinkind wurde ich ohne geld und unterkunft von meinem mann im ausland zurückgelassen. ich weiß also, wie das ist. hätte ich damals herrn schreiber und beamtendumm schon gekannt, dann hätte ich mich gefreut, wenn er zu spenden aufgerufen hätte, und ich mit etwas geld aus deutschland versorgt worden wäre. ich kann mir nicht vorstellen, dass ich auf die idee gekommen wäre meine spender zu beschimpfen oder gar zu bedrohen. ihre letzten kommentare und ihr verhalten empfinde ich mehr als skandalös, ihre vorwürfe sind völlig daneben. ich stehe im regelmäßigen kontakt mit herrn schreiber, und habe sogar die letzte spende von vera … persönlich per western union an sie weitergeleitet weil herr schreiber dies aus gesundheitlichen gründen nicht machen konnte. hier mal aus meiner sicht eine zusammenfassung der letzten ereignisse,

vor weihnachten hatte ihnen herr schreiber eine summe x überwiesen. die beleg-nr wurde ihnen per mail mitgeteilt. dennoch wurde das geld eine woche lang nicht abgeholt. sie teilten herrn schreiber mit, dass sie oder eine andere person die mail versehentlich gelöscht hatten. 2018 meldete sich dann die besagte vera bei herrn schreiber. da sie keine erfahrung mit western union hatte, hat sie das geld an herrn schreiber gesendet. dieser hat das geld tatsächlich nicht sofort an sie weitergeleitet. grund war die erfahrung aus dezember, wo das geld mehrere tage nicht abgeholt wurde. auf beamtendumm wurde aber am 6.1.2018 ein beitrag veröffentlicht dass sie sich melden sollen. nachdem sie sich dann am 9.1.2018 gemeldet haben, wurde die geldsendung in angriff genommen, obwohl herr schreiber aus gesundheitlichen gründen dazu nicht persönlich in der lage war. auf beamtendumm ist zu lesen dass herr schreiber einen unfall mit seinem rollstuhl hatte, und mehrere knochenbrche davontrug. aus diesem grund wurde ich von herrn schreiber mit der übersendung der geldsumme beauftragt. dies wurde auch tatsächlich am 11.1.2018 gemacht. noch am selben tag hat herr schreiber ihnen dann auch die überweisung und die beleg-nr per mail mitgeteilt. dass herr schreiber dann einige stunden später eine mail mit beschimpfungen und ultimatum von ihnen bzw ihrem freundeskreis bekam ist mehr als unverschämt. herr schreiber hat ihnen dann die besagte mail weitergeleitet, doch von ihnen kamen nur weitere bösartige kommentare. herr pallmann, keiner von uns hat geld wie heu. ich kann mit 50 euro auch was anderes anfangen, als dies einer unverschämten person in brasilien zu spenden. mit 50 euro kann ich mit meinen kindern auch besser in den zoo gehen.eine überprüfung bei western union ergab, dass die gesendete 50 euro noch immer bei western union liegen, und bis heute nicht abgeholt wurden. herr pallmann kann sich zwar für eine große nummer halten, weil er studiert hat und sogar einen titel hat, aber an das format von herrn schreiber reicht er bei weitem nicht ran. traurig, dass man sich so mies verhält. wie viele spender wird der mann schon vergrault haben?


Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft. https://www.avast.com/antivirus

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Meine ersten Erfahrungen mit dem Pflegedienst.

Der Pflegedienst kam zum ersten Termin ca. 15 Minuten später als vereinbart. Das war noch ok. Am Abend dann war es schon eine Verspätung von 90 Minuten.

Auch heute nahm man es mit der Pünktlichkeit wieder nicht so genau. Statt 10 Uhr wurde es 11:30 Uhr. Also wieder 90 Minuten zu spät. Ein geplanter Behördenbesuch konnte deshalb nicht mehr durchgeführt werden. Das hatte ich mir eigentlich etwas anders vorgestellt. Die Pflege dauerte jeweils zwischen 30 und 40 Minuten. Angeblich würde die Krankenkasse aber jeweils nur 15 Minuten bezahlen. Hier gibt es noch Klärungsbedarf.

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Wer hat Ahnung von Krankenpflege, Pflegeversicherung etc.?

Wie bereits mitgeteilt, hatte ich einen Unfall in Osnabrück. Mit den gebrochenen Zehen an beiden Füßen habe ich jetzt natürlich einen größeren Pflegebedarf. Eine ärztliche Verordnung gibt es, aber der Pflegedienst meint, dass ihm das nicht ausreicht. Wer hat Ahnung, mit wem kann ich mal telefonieren?

NACHTRAG:

Hat sich inzwischen erledigt. Es wurde mir ein sehr guter Kontakt vermittelt. Danke

Veröffentlicht unter UC | 6 Kommentare

Rollstuhlunfall in Osnabrück

Gestern gab es einen Unfall in Osnabrück. Habe mir an beiden Füßen den großen Zeh gebrochen. Vielleicht ist das im Normalfall keine ganz große Sache, aber wenn man schon 100% gehbehindert ist erschwert das die Situation zusätzlich.

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Wieder ein verboten guter Anwalt

Thomas Lange ist Anwalt. Ein berühmter Anwalt, weil er ein guter und erfolgreicher Anwalt in Großräschen ist, nein war. Der Anwalt ist/war im Bereich Sozialrecht aktiv, und dort besonders im Bereich Hartz4 äußerst erfolgreich. Offensichtlich war er zu aktiv, und viel zu erfolgreich, als dass man dies noch länger hätte hinnehmen können. Ja, Deutschland ist ein komisches Land.

Lt. Grundgesetz gibt es hier das Recht auf freie Meinungsäußerung, aber schon das Tragen eines T-Shirts mit der Aufschrift PROZESSBEOBACHTER führt zur Verhaftung der Person, die mit dem T-Shirt zum Ausdruck bringt, dass er Prozessbeobachter ist, und der bis dahin noch nicht ein einziges Wort gesagt hatte, sondern nur still eine Gerichtsverhandlung ansehen wollte.

Und lt. Grundgesetz hat auch jeder das Recht sich bei Gericht von einem Rechtsanwalt vertreten zu lassen, aber wenn der der Justiz zu lästig wird, dann sorgt man halt dafür, dass der Anwalt mal eben kein Anwalt mehr ist.

Wir kennen da einige Fälle aus der Vergangenheit, wie z. B. den ehemaligen Unteroffizier Oberstleutnant der Luftwaffe Claus Plantiko, die ihren Job zu ernst nahmen, und deshalb ihre Anwaltszulassung verlieren mussten.

Jetzt hat es in Ostdeutschland mal eben den Rechtsanwalt Thomas Lange erwischt. Dem wurde am 11.12.2017 die Anwaltszulassung entzogen. Etwas überraschend war das ja schon, besonders da in der Weihnachtszeit eigentlich der Nikolaus und das Christkind für Überraschungen zuständig sind.

Eigentlich sollte es in dem Verfahren vor dem Anwaltsgerichtshof 4 Termine geben. Drei Termine gab es bereits, und als der Anwalt mit seinen Zeugen im Dezember 2017 zum vierten Termin erschien, schallte ihm ein „April, April“ entgegen, denn man teilte ihm mit, dass das Ergebnis der Verhandlung schon in trockenen Tüchern ist, und man seine Verteidigung und de lästigen Zeugen gar nicht mehr benötigt.

Der Anwaltsgerichtshof machte also noch nicht einmal den Versuch rechtsstaatlich zu wirken. Das Recht auf ein faires Verfahren und das Recht auf rechtliches Gehör war den Herren Volljuristen wohl völlig unbekannt oder wurde von ihnen als unwesentlich angesehen.

Vermutlich haben sie tatsächlich sogar Recht, denn wenn so ein Urteil schon im Vorfeld feststeht, und man sowieso auf Weisung handelt, dann kann man sich auch wirklich sämtlich rechtsstaatliches Getue ersparen.

Hier der Beitrag des betroffenen Anwalts.

https://rechtsanwalt-thomaslange.de/

Es wurde auf die Startseite verlinkt, weil auf den einzelnen Beitrag keine Verlinkung möglich war.

Hier ein Auszug des Beitrags:

Ca. 8.000 Klagen in drei Jahren sind zu viel für die Brandenburgische Justiz und wer die Justiz überlastet, weil er zu viele Klagen gegen zu viele falsche Hartz-IV-Bescheide erhebt, verstößt gegen anwaltliche Kernpflichten. Wer die Machenschaften beim Cottbuser Sozialgericht öffentlich macht und gegen verfassungswidrige Arbeitsweise einiger Richter erfolgreich vorgeht, muss weg. So sieht es jedenfalls das Anwaltsgericht bei der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg und hat gegen mich am 11.12.2017 ein vorläufiges Berufsverbot verhängt.

Damit kann ich mich in eine Reihe anderer Rechtsanwälte einreichen, die ebenfalls zum Systemfeind erklärt worden sind, weil sie zu viele Verfahren betreiben. Meist sind es Rechtsanwälte, die sich ebenfalls um die sozialen Rechte ihrer Mandanten kümmern. …

Veröffentlicht unter Justiz, Justizkritiker, Justizmafia | 5 Kommentare

ÖSTERREICH: Muhammed unter den beliebtesten Vornamen.

Anfang November berichtete die KRONEN-ZEITUNG (krone.at), dass Muhammed bzw. Mohammad zu den beliebtesten Jungen Namen in Wien gehört. Der Wiener Magistrat hatte dies dann bestritten, und die Zeitung für den Bericht kritisiert.

Jetzt gibt es eine neue Statistik, die nicht manipuliert ist, und die zeigt, dass die KRONE mit ihrem Bericht recht hatte. Bei den Namen für neugeborene Jungs belegt Muhammed schon Platz 3 der Statistik.

Wie das wohl bei uns aussieht? Auch ein Besuch der Geburtenstation kann da hilfreich sein. Wie wohl der Anteil ausländischer Mütter zu deutschen Müttern ist, oder der Anteil von Babys mit und ohne Migrationshintergrund?

Denn heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt.

Eigentlich dachte ich, das wäre ein Spruch aus der Nazi-Zeit gewesen, aber vielleicht bekommt dieser Spruch inzwischen eine ganz neue Bedeutung.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Geschützt: Dr. Pallmann bitte -nicht-wieder melden.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Allgemein

Die Ereignisse in der Silvesternacht 2015/2016 kann man nicht Ungeschehen machen

Die frauen- und menschenverachtende Ereignisse währende der Silvesternacht in Köln und an anderen Orten kann man nicht ungeschehen machen, in dem man darüber schweigt, oder die verfolgt, die nicht bereit sind das behördlich und politisch gewollte Schweigegelöbnis zu beachten.

Deutschlandweit wurden damals über tausend Frauen begrapscht, beleidigt und/oder vergewaltigt. Viele der betroffenen Frauen dürften noch heute unter den Folgen der Silvesternacht leiden.  Doch damals wie heute verhöhnt man die Opfer, in dem man versucht die Täter zu schützen. Damals versuchte man zunächst die Taten zu verschweigen, sprach von einer friedlichen Silvesternacht, ohne größere Vorkommnisse, so als sei es schon immer üblich gewesen, dass eine große Zahl von Frauen an Silvester von Männern begrabscht, belästigt oder vergewaltigt wurden.

Als das Ausmaß der Vorfälle dann doch öffentlich wurde, dann ging der gewöhnliche Gutmensch aber nicht für die Frauen auf die Straße, sondern in der Mehrzahl zum Schutz der Täter, und die, die es wagten doch für die Frauenrechte und den Schutz der Frauen in Köln auf die Straße zu gehen, wurden dann noch als Nazis bezeichnet.

Damals war also die Wahrheit nicht gewollt, und das hat sich auch bis heute nicht geändert. Beatrix von Storch (AfD) hat zum Jahreswechsel 2017/2018 etwas auf TWITTER und später auf FACEBOOK veröffentlicht.

„Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Arabisch. Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?“

Das brachte der AfD-Frau nicht nur eine Sperre ein, sondern es gab lt. Medien auch eine Anzeige der Polizei, wegen angeblicher Volksverhetzung.

Während also versucht wird die Massenvergewaltigungen 2015/2016 als Bagatelle hinzustellen, soll es plötzlich Volksverhetzung sein, wenn die AfD-Frau etwas über das Thema berichtet. Grund genug das Gesagte mal näher zu betrachten. Die Rede war also von

die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden

WISSEN.de beschreibt das Wort BARBARISCH

unmenschlich, grausam

völlig ungebildet, unkultiviert

http://www.wissen.de/fremdwort/barbarisch

Diese Aussage bezüglich der Vorfälle in der Silvesternacht 2015/16 halte ich für eine zulässige persönliche Wertung.

Wie sieht es mit MUSLIMISCHEN aus?

die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden

Handelte es sich  denn nicht tatsächlich um in der Mehrzahl muslimische Männer? Ich dachte ja, und ich meine, dass das nicht nur Zufall war, sondern die Religion, bzw das religiöse Frauenbild hier eine wesentliche Rolle gespielt hätte.

Was ist mit dem Wort GRUPPENVERGEWALTIGENDEN?

die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden

Gruppenvergewaltigende scheint mir bei der damaligen Tat zutreffend zu sein. Ich wüsste nun wirklich nicht, was an diesem Wort eine Straftat sein sollte.

Damit blieb noch das Wort Männerhorden übrig.  Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich mich, als dem männlichen Geschlecht angehörend, von diesem Begriff nicht per se in meiner Ehre verletzt fühle, da ich damals nicht dabei war, und mich daher auch nicht angesprochen fühle. Dann sollte man sich mal den Begriff HORDEN näher betrachten. WIKIPEDIA schreibt dazu:

Eine Horde ist im allgemeinen Sinne eine umherziehende wilde Bande oder Rotte. Insbesondere mongolische und tatarische Stammes- und Heeresverbände wurden als Horden bezeichnet. Die Ethnologie oder Völkerkunde versteht als Wildbeuterhorde eine kleine soziale Gruppe von Jägern, Fischern und Sammlern bei vorstaatlichen Völkern. Im Sinne einer „Herde“ wird Horde auch für eine beliebige Ansammlung von Menschen oder auch Tieren verwendet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Horde

Im ersten Satz wird die Horde auch als WILDE BANDE bezeichnet. Ob das hier zutrifft wage ich zu bezweifeln, denn WIKIPEDIA schreibt dazu:

Bande (Gruppe), eine organisierte Gruppe von Kriminellen

Kriminell waren die damals sicherlich, aber ob es wirklich eine organisierte Bande/Horde war, wird bezweifelt. Doch HORDE als BELIEBIGE ANSAMMLUNG VON MENSCHEN trifft sicherlich zu. Eine Beleidigung oder Ehrverletzung kann ich aber daran nicht erkennen.

Eine Volksverhetzung kann ich ich in der Aussage von Frau von Storch da nun wirklich nicht erkennen. Erstaunlich finde ich es aber, wie schnell man bereit ist hier gegen die AfD-Frau zu agieren, und wie lange es 2016 gedauert hatte, bis man auf die Vorfälle in der Silvesternacht reagiert hatte. Ist es also wirklich so, wie es bereits Napoleon erkannt haben will, dass die Deutschen lieber gegen Deutsche vorgehen, als gegen ihre echten Gegner?

Den Opfern der Silvesternacht 2015/2016 wird die Aussage der Frau von Storch nicht wehgetan haben, die werden sich höchstens die Frage stellen, warum nun die Polizei heute so schnell bereit und in der Lage ist die Justiz gegen Frau von Storch zu bemühen, und warum man damals zunächst nicht bereit war den Frauen zu helfen.

Ich bin mir sicher, dass hier der Straftatbestand der angeblichen Volksverhetzung keineswegs vorliegt, und man dies mal wieder als billigen Versuch abtun muss, unliebsame Personen mundtot machen zu wollen, und man hier mit der Strafverfolgung droht, damit die Wahrheit zukünftig weniger deutlich ausgesprochen wird.

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Justiz, Justizkritiker, Justizmafia, Justizstalking, Politik, Polizei, Staatsanwalt | 3 Kommentare

Silvester: Böllern oder spenden?

Ende 2017 war ich nach Bremerhaven gefahren. Hatte Dr. Pallmann ja noch eine kleine Spende geschickt, und dann vom letzten Geld Böller gekauft. Dann haben wir in Bremerhaven Silvester gefeiert. Wenn ihr euch fragt warum ich Knaller gekauft habe, wo ich das doch sonst nicht gemacht habe, dann gibt es dafür zwei logische Antworten.

  1. Man knallt ja eigentlich damit die bösen Geister aus Angst vor dem Krach im alten Jahr bleiben, und nicht mit ins neue Jahr kommen. Da Bremerhaven ganz in der Nähe von Osterholz-Scharmbeck liegt, und in OHZ die Familienrichterin Ziemer ihr Unwesen treibt, wäre es ja gar nicht mal so schlecht, wenn die im alten Jahr bleiben würde, und das Familiengericht 2018 keine Familien mehr beklauen könnte.
  2. Eigentlich hat mich erst das ZDF auf die Idee gebracht an diesem Silvester Geld für Knaller auszugeben. Das ZDF stellte nämlich die Frage:

    Böllern oder spenden?

    Die Deutschen böllern für 137 Millionen Euro an Silvester.

    Und die Sendung WISO lieferte mir dann das passende Argument zur Beantwortung dieser Menschheitsfrage.

    … damit könnte man ca. 4241 bedürftigen Kindern in Deutschland einen Heimplatz finanzieren.

    Damit fiel mir die Entscheidung leicht. Böllern und Gutes tun, sollte an Silvester meint Motto sein. Leider hatte ich gerade keine 137 Millionen zur Hand, deshalb musst es bei mir etwas geringer ausfallen. Ist aber egal, jeder Cent zählt.  Ich böllerte, was das Zeug hält, und konnte damit hoffentlich mindestens einen Heimplatz verhindern.

    Jetzt verstehe ich auch, warum Kinder am Knallen immer so viel Spaß haben. Die Antonyas und Co wollen lieber Böllern und im neuen Jahr bei den Eltern bleiben, als das neue Jahr ruhig im Kinderheim zu verbringen. Danke WISO, danke ZDF, dass ihr mir die Augen geöffnet habt, und mir die Entscheidung so leicht gemacht habt.

Inzwischen bin ich übrigens wieder zurück, weil am Dienstag mein Rollstuhl repariert werden soll, da sind zwei Schalter kaputt, was dazuführt, dass der Rollstuhl bei starker Kälte einfach in den Kriechgang schaltet, und dann nur noch mit etwa 3 km/h durch die eiskalten Nächte fährt.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Statistik Dezember und Jahr 2017

Dass der Dezember den diesjährigen Rekordmonat November nicht packen würde, das war klar. Mit Tageszugriffen von über 3000 Besuchen war der November ein Ausnahmemonat in den letzten drei Jahren. Er war nicht der beste Monat seit bestehen des Blogs, aber es war der Monat mit den meisten Tageszugriffen, und der beste Monat der letzten drei Jahre.

Der zweitbeste Monat war 2017 der Oktober. Es war nicht unbedingt damit gerechnet worden, dass der Dezember diesen Monat schaffen könnte, denn immerhin haben die Leser Weihnachten und Silvester manchmal auch andere Interessen. Allerdings gab es im Dezember trotz der Feiertage 444 Zugriffe mehr als im Oktober. Damit ist also der Dezember der immerhin zweitbeste Monat 2017. Zum November fehlen aber noch deutliche 1.000 Zugriffe.

Im Dezember 2017 gab es nur 35 neue Beiträge, im Dezember 2016 waren es noch 80 neue Beiträge. Dennoch gab es im Dezember 2017 ca. 2.200 Zugriffe mehr als im Dezember des Vorjahrs. Verteilt man dies auf die neuen Beiträge, dann kann man sogar von einer deutlichen Verdoppelung der Zugriffe pro neuem Beitrag ausgehen.

Der Juni war der schlechteste Monat 2017, danach lag jeder Monat über dem Jahresdurchschnitt.

Im Jahr 2017 gab es insgesamt gut 15% mehr Zugriffe gegenüber 2016. Es wurden aber nur 460 Beiträge hier im gesamten Jahr veröffentlicht, 2016 waren es noch 673 Beiträge. Ich denke wir sind auf einem guten Weg.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Kölner-Silvester-Checkliste

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Geschützt: DINA: Letzter Beitrag 2017

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter UC

Geschützt: DINA: Zweitletzter Beitrag 2017

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter UC

Richter und ihre (unbedeutenden?) Nebenjobs

Richter Andreas Bernau

Richter am Amtsgericht Wittmund

05.2017 Zwischenzeitlich Richter am OLG Celle zur Erprobung

11.2017 Jetzt wieder Richter am Amtsgericht Wittmund

Gleichzeitig

Justiziar beim DLRG Bundesverband

Justiziar beim DLRG – Ortsgruppe Wittmund

Zumindest 2014 war er auch Präsident beim DLRG – Landesverband Niedersachsen, das scheint er nun aber nicht mehr zu sein.


Richter Dr. Uwe Lissau

Präsident des Amtsgerichts Bremerhaven

Vizepräsident des Staatsgerichtshofes der Freien Hansestadt Bremen

Gleichzeitig

Vorsitzender der AWO Bremerhaven

Als Vorsitzender der AWO ist schon zu vermuten, dass der Direktor des AG auch bei der SPD aktiv ist. Hier einige Links

http://afd-bremerhaven.de/unglaubwuerdiger-populismus-der-spd-amtsgerichtspraesident-moechte-haertere-strafen/

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/politik/soares-kommentar100.html

https://www.bremische-buergerschaft.de/index.php?id=210

(Dort zu finden unter Zeugen.)

 

Veröffentlicht unter Justiz, Justizinsider | 3 Kommentare

KINDERRECHTE: Trojanisches Pferd im Grundgesetz

Separate Kinderrechte im Grundgesetz sind nicht das, was sie vorgeben zu sein. Es ist vielmehr ein trojanisches Pferd des Staates welches nicht in Troia stehen soll, sondern in den Familien installiert werden soll. Es gibt jetzt schon Kinderrechte im Grundgesetz, denn Artikel 6 schützt Ehe und Familie, zu denen auch die Kinder gehören, und genau da gehören auch die Kinderrechte hin. Es ist die Aufgabe und die Pflicht der Eltern ihre Kinder zu schützen.
Extra Kinderrechte im Grundgesetz rauben den Kindern den Schutz durch die Familie, denn der Staat kann und wird diese extra Kinderrechte gegen die Eltern einsetzen. Daraus macht auch die SPD gar keinen Hehl. Schon jetzt sind die Zahlen der Inobhutnahmen von 2004 bis 2016 von ca. 25.000 Kinder im Jahr auf über 84.000 Kinder im Jahr gestiegen, und das bei einer Geburtenrate von ca. 760.000 Kindern in 2016.

Die ehemalige Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat da auch gar keinen Hehl daraus gemacht, um was es ihr bei den angeblichen Kinderrechten im Grundgesetz wirklich geht. Im Weser-Kurier wird erwähnt, dass diese Kinderrechte ausdrücklich noch oberhalb von Artikel 6 (Schutz von Ehe und Familie) gestellt werden sollen. Damit sollen die lästigen Eltern bei der weiteren Verstaatlichung der Kinder endgültig aus dem Weg geräumt werden. Im Weser-Kurier ist zu lesen:

über KINDERRECHTE: Trojanisches Pferd im Grundgesetz

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Jugendamt | 1 Kommentar

Frau Pfeiffer wurde in Handschellen gesehen.

Zunächst der Hinweis, mit Leuten (in alphabetischer Reihenfolge) wie

A.- M. Ochotzki,

B. Rokitta

D. Biernath

oder

S. Pfeiffer

und einige andere,

will ich eigentlich nichts zu tun haben, will ich mich eigentlich nicht beschäftigen. Leider wird es aber immer wieder notwendig über solche Personen zu berichten, weil die tatsächlich meinen sie hätten Narrenfreiheit.

Wenn man dann diese Leute so behandelt, wie sie es mit anderen tun, dann regen die sich zwar häufig auf, aber irgendwann werden die wieder merklich ruhiger.

In einem der letzten Beiträge über diesen Personenkreis wurde über D. Biernath berichtet. Gleichzeitig wurde aber auch berichtet, dass ich die Hoffnung habe, dass die Frau etwas gelernt haben könnte, und zukünftig verzichtet, ihren üblichen Müll, über mich und andere zu verbreiten.

Vielleicht kommt in diesem Jahr noch ein Beitrag über sie, vielleicht aber auch nicht. Im nächsten Jahr werde ich bei dieser Frau erst wieder aktiv werden, wenn sie wieder mit ihrem Dummgeschwätz anfängt.

Es gibt aber noch Neuigkeiten über S. Pfeiffer. Ganz neu sind die inzwischen nicht mehr, weil ich mir überlegt habe, ob ich über Frau Pfeiffer etwas schreiben soll oder nicht. Zunächst wollte ich dies nicht tun, weil mich auch diese Frau nicht wirklich interessiert, aber man muss natürlich auch sehen, dass diese Person einige Menschen in meinem Umfeld massiv belästigt hat. Von denen bekam ich in den letzten Tagen Anrufe, Informationen, und die dringende Bitte mal wieder etwas über S. Pfeiffer zu berichten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gefängnis, Justizvollzugsanstalt, JVA, Knast | Verschlagwortet mit , , , | 18 Kommentare

Geschützt: Dr. Pallmann kämpft ums Überleben

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Allgemein

Fremdbeitrag über Beamte und Juristen

Juristen – PACK und Beamten – PACK

 

Es gibt keine Schicht innerhalb der Bevölkerung, welche durch die Arroganz der Beamten des höheren Dienstes zu übertreffen wäre.

Es paart sich bei dieser Sparte der
„Supreme-Rats“
die naturgegebene Akademiker-Überheblichkeit mit der chronischen Selbstüberschätzung, die nach der Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit erfolgt.

Es entsteht eine völlig eigene Form der Verbal-Pathologie.

Die Ratten-Solidarität ermöglicht es den Beamten von einer Generation zur Anderen unter Zuhilfenahme des Justizapparates die Bevölkerung auszuplündern und sich zu bereichern.
Gleich einem Geheimbund werden auf diese Weise erstohlene und unter dem Deckmantel der Justiz ergaunerte Aktivposten im Besitzstand der Beamten vor dem Zugriff der wahren Eigentümer, bzw. deren Erben “gesichert“.

 undBestes Beispiel für die ruchlosen Gaunertricks der Beamten ist deren Immobilien-erwerbsmodell:

In fast jeder deutschen Großstadt lohnt sich ein Blick ins Grundbuch der noblen Villenviertel und anderer bevorzugter Wohnlagen.

Was entdecken wir dort, ganz einfach, ein nahezu homogener Eintrag, der zwar gelöscht werden musste, aber den Immobilienerwerb nachvollziehen lässt in der Form:
Grundbuchnummer XZY…arisiert 1936…vorheriger Eigentümer zwangsgelöscht nach erfolgter Ausreise oder Deportation…….neuer Eigentümer:

Die Blutspur stellt sich ungefähr wie folgt dar und zeigt, dass die als Beamte getarnten Desperados weder Kultur, Pietät noch Skrupel besitzen.
Prof.Dr.jur.XYZ…….Gerichtspräsident
Oder
Regierungsrat XYZ……Dr.jur.
Oder
Dr.jur.XYZ …….Leitender Oberstaatsanwalt
Oder
Legationsrat Dr.jur.XYZ……………………
Oder
Regierungsdirektor XYZ
……………………………etc. und so fort.
Es liegt weitestgehend an uns selbst, wenn wir solche Ausschreitungen dieser Beamten zulassen, die nur das Ziel haben sich selbst zu bereichern.

Man muss hierbei sehr vorsichtig sein, da die Beamten-Drahtzieher darauf setzen, dass solche Geschichten in der allgemeinen Spaßgesellschaft untergehen.
Das ist die Funktionsweise der Beamten, die sich für elitär, elitistisch und unantastbar halten.

Bezeichnenderweise haben es diese Herrschaften auch unter Zuhilfenahme der Kollegen geschafft eine Rückgabe der geklauten Immobilien zu vereiteln.

Jewish-claim kann hierüber nachhaltige Auskünfte erteilen.

Dafür, und eigens dafür hat man den gesamten Justizapparat in der NS-Variante konserviert, abgesehen von dem einen oder anderen Alibi face-lift.

Da die gesamte Riege der Richter und Staatsanwälte der Nachkriegsepoche aus ehemaligen NS-Juristen bestückt wurde, fand man bis zum heutigen Tag eine Menge an Vorwänden, um die Immobilienbestände der Kollegen zu schützen.

Deutschland ist auf einen Haufen korrupter Ämter reduziert, die nur ein Ziel haben :
Die soziale Verelendung und Erniedrigung derjenigen, die den Parasiten nicht in den Arsch kriechen.

Nur, wenn wir eine starke Bewegung aufstellen, die es schafft Die Blutsauger aus den Behörden zu werfen und die Parasiten zur Strecke zu bringen, kann es ein freies Deutschland geben.

Lasst euch nicht mehr bequatschen!
Deutsche wehrt euch, die Beamten sind euer Unglück.

Veröffentlicht unter BdF, Beamtendumm, Fremdbeitrag-Reblogged, Justiz, Justizmafia | 1 Kommentar

Geschützt: TILLMANN

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter UC

FROHES FEST

Da war doch noch was. Bevor ich es vergesse:

.
Übrigens, mein Lieblingsmeckerpott hat mich wieder nicht eingeladen. Macht aber nichts, werde gleich abgeholt.
.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare